Neuigkeiten
Startseite » Vortragsprogramm 2015

Vortragsprogramm 2015

Deutschlands größtes Vortragsprogramm
6 Vortragsräume im TagungsCenter mit ingesamt 1.000 Sitzplätzen

Auch dieses Jahr sind wir wieder besonders stolz auf die Vielzahl hochkarätiger Referenten:
Ärzte und Professoren, die bundesweit an führenden Fachkliniken lehren, forschen und praktizieren.

Auf keiner anderen Gesundheitsmesse finden Sie dieses Niveau.
Die Vorträge sind immer hervorragend besucht – Auch hier gilt: Der weiteste Weg lohnt sich!

EingangFoyerz zum TagungsCenterVorträge
(Photo: Eingangsbereich zum TagungsCenter)

 

Stichwortsuche:
Suchen Sie nach Themen z.B. Herz, Rücken, Zahn usw.
Vortragsprogramm 2015

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Jutta Ludwig, Wundmanagerin Wundzentrum Augsburg Gesundheitszentrum Vincentinum, Augsburg
Internet: http://www.wundzentrum-augsburg.de
Referent: Heidi Jodl, Stellv. Leitung Wundzentrum Augsburg Gesundheitszentrum Vincentinum, Augsburg
Internet: http://www.wundzentrum-augsburg.de
Raum: 1
Thema: Erfolgreiche Wundbehandlung durch Zusammenarbeit. Chronische und schlecht heilende Wunden sind eine große Belastung für die Betroffenen. Sie verursachen häufig Schmerzen und schränken die Bewegungsfähigkeit und somit die Lebensqualität oft erheblich ein. Diese Wunden bedürfen einer speziellen und fachkompetenten Behandlung. Dabei ist es extrem wichtig Behandlungspartner, wie z. B. Lymphtherapeuten und kompetente Sanitätshäuser mit einzubeziehen. Durch eine gute Zusammenarbeit erhöht sich der Therapieerfolg und das Risiko eines Rückfalles wird minimiert.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Andrea Angel, staatlich anerkannte Physiotherapeutin, Heilpraktikerin, Entwicklerin der App ausZeit-Meditation, AusZeit - Meditation, München
Internet: http://www.auszeit-meditation.de
Raum: 2
Thema: "Augendusche" und hawaiianische "Pico Pico Atmung" - Meditationen, so abwechslungsreich wie wirksam - führen zu Ruhe und Entspannung, in die innere Balance, zur?eigenen, kraftvollen Mitte. Meine 30 Jahre therapeutische Erfahrungen, lehrten mich, wie wichtig es ist, sich täglich eine Auszeit zu nehmen, um gesund und vital zu bleiben oder wieder zu werden. Meine App ausZeit-Meditation bietet 365 aufeinander aufbauende Meditationen. Die täglich aufeinander aufbauenden Anleitungen bieten Nutzern einen abwechslungsreichen Anreiz, ohne dass Sie stets aufs Neue entscheiden müssen, was und wie Sie heute meditieren möchten. Der motivierende Leitfaden unterstützt Anfänger wie Fortgeschrittene, sich auf den Atem zu konzentrieren, dabei zu bleiben und Schritt für Schritt den Anregungen zu folgen. Bereits nach kurzer Zeit können Sie deutliche Veränderungen feststellen: mehr Energie und Vitalität, mehr Ruhe und Gelassenheit. Meine Meditationen basieren auf einem ganzheitlichen, medizinischen Konzept und sind frei von Ideologien. Mit ausZeit-Meditation erleben Sie ein neues Bewusstsein: Sich selbst - dem eigenen Potenzial - zu vertrauen.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Klaus Denninger, Geschäftsführer Aloe Vera Service, Schöntal.
Internet: http://www.aloe-vera-gold.de
Raum: 3
Thema: Aloe Vera - Wirkung dank Wirkstoffen oder Placebo und billiger Werbegag? Tausende von Aloe Produkten versprechen von der Krebsheilung bis zu wunderbaren Wirkung in der Soforthilfe. Wie kann der Verbraucher und Patient die Spreu vom Weizen trennen? Beschreibung: Aloe Vera finden wir heute als einen der meist beworbenen Rohstoffe in tausenden von Produkten. Was halten Ärzte und Verbraucherzentralen von diesen Produkten. Mögliche Indikationen sowie gesicherte Indikationen zeigen die tatsächlichen Grundlagen in einer sinnvollen Anwendung. Unterschiede in der Botanik, der Verarbeitung, der Konservierung, der Zusatzstoffe und der Kombination mit anderen Wirkstoffen zeigen die Qualität bei Aloe Produkten. Die Besucher haben während und nach dem Vortrag die Möglichkeit den Referenten direkt zu befragen.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Frau Geeta Sidhu, Geschäftsführerin, Ayurvedische Spezialkosmetik, Landsberg
Internet: http://www.sidhu.de
Raum: 4
Thema: Schöne Haare und gesunde Haut müssen kein Traum bleiben! Die Referentin zeigt die Ursachen für Haar- und Hautprobleme auf und stellt ayurvedische, nebenwirkungsfreie Verfahren zur dauerhaften Gesundung vor. Ihr Vortrag ist mit kulturellen Aspekten ihres Mutterlandes Indien gewürzt.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Rainer Krüger, Fachimker für Apitherapie, Imkermeister, Allgäuer Wander-Imkerei, Maierhöfen
Internet: http://www.allgaeuer-wanderimkerei.de
Raum: 5
Thema: Heilwerte aus dem Bienenvolk - Apitherapie. Das Bienenvolk die Apotheke der Natur. Wir sind spezialisiert auf die Spezialprodukte der Bienen. Welche Wirkungen die einzelnen Komponenten haben, möchten wir Ihnen in einem Vortrag näher erläutern. Bienenprodukte werden eingesetzt u. a. in der alternative Krebstherapie, Blutbildverbesserung, Rheuma, Hautprobleme, Vitalisierung etc.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Ulrike Pape, Leiterin der Brainlog-Akademie, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Coach, Gesundheitsmanagerin (KoKonat TU München), Eyemotion Glasses Ulrike Pape, Pocking.
Internet: http://www.eyemotion-glasses.de
Raum: 6
Thema: Gesund und glücklich durch blaues Licht! Immer mehr Menschen klagen über Erschöpfungssymptome, Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen. Lichtmangel ist eine häufige Ursache dieser immer mehr zunehmenden Symptome. Unser Leben findet meist in Räumen unter Kunstlicht statt und wir haben im Alltag nicht die Möglichkeit genügend natürliches Licht aufzunehmen. Licht ist aber unser wertvollster Bote für Serotonin - unserem Glückshormon. Die Referentin zeigt Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie zu Hause oder in der Praxis hier Symptome lindern können, Ihr Wohlgefühl & Konzentration steigern können und wieder mehr Power erhalten. Und wie Sie den Zugang zu Ihrem Gute Laune Hormon erhalten. Über die positive Wirkung von blauen Licht in der richtigen Wellenlänge gibt es weltweite Studien. Blaues Licht bringt den Organismus wieder in Schwung und bringt, durch die Bildung von Serotonin - unserem Glückshormon - Sonne ins Gemüt. In diesem Vortrag erhalten Sie spannende Einblicke über die Wirkung von blauen Licht. Frau Pape, Leiterin der Brainlog-Akademie, bildet seit vielen Jahren Therapeuten & Coaches in modernen Methoden aus (EMDR, Brainlog, Burnout u.a.) und wird über die Einsatzmöglichkeiten der Lichtbrille "EyeEmotion-Glasses", bisherigen Erfahrungen sowie eine Anleitung zum Selbstmanagement zeigen.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Prof. Dr. Stephan Degle, Prof. für Optometrie, Ophthalmologische Optik, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Institut für Optometrie, Kontaktlinsen und Low Vision bei DEGLE Augenoptik, Augsburg.
Internet: http://www.degle.de
Raum: 1
Thema: Körperhaltung und Sehprobleme - Zusammenhänge erkennen und Beschwerden reduzieren. Der menschliche Organismus ist ein Gesamtkomplex. Deshalb ist in der Diagnostik und Behandlung von Defiziten und Beschwerden auch eine Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen unabdingbar. Im Vortrag geht Prof. Dr. Degle auf verschiedene Beschwerdebilder angefangen von der kindlichen Entwicklung (z.B. Lese-Rechtschreibprobleme) über Haltungsdefizite (Skoliosen) und Kieferfehlstellungen (z.B. auch bei Zahnersatz) und Sehbeschwerden (Heterophorie /„Winkelfehlsichtigkeit“) ein. - Erfahren Sie mehr über die Bedeutung interdisziplinärer Zusammenarbeit und erkennen Sie frühzeitig selbst Handlungsbedarf!

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis / Naturheilzentrum, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 2
Thema: Zecken: Fluch der Neuzeit? Alles nur Panikmache oder was ist dran an Borrelien, FSME und Co? Wissen schützt.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr. Engelbert Oman, Einer der führenden Experten für Streßmanagement- und Meditation in Österreich, Praxis für Allgemeinmedizin, ganzheitliche "Mind-Body-Medicine" und klassischer Hömöopathie, Wien
Internet: http://www.sahajayoga.de
Raum: 3
Thema: Meditation in der Alternativmedizin und Psychosomatik - Meditation kommt immer mehr in der Mitte der Gesellschaft an und gewinnt zunehmend Bedeutung in der Alternativmedizin. Nicht nur beim Stress oder Angstabbau, sondern auch bei der Behandlung von Bluthochdruck, Asthma, ADHD und in der Psychosomatik können durch die Aktivierung der Evolutionskraft (Kundalini) und die daraus folgende mentale Stille signifikante Resultate erreicht werden. Beim praktischen Teil des Vortrages werden durch eine geleitete Meditation und der Anwendung von positiven Affirmationen Blockaden in den Energiezentren gelöst, um den Fluss der heilsamen Kundalini-Energie bis zum Gehirn zu ermöglichen. Durch die Beruhigung der Gedanken können wir dann die Tiefenentspannung und Freude in der Meditation erfahren.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Michael Urban, Energetiker, Geschäftsführer Therapiezentrum Freilassing.
Internet: http://www.energetik-bayern.de
Raum: 4
Thema: Mit weniger Handgriffen wieder "Gerade durchs Leben" - ganzheitliches Heilen heißt das Zauberwort.Knieprobleme, Bandscheibe, Hüfte etc., verantwortlich ist meist eine schiefe Wirbelsäule. Diese gilt es zu begradigen. Ebenso wichtig ist es den Stoffwechsel und die Füße unter die Lupe zu nehmen. Unsere speziell dafür ausgerichtete Liege sorgt dafür, dass Organe besser durchblutet und Wasserablagerungen ausgeschwemmt werden. Ein Besuch der 23 Grad warmen Trockensalzgrotte beschleunigt den ganzheitlichen Heilungsprozess.Gönnen Sie sich einen Besuch in unserem Therapiezentrum Freilassing - Ihrer Gesundheit zu Liebe.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Jürgen Pfeifer, Mikrobiologe Kanne Brottrunk GmbH & Co. KG,Selm/Bork
Internet: http://www.kanne-brottrunk.de/
Raum: 5
Thema: Schon der alte griechische Arzt Hippokrates (460 bis377 v. Chr.) lehrte seinen angehenden Ärzten: Der Tod sitzt im Darm und der Mensch sollte täglich auf seine Ordnung (den Stuhlgang) achten.Unser Darm ist nicht einfach ein Rohr, durch das die aufgenommene Nahrung fließt und später aus dem After wieder den Körper verlässt. Millionen biochemischer Vorgänge finden im Darm mit Hilfe von ca. 1.000 Billionen Bakterien, Keimen und Pilzen statt. Die aufgenommene Nahrung wird durch die Gallensäure, die Enzyme der Bauchspeicheldrüse und die Bakterien so verstoffwechselt, dass sie später, sind diese aufgeschlüsselten Nahrungsbestandteile über Lymph- und Blutbahnen zur Leber befördert, von diesem Organ zu Energie für uns Menschen umgewandelt werden kann. Außerdem ist in unserem Darm 85 Prozent unseres darmassoziierten Immunsystems angesiedelt.Was unseren Darm krank machen kann, wie wir ihn wieder gesund (symbiotisch) machen können und was man täglich für dieses hochinteressante Organ (Darm) tun sollte, darüber spreche ich in meinem Vortrag und stehe anschließend am Info-Stand der Fa. Kanne-Brottrunk zu allen Fragen gern zur Verfügung.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Marie-Theres Schweigerer, TCM-Therapeutin, Ausbildung in China und in Deutschland 2004 - 2009, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin.
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 6
Thema: Der Weg zum Wunschkind: Kinderwunschbehandlung mit der TCM. Erfolgreiche und ganzheitliche Unterstützung in der Kinderwunschbehandlung durch Akupunktur und chinesische Kräuter- und Arzneitherapie. ChiMed Augsburg arbeitet seit vielen Jahren eng mit Professoren, Chef- und Oberärzten aus der TCM-Universitätsklinik Chengdu, VR China, zusammen. Jedes sechste Paar in der westlichen Welt leidet unter unerfülltem Kinderwunsch. Die moderne, westliche Reproduktionsmedizin kann ihn oft erfüllen - am erfolgreichsten in Kombination mit der Traditionellen Chinesischen Medizin. Dies belegen mittlerweile viele Studien. Die Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch sind vielfältiger Art. Aus schulmedizinischer Sicht können hormonelle, organische, psychosomatische, umweltbedingte, andere bekannte oder unbekannte Ursachen zugrunde liegen. Die TCM mit ihrem 4000 Jahre alten Erfahrungsschatz, die den Menschen in seiner Gesamtheit betrachtet und auch so behandelt, beschreibt diese Ursachen anders: Wenn keine Schwangerschaft eintritt, handelt es sich um ein Ungleichgewicht von Yin und Yang, Energie- und Substanzmangel, um mangelnde Dynamik, Blockaden, Wärme- und Kälteprobleme, sowie um emotionale Belastungen. Dies versucht die TCM auszugleichen. Je nach Muster bringt sie Yin und Yang in Balance, fügt dem Körper Substanzen zu, bringt Qi, Blut und Flüssigkeiten in Bewegung, klärt Hitze oder Kälte, und wirkt harmonisierend. Immer wird der Mensch dabei in seiner gesamten Lebenssituation betrachtet. Die TCM Behandlung bei Kinderwunsch kann sowohl als Vorbereitung wie auch zur Begleitung von Methoden der künstlichen Befruchtung angewandt werden. Wie z.B. IUI (Intrauterine Insemination), IVF (In-vitro-Fertilisation), ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) und Kryotransfer (Einfrieren von Embryonen und Transfer). Auch die männliche Fruchtbarkeit kann wirksam mit Hilfe der Chinesischen Medizin verbessert werden. Die TCM kombiniert das gesamte Spektrum aller Möglichkeiten mit Akupunktur, chinesischer Kräutermedizin, Tuina-Massage, Ernährungs- und Lebensstilberatung. Diverse Studien zeigen, dass die TCM in der Lage ist, folgende für die Schwangerschaft wichtige Grundvoraussetzungen herbeizuführen: Normalisierung des Menstruationszyklus, Förderung der Follikelreifung, Positive Beeinflussung der Eizellqualität, Regelmäßiger Eisprung, Verbesserung der Gebärmutterschleimhautdurchblutung, Verbesserung der Spermienqualität, Erhöhung der Anzahl und Beweglichkeit, Förderung des Wohlbefindens, Senkung des Stresspegels, Harmonisierung des Geistes. Erfahren Sie mehr zu diesem Thema in unserem Vortrag!

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Florian Schimmitat, Apotheker für Offizin Pharmazie, Inhaber Blumenau-Apotheke, Vitaplace Versandapotheke, Schimmitat Arzneimittel GmbH, München
Internet: http://www.vitaplace.de
Raum: 1
Thema: Naturheilkunde trifft moderne Medizin - Die Tipps der Experten. Gesund werden und fit bleiben, was können Sie selbst dafür tun ? Welche Heilmethoden funktionieren am besten? Ganzheitliche Medizin - wie funktioniert sie ?

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. Andreas Förg, Facharzt für Diagnostische Radiologie Privatpraxis für Upright-Kernspintomographie, München.
Internet: http://www.mrtmuenchen.de
Raum: 2
Thema: Dem Rückenschmerz auf der Spur - das Upright-MRT deckt die Ursachen auf. Das Upright-MRT Verfahren ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung in einem Kernspintomographen und macht MRT-Untersuchungen präziser und angenehmer. Das Upright-MRT-Verfahren (upright = aufrecht, MRT = Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie) ist ein vollkommen neuer Ansatz in der Kernspintomographie und unterscheidet sich deutlich von den bisher angewendeten kernspintomographischen Verfahren, den sog. "Röhren" in der diagnostischen Bildgebung. Der Upright-MRT ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung des Patienten in einem Kernspintomographen. So können mit dem System erstmals Bewegungsstudien und Untersuchungen unter der natürlichen Gewichtsbelastung angefertigt werden. Die im Stehen oder im Sitzen, im Liegen oder in Funktion durchgeführten Upright-MRT-Untersuchungen erlauben eine erheblich präzisere und aussagekräftigere Diagnosestellung. Zum ersten Mal kann der Patient in einem Kernspintomographen in aufrechter Position untersucht werden. Die Bandscheiben sind im Sitzen zum Beispiel einem 11-fach höheren Druck ausgesetzt sind als im Liegen und können druckabhängige Verformungen aufweisen. Diese belastungsabhängigen Veränderungen können nun mit einer Upright-MRT-Untersuchung erstmals in aufrechter Position genau sichtbar gemacht werden. Die Upright-MRT-Methode erlaubt darüber hinaus als einziges Verfahren Untersuchungen der Hals- und Lendenwirbelsäule in verschiedenen Körperhaltungen, zum Beispiel in Überstreckung nach hinten oder in Beugung nach vorne. Positionsabhängige Krankheitsbilder sind kernspintomographisch darstellbar: Rückenmarkkanal und Nervenaustrittsöffnungen an der Wirbelsäule lassen sich erstmals genauer in den Funktionsstellungen beurteilen und können dabei im Liegen normal weit und unter Beugung oder Überstreckung der Wirbelsäule krankhaft eingeengt sein. Bekanntlich klagen viele Patienten darüber, dass ihre Schmerzen im Stehen oder bei bestimmten Bewegungen deutlich zunehmen - die Upright-MRT-Bildgebung erlaubt Untersuchungen des Patienten genau in der Position in der die Beschwerden auftreten. Aber auch Patienten mit Angst in Engen Räumen (Klaustrophobie) profitieren besonders von der Upright-Kernspintomographie. Sie haben in dem volloffen System zu jeder Zeit der Untersuchung den freien Blick nach draußen um auf einem großen Monitor das Fernsehprogramm oder DVD-Filme zur Ablenkung zu verfolgen. Also eine MRT-Untersuchung ohne Angst vor der "Röhre".

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Conny Schumacher, Dipl. Sportökonomin univ., Referentin für betriebliche Gesundheitsförderung, P.F.R. Life - Schlaf- und Regenerationszentrum Ottobrunn.
Internet: http://www.pfrlife.com
Raum: 3
Thema: Schlafstörungen adé! Sie erfahren in unserem Vortrag, wie Schmerzen und Schlafstörungen zusammenhängen können und welche weitreichenden Auswirkungen nicht erholsamer Schlaf haben kann. Gleichzeitig geben wir Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie selbst für mehr Entspannung im Alltag sorgen können, um voller Vitalität und Lebensfreude in den neuen Tag zu starten.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr.med. Norbert Weiß, Facharzt für Allgemeinmedizin, BEMER Referenzmediziner, Vertrieb Medizintechnik - In der Praxis von Dr.med. Ines Kraus, Weil.
Internet: http://www.bemer-partner.com/dr-weiss
Raum: 4
Thema: Physikalische Gefäßtherapie. In der Allgemeinmedizin spielt die Mikroangiopathie eine entscheidende Rolle für die Vorsorge, Therapie und Rehabilitation. Die Leistungsfähigkeit des Körpers (Gesundheit) wird durch den Funktionszustand seiner Mikrozirkulation bestimmt. Das BEMER Therapiesystem ist heute die bestuntersuchteste und wirksamste Behandlungsmethode für eine eingeschränkte Mikrozirkulation. Die BEMER Technologie 2010 mit ihrer einzigartigen biorhythmisch definierten, komplexen Signalkonfiguration wurde auf Grund der Erkenntnis entwickelt, dass ohne ausreichende Versorgung der Zellen und ohne entsprechende Entsorgung der Abfallprodukte des Stoffwechsels keine Heilung bzw. Gesunderhaltung möglich ist. Das BEMER Signal ist keine Weiterentwicklung, sondern ein bedeutender Qualitäts- und Quantitätssprung für die Verbesserung der Durchblutung in den kleinsten Gefäßen.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Thorsten Kürzeder, Optiker, Brillendesigner und Make-up-Artist Naturkosmetik und Permanent Make-up Monika und Thorsten Kürzeder BrillenKunstWerk, Bobingen.
Internet: http://www.brillenkunstwerk.de
Raum: 5
Thema: Probleme mit Gleitsichtgläsern? Dann sind sie bei den Experten von BrillenKunstWerk genau richtig. Thorsten Kürzeder ist Spezialisten für Gleitsichtgläser, er wird genau erklären, aus welchem Grund sie nicht zurecht kommen. "Die richtige Gleitsichtbrille setzten sie auf und kommen sofort damit zurecht." So Thorsten Kürzeder. Mit Hilfe modernster Technologie, Perfektion und einem einzigartigen Knowhow ist es möglich, für jeden Kunden eine Gleitsichtbrille zu fertigen, mit der er perfekt sieht. Und das garantieren die Optiker von BrillenKunstWerk. Denn anders, als viele vermuten, liegt es nicht an Ihnen, wenn Sie mit Ihrer Gleitsichtbrille nicht zurecht kommen.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Rudolf Selg, Diplomsportlehrer, Trigger-Therapeut, Dorn-Behandler, Inhaber 30+ Physio Rückenzentrum Augsburg 30+ Fitness, Augsburg.
Internet: http://www.30plusfitness.de
Raum: 6
Thema: FASZIEN - die Ursachen vieler Schmerzen Immer häufiger hört man in den Medien den Begriff Faszien. Doch was verbirgt sich dahinter? Der Rücken ist verspannt, die Finger kribbeln und beim Gehen sticht die Ferse. Für Betroffene beginnt mit solchen Symptomen of ein unendlicher Leidensweg. Der ständige Gang zum Arzt, das regelmäßige Nehmen von Tabletten und die unendliche Suche nach der Ursache. Für zahlreiche Probleme gibt es jetzt eine Lösung: Unelastische Faszien sind häufig die Ursache für Beschwerden. Sie haben davon noch nie etwas gehört? Kein Wunder lange Zeit wurden Faszien in den Medien und in der Medizin vernachlässigt. Was sind FAszien? Faszien umschließen als weißes Geflecht Muskeln und Organe. Dieses Bindegewebe durchzieht den gesamten Körper und gibt ihm Halt. Wie sie ihre Faszien in jedem Alter wieder elastisch bekommen und somit die Entstehung von Schmerzen verhindern können erklärt ihnen Fasziemntherapeut Rudi Selg von der 30+ Fitness & Vital Lounge

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dipl. Ökotrophologin Martina Weber, Forschung und Entwicklung, BioProphyl® GmbH, Nitz
Internet: http://www.bioprophyl.de
Referent: Steffen Beer, Vertriebsleiter BioProphyl® GmbH, Nitz
Internet: http://www.bioprophyl.de
Raum: 1
Thema: Von Zitrusfrüchten und Konjak - Über die Hälfte der deutschen Bevölkerung hat ein erhöhtes Körpergewicht und entsprechend hoch ist auch die Anzahl der Menschen, die dieses reduzieren möchten. So ist es kaum verwunderlich, dass sich inzwischen ein nahezu unüberschaubarer Markt entwickelt hat, mit einer Fülle an Angeboten, die sich ausschließlich dieser Thematik widmen. Kaum eine Zeitschrift kommt mehr ohne den Hinweis auf die neuesten Ernährungstrends und -strategien zum Abnehmen aus. Die Erfolge nach einer Veränderung des Essverhaltens oder durch eine vorübergehend erhöhte sportliche Aktivität sind jedoch leider häufig nicht von Dauer - zu schnell verfällt man wieder in alte Gewohnheiten. Hier bietet die Natur eine kürzlich entdeckte, spannende Alternative, die wir Ihnen gerne in diesem Vortrag vorstellen möchten.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Silke Herold, Chefärztin, Fachärztin für Dermatologie, Venerologie Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg, Leutenberg.
Internet: http://www.schloss-friedensburg.de
Raum: 2
Thema: Warum eine Darmsanierung bei Hauterkrankungen und Allergien? Der menschliche Darm ist nicht nur durch die enorme Fläche das größte Kontaktorgan mit der Umwelt, sondern auch das größte Immunorgan, denn ca. 60-70 % der Abwehrzellen des gesamten Organismus sind entlang des Darmes postiert. Sie sind Bestandteil eines faszinierenden Systems, dass es dem Körper ermöglicht, lebensnotwendige Bestandteile aus der Nahrung aufzunehmen, gleichzeitig unnütze oder sogar gefährliche Begleitstoffe wie Konservierungs- oder Farbstoffe, Krankheitserreger oder Giftstoffe aus der Umwelt fernzuhalten. Entzündliche Hauterkrankungen, an denen das Immunsystem des Körpers stark beteiligt ist, werden durch das Funktionieren oder die Störungen im Bereich des Magen-Darm-Traktes sehr stark beeinflusst. Wie diese wechselseitigen Einflüsse aussehen und was wir selbst für uns und unser gesundes Leben tun können, wird im Vortrag erläutert.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. Georg Popp, Facharzt für Dermatologie, Facharzt Allergologie, Phlebologie, Lymphologie, Ambulante Operationen. licca Klinik - Fachklinik für ästhetisch-operative Dermatologie und Chirurgie, Augsburg.
Internet: http://www.licca.de
Raum: 3
Thema: DICKE BEINE, DICKER PO - NICHTS HILFT? Dicke Beine können weit mehr sein als nur eine Frage des Aussehens. Nicht selten ist das Lymphsystem daran beteiligt. Viele Frauen haben einen langen Leidensweg hinter sich, bis ein Arzt die richtige Diagnose stellt. Der Referent Dr. Georg Popp ist Hautarzt mit eigener Praxis, dazu Lymphologe und: Er hat große Erfahrung mit Fettabsaugungen. "Mein großes Anliegen ist, in diesem Bereich ehrlich und medizinisch seriös zu informieren." Schwerpunkt seines Vortrags ist das Lipödem - eine krankhafte Verdickung des Fettgewebes infolge einer Einlagerung von Lymphflüssigkeit. "Betroffene haben oft einen schmalen Oberkörper und unverhältnismäßig breite Hüften. Das muss behandelt werden, sonst wird das Gewebe immer dicker und schmerzt." Ein Lipödem ist chronisch, es kann nicht geheilt, nur gelindert werden. Eine Fettabsaugung kann Entlastung bringen, denn sie reduziert das krankhaft verdickte Gewebe. Je weniger Fettgewebe vorhanden ist, desto weniger Möglichkeiten hat die Lymphe, sich einzulagern und die Krankheit zu verschlimmern. Informationen dazu gibt es auch am Stand des Lymphologicums in Halle 5 Stand E21.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Markus Schuh, Motivationscoach, Hypnotiseur Hypnose Studio Augsburg
Internet: http://www.hypnose-studio-augsburg.de
Raum: 4
Thema: Hypnose hilft! Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion. In einem spannenden und interaktiven Vortrag mit Hypnotiseur Markus Schuh erfahren und erleben Sie, wie sich Hypnose anfühlt, warum Hypnose hilft und wie Sie z.B. bei einer Rauchentwöhnung oder Gewichtsreduktion helfend eingesetzt wird. Markus Schuh zeigt Ihnen, wie stark Ihr eigenes Unterbewusstsein ist und verrät Ihnen, wie Sie das ganz einfach zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Zert. Geobiologin Elke Ganser, Leiterin der Beratungsstelle München der Akademie für Strahlenschutz Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 5
Thema: Das Geheimnis der Wünschelrute. Wie funktioniert eine Wünschelrute? Kann das jeder? Und was sind Störzonen? Wir betrachten die Thematik aus dem Blickwinkel der Medizin.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Frau Regula Scherrer, Dozentin für Emmett-Therapie, Pflegefachfrau, Therapeutin. Emetros Europe GmbH, Eschenbach,Schweiz
Internet: http://www.emmett-therapy.com
Raum: 6
Thema: EMMETT-Technique - Eine Schnelle, Effektive Muskellösung. Die Emmett-Technique umfasst die Anwendung von leichtem Druck auf bestimmten Punkten im Muskel- und Bindegewebe, auf Gelenken und Sehnen, über dieses das Muskelgedächtnis aktiviert wird. Dies ermöglicht eine schonende physische Lösung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen und führt so auch zu einer Entspannung des ganzen Körpers. Bei Beschwerden und Schmerzen kann dies zu einer augenblicklichen Lösung führen. Die effektiven und schnellen Veränderungen sind immer wieder faszinierend! Das Wunderbare an dieser Technik ist die Flexibilität: Sie kann hervorragend mit anderen Methoden und Techniken kombiniert oder auch eigenständig angewandt werden! Die Emmett-Methode ist sozusagen das Chamäleon unter den verschiedensten Methoden und Therapien! Als Einführung in die Methode bieten wir für Neugierige den EMM-Tech Kurs an. Der Emmett-Lehrgang eignet sich für Fachpersonen z.B. Chiropraktiker, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Altenpfleger, Hebammen, Heilpraktiker und Ärzte.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Zahnarzt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Ulm, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde und Umweltzahnmedizin, Augsburg
Internet: http://www.dr-moldovan.de
Raum: 1
Thema: Heute beim Zahnarzt – morgen krank? Die chronischen Erkrankungen entwickeln sich zu einer Epidemie der Moderne und stellen die gegenwärtige (Zahn)Medizin vor komplett neue Herausforderungen. Während in der Akutmedizin Hervorragendes geleistet wird, steht man chronischen Erkrankungen zum Teil noch ratlos gegenüber. Eine Vielzahl zahnärztlicher Therapien und dentaler Materialien können als Trigger dieser Entzündungen wirken. Die UMWELT-ZAHNMEDIZIN als interdisziplinär ausgerichtetes Spezialgebiet fu¨r Zahnärzte, Mediziner und Zahntechniker, analysiert wissenschaftlich fundiert die individuellen Wechselbeziehungen der erkrankten Mundhöhle zum gesamten Organismus. Zahnmediziner; die den Ansatz der Ganzheitlichkeit verfolgen; kommen nicht umhin, sich mit den neuen Erkenntnissen zu Multisystemerkrankungen, Allergien, chronisch entzu¨ndlichen Darmerkrankungen usw. und deren Verbindungen zur Mundhöhle zu beschäftigen. Fragen wie "Vertrage ich meinen Zahnersatz, meine Füllung oder Implantate?", "Wie gefährlich sind mein toten Zähne?"; "Kommen meine Rückenschmerzen von den Zähnen?" usw. können heutzutage medizinisch fundiert beantwortet werden. Moderne dentale Technologien ermöglichen des Weiteren die Verwendung neuer, verträglicher Werkstoffe. Eine kurze Übersicht sowie ein paar spannende (Alltags)Fälle aus unserer Praxis sollen Ihnen das Thema näher bringen. Wir freuen uns auf Sie!?

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr.med. Gerhard-Walter Schmeisl, Chefarzt, Facharzt für Innere Medizin und Diabetologe, Angiologie, Sozialmedizin, Sportmedizin, Lehrbeauftragter Universität Würzburg, Reha-Zentrum Bad Kissingen, Klinik Saale und Chefarzt Deegenbergklinik.
Internet: http://www.reha-klinik-saale.de
Raum: 2
Thema: Keine Angst vor Insulin - welche Hürden gilt es zu meistern?! Sich erstmals selbst zu stechen z.B. im Rahmen einer vom Arzt empfohlenen Insulintherapie erfordert schon einigen Mut und auch Überwindung. Zahlreiche Patienten haben jedoch eine derartige Abneigung gegen die Insulin-Injektion und alles was damit zusammenhängt, dass sie eine Insulintherapie oft hinaus schieben. Aufklärung , z.B. über neue Injektionsmöglichkeiten z.B. mit sehr kurzen feinen Nadeln (4mm!), die beim Stich oft nicht einmal mehr bemerkt werden, oder auch über die Kombinationsmöglichkeiten von Tabletten und Insulin, sowie auch der Möglichkeit vorübergehend auch wieder von dem Insulin wegzukommen, können helfen psychologische Ängste vor dem Spritzen abzubauen. Die Insulininjektion und alles was damit zu tun hat kann man lernen - man braucht heute keine Angst mehr davor zu haben. Ich zeige Ihnen, wie man es erfolgversprechend bewerkstelligen kann.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 3
Thema: Genetische Stoffwechselanalysen - der sichere Weg zu mehr Vitalität und Leistungsstärke bei chronischen Entzündungen und Autoimmunerkrankungen! Chronische Erkrankungen und Übergewicht entstehen nicht durch zu viel, sondern durch falsche Nahrung! Wieso? Jeder Mensch ist einmalig, auch Sie! Deshalb nützen keine pauschalen Ernährungsempfehlungen oder allgemeingültige Gesundheitsformeln! Mit einem einfachen Gentest können Sie Ihren individuellen Stoffwechseltyp bestimmen lassen. Damit balancieren Sie Ihren Stoffwechsel aus, decken Mikronährstoffmängel auf und gleichen Fehlregulationen aus. So tragen Sie nachhaltig zur Beschwerde-Verbesserung bei Allergien, Bluthochdruck, Arthritis, Hashimoto, Neurodermitis, Magen-Darm-Probleme, Migräne, Diabetes oder Depression bei. Ihr Gewicht normalisiert sich.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. Friedhelm Schneider, Agrarbiologe, Feinstaubexperte memon® bionic instruments GmbH, Rosenheim
Internet: https://www.memon.eu
Raum: 4
Thema: Elektrosmog und Feinstaubbelastung. Die Informationstechnologie der memon® bionic instruments GmbH aus Rosenheim hat eine magnetfeldausgleichende Wirkung und verringert Feldeinflüsse durch geopathogene Zonen und technische niederfrequente Magnetfelder, (Elektrosmog) im Wohn- und Arbeitsbereich. memon®-Produkte verringern unerwünschte Veränderungen des Blutes durch Elektrosmog beim Autofahren, in den eigenen vier Wänden, beim Telefonieren mit Smartphones oder Schnurlostelefonen oder am Arbeitsplatz. Die memon®-Technologie verbessert die Raumluftqualität, indem die Anzahl von Luftionen erhöht und das Absinken von feinen Staubpartikeln verstärkt wird. memon®verändert die Struktur und das Redoxpotential von Leitungswasser hin zu einem hochwertigen, naturnahen Trinkwasser. All diese Effekte sind vielfach durch entsprechende Messungen belegt.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Markus Bader, Geschäftsführer ProLight GmbH - Akademie für Heilberater, Lindau
Internet: http://www.prolight-regulation.de
Raum: 5
Thema: Ausbildung zum Heilberater - der NEUE Gesundheitsberuf. Die Art und Weise, wie unser Gesundheitswesen derzeit aufgebaut ist, kennt nur SCHWARZ oder WEISS: Auf der einen Seite diejenigen, die therapieren (z.B. Arzt o. Heilpraktiker) und auf der anderen Seite alle, die zwar ihren Mitmenschen helfen möchten, aber nicht therapieren dürfen oder unsicher darüber sind und obendrein oft nicht allgemein anerkannt (Geistheiler, Bioenergetiker, Reikimeister, etc). Während dieses Vortrags erfahren Sie, wie der Heilberater die fehlende Brücke elegant schlägt, was sein Ansatz ist und wie Sie sich die Ausbildung zum Heilberater vorstellen können. Das Wichtigste vorweg: Es sind keine Vorkenntnisse nötig, dafür ein offenes Gemüt und ein liebevolles Herz! Seien Sie gespannt und freuen sich darauf!

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: M.A. Kerstin Behn, Mitarbeiterin/ Beraterin des INFONETZ KREBS der Deutschen Krebshilfe Stiftung Deutsche Krebshilfe, Bonn
Internet: http://www.infonetz-krebs.de
Raum: 6
Thema: Krebsprävention: Was kann ich selbst tun? Kennen Sie schon die 10 Tipps gegen Krebs? Nehmen Sie sich etwas Zeit, an dieser Stelle mehr darüber zu erfahren, denn es lohnt sich für Sie. Wir wünschen Ihnen, dass Sie gesund bleiben. Zwar lassen sich nicht alle gesundheitlichen Risiken ausschalten - einiges können Sie aber durchaus selbst bewirken. Jeder hat die Möglichkeit, durch ein paar einfache Maßnahmen Einfluss auf sein persönliches Krebsrisiko zu nehmen. Dies betrifft insbesondere unseren Lebensstil: Was ist unter gesunder Ernährung zu verstehen? Wie viel körperliche Aktivität am Tag sollte es mindestens sein? Wie viel UV-Strahlung ist gesund? Und, welche Bedeutung hat die Krebsfrüherkennung? Im Vortrag erhalten Sie Antworten auf diese Fragen sowie konkrete Tipps für Ihren Alltag.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz/ Umwelt-Zahntechnik, Augsburg Zahntechnik Norbert Wichnalek, Augsburg
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 1
Thema: Umweltzahnmedizin und -technik - Zahnersatz ohne Nebenwirkungen - ist das möglich? Allergien und Unverträglichkeiten nehmen von Jahr zu Jahr zu. Die Ursachen sind immer multifaktoriell. Kein anderer Bereich der Medizin baut so viele unterschiedliche Fremdmaterialien in den Körper ein wie die Zahnmedizin/-technik. Diese Materialien müssen rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr vom Immunsystem toleriert werden. Eine individuelle, persönliche Materialaustestung im Vorfeld kann Sicherheit schaffen.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Prof.Dr.med. Alexander Rondeck, Facharzt für Allgemeinmedizin, Professur für Komplementärmedizin, Schwerpunkt Stress- und Sportmedizin, ZSMED - Zentrum für Stress-, Schmerz- & Sportmedizin, München
Internet: http://www.zsmed.de
Raum: 2
Thema: Schmerz und Stress - Ein untrennbares Team.In diesem Vortrag wird das Wechselspiel von Schmerz und Stress genauer beleuchtet. Häufig treten Schmerzen im Rahmen von dauerhaften oder akuten Stresssituationen auf. Nur durch eine gleichzeitige Behandlung der Stressursachen lassen sich die Schmerzen lindern. Auf der anderen Seite ist der Schmerz an sich ein Stressor für Körper und Geist, sodass die Beseitigung von Schmerz immer auch eine "Entstressung" bedeutet. Erst durch die Berücksichtigung mehrere Ebenen (Muskeln, Homone, Vitamine, vegetatives Nervensystem) lässt sich eine nachhaltige Besserung von Schmerz und Stress erreichen.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Dr. phil. Elfrida Müller-Kainz, Therapeutin, Bestsellerautorin Institut für Gesundheits- und Persönlichkeitsentfaltung, Starnberg
Internet: http://www.mueller-kainz.de
Raum: 3
Thema: Schachmatt den negativen Gedanken. "Der Optimist sieht in jedem Problem eine Chance, der Pessimist sieht in jeder Chance ein Problem". - Hand aufs Herz, welche der zwei Aussagen trifft auf Sie zu? Auch wenn Sie nicht generell ein Pessimist sind - negative Gedanken schleichen sich schneller ein als Sie denken. Wie können Sie sie vermeiden oder wie werden Sie ihrer Herr? In diesem Vortrag der Therapeutin und erfolgreichen Buchautorin Dr. Elfrida Müller-Kainz lernen Sie, wie Sie "Gedankenhygiene" betreiben und bereichernd in Ihrem Leben einsetzen können. Wie Ihr Tag verläuft, ob Sie Freude erleben oder ständig "Pech" haben, ist kein Zufall. Sie selbst bestimmen, ob Sie sich wie ein Pechvogel oder wie ein Glückspilz fühlen. Aus der Praxis für die Praxis: Profitieren Sie für Ihr eigenes Leben von 30 Jahren therapeutischer Erfahrung der Referentin mit den natürlichen Gesetzmäßigkeiten. In Wien geboren, studierte Dr. Elfrida Müller-Kainz an der renommierten Johns Hopkins University in den USA Psychologie. Sie promovierte an der Universität in Würzburg zum Dr. phil. Durch ihre Forschungsarbeiten und ihre über 30-jährige Praxis hat sie sich umfassende Kenntnisse über die geistigen Natur- und Lebensgesetze und über die Struktur der Seele erworben. Eines ihrer Bücher: Der Bestseller "Was Krankheiten uns sagen".

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Gisela Rist, Dipl. Gesundheits- und Bewegungstrainerin, GesundSEIN in Bewegung - Gisela Rist, Neusäß
Internet: http://www.gisela-rist.de
Raum: 4
Thema: "Abnehm - Freude" DER neue und einzige Erfolgsweg, um die Ursache für Fettleibigkeit und Übergewicht für immer zu besiegen. Manchmal kommt es dick - Du bekommst dein Fett drauf und bringst es nicht mehr los. In den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Fettleibigen verdoppelt. Weltweit ist jeder Zweite übergewichtig und jeder Fünfte fettleibig. Millionen Menschen in den Wohlstandsländern hangeln sich von einer Diät zur Nächsten, machen Sport, nehmen ab und wieder zu. Welches Urprogramm läuft in unseren Körpersystemen ab und was tragen der moderne Lebensstil und unsere Umwelt dazu mit bei? Gottseidank gibt es eine natürliche und nachhaltige Lösung - homöopathisch und mit Micro Nährstoffen unterstützt und tausendfach erfolgreich umgesetzt. Vortragsinhalt: 1. Das Wissen der Promis 2. Das "Abnehm - Freude" Programm -Theoretische Grundlagen 3. Die Kur in der Praxis 4. Was sonst noch wichtig ist? > Risikogruppen > Unterstützende Vitalstoffe.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Dr. Wieland Boockmann, Zertifizierter Experte für Stimmanalyse und Rhythmustherapie Lavoja Sarl, Reichshoffen, Frankreich.
Internet: http://www.lavoja.de
Raum: 5
Thema: Die menschliche Stimme als Diagnose- und Therapie-Signal - Unser Gehirn hat ein Spiegelbild unseres Körpers. Ausschließlich hier werden Störungen und Belastungen bereits erkennbar, die sich erst 7-15 Jahre später auf der morphologischen Ebene manifestieren. Die Stimme als diagnostische Grundlage zu nutzen ist deshalb die ideale Ausgangssituation, weil sie vom Autonomen Nervensystem gesteuert wird und sich willentlichen Beeinflussungen komplett entzieht. Schon Sokrates wusste: "Sprich, damit ich sehe, wer Du bist". Prägende und besonders traumatische Ereignisse spiegeln sich in der menschlichen Stimme wider. Was die Entwicklung der Persönlichkeit (bereits beginnend in der pränatalen Phase!) entscheidend beeinflusst hat, ist auch Jahrzehnte später noch erkennbar. Völlig unerheblich, ob diese Ereignisse im Wachbewusstsein abrufbar sind. Auch wenn sie ausschließlich im Unterbewusstsein verankert sind, üben sie ihren Einfluss auf die Regulation aus und können so Störungen und Belastungen auf der morphologischen Ebene auslösen oder manifestieren. Die in der Diagnose ermittelten gestörten Frequenzen werden zur Therapie genutzt. Dabei wird Energieüberschuss durch beruhigende Frequenzen abgebaut und Energiemangel durch aufbauende Frequenzen gefördert. Es wird eine individuelle CD produziert, die als akustisches Therapeutikum die Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte wieder aktiviert und den Körper in seine Balance zurückführt. Diese Therapie ist völlig nebenwirkungsfrei und von höchster Effizienz.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer Elektrosmog-frei leben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 6
Thema: Welche Auswirkungen haben Handy- Satellitenfunk und belastende Erdstrahlen auf Nahrung, Trinkwasser und den Mensch. In unserer technisierten Welt lauern viele Gefahren, die unsere Energie rauben. Elektrosmog durch Hochspannungsleitungen, Bahnstrom, Mikrowellen, schnurlosen Telefonen, WLAN, Funk und Radaranlagen aber auch natürliche Erdstrahlen durch Wasseradern und Verwerfungen. Sie erleben und erfahren wie wir diesen Herausforderungen begegnen können ohne auf die moderne Technik verzichten zu müssen. Quellwasserqualität aus der Leitung und lebendige Nahrungsmittel sind rar geworden - wir geben Lebensmitteln und Wasser die ursprüngliche Vitalenergie zurück.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Berrin Berker, Ganzheitlich integrale Gesundheitsberatung, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Yogalehrerin, Kommunikationstrainerin, Coach, 2b - up! Unternehmensberatung und Persönlichkeitsentwicklung, Augsburg
Internet: http://www.2b-up.de
Raum: 1
Thema: Stoffwechsel & Zellgesundheit - Immunsystem, (Re-)Vitalität, Entgiftung und/oder Abnehmen (ohne Jo-Jo-Effekt). Trotz einer großen Fülle an verfügbaren Lebensmitteln und keiner offensichtlichen Hungersnot, sind wir auf der Zellebene unterernährt - selbst diejenigen, die sich vermeintlich gesund ernähren. Diese Unterversorgung auf der Zellebene hat Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel, die Entgiftungs-/Entstäuerungsfunktion, unser Körpergewicht, unser Immunsystem und letztendlich auf unsere Vitalität und somit Gesundheit. Viele Zivilisationserkrankungen, darunter auch Burn-out beginnen oftmals hier. Die gute Nachricht - es lässt sich in vielen Fällen umkehren. Re- Vtialisierung und Re-Aging, dauerhafte Gewichtsreduktion sowie Ernährungsoptimierung sind mit mehr Freude, Lebendigkeit und Nachhaltigkeit möglich.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Karin Sabina Scherer, Heilpraktikerin Praxis für Naturheilkunde - Karin Sabina Scherer, Friedberg
Internet: http://www.heilkunde-scherer.de
Referent: Sabrina Spallek, Physiotherapeutin Physiotherapie Sabrina Spallek, Haimhausen
Internet: http://www.sabrina-spallek.weebly.com
Referent: Sylvia Janowski, Tierheilpraktikerin, unabhängige LifeWave-Partnerin ID 858205 Augsburg
Internet: http://www.lifewave.com/sylvia-janowski
Raum: 3
Thema: Schmerztherapie: Lifewave - kleben und erleben. Die nontransdermalen (nichts dringt in den Körper ein) Pflaster von LifeWave verbinden das alte Wissen der Akupunktur mit der neuen Technologie, die körpereigenen Systeme mittels Biophotonen zu stimulieren. Die Pflaster enthalten oganische Kristalle, die durch die Körperwärme aktiviert werden und sofort ihre Wirkung entfalten - besonders schnell wirken diese Pflaster in der Schmerztherapie. Die Wirksamkeit wurde in über 70 klinischen, placebokontrollierten Doppelblindstudien nachgewiesen. Auch chronische Schmerzen werden innerhalb von Sekunden drastisch reduziert, oder verschwinden ganz. Aber nicht nur in der Schmerzbehandlung sind diese Pflaster einsetzbar, sondern auch bei Schlafstörungen - hier wird die körpereigene Melatoninproduktion angeregt, oder in der Entgiftung mit der Steigerung der körpereigenen Produktion von Carnosin und Glutathion - besonders wertvoll in der Ausleitung von Schwermetallen. Besonders hervorzuheben ist auch die Wirkung u.a. bei Allergien, Alzheimer oder bei der Wundheilung. Durch die Wirkung über die Meridiane ist ein nahezu unbegrenztes Behandlungsspektrum offen. Zwei Pflaster haben die Medizinzulassung der Klasse 1 (Wirksamkeit ist nachgewiesen - keine Nebenwirkungen) - das "Schlafpflaster" Silent Night und das Schmerzpflaster IveWave. Die Pflaster werden wie normale Pflaster am Körper angebracht und können über Stunden ihre Wirksamkeit optimal entfalten. Es ist eine völlig schmerzfreie Behandlungsmethode, die auch bei Tieren in vielfältiger Weise erfolgreich eingesetzt wurde. Headshaking, Ängste (Gewitter, Hufschmied etc.), Kreuzverschlag, Arthrosen und Verspannungen können wirkungsvoll behandelt werden. Die Kombination eines non-transdermalen Pflasters, das in über 70 klinischen Doppelblindstudien getestet wurde und mit den Biophotonen arbeitet, gibt es weltweit nur ein einziges Mal. Für medizinisch geschulte Personen sind diese Pflaster eine wunderbare Ergänzung in ihrer täglichen Arbeit - denn wenn der Schmerz beseitigt ist, kann man viel besser an der Ursache arbeiten. Dieser Vortrag beinhaltet auch eine praktische Vorführung der Anwendung; kleben und erleben!

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Raum: 4
Thema: Warum Sie Ihre Faszien trainieren sollten? Die Faszien, auch Bindegewebe genannt, sind der universelle Baustoff, der unseren ganzen Körper durchzieht, sämtliche Muskeln und Organe umhüllt und uns somit Form und Struktur gibt. Ein Muskelkater etwa kommt weniger aus dem Muskelgewebe, sondern entsteht hauptsächlich in den Faszien, die den Muskel umhüllen. Rückenschmerzen haben ihre Ursache in vielen Fällen nicht in Wirbel oder Bandscheibenschäden, sondern in den sie umhüllenden Faszien. In diesem Vortrag beleuchten wir, was jeder einzelne zur Faszienpflege tun kann.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Arnulf Bultmann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Hypnosetherapeut (DGH, OHTC), Kommunikationstrainer, IGM-Prüfarzt der Stadt Bad Tölz, Heilklimatischer Kurort Bad Tölz
Internet: http://www.bad-toelz.de
Raum: 5
Thema: Dem Stress ein Schnippchen schlagen - mit dem richtigen Stressmanagement zu mehr Ruhe und Gelassenheit. Dieser Vortrag behandelt Strategien und Verhaltensweisen, die zu einer verbesserten Resilienz (Widerstandsfähigkeit) führen. Es wird kurz auf die unterschiedlichen Ursachen und Wahrnehmungsweisen von Stress sowie auf dessen lebensnotwendige Wirkung eingegangen. Wir fragen nach Stressoren (stressverursachende Faktoren) in der eigenen Lebenswelt und wie man ihnen durch geeignete körperliche und geistige Methoden entgegenwirken kann.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Michael Münch, Heilpraktiker seit 30 Jahren, Osteopath, Autor, Dozent für Gesichtsdiagnose und Monoluxtherapie, Münch Naturheilkunde - Praxis für natürliche Regenerations- und Heilverfahren, München
Internet: http://www.muench-naturheilkunde.de
Raum: 6
Thema: Dein Gesicht - Spiegel Deiner Gesundheit. Gesundheit und Schönheit fördern durch Gesichtsdiagnose und Lichttherapie.Mit einem Blick in den Spiegel können Sie sehen, wie gut es Ihren Körperfunktionen geht. Im Gesicht gibt es Ausdruckszonen der Organe, genau wie bei den Fußreflexzonen.Eine beginnende Darmfunktionsstörung zeigt sich z. B. in unterschiedlicher Färbung der Lippen. Im Vortrag werden die Ausdruckszonen von Magen, Verdauungssystem, Herz, Kreislauf, Niere, Blase und Atemsystem im Gesicht gezeigt. Sie können daraufhin im Spiegel Ihre eigene Gesundheit überprüfen. Erkannte Funktionsschwächen, Schmerzen und Narben können gezielt mit Licht und Farbe bestrahlt werden, was einen positiven Einfluss auf die entsprechenden Organe hat. Wir empfehlen dafür einen kleinen handlichen Lichtstift, den MonoluxPen, der das ganze Regenbogenspektrum zusammen mit einem sanften Magnetfeld auf die betreffende Körperstelle bringt. Bei beginnender Kreislaufschwäche ist es der Punkt oberhalb der Oberlippe. Diese sanfte regulierende Behandlungsweise können Sie bei jedem Menschen - vom Kleinkind bis ins hohe Alter - anwenden, als Therapeut und für die eigene Gesundheitsvorsorge. Wie genau? Das zeigen wir Ihnen gerne im Vortrag und natürlich an unserem Stand J1-Halle 5. Kommen Sie vorbei und testen Sie selbst den MonoluxPen. Wir schenken Ihnen dazu einen kleinen Spiegel zur Selbstbetrachtung. Mehr Informationen zur Monoluxtherapie finden Sie unter www.muench-naturheilkunde.de.

Nach oben scrollen