Intersana Gesundheitsmesse

für meine Gesundheit

Ursachen Fettleber

Was sind die Ursachen einer Fettleber?

Eine Fettleber entsteht häufig durch ungesunde Ernährung und übermäßigem Alkoholkonsum. Aber es gibt noch mehr Ursachen.
Bild: , (C) VMM
Eine Fettleber entsteht häufig durch ungesunde Ernährung und übermäßigem Alkoholkonsum. Aber es gibt noch mehr Ursachen.

Die Krankheit der Fettleber macht sich bei Betroffenen oft lange nicht bemerkbar. Aber was sind überhaupt die Ursachen für eine Fettleber? Wir von Intersana haben nachgeforscht.

Clara Schwab

In Deutschland leiden schätzungsweise 30-40 Prozent der Erwachsenen an einer Fettleber. Bleibt sie unbehandelt, können schwerwiegende Folgeerkrankungen auftreten. Dazu gehören unter anderem Herz- und Gefäßerkrankungen, Leberkrebs und Nierenerkrankungen. Jedoch zeigt die Fettleber meist keine oder nur unspezifische Beschwerden wie Müdigkeit oder Abgeschlagenheit. Nun stellt sich die Frage: Welche Ursachen für die Fettleber gibt es?

Die Aufgaben der Leber

Die Leber ist hauptsächlich als Filter- und Entgiftungsorgan des Körpers bekannt. Doch ihre Aufgabenbereiche sind noch viel umfassender: Sie speichert nicht nur Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen und Eisen, sondern ist auch für den Abbau und Umbau von Stoffwechselprodukten zuständig.

Wenn bei der Nahrungsaufnahme die Zuckerspeicher im menschlichen Körper randvoll sind, gibt es ein Problem: Wohin mit der Tafel Schokolade oder dem Kuchen? Zunächst versucht der Körper, den Zucker doch noch in Muskulatur und Leber abzuladen. Bei dieser Ursache für die Fettleber wird die Insulinausschüttung erhöht. Mit der Zeit stumpfen Muskulatur und Leber jedoch gegen das Insulinsignal ab und nehmen immer weniger Zucker auf. Das wird „insulinresistent“ genannt.

Wenn die Leber an der Reihe ist

Ab diesem Zeitpunkt bleibt der Leber nur noch die Möglichkeit, die Kohlenhydrate in Fett umzuwandeln. Die Naschereien lagern sich an Hüften und Co. an. Das geht ebenfalls nicht lange gut. Denn wenn das Fettgewebe streikt, sich entzündet und auch insulinresistent wird, kommt das Fett zur Leber zurück und wird dort eingelagert. Stück für Stück verfettet die Leber – man spricht dabei von der nicht-alkoholischen Fettleber-Erkrankung (NAFLD = Non Alcoholic Fatty Liver Disease). Wenn schließlich ebenfalls die Leber insulinresistent wird, hat das eine unkontrollierte Zuckerabgabe an das Blut zur Folge. Dieser Teufelskreis führt zu einer Verfettung des menschlichen Körpers. Mit der Zeit verfetten alle Organe in der Bauchhöhle, insbesondere die Bauchspeicheldrüse.

Die Ursachen einer Fettleber

Kurz gesagt: Falsche Ernährung - besonders zu viele Kohlenhydrate – und mangelnde Bewegung begünstigen die Krankheit. Vermeidet man ungesunde Ernährung, kann dadurch die Fettleber vorgebeugt werden.

Aber auch übermäßiger Alkoholkonsum ist ein häufiger Grund für eine Fettleber. Denn die Leber ist für 90 Prozent des Alkoholabbaus zuständig und leidet daher – wie das Gehirn – besonders, wenn man zu tief ins Glas schaut. Wenn das regelmäßig passiert, ist die Leber als Entgiftungsorgan irgendwann überfordert. Der Abbau des Zellgifts Alkohol beansprucht die Leber nämlich stark und führt auf Dauer zur Einlagerung von Fett in die Leberzellen.

Der Körperbau? Egal!

Nicht nur Übergewicht ist eine Ursache für eine Fettleber. Schlanke Menschen können genauso von einer Fettleber betroffen sein. Eiweißmangel - zum Beispiel durch Unterernährung - kann die Leber ebenfalls auf Dauer verfetten. Das Risiko erhöht sich auch während der Schwangerschaft oder nach Operationen, die Teile des Dünndarms betreffen. Des Weiteren haben Menschen mit Typ-2-Diabetes ein erhöhtes Risiko für eine Fettleber und umgekehrt. Deswegen ist es wichtig, als betroffene Person regelmäßig die Leber durch ärztliche Hilfe überprüfen zu lassen.

Eine weitere Ursache für die Fettleber: Darmerkrankungen. Die Darmbarriere verhindert im Normalfall, dass ungewollte Schadstoffe wie Bakterien ins Blut und über die Pfortader zur Leber gelangen. Ist die Darmbarriere durch Darmerkrankungen zerstört, wird sie durchlässig für sogenannte Endotoxine, die zur Leber wandern und nicht nur Entzündungen, sondern ebenfalls eine Fettleber hervorrufen können. Sollte eine Fettleber bereits vorhanden sein, stellt sich die Frage: Was tun gegen eine Fettleber?