Intersana Gesundheitsmesse

für meine Gesundheit

Mentale Gesundheit

Interview mit Influencer „itsrolislife“

In der Vergangenheit hatte Roli mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Wie er sich um sein mentales Wohlbefinden kümmert, erfahren seine Follower auf seinem Instagramaccount „itsrolislife“.
Bild: , itsrolislife
In der Vergangenheit hatte Roli mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Wie er sich um sein mentales Wohlbefinden kümmert, erfahren seine Follower auf seinem Instagramaccount „itsrolislife“.

Bei Krankheiten denken die meisten gleich an körperliche Symptome. Doch für das Wohlbefinden mindestens genauso wichtig ist die mentale Gesundheit. Mit welchen psychischen Problemen er zu kämpfen hatte und wie er es geschafft hat, wieder gesund zu werden, erzählt uns Influencer „itsrolislife“ aus Mindelheim im Interview.

Sonja Grimm

Das Wichtigste zuerst: Wie geht es dir?

Roli: Mir gehts super, danke der Nachfrage :)

Mit welchen Problemen hattest du in der Vergangenheit zu kämpfen?

Roli: Ich hatte mehrere Jahre in meiner Jugend mit Depressionen & Suizid Gedanken zu kämpfen. Dazu kam dann noch eine Magersucht, die sich durch Mobbing bei mir entwickelt hat.

Was hat dir dabei geholfen, wieder auf die Beine zu kommen?

Roli: Ein Geheimrezept gab es dafür leider nicht. Mir persönlich haben kleine Ziele & Wünsche geholfen, die ich mir selbst gesetzt habe. So hatte ich immer etwas, woran ich festhalten konnte, wenn ich sonst nichts Positives in dem Moment sehen konnte.

Was tust du, um deine mentale Gesundheit aufrechtzuerhalten?

Roli: Wenn ich merke, dass ich wieder mit meiner mentalen Gesundheit ins Schleudern gerate, setze ich mir ganz bewusst Auszeiten und versuche mich nur auf mich selbst zu fokussieren. Ich mache nur Dinge, die mir guttun. Mir helfen in solchen Momenten zum Beispiel Spaziergänge in einer ruhigen Umgebung.

Heute geht es Roli wieder gut. Er freut sich darüber, dass er auf seinem Instagramaccount anderen Mut machen kann.
Bild: itsrolislife
Heute geht es Roli wieder gut. Er freut sich darüber, dass er auf seinem Instagramaccount anderen Mut machen kann.

Auf welche Anzeichen können Außenstehende achten?

Roli: Ich denke eines der größten Anzeichen bei mir damals, war die Distanzierung von meinem Umfeld. Ich ging kaum noch nach draußen und verlor jegliches Interesse an meinen Hobbys und an Dingen, die mir sonst Freude bereiteten.

Wie kamst du auf die Idee, bei Instagram aktiv zu werden?

Roli: Tatsächlich eher aus Zufall. Ich habe zuerst aus Spaß, Videos hochgeladen und als ich dann mein erstes Video veröffentlicht habe, bei dem ich über mentale Gesundheit gesprochen habe, habe ich sehr viel positives Feedback dazu bekommen. Ab dem Zeitpunkt war mir dann auch bewusst, dass ich damit einfach weiter machen möchte und noch mehr Menschen erreichen will.

Was bedeuten dir deine 40,7 Tausend Follower?

Roli: Mir bedeutet es sehr viel, dass mir täglich so viele Menschen zuschauen und zuhören und ich vielleicht dem ein oder anderen Mut schenken kann. Für mich ist das nicht nur eine Zahl, sondern die Bestätigung, dass es sehr viele Menschen gibt, die sich durch meinen Content verstanden fühlen. Es macht mich sehr stolz.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Roli: Ich wünsche mir, dass noch mehr über mentale Gesundheit gesprochen und aufgeklärt wird. Unter anderem müssen unbedingt mehr Therapie- und Hilfsangebote geschaffen werden, da es leider immer noch viel zu wenige Anlaufstellen gibt.

Wir wünschen dir alles Gute und bedanken uns für das offene Gespräch.

 

Hier findet ihr 5 Tipps um postiver denken zu können.