Intersana Gesundheitsmesse

für meine Gesundheit

Vorbereitung Halbmarathon

Halbmarathon Augsburg: Die richtige Vorbereitung ist entscheidend

Dr. Karsten Bogner, Mannschaftsarzt des FC Augsburg, gibt Tipps zum Halbmarathon.
Bild: , (C) FC Augsburg
Dr. Karsten Bogner, Mannschaftsarzt des FC Augsburg, gibt Tipps zum Halbmarathon.

Wie bereiten sich Läufer auf einen Halbmarathon wie den Reisacher Stadtlauf Augsburg vor? Dr. Karsten Bogner, Chefarzt der ArthroKlinik, gibt Tipps.

Laura Finus

Schuhe an und los! Das verspricht die zweitbeliebteste Sportart der Deutschen: das Laufen.

Die Königsdisziplin ist der Marathon. Da die Vorbereitung darauf aber sehr viel Zeit beansprucht, setzen sich viele Hobbyläufer einen Halbmarathon als erstes Ziel. So auch die Intersana-Redakteurin Laura. Sie wird hier regelmäßig über ihr Training für den Halbmarathon Reisacher Stadtlauf Augsburg Ende Mai 2022 berichten und sich mit Experten über die richtige Vorbereitung austauschen.

Laufbegeisterte Augsburger beim M-Net Firmenlauf Augsburg 2019
Bild: Bernd Jaufmann
Laufbegeisterte Augsburger beim M-Net Firmenlauf Augsburg 2019

Wieso laufe ich den Halbmarathon in Augsburg?

Ein Halbmarathon ist ein Langstreckenlauf über 21,0975 Kilometer. Damit entspricht die Streckenlänge genau der Hälfte eines Marathonlaufs.

„Und warum tust du dir das an?“, dies ist meist die erste Reaktion, wenn ich meinen Freunden erzähle, dass ich dieses Jahr den Halbmarathon in Augsburg mitlaufen werde. Um ehrlich zu sein, weiß ich das auch nicht so genau, aber ein Ziel vor Augen zu haben, motiviert mich einfach ungemein. Als ambitionierte Hobbyläuferin denke ich, dass der Halbmarathon in Augsburg ein realistisches Ziel für mich ist. Um zu erfahren, auf was ich bei meiner Vorbereitung genau achten sollte, habe ich mit Dr. Karsten Bogner, Chefarzt der ArthroKlinik sowie Mannschaftsarzt der Augsburger Panther & des FC Augsburg 1907, gesprochen.

Er ist selbst ein leidenschaftlicher Läufer und teilt seine Expertise im Interview mit den Intersana Lesern.

Intersana-Redaktion: Welche grundsätzlichen Voraussetzungen werden benötigt, um einen Halbmarathon zu laufen?  

Dr. K. Bogner: Personen, die in absehbarer Zeit, einen Halbmarathon laufen möchten, sollten eine gute Grundfitness mitbringen. Das heißt, sie können schon vor richtigem Trainingsbeginn 10 Kilometer ohne Probleme durchlaufen. Älteren Menschen rate ich zu einem ärztlichen Check, bevor sie in das intensive Training starten, so können Vorerkrankungen ausgeschlossen werden.

Intersana-Redaktion: Wie früh sollte man mit dem Training für den Halbmarathon in Augsburg beginnen?  

Dr. Bogner: Wer die erwähnten 10 Kilometer bereits schafft, für den ist es ratsam circa drei Monate für das intensivere Training einzuplanen. Für den Halbmarathon in Augsburg heißt das, ab Mitte Februar loszulegen. Um sich optimal vorzubereiten, empfehlen sich drei bis vier Läufe pro Woche. Diese sollten von der Distanz und dem Tempo variieren, also Sprints, Intervalltraining und lange Läufe beinhalten.

Intersana-Redaktion:  Was passiert in meinem Körper, wenn ich beginne regelmäßig zu laufen?  

Dr. Bogner: Regelmäßiges Laufen hat sehr viele gesundheitliche Vorteile. Das Herzkreislaufsystem wird angeregt, die Sauerstoffversorgung sowie das Immunsystem verbessert. Der Blutdruck wird gesenkt. Auch aus orthopädischer Sicht, zeigt regelmäßiges Laufen positive Effekte. Beispielsweise wird die Knochendichte stabilisiert. Nicht außer Acht lassen darf man außerdem den Stressabbau, der durch das Laufen zu Stande kommt: Laufen macht wirklich den Kopf frei. Diese Effekte treten aber auch schon bei einem geringeren Laufpensum ein, hierfür muss niemand beim Halbmarathon in Augsburg mitlaufen. Die Regelmäßigkeit ist entscheidend.

Dr. Bogner, Chefarzt der ArthroKlinik Augsburg
Bild: (C) Arthoklinik
Dr. Bogner, Chefarzt der ArthroKlinik Augsburg

Intersana-Redaktion: Was ist der größte Fehler beim Laufen?  

Dr. Bogner: Viele erwarten von ihrem Körper zu viel in zu kurzer Zeit. Personen, die nicht regelmäßig laufen, rate ich daher, sich erst mal kleinere Ziele zu stecken. Der Körper und insbesondere die Sehnen müssen sich erst an die neue Bewegung und Belastung gewöhnen. Übertreibt man es am Anfang, so können sich Sehnen entzünden und bekannte Probleme wie das Läuferknie auftreten.

Intersana-Redaktion: Wem raten Sie vom “Ziel Halbmarathon” ab? 

Dr. Bogner: An sich kann jeder gesunde Mensch, der sich genügend Zeit für die Vorbereitung nimmt, einen Halbmarathon laufen. Personen, die Vorerkrankungen oder Gelenkschäden haben, rate ich aber davon ab. Und ich kann nur betonen: Der Körper braucht Zeit sich dem Laufen anzupassen, diese sollte ihm auch gegeben werden.

Ich wünsche aber allen Motivierten viel Erfolg und Durchhaltevermögen für den Halbmarathon in Augsburg!

Ich bin durch die Tipps und all die gesundheitlichen Vorteile jetzt noch motivierter. Wie es mit meiner Vorbereitung weiter geht, verrate ich ab jetzt alle zwei Wochen hier.