Neuigkeiten
Startseite » Vortragsprogramm 2014

Vortragsprogramm 2014

Deutschlands größtes Vortragsprogramm
6 Vortragsräume im TagungsCenter mit ingesamt 1.000 Sitzplätzen

Auch dieses Jahr sind wir wieder besonders stolz auf die Vielzahl hochkarätiger Referenten:
Ärzte und Professoren, die bundesweit an führenden Fachkliniken lehren, forschen und praktizieren.

Auf keiner anderen Gesundheitsmesse finden Sie dieses Niveau.
Die Vorträge sind immer hervorragend besucht – Auch hier gilt: Der weiteste Weg lohnt sich!

EingangFoyerz zum TagungsCenterVorträge
(Photo: Eingangsbereich zum TagungsCenter)

 

Stichwortsuche:
Suchen Sie nach Themen z.B. Herz, Rücken, Zahn usw.
Freitag, 10:15-10:50
Referent: Manfred Goerg, Geschäftsführer, Inhaber, Ernährungsexperte, Agrarökonom, Dr. Goerg Premium Bio-Kokosnussprodukte, Bannberscheid
Internet: http://www.drgoerg.com
Raum: 1
Thema: Gesundes rund um die Kokosnuss. Warum ist Bio Kokosöl von Dr. Goerg so gesund? Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Premium Bio Kokosöl von Dr. Goerg und verwenden Sie es täglich zur gesunden Ernährung und als Quelle der Schönheit! - WARUM Dr. Goerg Premium-BIO-KOKOSPRODUKTE - Dr. Goerg Garantien - Dr. Goerg, Premium-Bio-Kokosnussprodukte - Dr. Goerg, Erntefrische-Garantie - Rohstoffgewinnung konkurrenzlos erntefrisch, schnell und schonend - Dr. Goerg BIO-Garantie - Fair Trade for Fair Life.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Petra Hausruckinger, Cellagon Teamleiterin, Ernährungscoach, Basefood- Trainerin, Dipl. Fach Kosmetikerin, Cellagon - Aus der Fülle der Natur, Altenholz,
Internet: http://www.cellagon.de
Raum: 2
Thema: Ü50 - Fit im Leben - Cellagon ist einzigartig. Es liefert exakt die Bau- und Funktionsstoffe, die unser Körper für den Erhalt seiner Gesundheit und Fitness benötigt.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Robert Brunner M.A., Berater in der Unternehmenskommunikation, NLP-Coach und -Trainer (nach DVNLP), Referent für Gesundheitswesen am ZWW der Universität Augsburg, B´IMPRESS, Augsburg
Internet: http://www.zww.uni-augsburg.de/inhouse_training_consulting/netzwerk_schwaben_med.html
Raum: 4
Thema: Gesunde und motivierte Führungskräfte wie Mitarbeiter sind eine Basis-Voraussetzung für die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft von Organisationen. Führungskräfte können den Entwicklungsprozess aktiver und systematischer Gesundheitsförderung gezielt unterstützen. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist das "systematische und nachhaltige Bemühen um die gesundheitsförderliche Gestaltung von Strukturen und Prozessen und um die gesundheitsförderliche Befähigung der Beschäftigten" (Expertenkommission 2004). Sie sollen den Beschäftigten und dem Unternehmen gleichermaßen zugute kommen. Welche Maßnahmen zum Gesundheitsmanagement sind für Ihr Unternehmen sinnvoll? Was ist notwendig und was realistisch? Wie führt man die gewählten Maßnahmen erfolgreich ein? Der Vortrag gibt einen ersten Einblick und gibt praktische Tipps, die sich in Ihrer Haus rasch umsetzen lassen und die Mitarbeiter-Gesundheit und -Motivation erhöhen. Das ZWW der Universität Augsburg bildet BGM-Beauftrage(n) aus und begleitet die Einführung des BGM-Konzeptes in Ihrem Betrieb mit wissenschaftlicher Effektivitätskontrolle.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Dr.med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 5
Thema: Eine NEUE Therapiemöglichkeit: Redox- Signal- Moleküle- Signalgeber der Selbstheilung. Viele Bände mit Forschungsberichten von unabhängigen Wissenschaftlern aus der ganzen Welt bestätigen die lebenswichtige Rolle, die die Redox-Signalisierung bei der Zellgesundheit spielt. Jeden Tag erscheinen neue Forschungsberichte und Veröffentlichungen über Redox-Signalisierung und machen sie zu einem der am schnellsten wachsenden wissenschaftlichen Forschungsbereiche überhaupt. Redox-Signalmoleküle werden vom Körper zum Erhalt der Zellen benötigt, darum stellt er seinen eigenen Vorrat her. Ab dem Alter von 12 Jahren produzieren unsere Zellen jedoch immer weniger dieser Moleküle.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Gisela Rist, Dipl. Gesundheits- und Bewegungstrainerin, GesundSEIN in Bewegung - Gisela Rist, Neusäß
Internet: http://www.gisela-rist.de
Raum: 6
Thema: "Abnehm - Freude" DER neue und einzige Erfolgsweg, um die Ursache für Fettleibigkeit und Übergewicht für immer zu besiegen. Manchmal kommt es dick - Du bekommst dein Fett drauf und bringst es nicht mehr los. In den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Fettleibigen verdoppelt. Weltweit ist jeder Zweite übergewichtig und jeder Fünfte fettleibig. Millionen Menschen in den Wohlstandsländern hangeln sich von einer Diät zur Nächsten, machen Sport, nehmen ab und wieder zu. Welches Urprogramm läuft in unseren Körpersystemen ab und was tragen der moderne Lebensstil und unsere Umwelt dazu mit bei? Gottseidank gibt es eine natürliche und nachhaltige Lösung - homöopathisch und mit Micro Nährstoffen unterstützt und tausendfach erfolgreich umgesetzt. Vortragsinhalt: 1. Das Wissen der Promis 2. Das "Abnehm - Freude" Programm -Theoretische Grundlagen 3. Die Kur in der Praxis 4. Was sonst noch wichtig ist? > Risikogruppen > Unterstützende Vitalstoffe.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Veronika Musterer, Phytotherapeutin Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Referent: Jana Jentgen, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 1
Thema: Energieschub für Körper, Geist und Seele durch Jentschura’s BasenKur. Lernen Sie die Welt der basischen Ernährung & Körperpflege kennen und wie Sie diese einfach in Ihren Alltag integrieren können! Denn das Konzept der BasenKur ist der Schlüssel zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt - der Wegweiser zu Gesundheit, Vitalität und Attraktivität.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Dr. Márta Körösfalvi, Fachärztin für Rheumatologie und Rehabilitation, Danubius Health Spa Resort Bük, Ungarn,
Internet: http://www.danubiushotels.de
Raum: 2
Thema: Weniger Schmerzen, freier bewegen - Die Vorteile der traditionellen Heilkur in Ungarn. Die ungarische Danubius Hotels Group ist der größte Betreiber von Kurhotels in Europa mit jahrzehntelanger Erfahrung auf diesem Gebiet. In den professionellen Heilzentren der Danubius Hotels werden medizinische Behandlungen und Anwendungen angeboten, die auf den folgenden Hauptelementen beruhen: - Naturschätze (Thermalwasser, Heilschlamm) - Ärztliches Fachwissen (Rheumatologen, Fachärzte für Erkrankungen des Bewegungsapparates) - Kurbehandlungen (Massagen, Packungen, Mechanotherapie, Elektrotherapie, Heilbäder) - Entspannung und Erholung. Die Behandlungen umfassen u.a. Anwendungen für Weichteilrheumatismus, chronische Entzündungen sowie degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates. Darüber hinaus werden Gäste zur Rehabilitation und nach Operationen und Unfällen in den Danubius Hotels betreut. Neben den traditionellen Kurbehandlungen wird viel Wert auf Präventionsprogramme gelegt. Welche Methoden benutzen wir? Wie läuft eine Kur ab? Diese und andere Fragen beantworten wir während unseres Vortrages und an unserem Stand der Danubius Hotels Group Halle 5 - G13. Machen Sie den ersten Schritt zu weniger Schmerzen und freierer Bewegung!

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Dr.med.dent., Dr. rer. nat. (UCN) Johann Lechner, Zahnarzt, Ganzheitliche Zahnheilkunde, Heilpraktiker, Buchautor, Praxisklinik Ganzheitliche Zahnmedizin, Dr. Lechner, München
Internet: http://www.dr-lechner.de
Raum: 3
Thema: Zahnstörfelder als Ursache chronischer Erkrankungen. Seit 1980 ist Dr. Lechner in eigener Praxis in München tätig, mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Ganzheitliche Zahnheilkunde: Spezialisierung auf Regulationsdiagnostik, odontogene Störfeldtestungen und operative Störfeldsanierungen, Amalgam-Ausleitung und metallfreier Zahnersatz.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Hans Jürgen Wagner, Referent Mykotroph AG, Institut f. Ernährungs- u. Pilzheilkunde, Limeshain.
Internet: http://www.mykotroph.de
Raum: 4
Thema: Depressionen und Burn Out - Modeerscheinung oder Realität? Der Referent zeigt Möglichkeiten zur Prävention und Wiederherstellung des psychischen Gleichgewichtes.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Harald B. Links, Heilpraktiker,Doctor Osteopathie, anerkannter Spezialist und Erfinder der sanften, dauerhaften Beckenregulation, Mannheim.
Internet: http://www.beckenschiefstand.de
Raum: 5
Thema: "Krank im Kreuz - der Beckenschiefstand als Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden". In seinem Vortrag wird Harald Links aus Mannheim, Heilpraktiker & Doctor Osteopathie, anerkannter Spezialist und Erfinder der sanften, dauerhaften Beckenregulation ausführen, wie und weshalb es bei ca. 70% der Bevölkerung zu einem Beckenschiefstand gekommen ist. Der Beckenschiefstand gilt unbestritten als die Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden. Herr Links wird die Möglichkeiten aufzeigen, einen Beckenschiefstand dauerhaft zu beseitigen, Lösungen für sog. Bandscheibenvorfälle aufzeigen und wie in vielen Fällen eine Hüftgelenkprothese vermieden werden kann. Herr HP Links gilt bereits seit Jahren als international anerkannter Spezialist der sanften Beckenregulation.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Helga Margareta Hild, Heilpraktikerin Naturheilpraxis Hild, Landsberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-hild.de
Raum: 6
Thema: Wussten Sie, dass Nahrung unser Verhalten beeinflussen kann? Farbe, Geschmack und Charakteristik der Nahrungsmittel beeinflussen unser Verhalten, bzw. helfen uns, bestimmte Verhaltensweisen zu lernen und zu leben. z.B. : Kinder lieben Spaghetti mit Tomatensauce - diese Kombination unterstützt sie dabei, Kommunikation besser zu verstehen und das Verhalten an die geforderten Aussagen anzupassen. Manche Nahrungsmittel besänftigen uns, manche machen uns aggressiv. Manchmal sind wir schon nach wenig Essen gut gesättigt, das andere Mal haben wir viel gegessen und sind immer noch hungrig. Warum ist das so und wovon hängt das ab?

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 1
Thema: Energiemedizin - das optimale Therapieverfahren für unsere schnelllebige Zeit! Erschöpfung, Burn-Out, depressive Verstimmung, häufige Infekte, Rückenverspannungen und vieles mehr sind Zeichen eines Energiedefizits. Farblichttherapie, elektromagnetische Stimulation und vieles mehr sind wissenschaftlich bewährte Techniken der Energiemedizin, die hier schnell und einfach Abhilfe schaffen!

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dr.med. Norbert Weiß, Facharzt für Allgemeinmedizin, BEMER Referenzmediziner, Vertrieb Medizintechnik - In der Praxis von Dr.med. Ines Kraus, Weil.
Internet: http://www.bemer-partner.com/dr-weiss
Raum: 2
Thema: Physikalische Gefäßtherapie. In der Allgemeinmedizin spielt die Mikroangiopathie eine entscheidende Rolle für die Vorsorge, Therapie und Rehabilitation. Die Leistungsfähigkeit des Körpers (Gesundheit) wird durch den Funktionszustand seiner Mikrozirkulation bestimmt. Das BEMER Therapiesystem ist heute die bestuntersuchteste und wirksamste Behandlungsmethode für eine eingeschränkte Mikrozirkulation. Die BEMER Technologie 2010 mit ihrer einzigartigen biorhythmisch definierten, komplexen Signalkonfiguration wurde auf Grund der Erkenntnis entwickelt, dass ohne ausreichende Versorgung der Zellen und ohne entsprechende Entsorgung der Abfallprodukte des Stoffwechsels keine Heilung bzw. Gesunderhaltung möglich ist. Das BEMER Signal ist keine Weiterentwicklung, sondern ein bedeutender Qualitäts- und Quantitätssprung für die Verbesserung der Durchblutung in den kleinsten Gefäßen.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Diplom Betriebswirt Philipp Heidrich, Zertifizierter Ernährungsberater, IHK-Ausbilder, Geschäftsführer Allergiefrei Essen GmbH, Markt-Oberdorf.
Internet: http://www.allergiefreiessen.de
Raum: 3
Thema: Glutamat, Zitronensäure, Zusatzstoffe - Um die Gerichte schmackhafter, würziger, luftiger, haltbarer, aber auch kostengünstiger zu produzieren, setzt die Lebensmittelindustrie eine Vielzahl an Zusatzstoffen ein. Viele Zusatzstoffe beeinträchtigen jedoch unser Stoffwechselsystem und der Verbraucher wird oft mit irreführenden Begriffen im Unklaren gelassen. Philipp Heidrich, Ernährungsberater und Inhaber der Allergiefrei Essen GmbH erläutert Ihnen, warum wir uns heute krank essen, warum wir auf Inhaltsstoffe aufpassen müssen und was gerade bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten wichtig ist.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dipl. Geobiologe Sascha Hahnen, Forschungsleiter der Akademie für Strahlenschutz Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 4
Thema: Strahlenfrei Leben - Strahlenfrei Bauen. Gesundheitskiller Elektrosmog, Wasseradern, Erdstrahlen, Handy & Co. Was sie bewirken, wie man sich schützt - Hilfe zur Selbsthilfe. Umgang und Leben mit den neuen Medien - DECT Telefon / W-Lan, Geopathie als Krankheitsursache, einfache Maßnahmen beim Hausbau, Info über wissenschaftliche und staatliche Studien Kontrolle von Entstörmassnahmen.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dipl. Betriebswirt Michael Danz, Dozent für Informations-Medizin TimeWaver GmbH, Kränzlin.
Internet: http://www.timewaver.de
Raum: 5
Thema: Informationsfeldmedizin - Der Mensch in seiner Ganzheit - Integrative Medizin versteht und behandelt den Menschen auf drei Ebenen: Der physische Körper; die elektromagnetischen Energiefelder der Zellen; das Informationsfeld, welches Bewusstsein und Materie verbindet. Unter integrativer Medizin verstehen wir den Ansatz, Menschen ganzheitlich - also auf den verschiedenen Ebenen seiner Persönlichkeit - zu betrachten und entsprechend verschiedene Behandlungsmethoden zu verbinden. Nach unserem Verständnis werden die Organe u.a. von elektrischen Strömen und magnetischen Feldern gesteuert, die wiederum von dem Informationsfeld gesteuert werden. Dementsprechend steht hinter einer Krankheit, die sich körperlich auswirkt, häufig ein Problem im elektromagnetischen Feld der Zellen, das sich wiederum in Form gestörter Zellelektrizität äußert. Als ursächlich hierfür gelten in unserem Modell der Informationsfeldmedizin physikalische Felder jenseits der Quantenebene, also der kleinsten Teilchen, die Information, Bewusstsein und Psyche mit der physikalischen Ebene verknüpfen. Der Vortrag richtet sich an alle Menschen, die offen dafür sind, tiefere Ursachen von Störungen finden zu wollen, statt lediglich Symptome zu behandeln. TimeWaver bedeutet medizintechnische Innovation. Die Schwerpunkte des Vortrages sind dabei integrative Ansätze der neuen TimeWaver-Module und des TimeWaverMed-Systems.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis / Naturheilzentrum, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 6
Thema: Du bist so alt wie deine Blut-Gefäße - Was haben oxidativer Stress und Minderdurchblutung mit körperlichen Beeinträchtigungen zu tun? Vom Tinnitus bis Herzinfarkt - Wie erkennen, was tun, wie vorbeugen? Neben der Chelat-, Ozon-Therapie oder der Oxyvenierung kennt die Naturheilkunde eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten, diese zu verbessern oder wieder herzustellen. Mit einmaliger Stand-Aktion Halle 5 - B13 während der gesamten Messe: Testung von "oxidativem Stress und antioxidativem Potential" für zusammen nur 30.- € (statt 70.- €).

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Doris Braun, Diätassistentin, Ernährungsberaterin DGE, 30plus Ernährungsspezialistin und Fitnessexpertin, Kursleiterin von Präventionskursen mit Krankenkassenunterstützung, 30+ Fitness, Augsburg.
Internet: http://www.30plusfitness.de
Raum: 1
Thema: Abnehmen wie die Promis - die 21 Tage Stoffwechselkur im Fokus. Schnell ein paar Kilos verlieren? Wer möchte das nicht! Die 21 Tage Stoffwechselkur schmilzt das überflüssige Fett einfach weg, ganz ohne den lästigen Jo-Jo-Effekt oder negative Nebenwirkungen. Und während des Schlankwerdens sind Sie auch noch richtig gut drauf , trotz Kaloriensparens. Die Fitness- und Ernährungsspezialistin zeigt ganz genau auf, wie diese neue Diät funktioniert: Schritt für Schritt. Sie weist auf mögliche Stolpersteine hin und hilft beim Umgang mit Diätsünden, Essengehen und noch mehr.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Zahnarzt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Ulm, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde und Umweltzahnmedizin, Augsburg
Internet: http://www.dr-moldovan.de
Raum: 2
Thema: Ganzheitliche Zahnheilkunde unter umweltmedizinischen Aspekten - der Stellenwert für die Allgemeingesundheit. Gesundheit beginnt im Mund! Krankheit möglicherweise auch! Die rasante Zunahme an chronischen Erkrankungen stellt die moderne (Zahn)Medizin vor komplett neue Herausforderungen. Fragen nach verträglichen Materialien, der Metall- oder Amalgamproblematik, nach chronischen Entzündungen im Kiefer bekommen unter diesem Aspekt eine komplett neue Bedeutung. Die Entwicklungen neuer Testverfahren im Bereich der Labormedizin eröffnen neue Möglichkeiten. Fragen wie "Vertrage ich meinen Zahnersatz, meine Füllung, Implantate?", "Wie gefährlich sind mein toten Zähne?" "Kommen meine Rückenschmerzen von den Zähnen?" usw. können heutzutage medizinisch fundiert beantwortet werden. Anhand einiger Patientenfälle werden diese Fragen erörtert. Und anschließend die Frage beantwortet: "Was kann man tun?" Informieren Sie sich! Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen!

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Michael Muehlhaupt, Apotheker, Dr. Niedermaier Pharma, Hohenbrunn
Internet: http://www.niedermaier-pharma.de
Raum: 4
Thema: Gesunder Darm - gesunde Verdauung - gesundes Immunsystem. Beschwerden im Verdauungssystem - angefangen von Sodbrennen über chronisch entzündliche Darmerkrankungen bis hin zur Nahrungsmittelallergien - sind heute sehr häufig und belasten die Angehörigen stark in Ihrer Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Ihrem Wohlbefinden. Patentiert kaskadenfermentierte Biokonzentrate mir ihrem einmaligen Potpourri an Inhaltsstoffen und Wirkungen sorgen auf natürliche Art für Ordnung und gesunde Funktionen in Magen, Darm, Immunsystem und Co.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Dr. Wieland Boockmann, Zertifizierter Experte für Stimmanalyse und Rhythmustherapie Lavoja Sarl, Reichshoffen, Frankreich.
Internet: http://www.lavoja.de
Raum: 5
Thema: Die menschliche Stimme als Diagnose- und Therapiesystem. Unser Gehirn hat ein Spiegelbild unseres Körpers. Ausschließlich hier werden Störungen und Belastungen bereits erkennbar, die sich erst 7-15 Jahre später auf der morphologischen Ebene manifestieren. Die Stimme als diagnostische Grundlage zu nutzen ist deshalb die ideale Ausgangssituation, weil sie vom Autonomen Nervensystem gesteuert wird und sich willentlichen Beeinflussungen komplett entzieht. Schon Sokrates wusste: "Sprich zu mir, damit ich sehe, wer Du bist". Prägende und besonders traumatische Ereignisse spiegeln sich in der menschlichen Stimme wider. Was die Entwicklung der Persönlichkeit (bereits beginnend in der pränatalen Phase!) entscheidend beeinflusst hat, ist auch Jahrzehnte später noch erkennbar. Völlig unerheblich, ob diese Ereignisse im Wachbewusstsein abrufbar sind. Auch wenn sie ausschließlich im Unterbewusstsein verankert sind, üben sie ihren Einfluss auf die Regulation aus. Die in der Diagnose ermittelten gestörten Frequenzen werden zur Therapie genutzt. Es wird eine individuelle CD produziert, die als akustisches Therapeutikum die Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte wieder aktiviert und den Körper in seine Balance zurückführt. Diese Therapie ist völlig nebenwirkungsfrei und von höchster Effizienz.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Markus Schuh, Motivationscoach, Hypnotiseur Hypnose Studio Augsburg
Internet: http://www.hypnose-studio-augsburg.de
Raum: 6
Thema: Hypnose hilft! Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion. In einem spannenden und interaktiven Vortrag mit Hypnotiseur Markus Schuh erfahren und erleben Sie, wie sich Hypnose anfühlt, warum Hypnose hilft und wie Sie z.B. bei einer Rauchentwöhnung oder Gewichtsreduktion helfend eingesetzt wird. Markus Schuh zeigt Ihnen, wie stark Ihr eigenes Unterbewusstsein ist und verrät Ihnen, wie Sie das ganz einfach zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Heidi Kastenmayer, Projektleitung IGM-Campus Bad Tölz Tourist-Information
Internet: http://www.bad-toelz.de
Raum: 1
Thema: ÄNDERUNG - NEUE REFERENTIN. Die besten Pfleger sind die Angehörigen - aber nur, wenn ihre Selbstfürsorge nicht zu kurz kommt. In Deutschland werden derzeit drei Viertel der pflegebedürftigen Menschen zu Hause betreut. Die Hauptlast tragen dabei zumeist die Angehörigen, die durch die vielfältigen Belastungen besonderen Stressfaktoren ausgesetzt sind - das Leben verändert sich durch den Erkrankten komplett. Hinzu kommen: ein hoher Anspruch an sich selbst, das Gefühl, keine Kontrolle über das eigene Leben mehr zu haben, wenig Schlaf, fehlende Anerkennung, stete Präsenz, hoher Druck und Verantwortung und nicht selten finanzielle Einbußen. Das Ergebnis ist oftmals ein Zustand ständiger Überlastung. Meist wird der Punkt, ab dem die Helfer selber Hilfe brauchen, übersehen. Deshalb ist es wichtig, Stressfaktoren zu erkennen und Strategien zu entwickeln, welche dabei helfen, die Pflegesituation zu entspannen. In dem Fachvortrag sprechen wir über Selbstfürsorge für Seele und Körper, stellen Strategien im Umgang mit den zu Pflegenden vor uvm.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz Zahntechnik Norbert Wichnalek
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 2
Thema: Der feinstoffliche Aspekt bei Zahnersatz. Zahnersatz ist ein Fremdkörper, der von Körper, Geist und Seele 24 Stunden täglich toleriert werden muss. Es kommt nicht nur auf das Material an, sondern auch auf dessen feinstoffliche Prägung. Ist metallfreier Zahnersatz hier die Lösung? Vor- und Nachteile.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Wolfgang Effinger, Heilpraktiker, Herzensfluss-Institut, Immenstaad
Internet: http://www.herzensfluss-institut.de
Raum: 3
Thema: Muss ich wirklich loslassen oder mich befreien? Wie wirkt innere Klarheit!

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Marie-Theres Schweigerer, TCM-Therapeutin, Ausbildung in China und in Deutschland 2004 - 2009, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin.
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 4
Thema: Nahrungsmittelallergien - Sicht- und Behandlungsweisen der TCM. Bis zu einem Viertel der Bevölkerung leidet an Nahrungsmittelallergien. Diese äußern sich in Verdauungsproblemen wie Völlegefühl im Oberbauch und Abdomen, Blähungen, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfungen im Wechsel und Bauchschmerzen. Auslöser für die Beschwerden sind aus schulmedizinischer Sicht oftmals Unverträglichkeiten gegenüber Laktose, Fruktose oder Gluten. Letztlich sind die Ursachen jedoch nicht genau bekannt. Die TCM hat einen ganz anderen Ansatz. Aus ihrer Sicht sind die Beschwerden Manifestationen von Feuchtigkeit, Hitze, Einstauung des Leber-Qi und/oder einer energetischen Schwäche der "Mitte". Ernährungsfehler und emotionale Faktoren spielen eine maßgebliche Rolle bei der Entstehung von Nahrungsmittelallergien. Erfahren Sie in diesem Vortrag mehr über die Entstehungsursache aus Sicht der TCM, wie die Beschwerden behandelt werden und was Sie selbst für sich tun können.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Doris Kocso, Geprüfte Präventologin®, Ernährungsexpertin, Stoffwechselexpertin, PROBALANCE Institut GmbH, Burgdorf
Internet: http://www.probalanceconcept.com
Raum: 5
Thema: Entgiftung und Stoffwechselaktivierungin 7 Schritten mit dem PROBALANCECONCEPT - zeitgemäß, sanft und alltagstauglich! Aktivieren Sie Ihren Stoffwechsel, stärken Sie das Immunsystem und verjüngen Sie sich von innen heraus! Spürbar für Sie selbst - sichtbar für andere! Das können Sie erwarten:Tiefgreifende Entgiftung bis in die Zellen - Schutz der Organe und Zellen - Auffüllen der körpereigenen Depots - Mehr Vitalität und ein besseres Körpergefühl - Abbau überflüssiger Fettdepots ohne Jo-Jo- Effekt - Strahlendes Aussehen und viele Komplimente -Grundwissen zur Wechselwirkung von Lebensstil und Stoffwechsel - sowie wertvolle, praktische Tipps für Ihr ganzes Leben! Gesundheit entsteht im Menschen und ist ein naturgegebener Prozess. Ein gesunder, gut funktionierender Körper reinigt sich selbst, ähnlich der Selbstreinigung einer Lotusblüte. Durch die Summe der vielfältigen Belastungen (Totalbelastung) der heutigen Zeitentstehenim Stoffwechsel vermehrt Abfallprodukte, die den Boden für unterschiedlichste Symptome bereiten,von Allergien, Burnout,Gewichtszunahme und HaarausfallüberKonzentrationsschwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, Verstopfung bis Zahnfleischbluten,um nur einige zu nennen.Unterstützung bieten natürlicheMethoden, zur inneren Reinigung und Aktivierung der Selbstheilungsmechanismen, die mit der Körperintelligenz in Einklang arbeiten. Die 7 Schritte des PROBALANCECONCEPT folgen genau dieser Logik und Weisheit des Körpers.Der Körperkann sich auf sanfte Weiseeffizient von eingelagerten Giften und Säuren befreien, während Sie Ihren Alltagstätigkeiten in Beruf und Freizeit nachgehen. Einzigartig und besonders ist das Ineinandergreifen und Zusammenwirken der 7 Schritte. Jeder Schritt bereitet den nächsten vor und schafft optimale Bedingungen. Der jeweils nachfolgende Schritt verstärkt den vorangegangenen,was nachhaltige Resultate für Gesundheit und Wohlbefinden bewirkt. Das PROBALANCECONCEPT ist so in sich schlüssig, sodass jeder diesen Weg gehen und innerhalb kürzester Zeit seine Gesundheit entscheidend und spürbar verbessern kann. Überzeugen Sie sich selbst!

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Andreas Förg, Facharzt für Diagnostische Radiologie Privatpraxis für Upright-Kernspintomographie, München.
Internet: http://www.mrtmuenchen.de
Raum: 6
Thema: Dem Rückenschmerz auf der Spur - das Upright-MRT deckt die Ursachen auf. Das Upright-MRT Verfahren ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung in einem Kernspintomographen und macht MRT-Untersuchungen präziser und angenehmer. Das Upright-MRT-Verfahren (upright = aufrecht, MRT = Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie) ist ein vollkommen neuer Ansatz in der Kernspintomographie und unterscheidet sich deutlich von den bisher angewendeten kernspintomographischen Verfahren, den sog. "Röhren" in der diagnostischen Bildgebung. Der Upright-MRT ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung des Patienten in einem Kernspintomographen. So können mit dem System erstmals Bewegungsstudien und Untersuchungen unter der natürlichen Gewichtsbelastung angefertigt werden. Die im Stehen oder im Sitzen, im Liegen oder in Funktion durchgeführten Upright-MRT-Untersuchungen erlauben eine erheblich präzisere und aussagekräftigere Diagnosestellung. Zum ersten Mal kann der Patient in einem Kernspintomographen in aufrechter Position untersucht werden. Die Bandscheiben sind im Sitzen zum Beispiel einem 11-fach höheren Druck ausgesetzt sind als im Liegen und können druckabhängige Verformungen aufweisen. Diese belastungsabhängigen Veränderungen können nun mit einer Upright-MRT-Untersuchung erstmals in aufrechter Position genau sichtbar gemacht werden. Die Upright-MRT-Methode erlaubt darüber hinaus als einziges Verfahren Untersuchungen der Hals- und Lendenwirbelsäule in verschiedenen Körperhaltungen, zum Beispiel in Überstreckung nach hinten oder in Beugung nach vorne. Positionsabhängige Krankheitsbilder sind kernspintomographisch darstellbar: Rückenmarkkanal und Nervenaustrittsöffnungen an der Wirbelsäule lassen sich erstmals genauer in den Funktionsstellungen beurteilen und können dabei im Liegen normal weit und unter Beugung oder Überstreckung der Wirbelsäule krankhaft eingeengt sein. Bekanntlich klagen viele Patienten darüber, dass ihre Schmerzen im Stehen oder bei bestimmten Bewegungen deutlich zunehmen - die Upright-MRT-Bildgebung erlaubt Untersuchungen des Patienten genau in der Position in der die Beschwerden auftreten. Aber auch Patienten mit Angst in Engen Räumen (Klaustrophobie) profitieren besonders von der Upright-Kernspintomographie. Sie haben in dem volloffen System zu jeder Zeit der Untersuchung den freien Blick nach draußen um auf einem großen Monitor das Fernsehprogramm oder DVD-Filme zur Ablenkung zu verfolgen. Also eine MRT-Untersuchung ohne Angst vor der "Röhre".

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Norbert Wanger, Dipl. Ing., Heilpraktiker und Sahaja Yoga Meditations-Coach Sahaja Yoga e.V., München.
Internet: http://www.sahajayoga.de
Raum: 1
Thema: Meditation, die geniale Denkpause: Tradition und Evolution; Ego und Konditionierungen; Sensorische Vergröberung; Kopf-Kino und Hamster-Rad; Stress, Burn-Out, Neurosen; In der Ruhe liegt die Kraft; Mit geführter abschließender Sahaja-Yoga-Meditation (10 min).

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation, Vorstandsmitglied des Instituts für sportmedizinische Prävention und Rehabilitation Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Raum: 2
Thema: Allergie und Psyche. Nach heutigem Wissensstand wird das Auftreten allergischer und asthmatischer Beschwerden durch psychische Faktoren begünstigt oder verstärkt. Außerdem kann die Allergie-Erkrankung selbst zu psychischen Problemen führen. Neben einer adäquaten Therapie, noch immer gelten in Deutschland nur 10 Prozent der allergiekranken Patienten als optimal versorgt, rückt also die Beachtung psychosozialer Folgen allergischer Erkrankungen in den Mittelpunkt der Behandlung dieser Erkrankungen. Die Auswirkungen von Allergien auf Partnerbeziehungen, Familie, Freizeit, Schule und Arbeit, auf die Lebensqualität insgesamt, müssen endlich ernst genommen werden. Sonst gibt es bei dieser Volkskrankheit einen sich gegenseitig verstärkenden Effekt aus allergischen und psychischen Faktoren: Ein Teufelskreis. In dem Vortrag werden Wege aufgezeigt, diesen Teufelskreis durch Anwendung von geeigneten Strategien und die Inanspruchnahme geeigneter Behandlungen zu durchbrechen.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Edwin Stadler, Tutor und Therapeut EMMETT-TECHNIQUE, Marquartstein
Internet: http://www.emmett-therapy.com
Referent: Julia Köckler, Heilpraktikerin Psychologie, Ausbilderin, EMMETT-TECHNIQUE, Marquartstein
Internet: http://www.emmett-therapy.com
Raum: 3
Thema: EMMETT-Technique - schnelle, effektive Muskellösung. Die Emmett-Methode, entwickelt durch den Australier Ross Emmett, umfasst die Anwendung von leichtem Druck auf bestimmten Punkten im Muskel- und Bindegewebe, auf Gelenken und Sehnen, über dieses das Muskelgedächtnis aktiviert wird. Eine spezielle und gezielte Abfolge von Griffen ermöglicht eine schonende physische Lösung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen und führt so auch zu einer Entspannung des ganzen Körpers. Bei Beschwerden und Schmerzen kann dies zu einer augenblicklichen Lösung führen. Die effektiven und schnellen Veränderungen sind immer wieder faszinierend! Das Wunderbare an dieser Technik ist die Flexibilität: Sie kann hervorragend mit anderen Methoden und Techniken kombiniert oder auch eigenständig angewandt werden! Die Emmett-Methode ist sozusagen das Chamäleon unter den verschiedensten Methoden und Therapien! Durch die Ausbildung, die mittlerweile in Australien, Neuseeland, Asien und Europa angeboten wird, können Therapeuten sich sehr gut auf die Bedürfnisse ihrer Klienten einstellen. Diese neuartige Technik eignet sich vor allem für Chiropraktiker, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Altenpfleger, Hebammen, Heilpraktiker und Ärzte.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Antje Skolut, Sachgebietsleiterin Eingliederungshilfe Bezirk Schwaben, Augsburg
Internet: http://www.bezirk-schwaben.de
Raum: 4
Thema: Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung. Beim Persönlichen Budget handelt es sich um keine neue Sozialhilfeleistung, sondern um eine zusätzliche Form, die Ansprüche behinderter Menschen zu erfüllen.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Dagmar Ulbricht, Inhaberin, Ganzheitlicher Gesundheitscoach, Consulting + Training, Timmendorfer Strand
Internet:
Raum: 5
Thema: Die Energie der Sprache. Die Sprache ist ein interessantes und wertvolles Instrument für die Weiterentwicklung der Persönlichkeit, für eine bessere Wahrnehmung der Intuition sowie für die Wertschätzung gegenüber sich selbst und Anderen. Mit der Auswahl der Worte und Gesprächsinhalte erzeugen wir ein bestimmtes Energie- und Schwingungsmuster in unseren Körperzellen. Werden wir uns unserer Sprache bewusst und spüren den Fragen nach: Was verstehen wir unter einer gesundheits- und werteorientierten Kommunikation und wie erlernen wir sie?

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Dr.med.dent. Martin Nemec, Zahnarzt, Implantologe, Zahnarzt-Praxis Dr. Martin Nemec, Biessenhofen.
Internet: http://www.dr-nemec.de
Raum: 6
Thema: Wenn der Mund krank macht. Das Übel beginnt im Mund. Viele Erkrankungen, die ihren Ursprung in der Mundhöhle haben, strahlen auf den ganzen Körper aus. So kann z. B. ein falscher Biss zu massiven Haltungsschäden führen. In diesem Vortrag erfahren Sie mehr über diese Zusammenhänge und wie man sie behandelt.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Alexey Layer, Importeur SIVASH Heilerde, Geschäftsführer ALNOVA, Karlsruhe.
Internet: http://www.sivash.de
Raum: 1
Thema: Chronische Schmerzen und Hautprobleme mit SIVASH-Heilerde natürlich behandeln. SIVASH-Heilerde ist ein einzigartiges Peloid, aus einem Salzsee der Krim. Die zufällig entdeckte Heilerde lindert Hautprobleme, Schmerzen der Gelenke, Muskeln, des Rückens und hilft den Knochen nach einem Bruch oder OP besser zusammen zu wachsen.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Raum: 2
Thema: Mit weniger Streß durch Ihr Leben gehen - wie geht dies? Ein Herz-Kreislauf-schonendes Bewegungs- und Laufkonzept für den Alltag, daß hilft, chronische Spannungsmuster durch mehr Beweglichkeit zu ersetzen. Mitmachen erwünscht - Ihr Bindegewebe, Faszien und Muskeln werden es Ihnen danken.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Maria Kageaki, Ernährungscoach, Autorin, Praxis für Gesundheit und Jugendlichkeit, Waging am See
Internet: http://mariakageaki.com
Raum: 3
Thema: Gesunde Gelenke - Sie haben Arthritis in den Händen, schmerzenden Hallux oder Fersensporn, schmerzende Füße, Knie, Hüften, Rücken, Schultern oder Nacken? In diesem Vortrag erhalten Sie Einblicke in die Zusammenhänge von Ernährung (Ursache) und Schmerz (Wirkung). Einige Kleinigkeiten geändert - viel bewirkt! Sie erfahren viele praktische und leicht realisierbare Tipps und Tricks.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Angelika Höhne-Schaller, Vorstand, Chefredakteurin "Visus", BFS- Bund zur Förderung Sehbehinderter e.V.
Internet: http://www.sehbehinderung-bayern.de
Raum: 4
Thema: Diabetes und Auge. Wer die Diagnose Diabetes bekommen hat, verschließt erst einmal die Augen vor den möglichen Folgen. "Das will ich gar nicht wissen" ist eine häufige Reaktion. Hilft aber weder Ihnen noch den Menschen in Ihrer Umgebung weiter! Mit dieser Reaktion provozieren Sie gerade eine folgende Seheinschränkung - und sorgen dafür, daß sich Ihr Leben noch gravierender ändert als durch den Diabetes allein. Wer mit 200 über die Autobahn rast, gefährdet mit Sicherheit seine Gesundheit - wer seinen Diabetes leugnet, handelt vergleichbar. Was Sie tun können, wenn Ihre Augen trotz aller Vorsicht betroffen sind, erfahren Sie in diesem Vortrag.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Karen Peltz, Heilpraktikerin, Heilpraktikerin Psychotherapie, Hypnosetherapeutin Praxis HYPNOSOPHIE - Karen Peltz, München.
Internet: http://www.hypnosophie.de
Raum: 5
Thema: Hypnose hilft, wenn alles andere versagt - ein weises Wort von Jaimes Braid (1795 - 1860), Arzt und wichtiger Wegbereiter der Hypnose. Hypnose hilft Ihnen, schnell Lösungen für Ihre Probleme zu erzielen und kann in allen Lebenslagen und bei vielen Problemen eingesetzt werden. Sie stellt eine natürliche Möglichkeit zur Selbstveränderung dar, die seit über 4000 Jahren zu Heilzwecken genutzt wird. Migräne - Allergien - Phobien - Verspannungen - Depressionen - Missstimmungen - Kinderproblemen wie Bettnässen, Fingernagelkauen - Schüler- und Lehrerproblematiken - Rauchentwöhnung - Prüfungsangst - chronischen Krankheiten - Rauchentwöhnung - Gewichtsreduktion - Sprachstörungen wie Stottern - Lernblockaden - Schlafstörungen - Wechseljahresbeschwerden - Burn¬Out¬Syndrom - Selbstbewusstseinsstärkung - Schwangerschaft und Geburt - chronischen Schmerzen z.B. bei Fibromyalgie - Persönlichkeitsentfaltung ...Lassen Sie sich angenehm überraschen!

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Ireneus Weindich, Dipl. Personaltrainer, Entwickler vom Train my body System, Train my body - Personel Training, Augsburg
Internet: http://www.train-mybody.de
Referent: Thomas Oehl, Mentaltrainer, Coach, Moderator, Train my body - Personel Training, Augsburg
Internet: http://www.train-mybody.de
Raum: 6
Thema: NEUER VORTRAG: Zum Thema "Fit in 24 Minuten". Die fünf größten Lügen in der Gesundheits-und Fitnessbrache! Haben Sie sich nicht auch schon einmal die Frage gestellt, aus welchem Grund es so viele verschiedene Anleitungen und Meinungen im Bereich von Trainingsmethoden, Ernährungsweisen, gesundheitlicher Prävention und Nahrungsergänzungsmitteln gibt? Kommt es Ihnen auch manchmal so vor, als würde viel mehr versprochen als gehalten? Aus welchem Grund gibt es bei vielen Programmen oder Konzepten kurzfristige, aber fast immer keine langfristigen Erfolge? Dieser Vortrag wird Ihnen in kurzer Zeit einen Einblick hinter die Kulissen der Fitness- und Gesundheitsbranche ermöglichen. Nach diesen 50 Minuten werden Sie zukünftig nicht nur viel Geld sparen, sondern genau wissen, auf welche Werbeaussagen Sie zukünftig nicht mehr hereinfallen. WARNUNG: Kommen Sie bitte nur wenn Sie die Wahrheit wirklich wissen wollen!

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Tanja Augsten, Ceus Coach, Expertin für Ernährung und Essstörungen Ceus Coaching®, München.
Internet: http://www.ceus-coaching.de
Raum: 1
Thema: ÄNDERUNG- NEUE REFERENTIN: Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist für viele Menschen zur Herausforderung geworden. Was passiert, wenn sich alles nur noch um Ernährung, Gewicht, Aussehen und Gesundheit dreht? Ceus Coach Tanja Augsten, zeigt Ihnen durch gezieltes Umdenken mit der Ceus Methode® am Beispiel: "Womit beginne ich, wenn ich aufhöre, mich ständig mit dem Thema Essen zu beschäftigen?" wie Sie diesen Teufelskreis durchbrechen. Dieser wirkungsvolle Vortrag vermittelt Ihnen auf verblüffende Weise wie Sie Ihr Leben in vollen Zügen genießen können.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Dr. oec. Uwe-Peter Niesporek, Konfliktberater, Mediator, Mobbing-Fachberater, Coach von Führungskräften Mobbing Abwehren, Bobingen
Internet: http://www.mobbing-abwehren.de
Raum: 4
Thema: Mobbing frühzeitig Abwehren. Stopp sagen und Grenzen setzen. Mobbing frühzeitig abwehren, das ist unsere Botschaft. Wir informieren Sie über die oft verdeckten Gemeinheiten und bieten Ihnen Abwehrmöglichkeiten an: Dr Niesporek gibt dem Besucher praktische Hinweise über Ursachen und Abwehrmöglichkeiten des krankmachenden Phänomens "Mobbing". So sieht es leider aus: Die Konflikte im Arbeitsleben werden immer gemeiner und brutaler. Es geht um ein frühzeitiges Erkennen und Stopp sagen, dem aufkommenden Unheil Grenzen zu setzen, hier liegt Ihre Chance! Sie sind eingeladen, den ersten Schritt aus dem "Mobbing-Hamsterrad" bewusst und konsequent zu gehen! Seit 30 Jahren arbeitet Dr. Niesporek im Management an Konfliktlösungen. Die Vortragsteilnehmer haben Gelegenheit, anonym Fragen zu stellen. Die Dialoge können außerhalb, in geschützter Atmosphäre, vertrauensvoll fortgesetzt werden. Nutzen Sie die Chance, sich zu informieren! Sprechen Sie uns am Messestand an und besuchen Sie unsere Web-Site www.mobbing-abwehren.de.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Klaus Denninger, Geschäftsführer Aloe Vera Service, Schöntal.
Internet: http://www.aloe-vera-gold.de
Raum: 5
Thema: Anti Aiging - ohne Spritze und Skalpell ? Möglichkeiten und Grenzen einer effektiven und natürlichen Optimierung der reiferen Haut. Beschreibung: Viele Menschen suchen ab der Lebensmitte nach Möglichkeiten ihr Hautbild zu verbessern und lange optimal zu erhalten. Methoden mit drastischen Gefahren wie Lähmungen, Entstellungen, Entzündungen und Operationsrisiken werden oft empfohlen. Gibt es dazu auch wirksame Alternativen? Die Besucher haben während und nach dem Vortrag die Möglichkeit den Referenten direkt zu befragen.

Nach oben scrollen