Neuigkeiten
Startseite » Vortragsprogramm 2015

Vortragsprogramm 2015

Deutschlands größtes Vortragsprogramm
6 Vortragsräume im TagungsCenter mit ingesamt 1.000 Sitzplätzen

Auch dieses Jahr sind wir wieder besonders stolz auf die Vielzahl hochkarätiger Referenten:
Ärzte und Professoren, die bundesweit an führenden Fachkliniken lehren, forschen und praktizieren.

Auf keiner anderen Gesundheitsmesse finden Sie dieses Niveau.
Die Vorträge sind immer hervorragend besucht – Auch hier gilt: Der weiteste Weg lohnt sich!

EingangFoyerz zum TagungsCenterVorträge
(Photo: Eingangsbereich zum TagungsCenter)

 

Stichwortsuche:
Suchen Sie nach Themen z.B. Herz, Rücken, Zahn usw.
Vortragsprogramm 2015

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Anita Gum, Heilpraktikerin, Qual. Homöopathin (BKHD) Naturheilpraxis im Wieninger Hof - Claudia Koch, Dachau
Internet: http://www.naturheilpraxis-ckoch.com
Raum: 5
Thema: Demenzerkrankungen - Prävention durch Ernährung und Mikronährstoffe. Erläutert werden Entstehung, Symptome und Formen der Demenz, Statistiken zu Erkrankungsraten & Prognose, Maßnahmen zur Prävention mittels Ernährung und Mikronährstoffen.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Enzo Baretella, Abano - Montegrotto Terme, Hotel Terme des Bains ****, Italien.
Internet: http://www.hoteldesbainsterme.de
Raum: 6
Thema: Fango Abano Montegrotto: Stark wie Cortison. Sanft wie Erholung. Fango Abano Montegrotto ist eine einzigartige Kombination von medizinischer Wirksamkeit und sanfter Regeneration, die ausschließlich in den Euganeischen Thermen angewandt werden kann. Wissenschaftlich nachgewiesen sorgen die spezifischen Umweltbedingungen des Thermengebiets für ein intensives Wachstum des Cyanobakteriuns ETS-05, das über Glykolipide eine stark entzündungshemmende Wirkung in dem wohltuenden Heilschlamm entfaltet. Dadurch bekämpft er Arthrose, Osteoporose, Gelenkbeschwerden und Rheumatismus besser als Cortison - ohne dessen Nebenwirkungen. Auch das italienische Gesundheitsministerium bewertet Kuraufenthalte in den Euganeischen Thermen Abano Montegrotto ohne Einschränkung als empfehlenswert: alle Thermalanlagen erhielten die Note "Super 1". Und ganz nebenbei sorgen die wunderschöne Umgebung und die Nähe zu italienischen Kulturstädten wie Padua, Verona und Venedig dafür, dass Patienten und Kurlaube ihren Aufenthalt rundum genießen. Terme Euganee. Natur ist die beste Medizin.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Uli Schindler, Ganzheitlicher Gesundheitsberater, Mineralstoffberater nach Dr. Schüßler, Calw
Internet: http://www.uli-schindler.de
Raum: 1
Thema: Warum braucht der Mensch Schüßler-Salze? Ein Gesicht lügt nicht. Antlitzanalyse nach Dr. Schüßler. Jedes Salz nimmt in unserem Stoffwechsel eine bestimmte Funktion wahr. Mit Hilfe der Antlitzanalyse kann an bestimmten Zeichen Mangelzustände erkennen. Der Analyse folgt ein Mineralsalzplan, der bestehende gesundheitliche Probleme lösen oder im vorhinein nicht entstehen lassen kann.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Dr. med. Klaus Edel, Ärztlicher Direktor, Kardiologe, Diabetologe, Bluthochdruckspezialist, Sportmediziner, Landessportarzt, Buchautor Reha-Zentrum Bayerisch Gmain - Klinik Hochstaufen
Internet: http://www.rehaklinik-hochstaufen.de
Raum: 2
Thema: Kampf dem Herzinfarkt - Pille, Stent, OP oder ... ? Sie sind dem Tod gerade noch von mal von der Schippe gesprungen - ein Herzinfarkt hat Sie aus heiterem Himmel erwischt. Die Ärzte im Krankenhaus haben Sie erfolgreich behandelt. Das Blut in Ihren Adern fließt wieder normal. Noch einmal Glück gehabt. Nun heißt es das Leben umzukrempeln, viele Tabletten schlucken und ...? Natürlich haben Sie im Internet recherchiert, ob Sie gut behandelt worden sind, wie lange Sie Tabletten schlucken müssen und ob die Reparatur an den Versorgungsleitungen Ihres Herzens möglichst lange hält. Spätestens jetzt ist die Verwirrung groß. Die Spanne der Haltbarkeit der Eingriffe am Herzen, die dem Ihren Ähneln, liegt zwischen lebenslang und wenigen Tagen - verdammt. Sollen sie etwa eine Münze werfen, zur Wahrsagerin gehen oder wie erfahren Sie, wie es um Ihre Erkrankung steht? Ganz einfach - kommen Sie zum Vortrag.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Manfred Goerg, Geschäftsführer, Inhaber, Ernährungsexperte, Agrarökonom, Dr. Goerg Premium Bio-Kokosnussprodukte, Bannberscheid
Internet: http://www.drgoerg.com
Raum: 3
Thema: Was steckt hinter der 72 Stunden Erntefrische-Garantie von Dr. Goerg? Ist das Dr. Goerg Bio Kokosöl die Quelle der Schönheit, Kokosöl vs. Gesundheit? Fair, ehrlich, nachhaltig, was bedeutet das bei Dr. Goerg? Kein Regenwald weicht unseren Produkten, der Anbau und die Verarbeitung erfolgt durch kleinste Familienbetriebe. Mit "Fair Trade for Fair Life" - Projekten, die Menschen bewegen (Kinderheime, Krankenhäuser, Medizinische Projekte uvm.). Erfahren Sie alles über die Dr. Goerg Premium-Bio-Kokosnussprodukte: Ihren Anbau, die Qualität, den Einsatz im Therapie- und Nahrungsbereich und vieles mehr.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Michael Schmitz, Hörakustik-Meister iffland hören, Augsburg.
Internet: http://www.iffland-hoeren.de
Referent: Evelyn Well, Hörakustik-Meisterin iffland hören, Friedberg.
Internet: http://www.iffland-hoeren.de
Raum: 4
Thema: Hört sich gut an! Worauf es bei der Hörsystemversorgung ankommt.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: David Overbeck, Dozent, Physiotherapeut, Spezialist Fachgebiet Reaktivierung von Selbstheilungskräften bei chron. Erkrankungen, Theralogy International GmbH, Bad Oeynhausen
Internet: http://www.redater.info
Raum: 5
Thema: Wieder schmerzfrei bewegen bei chronischen Beschwerden - wie geht das? Jeder von uns hat sich in seinem Leben schon mal verletzt. Mussten Sie Ihrem Körper zeigen, was er tun muss, um diese Verletzung wieder zu heilen? Natürlich nicht!!! Ihre Selbstheilungskräfte haben das von ganz alleine getan. Warum funktioniert das bei chronischen Beschwerden nicht mehr? Kann man die Selbstheilungskräfte wieder freischalten? Was können Sie selbst dafür tun? Auf diese Fragen möchten wir im Vortrag eine logische und verständliche Antwort geben!

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Florian Schimmitat, Apotheker für Offizin Pharmazie, Inhaber Blumenau-Apotheke, Vitaplace Versandapotheke, Schimmitat Arzneimittel GmbH, München
Internet: http://www.vitaplace.de
Raum: 6
Thema: VITAPLACE Darmsanierungen - Die Tricks der modernen Naturheilkunde . Was hat Heuschnupfen mit Fußpilz zu tun? Warum stehen manche Sportler immer auf dem Treppchen? Blähungen und Depressionen - ein möglicher Zusammenhang?

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. Andreas Förg, Facharzt für Diagnostische Radiologie Privatpraxis für Upright-Kernspintomographie, München.
Internet: http://www.mrtmuenchen.de
Raum: 1
Thema: Dem Rückenschmerz auf der Spur - das Upright-MRT deckt die Ursachen auf. Das Upright-MRT Verfahren ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung in einem Kernspintomographen und macht MRT-Untersuchungen präziser und angenehmer. Das Upright-MRT-Verfahren (upright = aufrecht, MRT = Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie) ist ein vollkommen neuer Ansatz in der Kernspintomographie und unterscheidet sich deutlich von den bisher angewendeten kernspintomographischen Verfahren, den sog. "Röhren" in der diagnostischen Bildgebung. Der Upright-MRT ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung des Patienten in einem Kernspintomographen. So können mit dem System erstmals Bewegungsstudien und Untersuchungen unter der natürlichen Gewichtsbelastung angefertigt werden. Die im Stehen oder im Sitzen, im Liegen oder in Funktion durchgeführten Upright-MRT-Untersuchungen erlauben eine erheblich präzisere und aussagekräftigere Diagnosestellung. Zum ersten Mal kann der Patient in einem Kernspintomographen in aufrechter Position untersucht werden. Die Bandscheiben sind im Sitzen zum Beispiel einem 11-fach höheren Druck ausgesetzt sind als im Liegen und können druckabhängige Verformungen aufweisen. Diese belastungsabhängigen Veränderungen können nun mit einer Upright-MRT-Untersuchung erstmals in aufrechter Position genau sichtbar gemacht werden. Die Upright-MRT-Methode erlaubt darüber hinaus als einziges Verfahren Untersuchungen der Hals- und Lendenwirbelsäule in verschiedenen Körperhaltungen, zum Beispiel in Überstreckung nach hinten oder in Beugung nach vorne. Positionsabhängige Krankheitsbilder sind kernspintomographisch darstellbar: Rückenmarkkanal und Nervenaustrittsöffnungen an der Wirbelsäule lassen sich erstmals genauer in den Funktionsstellungen beurteilen und können dabei im Liegen normal weit und unter Beugung oder Überstreckung der Wirbelsäule krankhaft eingeengt sein. Bekanntlich klagen viele Patienten darüber, dass ihre Schmerzen im Stehen oder bei bestimmten Bewegungen deutlich zunehmen - die Upright-MRT-Bildgebung erlaubt Untersuchungen des Patienten genau in der Position in der die Beschwerden auftreten. Aber auch Patienten mit Angst in Engen Räumen (Klaustrophobie) profitieren besonders von der Upright-Kernspintomographie. Sie haben in dem volloffen System zu jeder Zeit der Untersuchung den freien Blick nach draußen um auf einem großen Monitor das Fernsehprogramm oder DVD-Filme zur Ablenkung zu verfolgen. Also eine MRT-Untersuchung ohne Angst vor der "Röhre".

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Dr.med. Jochen Berger, Niedergelassener Arzt, Allgemeinmedizin mit lymphologischer Schwerpunktpraxis, Gründungsmitglied Verein Lymphologicum, Graben
Internet:
Raum: 2
Thema: Adipositas - Lypohyperplasie - Lipolymphödem: Wo sind die Unterschiede? Was ist therapeutisch möglich? Dicke Beine, die auch noch Schmerzen verursachen und zu blauen Flecken neigen? Ein Missverhältnis zwischen Oberkörper und Beinen? Wenn Sie diese Symptome an sich beobachten, könnten Sie an einem Lipödem leiden. Zur Sicherung der Diagnose sind allerdings verschiedene Untersuchungsmethoden notwendig um zwischen einem Lipödem, einer Lipohyperplasie oder einer Adipositas zu unterscheiden. Je nach Diagnose bieten sich unterschiedliche Therapieansätze an.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Ulrike Pape, Leiterin der Brainlog-Akademie, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Coach, Gesundheitsmanagerin (KoKonat TU München), Eyemotion Glasses Ulrike Pape, Pocking.
Internet: http://www.eyemotion-glasses.de
Raum: 3
Thema: Gesund und glücklich durch blaues Licht! Immer mehr Menschen klagen über Erschöpfungssymptome, Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen. Lichtmangel ist eine häufige Ursache dieser immer mehr zunehmenden Symptome. Unser Leben findet meist in Räumen unter Kunstlicht statt und wir haben im Alltag nicht die Möglichkeit genügend natürliches Licht aufzunehmen. Licht ist aber unser wertvollster Bote für Serotonin - unserem Glückshormon. Die Referentin zeigt Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie zu Hause oder in der Praxis hier Symptome lindern können, Ihr Wohlgefühl & Konzentration steigern können und wieder mehr Power erhalten. Und wie Sie den Zugang zu Ihrem Gute Laune Hormon erhalten. Über die positive Wirkung von blauen Licht in der richtigen Wellenlänge gibt es weltweite Studien. Blaues Licht bringt den Organismus wieder in Schwung und bringt, durch die Bildung von Serotonin - unserem Glückshormon - Sonne ins Gemüt. In diesem Vortrag erhalten Sie spannende Einblicke über die Wirkung von blauen Licht. Frau Pape, Leiterin der Brainlog-Akademie, bildet seit vielen Jahren Therapeuten & Coaches in modernen Methoden aus (EMDR, Brainlog, Burnout u.a.) und wird über die Einsatzmöglichkeiten der Lichtbrille "EyeEmotion-Glasses", bisherigen Erfahrungen sowie eine Anleitung zum Selbstmanagement zeigen.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Karen Peltz, Heilpraktikerin, Heilpraktikerin Psychotherapie, Hypnosetherapeutin Praxis HYPNOSOPHIE - Karen Peltz, München.
Internet: http://www.hypnosophie.de
Raum: 4
Thema: KSN - unsere Archetypen: wer wir sind und wer wir sein könnten. Eine der Stärken von KSN ist das Auffinden und Beseitigen von sog. Kernpersönlichkeitskonflikten. Die therapeutische Arbeit nach dem Krieger, Siedler, Nomaden-Modell (kurz KSN) gehört zu den sog. dynamisch-ressourcenorientierten oder dynamisch-lösungsorientierten Methoden der Hypnose. Sie basiert auf dem Modell des britischen Psycho- und Hypnosetherapeuten Terence Watts, der es in den 90 er Jahren erfunden und stetig weiterentwickelt hat. Die Erfolge sind sowohl für den Therapeuten als auch den Klienten oft verblüffend. Selbst therapieresistente Patienten und Themen sprechen schnell und effizient auf KSN an. Wer hier seine Hausaufgaben macht, der eignet sich eine Technik an, die in der Praxis viele andere Coachingansätze und Therapien um Längen schlägt.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Gisela Rist, Dipl. Gesundheits- und Bewegungstrainerin, GesundSEIN in Bewegung - Gisela Rist, Neusäß
Internet: http://www.gisela-rist.de
Raum: 5
Thema: "Abnehm - Freude" DER neue und einzige Erfolgsweg, um die Ursache für Fettleibigkeit und Übergewicht für immer zu besiegen. Manchmal kommt es dick - Du bekommst dein Fett drauf und bringst es nicht mehr los. In den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Fettleibigen verdoppelt. Weltweit ist jeder Zweite übergewichtig und jeder Fünfte fettleibig. Millionen Menschen in den Wohlstandsländern hangeln sich von einer Diät zur Nächsten, machen Sport, nehmen ab und wieder zu. Welches Urprogramm läuft in unseren Körpersystemen ab und was tragen der moderne Lebensstil und unsere Umwelt dazu mit bei? Gottseidank gibt es eine natürliche und nachhaltige Lösung - homöopathisch und mit Micro Nährstoffen unterstützt und tausendfach erfolgreich umgesetzt. Vortragsinhalt: 1. Das Wissen der Promis 2. Das "Abnehm - Freude" Programm -Theoretische Grundlagen 3. Die Kur in der Praxis 4. Was sonst noch wichtig ist? > Risikogruppen > Unterstützende Vitalstoffe.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Zahnarzt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Ulm, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde und Umweltzahnmedizin, Augsburg
Internet: http://www.dr-moldovan.de
Raum: 6
Thema: Heute beim Zahnarzt - morgen krank? Die chronischen Erkrankungen entwickeln sich zu einer Epidemie der Moderne und stellen die gegenwärtige (Zahn)Medizin vor komplett neue Herausforderungen. Während in der Akutmedizin Hervorragendes geleistet wird, steht man chronischen Erkrankungen zum Teil noch ratlos gegenüber. Eine Vielzahl zahnärztlicher Therapien und dentaler Materialien können als Trigger dieser Entzündungen wirken. Die UMWELT-ZAHNMEDIZIN als interdisziplinär ausgerichtetes Spezialgebiet fu¨r Zahnärzte, Mediziner und Zahntechniker, analysiert wissenschaftlich fundiert die individuellen Wechselbeziehungen der erkrankten Mundhöhle zum gesamten Organismus. Zahnmediziner; die den Ansatz der Ganzheitlichkeit verfolgen; kommen nicht umhin, sich mit den neuen Erkenntnissen zu Multisystemerkrankungen, Allergien, chronisch entzu¨ndlichen Darmerkrankungen usw. und deren Verbindungen zur Mundhöhle zu beschäftigen. Fragen wie "Vertrage ich meinen Zahnersatz, meine Füllung oder Implantate?", "Wie gefährlich sind mein toten Zähne?"; "Kommen meine Rückenschmerzen von den Zähnen?" usw. können heutzutage medizinisch fundiert beantwortet werden. Moderne dentale Technologien ermöglichen des Weiteren die Verwendung neuer, verträglicher Werkstoffe. Eine kurze Übersicht sowie ein paar spannende (Alltags)Fälle aus unserer Praxis sollen Ihnen das Thema näher bringen. Wir freuen uns auf Sie!?

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Prof.Dr.med. Alexander Rondeck, Facharzt für Allgemeinmedizin, Professur für Komplementärmedizin, Schwerpunkt Stress- und Sportmedizin, ZSMED - Zentrum für Stress-, Schmerz- & Sportmedizin, München
Internet: http://www.zsmed.de
Raum: 1
Thema: Stress verstehen - Dauerhafter Stress ist ein Gefühl, das in uns entsteht. Dies kann sich auf unterschiedlichster Art und Weise äußern, z.B. Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Leistungsschwäche und vieles mehr. Dieses Gefühl lässt sich aber fassen. Dabei können auf unterschiedlichen Ebenen (Hormone, zelluläre Unterversorgung, vegetative Funktionsstörung) Mangelzustände auftreten, die diese Beschwerden erklären können.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Rolf Rothe, Heilpraktiker, TCM Therapeut, 25 Jahre Anwendungs- und Lehrerfahrung. Dozent für Anmo-Tuina in Deutschland, Österreich und der Schweiz. ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 2
Thema: Anmo-Tuina: "Eine geschickte Hand kann den Frühling zurückholen". Chin.-med. Manualtherapie: ganzheitliches manuelles Verfahren der chinesischen Medizin, mehr als Massage, Mobilisation und Chiropraktik; Beschwerden des Bewegungsapparates, Verletzungsfolgen, Schmerzsyndrome und mehr wirksam behandeln. Anmo-Tuina (chinesisch-medizinische Manualtherapie) ist in dessen Ursprüngen zumindest älter als Akupunktur, vielleicht sogar als Arzneimitteltherapie. Und wie die Hand das erste Werkzeug des Menschen war, war sie wahrscheinlich auch das erste "Heilmittel". Durch zunehmende Heilerfahrung bei inneren Disharmonien mit punktueller Stimulation und Arzneimitteln fand das Verfahren mit massierenden und mobilisierenden bis hin zu chiropraktischen Techniken seinen wesentlichen Platz bei Beschwerden des Bewegungsapparates aufgrund von Verletzung, Überlastung und Abnutzung. Spätere Erfahrungen belegten jedoch auch deren Wert bei inneren Beschwerdemustern. Beschwerden an Muskeln, Sehnen und Gelenken (z.B. auch Rheuma) mit deren vielfältigen Erscheinungsformensind jedoch weiterhin der Hauptanwendungsbereich (z.B. akute und chronische muskuläre Verspannungen am Körperstamm; Knie-, Hüft-, Schulter- und sonstige Gelenkbeschwerden). Darüber hinaus zeigt sich die Methode auch sehr wirksam in den Bereichen Rehabilitation, postoperative Nachsorge, chronifiziertes Schmerzsyndrom und zur vorsorgenden Erhaltung und allgemeinen Wiedererlangung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Claudia Dexl, Schriftführerin im Bundesverband Deutsche Fibromyalgie Vereinigung (DFV) e. V., Selbsthilfegruppen München
Internet: http://www.fibromyalgie-fms.de
Raum: 3
Thema: NEUER VORTRAG: Diagnose Fibromyalgie - Hilfe und Unterstützung. Fibromyalgie heißt übersetzt Faser-Muskel-Schmerz und ist eine schwere chronische Erkrankung ohne entzündliche Werte. Sie geht einher mit Schmerzen in der Muskulatur und den Sehnenansätzen und hat viele Begleitsymptome. Das Fibromyalgiesyndrom ist eine Ausschlussdiagnose, d. h. alle anderen Erkrankungen müssen ausgeschlossen sein. Bei Betroffenen dauert es oft Jahres, bis Sie eine gesicherte Diagnose erhalten. Auch im sozialen Umfeld stoßen Erkrankte immer wieder auf große Schwierigkeiten, da die Krankheit nicht äußerlich erkennbar ist. Sie haben deshalb mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Im Bundesverband der Deutschen Fibromyalgie Vereinigung erhalten Sie Hilfe und Unterstützung im Umgang mit Ihrer Erkrankung. Der Vortrag ist in vier Teile gestaffelt, kurze Erläuterung des Krankheitsbildes, Umgang mit Menschen in sozialer Umgebung, wie kann Selbsthilfe aussehen und Vorstellung des Bundesverbandes Deutsche Fibromyalgie Vereinigung.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Dr. Zuhair Z. Bisharat, Facharzt Dermatologie, Venerologie, Chefarzt, Direktor Dead Sea Medical Center, Sweimeh, Jordanien.
Internet: http://www.visitjordan.com/
Raum: 5
Thema: Dr. Bisharat informiert über die Besonderheiten des Toten Meeres in Jordanien, wie die geographische Lage, Klima, Sonne, Meerwasser, Schlamm und Luft, die spezielle Klimatherapie des Dead Sea Medical Centers in Sweimeh, Jordanien. Behandlungsergebnisse werden am Beispiel der Psoriasis nach jahrelanger wissenschaftlicher Auswertung vorgestellt.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz/ Umwelt-Zahntechnik, Augsburg Zahntechnik Norbert Wichnalek, Augsburg
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 6
Thema: Umweltzahnmedizin und -technik - Zahnersatz ohne Nebenwirkungen - ist das möglich? Allergien und Unverträglichkeiten nehmen von Jahr zu Jahr zu. Die Ursachen sind immer multifaktoriell. Kein anderer Bereich der Medizin baut so viele unterschiedliche Fremdmaterialien in den Körper ein wie die Zahnmedizin/-technik. Diese Materialien müssen rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr vom Immunsystem toleriert werden. Eine individuelle, persönliche Materialaustestung im Vorfeld kann Sicherheit schaffen.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dipl.-Trophologin Michaela Wagner, Leiterin Ernährungsberatung u. -therapie, Neurodermitistrainer Ernährung, zert. Diät- u. Ernährungsberaterin, Ernährungsfachkraft Allergologie, Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg, Leutenberg.
Internet: http://www.schloss-friedensburg.de
Raum: 1
Thema: Gibt es eine sinnvolle Diät bei Hauterkrankungen? Im Fachkrankenhaus für Dermatologie "Schloss Friedensburg" werden vor allem die Hauterkrankungen atopische Dermatitis, Psoriasis und Urticaria behandelt. Gemeinsam ist diesen 3 Erkrankungen aus ernährungstherapeutischer Sicht, dass die Kost so abwechslungsreich wie möglich und so eingeschränkt wie nötig sein sollte. Sucht man im Internet nach Empfehlungen finden sich oft widersprüchliche Angaben. Der Vortrag greift alle aktuellen Ernährungsempfehlungen für diese Krankheitsbilder auf, berücksichtigt dabei Altersstrukturen und beleuchtet Vor- und Nachteile sogenannter alternativer Ernährungsformen.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Diplom Betriebswirt Philipp Heidrich, Zertifizierter Ernährungsberater, IHK-Ausbilder, Geschäftsführer Allergiefrei Essen GmbH, Markt-Oberdorf.
Internet: http://www.allergiefreiessen.de
Raum: 2
Thema: Neue Allergenkennzeichnungspflicht - Sorge oder Segen? Seit Dezember 2014 gibt es die neue Verordnung zur Kennzeichnung von Allergenen in Lebensmittelbetrieben, Gastronomie und bei Herstellern. Dabei gibt es immer noch viele Unklarheiten auf Seiten der Anbieter und Kunden. In diesem Vortrag erfahren Sie mehr zu den Vor- und Nachteilen der neuen Verordnung für Verbraucher und Anbieter, sowie wichtige Tipps und Tricks zum sicheren Umgang und Umsetzung.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 3
Thema: Der Darm als Auslöser chronischer Entzündungen und Autoimmunerkrankungen: neue Therapiewege bei chronischen Entzündungen (Neurodermitis, Arthritis, Parodontitis, Reizdarm), Autoimmunerkrankungen (Hashimoto, Migräne, Fibromyalgie, Histamin-Unverträglichkeit) und Infektanfälligkeiten. Diese haben ihren Ursprung im Ungleichgewicht des Darmes! Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten führen dazu, dass der Darm das Immunsystem mit Signalen überreguliert und dies führt zu Autoimmunerkrankungen. Mit einem einfachen Gentest kann man den Krankmachern auf die Spur kommen.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Kathrin Böhning, Heilpraktikerin, Dibropharm GmbH Distribution & Co. KG, Baden-Baden.
Internet: http://www.bio-regenerat.de
Raum: 4
Thema: Entzündliche Hauterkrankungen - eine Domäne der Naturheilpraxis. Entzündliche Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte gehören zu den häufigsten Hauterkrankungen. In Deutschland sind 20% der Kinder von Neurodermitis betroffen und 2% der Bevölkerung leiden an Schuppenflechte. Die Patienten stehen oft unter einem hohen Leidensdruck und suchen nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten. Naturheilkundliche Therapieansätze sind mittel- und langfristig erfolgreicher als schulmedizinische Maßnahmen, denn die Behandlung wird auf den einzelnen Patienten abgestimmt. Es gibt aber auch Maßnahmen, die bei jeden Patienten erfolgreich eingesetzt werden können. Welche naturheilkundlichen Behandlungsmöglichkeiten gerade bei Neurodermitis und Psoriasis erfolgversprechend sind, darüber informiert der Vortrag und gibt wertvolle Tipps.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dr.med. Norbert Weiß, Facharzt für Allgemeinmedizin, BEMER Referenzmediziner, Vertrieb Medizintechnik - In der Praxis von Dr.med. Ines Kraus, Weil.
Internet: http://www.bemer-partner.com/dr-weiss
Raum: 5
Thema: Physikalische Gefäßtherapie. In der Allgemeinmedizin spielt die Mikroangiopathie eine entscheidende Rolle für die Vorsorge, Therapie und Rehabilitation. Die Leistungsfähigkeit des Körpers (Gesundheit) wird durch den Funktionszustand seiner Mikrozirkulation bestimmt. Das BEMER Therapiesystem ist heute die bestuntersuchteste und wirksamste Behandlungsmethode für eine eingeschränkte Mikrozirkulation. Die BEMER Technologie 2010 mit ihrer einzigartigen biorhythmisch definierten, komplexen Signalkonfiguration wurde auf Grund der Erkenntnis entwickelt, dass ohne ausreichende Versorgung der Zellen und ohne entsprechende Entsorgung der Abfallprodukte des Stoffwechsels keine Heilung bzw. Gesunderhaltung möglich ist. Das BEMER Signal ist keine Weiterentwicklung, sondern ein bedeutender Qualitäts- und Quantitätssprung für die Verbesserung der Durchblutung in den kleinsten Gefäßen.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Andrea Angel, staatlich anerkannte Physiotherapeutin, Heilpraktikerin, Entwicklerin der App ausZeit-Meditation, AusZeit - Meditation, München
Internet: http://www.auszeit-meditation.de
Raum: 6
Thema: "Augendusche" und hawaiianische "Pico Pico Atmung" - Meditationen, so abwechslungsreich wie wirksam - führen zu Ruhe und Entspannung, in die innere Balance, zur eigenen, kraftvollen Mitte. Meine 30 Jahre therapeutische Erfahrungen, lehrten mich, wie wichtig es ist, sich täglich eine Auszeit zu nehmen, um gesund und vital zu bleiben oder wieder zu werden. Meine App ausZeit-Meditation bietet 365 aufeinander aufbauende Meditationen. Die täglich aufeinander aufbauenden Anleitungen bieten Nutzern einen abwechslungsreichen Anreiz, ohne dass Sie stets aufs Neue entscheiden müssen, was und wie Sie heute meditieren möchten. Der motivierende Leitfaden unterstützt Anfänger wie Fortgeschrittene, sich auf den Atem zu konzentrieren, dabei zu bleiben und Schritt für Schritt den Anregungen zu folgen. Bereits nach kurzer Zeit können Sie deutliche Veränderungen feststellen:?mehr Energie und Vitalität,?mehr Ruhe und Gelassenheit. Meine Meditationen basieren auf einem ganzheitlichen, medizinischen Konzept und sind frei von Ideologien. Mit ausZeit-Meditation erleben Sie ein neues Bewusstsein: Sich selbst - dem eigenen Potenzial - zu vertrauen.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Jürgen Pfeifer, Mikrobiologe Kanne Brottrunk GmbH & Co. KG,Selm/Bork
Internet: http://www.kanne-brottrunk.de/
Raum: 1
Thema: Schon der alte griechische Arzt Hippokrates (460 bis377 v. Chr.) lehrte seinen angehenden Ärzten: Der Tod sitzt im Darm und der Mensch sollte täglich auf seine Ordnung (den Stuhlgang) achten.Unser Darm ist nicht einfach ein Rohr, durch das die aufgenommene Nahrung fließt und später aus dem After wieder den Körper verlässt. Millionen biochemischer Vorgänge finden im Darm mit Hilfe von ca. 1.000 Billionen Bakterien, Keimen und Pilzen statt. Die aufgenommene Nahrung wird durch die Gallensäure, die Enzyme der Bauchspeicheldrüse und die Bakterien so verstoffwechselt, dass sie später, sind diese aufgeschlüsselten Nahrungsbestandteile über Lymph- und Blutbahnen zur Leber befördert, von diesem Organ zu Energie für uns Menschen umgewandelt werden kann. Außerdem ist in unserem Darm 85 Prozent unseres darmassoziierten Immunsystems angesiedelt.Was unseren Darm krank machen kann, wie wir ihn wieder gesund (symbiotisch) machen können und was man täglich für dieses hochinteressante Organ (Darm) tun sollte, darüber spreche ich in meinem Vortrag und stehe anschließend am Info-Stand der Fa. Kanne-Brottrunk zu allen Fragen gern zur Verfügung.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dipl. Ökotrophologin Martina Weber, Forschung und Entwicklung, BioProphyl® GmbH, Nitz
Internet: http://www.bioprophyl.de
Referent: Steffen Beer, Vertriebsleiter BioProphyl® GmbH, Nitz
Internet: http://www.bioprophyl.de
Raum: 2
Thema: Von Zitrusfrüchten und Konjak - Über die Hälfte der deutschen Bevölkerung hat ein erhöhtes Körpergewicht und entsprechend hoch ist auch die Anzahl der Menschen, die dieses reduzieren möchten. So ist es kaum verwunderlich, dass sich inzwischen ein nahezu unüberschaubarer Markt entwickelt hat, mit einer Fülle an Angeboten, die sich ausschließlich dieser Thematik widmen. Kaum eine Zeitschrift kommt mehr ohne den Hinweis auf die neuesten Ernährungstrends und -strategien zum Abnehmen aus. Die Erfolge nach einer Veränderung des Essverhaltens oder durch eine vorübergehend erhöhte sportliche Aktivität sind jedoch leider häufig nicht von Dauer - zu schnell verfällt man wieder in alte Gewohnheiten. Hier bietet die Natur eine kürzlich entdeckte, spannende Alternative, die wir Ihnen gerne in diesem Vortrag vorstellen möchten.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Arnulf Bultmann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Hypnosetherapeut (DGH, OHTC), Kommunikationstrainer, IGM-Prüfarzt der Stadt Bad Tölz, Heilklimatischer Kurort Bad Tölz
Internet: http://www.bad-toelz.de
Raum: 3
Thema: Abgenommen - und was jetzt? Strategien für einen langfristigen Erfolg auf dem Weg zum Wunschgewicht. In diesem Vortrag geht es um langfristig wirksame Strategien zur nachhaltigen Gewichtsreduktion. Wir gehen davon aus, dass Übergewicht die Folge eines gestörten Gleichgewichtes innerhalb körperlicher und psychischer Prozesse ist. Deshalb richten wir unseren Fokus sowohl auf den körperlichen Aspekt mit Schwerpunkt Darmgesundheit als auch auf den psychischen Anteil, also den Einfluss von Stress und Lebensunzufriedenheit.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dr. Wieland Boockmann, Zertifizierter Experte für Stimmanalyse und Rhythmustherapie Lavoja Sarl, Reichshoffen, Frankreich.
Internet: http://www.lavoja.de
Raum: 4
Thema: Die menschliche Stimme als Diagnose- und Therapie-Signal - Unser Gehirn hat ein Spiegelbild unseres Körpers. Ausschließlich hier werden Störungen und Belastungen bereits erkennbar, die sich erst 7-15 Jahre später auf der morphologischen Ebene manifestieren. Die Stimme als diagnostische Grundlage zu nutzen ist deshalb die ideale Ausgangssituation, weil sie vom Autonomen Nervensystem gesteuert wird und sich willentlichen Beeinflussungen komplett entzieht. Schon Sokrates wusste: "Sprich, damit ich sehe, wer Du bist". Prägende und besonders traumatische Ereignisse spiegeln sich in der menschlichen Stimme wider. Was die Entwicklung der Persönlichkeit (bereits beginnend in der pränatalen Phase!) entscheidend beeinflusst hat, ist auch Jahrzehnte später noch erkennbar. Völlig unerheblich, ob diese Ereignisse im Wachbewusstsein abrufbar sind. Auch wenn sie ausschließlich im Unterbewusstsein verankert sind, üben sie ihren Einfluss auf die Regulation aus und können so Störungen und Belastungen auf der morphologischen Ebene auslösen oder manifestieren. Die in der Diagnose ermittelten gestörten Frequenzen werden zur Therapie genutzt. Dabei wird Energieüberschuss durch beruhigende Frequenzen abgebaut und Energiemangel durch aufbauende Frequenzen gefördert. Es wird eine individuelle CD produziert, die als akustisches Therapeutikum die Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte wieder aktiviert und den Körper in seine Balance zurückführt. Diese Therapie ist völlig nebenwirkungsfrei und von höchster Effizienz.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dipl. Geobiologe Rainer Scholz, Leiter der Beratungsstelle Ulm der Akademie für Strahlenschutz Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 5
Thema: Strahlenfrei Leben - Strahlenfrei Bauen. Gesundheitskiller Elektrosmog, Wasseradern, Erdstrahlen, Handy & Co. Was sie bewirken, wie man sich schützt - Hilfe zur Selbsthilfe. Umgang und Leben mit den neuen Medien - DECT Telefon / W-Lan, Geopathie als Krankheitsursache, einfache Maßnahmen beim Hausbau, Info über wissenschaftliche und staatliche Studien Kontrolle von Entstörmassnahmen.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Prof. Dr. Stephan Degle, Prof. für Optometrie, Ophthalmologische Optik, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Institut für Optometrie, Kontaktlinsen und Low Vision bei DEGLE Augenoptik, Augsburg.
Internet: http://www.degle.de
Raum: 6
Thema: LEDs in Beleuchtung, Computer und Smartphone - Risiken für die Augen - LEDs sind chic. Sie machen Leuchten sparsam und Bildschirme flach. Doch mit dieser Technologie geht eine große Gefahr einher: Einige emittieren einen sehr hohen Anteil an blauem Licht. Das sorgt zwar für gesteigerte Kontraste, aber birgt auch eine große Gefahr für den Menschen: Das blaue Licht schädigt die Netzhaut, fördert Degenerationen (wie auch die AMD) und sorgt damit für Sehkraftverlust. Im Vortrag zeigt Prof. Dr. Degle das Spektrum der Gefährdung und möglichen Schutz davor auf.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis / Naturheilzentrum, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 1
Thema: Du bist so alt wie deine Blut-Gefäße -Was haben oxidativer Stress und Minderdurchblutung mit geschwächter Gesundheit zu tun?- vom Tinnitus bis Herzinfarkt. Wie erkennen, wie vorbeugen? Neben der Chelat-, Ozon-Therapie oder der Oxyvenierung kennt die Naturheilkunde eine Vielzahl von Möglichkeiten, ihre Gesundheit zu verbessern oder wieder herzustellen.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Conny Schumacher, Dipl. Sportökonomin univ., Referentin für betriebliche Gesundheitsförderung, P.F.R. Life - Schlaf- und Regenerationszentrum Ottobrunn.
Internet: http://www.pfrlife.com
Raum: 2
Thema: Schlafstörungen adé! Sie erfahren in unserem Vortrag, wie Schmerzen und Schlafstörungen zusammenhängen können und welche weitreichenden Auswirkungen nicht erholsamer Schlaf haben kann. Gleichzeitig geben wir Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie selbst für mehr Entspannung im Alltag sorgen können, um voller Vitalität und Lebensfreude in den neuen Tag zu starten.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Dr. phil. Elfrida Müller-Kainz, Therapeutin, Bestsellerautorin Institut für Gesundheits- und Persönlichkeitsentfaltung, Starnberg
Internet: http://www.mueller-kainz.de
Raum: 3
Thema: Heilkraft in sich selbst finden. Haben wir tatsächlich eine Kraft in uns, die uns die Heilung von Krankheiten ermöglicht? Die tröstliche Antwort lautet: "Ja", denn wir sind Seelen und nicht der Körper. Der Weg zur Heilung und zu dauerhafter Gesundheit führt über unser Verhalten. Wir unterliegen alle dem Naturgesetz von Ursache und Wirkung. (Was man sät, das erntet man) Das bedeutet, dass die tiefe Ursache einer Krankheit nicht in einem äußeren Ereignis liegen kann, sondern in uns selbst, in unserem Verhalten zu suchen ist. Erkennen und beseitigen wir die Ursache, so verschwindet auch die Wirkung. Führen wir mit dem aufrichtigen Wunsch eine Veränderung im Sinne von Verbesserung unseres Verhaltens herbei, aktivieren wir unsere Heilkraft. Ausdauer führt in kleinen Schritten zum Ziel: Der Körper hat dann keine Ursache mehr, uns durch eine Krankheit zur Änderung unseres Verhaltens aufzufordern. Krankheit ist "überflüssig" geworden. In Wien geboren, studierte Dr. Elfrida Müller-Kainz an der renommierten Johns Hopkins University in den USA Psychologie. Sie promovierte an der Universität in Würzburg zum Dr. phil. Durch ihre Forschungsarbeiten und ihre über 30-jährige Praxis hat sie sich umfassende Kenntnisse über die geistigen Natur- und Lebensgesetze und über die Struktur der Seele erworben. Eines ihrer Bücher: Der Bestseller "Was Krankheiten uns sagen".

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Joseph Köglmayr, NaturSpiruVital, Weilheim.
Internet: http://www.naturspiruvital.de
Raum: 4
Thema: Wie versorge ich mich in 5min, mit 3,50€ am Tag, mit allen lebensnotwendigen Vitalstoffen. Wie ist es möglich, mich innerhalb 5 min, mit nur 3,50€ am Tag, mit allen Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren, Fettsäuren, Enzyme, Chlorophyll, natürliches Jod, Q10, L-Carnetin, aktives B12, Omega-3-Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe zu versorgen.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Thorsten Kürzeder, Optiker, Brillendesigner und Make-up-Artist Naturkosmetik und Permanent Make-up Monika und Thorsten Kürzeder BrillenKunstWerk, Bobingen.
Internet: http://www.brillenkunstwerk.de
Raum: 5
Thema: Auffällig unauffällig - Natürlich schön mit Permanent Make-up - morgens aufstehen, duschen, Haare kämmen - fertig. Dank Permanent Make-up ist dies für jeden möglich. Denn Sie sehen zu jeder Tages- und Nachtzeit gepflegt und gut aus. Großen Wert legt der Stylist dabei auf Natürlichkeit. Das Ergebnis ist dann perfekt, wenn es nicht als Permanent Make-up auffällt. Thorsten Kürzeder gestaltet Ihnen natürlich wirkende Augenbrauen, Lidstriche und Lippen. Aber nicht nur im kosmetischen, sondern auch im medizinischen Bereich ist er erfolgreich tätig. Nach Operationen oder Krebsbehandlungen verweisen Ärzte und Kliniken Patienten gerne an ihn. Denn kaum einer beherrscht die Kunst des unsichtbaren, aber wirkungsvollen Strichs so gut wie er.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Dr. Engelbert Oman, Einer der führenden Experten für Streßmanagement- und Meditation in Österreich, Praxis für Allgemeinmedizin, ganzheitliche "Mind-Body-Medicine" und klassischer Hömöopathie, Wien
Internet: http://www.sahajayoga.de
Raum: 6
Thema: Meditation zur Tiefenentspannung und Stressprävention (Mit geführter Meditation) - Viele physische und psychische Beschwerden als Folge von Stress haben ihre Ursache in Blockaden der psychosomatischen Energiezentren (Chakren). Durch die Aktivierung der Kundalini, durch spezielle Meditationstechniken, Behandlungsmethoden und Vermeidung von ungünstigen Verhaltensweisen wird in uns ein Prozeß eingeleitet, der diese Blockaden verringert und längerfristig sogar auflösen kann. Beim praktischen Teil dieses Vortrages werden durch eine geleitete Meditation und der Anwendung von positiven Affirmationen Blockaden in den Energiezentren gelöst, um den Fluss der heilsamen Kundalini-Energie bis zum Gehirn zu ermöglichen. Durch die Beruhigung der Gedanken können wir dann die Tiefenentspannung und Freude in der Meditation erfahren.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Berrin Berker, Ganzheitlich integrale Gesundheitsberatung, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Yogalehrerin, Kommunikationstrainerin, Coach, 2b - up! Unternehmensberatung und Persönlichkeitsentwicklung, Augsburg
Internet: http://www.2b-up.de
Raum: 4
Thema: NEUER VORTRAG: Alarm im Darm - Unsere moderne, schnell-getaktete Lebensweise steht oft im Widerspruch zu einer gesunden Lebensweise. Dabei spielt unser tägliches Essverhalten und damit die Aufnahme sowohl von Nähr-, Vital- und leider auch vielen Giftstoffen eine elementare Rolle in welchem Zustand unsere Darm ist. Dieser schlägt durch verschiedene, anfänglich oft als harmlos eingestufte Symptome, Alarm. Erfahren Sie, wie unser Darm Einfluss auf viele Körperfunktionen und unser Gehirn hat. Wie sie für eine bessere Darmgesundheit und dadurch für mehr geistige, emotionale, körperliche Vitalität sowie Gesundheit sorgen können.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Klaus Denninger, Geschäftsführer Aloe Vera Service, Schöntal.
Internet: http://www.aloe-vera-gold.de
Raum: 5
Thema: Anti Aiging - ohne Spritze und Skalpell ? Möglichkeiten und Grenzen einer effektiven und natürlichen Optimierung der reiferen Haut. Beschreibung: Viele Menschen suchen ab der Lebensmitte nach Möglichkeiten ihr Hautbild zu verbessern und lange optimal zu erhalten. Methoden mit drastischen Gefahren wie Lähmungen, Entstellungen, Entzündungen und Operationsrisiken werden oft empfohlen. Gibt es dazu auch wirksame Alternativen? Die Besucher haben während und nach dem Vortrag die Möglichkeit den Referenten direkt zu befragen.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer Elektrosmog-frei leben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 6
Thema: "Wieder erholsam schlafen". Frei von Elektrosmog, Handy-Strahlung und schädlichen Erdstrahlen. Welche Auswirkungen haben Elektrosmog, Handy- u. Satellitenstrahlung, Starkstromleitungen, belastende Erdstrahlen (unterirdische Wasseradern, Gitternetze ect.) auf unseren Organismus, unser Wasser unsere Nahrungsmittel und unseren Schlafplatz haben - und vor Allem wie können wir uns wirkungsvoll schützen. Denn auf einem "gesunden Schlafplatz" können wir Kraft, Energie und Harmonie für unsere täglichen Herausforderungen schöpfen. Ein interessanter Erlebnisvortrag mit vielen Test`s und Testergebnissen.

Nach oben scrollen