Intersana Gesundheitsmesse

für meine Gesundheit

Leistungssport über 40

Diese Vitalstoffe schützen Herz und Muskeln

Bei intensivem Training sollte auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr geachtet werden.
Bild: , pixabay.com, akz-o
Bei intensivem Training sollte auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr geachtet werden.

Regelmäßige Bewegung ist gut für die Gesundheit. Doch wer intensiv Sport treibt, sollte darauf achten, genug Nährstoffe zu sich zu nehmen. Das gilt vor allem für Sportler über 40.


Wer regelmäßig Sport treibt, tut viel für seine Gesundheit. Wer intensiv trainiert oder sogar Leistungssport betreibt, sollte allerdings auf eine entsprechende Nährstoffzufuhr achten. Der Apotheker Dr. Uwe Weidenauer aus dem Rhein-Neckar-Kreis hat schon viele Spitzensportler betreut und stellt fest: „Gerade bei Athleten über 40 steigt der Bedarf an Nährstoffen und kann kaum vollständig über die Ernährung abgedeckt werden. Eine gezielte Nahrungsergänzung kann helfen, dass die Verletzungsgefahr minimiert wird, die Muskulatur gut regeneriert, das Immunsystem nicht geschwächt wird und dass vor allem das Herz gut geschützt ist.“

Ubiquinol

Dieser körpereigene Mikronährstoff wird auch „Herzvitamin“ genannt, denn er ist für die Energieversorgung der Muskelzellen unverzichtbar – und das Herz ist ein Muskel, der beim Sport besonders intensiv beansprucht wird. Ubiquinol, die aktive Form von Coenzym Q10, neutralisiert freie Radikale. So wirkt der natürliche Mikronährstoff auch oxidativem Stress entgegen, der bei intensivem Sport vermehrt entsteht. Ubiquinol ist im Ausdauersport genauso wichtig wie im Krafttraining. Vor allem ältere SportlerInnen sollten auf eine ausreichende Zufuhr achten, da die körpereigene Produktion mit den Jahren nachlässt.

Astaxanthin

Ebenfalls zur Familie der Antioxidanzien zählt Astaxanthin, das aus Algen gewonnen wird. Der kraftvolle Vitalstoff mit der leuchtend roten Farbe ist eine hervorragende Ergänzung zu Ubiquinol. Zusammen unterstützen sie Ausdauer und Leistungsfähigkeit, aber vor allem auch die so wichtige Regeneration des Körpers. Astaxanthin hat außerdem noch eine weitere ganz wichtige Eigenschaft: Es trägt dazu bei, die Haut vor UV-Schäden zu schützen, und ist somit besonders für alle Outdoor-Sportlerinnen und -Sportler wichtig.

Magnesium, Vitamin D und Eisen

Das Klassik-Trio aktiviert den Energiestoffwechsel und unterstützt die Muskelfunktion. Vor allem, wer viel schwitzt, sollte Magnesium zu sich nehmen: Es gibt inzwischen Präparate, die sehr gut vertragen werden. Vitamin D leistet insbesondere zur Knochengesundheit einen wichtigen Beitrag. Auch wenn Sport die Knochendichte nachweislich fördert, sollte ein Vitamin-D-Mangel möglichst ausgeglichen werden. Und als zentraler Bestandteil des roten Blutfarbstoffs ist Eisen für den Sauerstofftransport im Körper verantwortlich und stellt somit die Leistungsfähigkeit sicher. (akz-o)

Mehr zum Thema Sport finden Sie hier.