Neuigkeiten
Startseite » Vortragsprogramm 2010

Vortragsprogramm 2010

Deutschlands größtes Vortragsprogramm

in Qualität und Vielfalt!

6 Vortragsräume im TagungsCenter mit ingesamt 1.000 Sitzplätzen

Auch dieses Jahr sind wir wieder besonders stolz auf die Vielzahl hochkarätiger Referenten: Ärzte und Professoren, die bundesweit an führenden Fachkliniken lehren, forschen und praktizieren. Auf keiner Gesundheitsmesse finden Sie dieses Niveau.

Die vergangenen Jahre waren die Vorträge hervorragend besucht - Auch hier gilt: Der weiteste Weg lohnt sich!

Kaum ein Gesundheitsthema wird ausgelassen!

Vertiefende Gespräche können Sie auch mit Experten führen siehe "Expertengespräche" auf der Aktionsbühne in Halle 5.

Intersana - Die führende Gesundheitsmesse für Menschen jeden Alters!
Stichwortsuche:
Suchen Sie nach Themen z.B. Herz, Rücken, Zahn usw.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Helmuth Ohloff, Mitgesellschafter und Mitgeschäftsführer leguano GmbH, Langstreckenläufer leguano GmbH, Sankt Augustin.
Internet: http://www.leguano.eu
Raum: 1
Thema: Barfuß oder Plattfuß - Barfußlaufen als Alternative zum beschuhten Laufen. Der Weg zur neuen Freiheit für die Füße.
Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. Axel Weber, Ärztlicher Leiter Marinus am Stein, Privatklinik für ganzheitliche Krebstherapie, Brannenburg.
Internet: http://www.klinik-marinus.de
Raum: 2
Thema: PROSTATAKREBS - BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN OHNE OPERATION UND BESTRAHLUNG. Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart der Männer. Die Erkrankungshäufigkeit nimmt zu. Es werden die schulmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten und ihre Erfolgsaussichten aufgezeigt. Daneben Darstellung der komplementären Tumortherapie mit Anwendung von hochdosiertem Buserelin, was neben einem hormonablativen Effekt auch eine direkte, krebshemmende Wirkung hat. Nach unserer Meinung ist diese Behandlungsmethode, die im Sinne einer Schaukeltherapie angewandt wird, in Verbindung mit der Überwärmungsbehandlung am aussichtsreichsten das Tumorgeschehen auch für die Zukunft zurückzudrängen. Es ist mit dieser Methode auch möglich, hormonrefraktäre Prostatacarcinome zu behandeln.
Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Raum: 3
Thema: Keine Angst vor Zecken! - Ganzheitliche Lösungswege bei Borreliose. Im Vortrag gehen wir auf akute und chronische Zeckenerkrankungen ein, welche leider im Vormarsch sind.
Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dipl. oec.troph. Ralf Moll, Kanne Brottrunk, Selm/Bork.
Internet: http://www.kanne-brottrunk.de/
Raum: 4
Thema: Endlich richtig entsäuern. Top-Fit in 7 Tagen mit individuellem Fasten.
Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Judith Ergenz, Dipl-Sozialpädagogin (FH), Casemanagerin (DGCC) & Projektleiterin KompetenzNetz Demenz, Augsburg.
Internet: http://www.mit-alzheimer-leben.de
Raum: 5
Thema: Integration demenzkranker Menschen in der Kommune anhand des Beispiels Augsburg - Teilweise besteht in der Öffentlichkeit noch große Unwissenheit über die Erkrankung Demenz. Häufig wird das Thema Demenz verdrängt und daher zum Tabu-Thema, über das man nicht spricht. Die Aufgabe des KompetenzNetz Demenz mit seinen ehrenamtlich engagierten Demenzpaten ist es, sich für das Thema Demenz einzusetzen und für mehr Verständnis zu werben. Wir informieren über die Erkrankung und die Hintergründe und arbeiten stadtteilbezogen. Durch Kontaktaufbau mit Gewerbebetreibenden, Apotheken, Behörden, Schulen, Kirchengemeinden, Vereinen etc. möchten wir die Gesellschaft für dieses Thema sensibilisieren und mit unserer Öffentlichkeitsarbeit erreichen, dass wir alle lernen, mit der Krankheit Demenz umzugehen. Es gilt Verunsicherung und Ängste sowie Vorurteile abzubauen und die Betroffenen und ihr Umfeld in die Mitte unserer Gesellschaft zu rücken. Für die Beratung und Betreuung von Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen steht hier in Augsburg bereits ein sehr umfangreiches Angebotsspektrum zur Verfügung. Die Demenzpaten sehen sich als Bindeglied, das zu den Angeboten vermittelt.
Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. oec. Uwe-Peter Niesporek, Konfliktberater, Vorstandssprecher von Gemeinschaft der Freunde Mobbing-Abwehren e.V. Augsburg, Mediator, Coach von Führungskräften AKTIV-MOBBING-ABWEHREN e.V., Augsburg
Internet: http://www.mobbing-opfer.com
Raum: 6
Thema: Sind Sie noch Arbeitnehmer oder schon Sklave? Wir befinden uns auf dem Weg der Verrohung. Mobbing ist nur ein Indiz dafür! Eine Crash-Information mit der Frage, - Typische Mobbing-Handlungen? - Wie kann ich mich bei Konflikten besser wehren, ohne gleich die "Gelbe Karte" zu bekommen? - Welche außergerichtlichen Möglichkeiten habe ich, mich bei Auseinandersetzungen zu informieren, zu schützen und machbare Lösungswege zu gehen?
Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr.med.Dr.med.dent. MSc. Alexander Mai, Master of Science Implantologie Implantat-Klinik Augsburg
Internet: http://www.implantat-klinik.com
Raum: 1
Thema: Implantate ohne Skalpell - feste Zähne am gleichen Tag.
Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr. med. Ulf Riker, Internist, Klass. Homöopathie u. Naturheilverfahren RoSana Gesundheit im Zentrum, Rosenheim.
Internet: http://www.rosana.de
Raum: 2
Thema: Gesundheit im Zentrum ganzheitlicher Therapiemethoden - wie funktioniert das? RoSana Rosenheim als Beispiel. Das RoSana hat sich als innovatives Gesundheitszentrum in Rosenheim etabliert, das neben der Schulmedizin vor allem naturheilkundliche Therapien und deren heilende und präventive Anwendung, im Speziellen des Ayurveda sowie der Osteopathie, Homöopathie oder Akupunktur im Behandlungs- und Therapiealltag unter einem Dach integriert. Jeder der im RoSana Gesundheitszentrum tätigen Ärzte und Naturheilkundigen hat seinen eigenen, von seiner Therapierichtung und langer Erfahrung in eigener Praxis geprägten Blick auf den Patienten. Die unterschiedlichen Blickrichtungen zum Wohle des Patienten miteinander auszutauschen und in einem individuellen Behandlungskonzept zu integrieren, diesen Ansatz praktizieren die Therapeuten seit fast 5 Jahren täglich unter einem Dach.
Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dipl.-Tuina Therapeutin Christine Krafft, Klinik Dr. Franz Dengler, Baden-Baden
Internet: http://www.dengler.de
Raum: 3
Thema: Kinesio Taping - Christine Krafft referiert über die aus Japan stammende Behandlungsmethode, die hauptsächlich zur Schmerzreduktion und zur Verbesserung der Muskelfunktion angewendet wird.
Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Hannelore Meßmer, Schlafberaterin, zertifiziert "Aktion Gesunder Rücken" Möbel Meßmer, Monheim.
Internet: http://www.messmer-moebel.de/
Raum: 4
Thema: Rückenschmerzen - zentraler Punkt beim Thema Gesundes Schlafen ist die Ergonomie. Wer seine Wirbelsäule im Schlaf entlasten kann, für den fängt der "Gute Morgen" schon in der Nacht an. Warum Naturmaterialien für den gesunden Schlafraum so wichtig sind, Schlafphasen und Schlafraumklima.
Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr. Georg Bayer, Zahnarzt Praxis für Zahlheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de
Raum: 5
Thema: Feste Zähne - SOFORT. Viele, kurz vor der Zahnlosigkeit stehende oder auch zahnlose Patienten, wollen eine festsitzende Lösung ohne großen Knochenaufbau und mit überschaubarem finanziellen Aufwand. In diesem Vortrag wollen wir Ihnen die Angst vor Zahnlosigkeit nehmen und einen sicheren Weg zu mehr Lebensqualität zeigen.
Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Susanne Wendel, Dipl. Oecotrophologin, Buchautorin
Internet: http://www.foodtrainer.de
Raum: 6
Thema: Rotes Reismehl "Cholesterin" - eine Perle aus dem Schatz der TCM Traditionellen Chinesischen Medizin - Alternative Behandlungsmethoden zur Regulierung des Cholesterinspiegels im Vergleich zu Arzneimitteln (Statine).
Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Harald B. Links, Heilpraktiker,Doctor Osteopathie, der Rückenschmerzprofi Mannheim
Internet: http://www.beckenschiefstand.de
Raum: 1
Thema: Krank im Kreuz - der Beckenschiefstand - Ursache u. Heilung. In seinem Vortrag wird Herr Links, Heilpraktiker & Doctor Osteopathie, ausführen, wie es zu einem Beckenschiefstand kommt, denn ca. 70 % der Bevölkerung sind davon betroffen. Welche Möglichkeiten es gibt einen Beckenschiefstand dauerhaft zu beseitigen. Herr Links gilt als einer der wenigen Spezialisten auf dem Gebiet der sanften Beckenregulation.
Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. Ortwin Pröbstl, Facharzt Orthopädie u. Chirurgie,Spez. Orth. Chirurgie, Oberarzt 1. Orthopädische Klinik der Hessing Stiftung, Augsburg.
Internet: http://www.hessing-stiftung.de
Raum: 2
Thema: Verkrümmung der Wirbelsäule bei Erwachsenen und Kindern.
Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Melanie Baumgart, Diätassistentin, Diabetesberaterin DGG Waldhausklinik, Deuringen.
Internet: http://www.waldhausklinik.de
Raum: 3
Thema: Diagnose Diabetes mellitus Typ 2: Ab jetzt muss sich ALLES ändern! Oder nicht?
Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr. Henning Bunte, Fachzahnarzt für Oralchirurgie, zertifizierter Implantologe Zahnärzte am Wittelsbacher Park - Dr. Bunte - Faust - Wiesmaier, Augsburg.
Internet: http://www.zahnaezte-am-wittelsbacher-park.de
Referent: Katrin Faust, Zahnärztin Zahnärzte am Wittelsbacher Park - Dr. Bunte - Faust - Wiesmaier, Augsburg.
Internet: http://www.zahnaezte-am-wittelsbacher-park.de
Raum: 4
Thema: Zahnarztangst Ade? Menschen, die gerne zum Zahnarzt gehen, sind eindeutig in der Minderheit. Ein mulmiges Gefühl vor der Behandlung kennen die meisten und viele Patienten leiden sogar an einer ausgeprägten Zahnarztphobie. Wir zeigen Ihnen Wege, wie der Gang zum Zahnarzt leichter wird.
Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer Elektrosmog-freileben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 5
Thema: Welche Auswirkungen haben Handy-, Satellitenfunk- und schädliche Erdstrahlen auf Nahrung, Trinkwasser und den Mensch? Ulrich Schaptke erklärt, wie unser Körper durch technische Störfelder und digital gepulste Funkstrahlen gestresst und belastet wird und wie diese Strahlung auch unsere Lebensmittel und unser Trinkwasser verändern. Sie erleben und erfahren, wie wir diesen Herausforderungen begegnen können, ohne auf die moderne Technik verzichten zu müssen. Quellwasserqualität aus der Leitung und lebendige Nahrungsmittel geben unseren Lebensmitteln und unserem Wasser die ursprüngliche Vitalenergie zurück.
Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Ulrich Galas, Heilpraktiker, Mitglied Fachverband dt. Heilpraktiker FDH, zertif. Entspannungstrainer. Naturheilpraxis Ulrich Galas, Königsbrunn.
Internet: http://www.sanftesheilen.de
Raum: 6
Thema: "Gesunder Schlaf - gesunder Mensch" - Die ganzheitliche Therapie und Selbsthilfe mit Naturheilmitteln bei Schlafstörungen. Ursachen, Vorbeugung und Behandlung von Ein- und Durchschlafstörungen. Alte und neue Rezepte aus der Naturheilpraxis für einen erholsamen Schlaf. Ohrakupunktur, Spagyrik, orthomolekulare Medizin und Entspannungstraining zur Förderung der körperlichen und seelischen Regeneration. Stärkung des Immunsystems im Schlaf zur beschleunigten Heilung bei akuten und chronischen Krankheiten. Dazu biete ich Ihnen kostenlos während der Messe- Tage eine praktische Anleitung zum Entspannungstraining im Workshop-Raum der Intersana. (Zeiten siehe "Workshops")
Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Sebastian Kühner, Stoffwechselexperte, Gründer und Inhaber Yourtype Deutschland
Internet: http://www.yourtype.de
Referent: Harald Swatosch, Sportwissenschaftler M.A.,Lehrbeauftragter Universität Augsburg Yourtype Augsburg
Internet: http://www.yourtype.de
Raum: 1
Thema: Metabolic Typing: Essen - Was Ihr Körper wirklich braucht. Übergewicht, JoJo- Effekt und Diätpläne sind für viele Menschen ein Thema - und das nicht nur nach dem Urlaub. Aber gelten eigentlich für alle die gleichen Ernährungsregeln? Verträgt jeder Mensch das gleiche? Können wir unsere Genetik und unsere Individualität durch allgemeingültige Empfehlungen in einen Topf schmeißen lassen? Warum legt der Eine permanent an Gewicht zu und verliert an Vitalität, während der andere essen kann, was er will? Ist Vegetarismus, Obst- , Brot- oder Fleischkonsum gesund? Und für Wen? Können wir uns diese Unwissenheit, welche unsere Gesundheit und Vitalität beeinflusst, überhaupt noch leisten? Viele Fragen - Antworten dazu bieten Ihnen Sportwissenschaftler Harald Swatosch und Sebastian Kühner. Sie informieren Sie, inwieweit Ihre Genetik und Ihre Individualität Einfluss auf Ihre ideale Ernährung hat. "Was dem einen hilft - schadet dem anderen!". Erfahren Sie mehr über eine Methode, welche ihren Körper systematisch durchleuchtet und Ihnen eine Ernährungsform anbietet, welche ihren Körper bestmöglich unterstützt und Energie-, Figur- bzw. Vitalitätsprobleme der Vergangenheit angehören lässt.
Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Frau Thi Thiêt Nguyên, Leiterin Fachinstitut für ganzheitliche VinaMassage
Internet: http://www.vinamassage-institut.de
Raum: 2
Thema: Gesünder, schöner und erfolgreicher - durch Gesichts-Reflexzonen-Massage (VinaMassage®): Diese vietnamesische Methode ist einfach in der Anwendung und überzeugend in der Wirkung. Mit Spaß, Inspiration und Leichtigkeit wenden Sie die Gesichtsreflexzonen an. Die Methode ist effektiv und jeder kann sie erlernen! Erleben Sie dies selbst im Vortrag mit Vorführung.
Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Josef Lohkämper, Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 3
Thema: Orgonstrahler und Orgonakkumulator - Therapien mit der Lebensenergie.
Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Karl Müller-Lanzl, Betriebswirt (VWA), Finanzfachwirt (FH) medi-finanz Consulting GmbH, Zorneding
Internet: http://www.medi-finanz.de
Raum: 4
Thema: Baufinanzierung für kluge Rechner - Die Krise als Chance.
Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. Frank Traupe, 2. Orthopädische Klinik der Hessing Stiftung, Augsburg.
Internet: http://www.hessing-stiftung.de
Raum: 5
Thema: Wenn der Schuh drückt - Schmerzen im Vorfußbereich - was ist zu tun?
Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Egon Hartweg, Stoffwechseltrainer, Präventionspraktiker, Verkaufsleiter Wedicon Healthcare-Systems, Inhaber WediVital-Center, Türkheim
Internet: http://www.wedicon.de
Raum: 6
Thema: Entsäuern, Entgiften und Entschlacken auf die sanfte Art. Wussten Sie, dass ein zu sauer eingestellter Körper, oxidativer Stress, eine Unterversorgung an Vitalstoffen und die damit verbundenen Stoffwechselstörungen die Ursache für eine Vielzahl von Krankheiten sein können? Befreien Sie deshalb Ihren Körper von Säuren und schädlichen Umweltgiften. Das WEDICON Elektrolyse-Fußbad unterstützt die Ausleitung. Das Erfolgsgeheimnis des Elektrolyse-Fußbades liegt in der Kombination seiner intensiven Wirkung mit der ausgesprochen guten Verträglichkeit. Tief und gleichzeitig sanft wirksam werden Elektrolyse-Fußbäder bei fachgerechter Anwendung gleichermaßen gut vertragen und können jederzeit als Gesundheitsprophylaxe für die ganze Familie zum Einsatz kommen.
Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Sabine Springer, Heilpraktikerin Mykotroph AG, Institut f. Ernährungs- u. Pilzheilkunde, Limeshain.
Internet: http://www.mykotroph.de
Raum: 1
Thema: Streß und Wechseljahre - mit Heilpilzen leichter in einen neuen Lebensabschnitt. Die moderne Frau steht unter immenser Belastung zwischen Familie, Beruf und Selbstverwirklichung. So ist es nicht verwunderlich, wenn durch Stress physiologische Vorgänge in der Umbruchsphase zur reifen Frau negativ verstärkt werden. Chronischer Stress schadet dem Organismus. Das Hormonsystem ist ein hochsensibles, ausgefeiltes Kommunikationssystem des Körpers. Es besteht eine komplexe Wechselwirkung zwischen Hypothalamus, Hypophyse, Eierstöcken und den zahlreichen Hormonen. Gerät dieses ausgeklügelte System aus den Fugen, wird unser Wohlbefinden und Heil beeinträchtigt. In der Naturheilkunde bieten sich durch Heilpilze Möglichkeiten, den natürlichen Wechsel zu unterstützen. Sie können die körpereigenen Regulationsmechanismen günstig beeinflussen und so den Körper zu seinem Gleichgewicht verhelfen.
Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Sebastian Gutsmiedl, Gutsmiedl Hildegard Produkte, Ismaning.
Internet: http://www.bitterkraft.de
Raum: 2
Thema: Geniale Erkenntnisse in der Hildegard von Bingen Medizin: Das 4-Schritte-Programm für das "Säfte-Gleichgewicht". Bereits Hildegard von Bingen wusste um die Wichtigkeit des Säfte-Gleichgewichts. Heute wird es als Übersäuerung bezeichnet. Wie stellen wir aber Übersäuerung fest? Was macht es wirklich in unserem Körper? Aber vor allem, was können wir dazu tun um wieder in ein "Gleichgewicht" zu kommen. Hildegard von Bingen hatte schon damals ein umfangreiches Konzept aufgeschrieben. Einfach und enorm wirkungsvoll.
Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. (Univ. Urbino) Hannes Proeller, Apotheker Zusatz: Homöopathie, Naturheilkunde, Ernährungsberatung Anna Apotheke, Augsburg.
Internet: http://www.annaapo24.de
Raum: 3
Thema: Spagyrik: Kosmetik und Arzneien nach Paracelsus.
Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Lukas Hanak, 1. Orthopädische Klinik der Hessing Stiftung, Augsburg.
Internet: http://www.hessing-stiftung.de
Raum: 4
Thema: Schulterluxation, Sehnenriß, Engesyndrom - die Arthroskopie des Schultergelenkes.
Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr.med. Marcus Reiber, Arzt, Zentrum für Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin Zusamklinik, Fachklinik der Deutschen Rentenversicherung Schwaben, Zusmarshausen
Internet: http://www.zusamklinik.de
Raum: 5
Thema: Husten und Atemnot - was tun?
Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Thomas Titzmann, Hautarzt, Allergologe und onkologisch verantw. Arzt. Hautarztpraxis Dr. Titzmann, Augsburg, ALDERMA Praxisklinik, Augsburg.
Internet: http://www.drtitzmann.de
Raum: 6
Thema: Sonne und Hautkrebs. Die Zahl der Patienten mit Hautkrebs steigt, Hautkrebs ist eine Volkskrankheit der modernen Zeit geworden. Früherkennung kann Leben retten. Information ist wichtig: Welche Arten von Hautkrebs gibt es? Wie sollte die Hautkrebsvorsorge aussehen? Wie wichtig ist Lichtschutz als Maßnahme gegen Hautkrebs? Welche Möglichkeit bietet die moderne Medizin, wenn bereits ein Hautkrebs entstanden ist?
Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Dr. Roschan Farhumand, BKK Mobil Oil
Internet: http://www.bkk-mobil-oil.de
Raum: 1
Thema: Lebenslang gesunde Zähne - Ein strahlendes Lächeln öffnet unsere Herzen. Aber wussten Sie, dass gesunde Zähne nicht nur für ein attraktives Äußeres wichtig sind? Vielmehr hängt die Gesundheit unseres gesamten Körpers davon ab, dass mit Zähnen und Mund alles ok ist. Wir zeigen Ihnen, dass Sie Ihre Zähne mit wenig Aufwand ein Leben lang gesund erhalten können! Erfahren Sie mehr über die effektiven Putztechniken und wie man sie am besten einsetzt. Sie erfahren: Wissenswertes über ein perfektes Ökosystem namens Mund; welche Gefahren lauern, wenn dieses Ökosystem aus dem Gleichgewicht gerät; alles, was Sie selbst tun können, um Mund und Zähne schön und gesund zu erhalten; was mittlerweile Schnee von gestern in der Zahnpflege ist (aber dennoch weit verbreitet); dass ein strahlendes Lächeln und ein gesunder Mund mit wenig Zeitaufwand zu haben sind.
Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Karin Gaigl, Heilpraktikerin, Augsburg Biochemischer Bund Deutschland e.V.
Internet: http://www.biochemie-online.de
Referent: Werner Steinbusch, Profiler und Heiler, Augsburg Biochemischer Bund Deutschland e.V.
Internet: http://www.biochemie-online.de
Raum: 2
Thema: Was sagt ein Gesicht aus - wie finde ich die richtigen Schüßler-Salze für mich? An bestimmten Zonen unseres Körpers und Gesichtes kann herausgelesen werden, welche Schüßler-Salze den Körper in seiner Selbstheilungskraft unterstützen. Karin Gaigl und Werner Steinbusch werden Ihnen in diesem Vortrag einige dieser Zonen und die dazugehörigen Schüßler-Salze vermitteln und stehen danach noch für Fragen an ihrem Stand zur Verfügung.
Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Dr. Zuzana Sebkova-Thaller, Vorsitzende Dt. Dachverband Qigong und Taijiquan (DDQT) Qigong-Zentrum-Augsburg.
Internet: http://www.qigong-zentrum-augsburg.de
Raum: 3
Thema: Burnout. Ausgebrannt, verheizt, leer? Mit QiGong können Sie das innere Feuer wieder zum Lodern bringen und Ihre neue schöpferische Kraft sinnvoll entfachen. Jeder Staatsmann und jede Hausfrau hat es früher gewusst: Es darf nicht mehr ausgegeben werden, als reinkommt -sonst ist die Kasse leer. Das sind die einfachsten Gesetze der Haushaltsführung. Der menschliche Körper wird seit je mit dem Staatskörper verglichen. Auch sein Haushalt muss stimmen. Er bekommt Energie in Form von Atem, Nahrung, Gefühlen. Diese werden von ihm aufgenommen, verwandelt und weitergegeben - nicht immer gleichmäßig in derselben Menge - denn jede kleine Maus weiß, dass sie sich im Sommer einen Vorrat schaffen muss, damit sie den Winter überlebt - aber im großen Ganzen muss es stimmen. Man spricht von einem dialektischen Verhältnis zwischen Nehmen und Geben, zwischen Yang und Yin. Ihr harmonischer Austausch ist die Grundlage des Lebens. So funktioniert die Natur und hält auf die Weise das dialektische Spiel des Lebens aufrecht. Durch seinen Geist kann der Mensch diesen Austausch beeinflussen: Er kann mehr anhäufen, als er verbraucht, und größere Vorräte schaffen und so für "schlimme Winter" besser als das kleine Mäuschen vorbereitet sein.. Er kann aber nicht unendlich viel anhäufen, ohne dass es das Gesamtgleichgewicht durcheinander bringt. Und er kann auch nicht wesentlich mehr ausgeben, als er einnimmt, ohne dass es verheerende Folgen für sein Fortbestehen hat. Heute sind nicht nur die Staatskassen leer. Die Leere übt in allen Lebensbereichen Druck aus und dreht das Verhältnis um: Nicht die Einnahmen, sondern die Ausgaben sind nun maßgebend für das dialektische Verhältnis. Das stellt alles auf den Kopf. Die Leere und das Minus - die Antifülle - verlangt nach mehr Einnahmen. Die großen Körper - die Staatskörper, die Firmen, aber auch Familien - brauchen mehr und mehr Einnahmen, damit sie überleben. Es muss mehr und mehr geleistet werden, damit die verbrauchende Gemeinschaft den eigenen Ausgaben entspricht. Die Einnahmen des Menschen sind durch die Einbindung in das große Ganze, dessen Teil er ist, aber vor allem auch durch das eigene Wesen begrenzt. Er kann nicht schneller atmen und schneller und noch mehr essen, damit er noch mehr leistet. Unter dem Druck der existenziellen Not werden seine Vorräte angezapft. Es wird an der Substanz gezehrt, bis kaum noch etwas da ist. Nur der harmonische Fluss zwischen Yang und Yin, zwischen Geben und Nehmen sorgt für das Blühen des Lebens. Fließt er einseitig in eine Richtung, entsteht Disharmonie und Krankheit. Je schlimmer das Missverhältnis, desto schwerer die Krankheit. Irgendwann gibt es keine eigenen Vorräte mehr. Ein Staat ist dann bankrott, und ein Mensch ist dann - leer. Verbraucht. Ohne Antrieb und Kraft. Burnout. Gibt es eine Rettung? Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) sagt etwas, was alle - die Chinesen inbegriffen - vergessen zu haben scheinen: ein Staat und ein menschlicher Körper kann nur funktionieren, wenn "der Geist im Herzen wohnt" und der menschliche Verstand durch das Herz geleitet wird. Wie geht das: auf das eigene Herz hören, seine längst verstummte Sprache wieder vernehmen? Das ist, was wir im Großen wie im Kleinen tun müssen. Nur das Herz sagt, was das Leben wirklich fördert und der Ganzheit der Schöpfung dient. Mit dem Herzen sich selbst zu begegnen, entfaltet die eigene Lebenskraft und bringt alles wieder zum Fließen und allmählich in Harmonie. Alles will natürlich gelernt und geübt sein. Qigong ist der Weg der Traditionellen Chinesischen Medizin. Die Erfolge der Qigong-Anwendung bei Burnout sprechen für sich.
Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Ute Merk, Ärztlich geprüfte Fastenleiterin (dfa), Lenggries Landhaus Theresa, Bad Tölz.
Internet: http://www.fasten-isarwinkel.de
Raum: 4
Thema: Gruppen-Erlebnis Fasten: kochen, bewegen, entspannen, abnehmen. Mit Buchinger-Fasten oder Basenkuren.
Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Dr. med. Friedrich Migeod, Chefarzt, Facharzt für Innere Medizin BioMed Klinik, Bad Bergzabern
Internet: http://www.biomed-klinik.de
Raum: 5
Thema: Die biologische Krebstherapie: Soll sie mit oder statt der Schulmedizin erfolgen?
Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Stefan Schöndorfer D.O.®, Physiotherapeut, Osteopath, Akademie Vitale, Scheidegg
Internet: http://www.akademie-vitale.de
Raum: 6
Thema: Was verbindet Körper, Geist und Seele? Gesundheit und Krankheit aus osteopathischer Sicht. Unser menschliches System passt sich fortlaufend den Belastungen und den Anforderungen durch die Umwelt an. Dies geschieht meist in nahezu perfekter Art und Weise - und doch kann dauernde Überlastung schlimme Folgen haben. Was passiert, wenn wir somatisieren (=verkörperlichen), das heißt, wenn Streß körperlich wird? Psychosomatik fällt nicht vom Himmel, sondern ist in uns vorgesehen. Im Vortrag wird anschaulich, wie Körper, Geist und Seele sich der Belastung stellen und ab wann es zu Überlastungssyndromen kommen kann. Dies Alles erklärt aus der Sicht eines erfahrenen Osteopathen.
Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Dr. med. Markus Pfisterer, Arzt für Naturheilverfahren Praxis Dr. med. Markus Pfisterer, Heilbronn.
Internet: http://www.drpfisterer.de
Raum: 1
Thema: Beschwerden unklarer Herkunft? Nahrungsmittel können daran schuld sein.
Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Wolf-Peter Buchholz, Architekt, Buchautor Architekturbüro Buchholz, Herrischried
Internet: http://www.architekt-buchholz.de
Raum: 2
Thema: Selbstheilungskräfte mit Architektur unterstützen. - Die gebaute Umgebung, in der wir uns bewegen, ist immer wirksam auf unsere innere Verfassung, unsere Lebenshaltung, unser Tun. Es ist überall möglich, diese Räume eindeutig und lebensfördernd zu gestalten. Auf der Grundlage von Selbstorganisation, Gestalttheorie und Erkenntnissen der Neurobiologie entfaltet sich eine neue Methode, Heilung und Leistungsfähigkeit zu fördern. Seit Varela und Maturana den Menschen als selbsterschaffendes (autopoietisches) System beschrieben haben, gibt es erstmals einen wissenschaftlichen Zugang zur Dynamik von Lebensprozessen. Es ist nun möglich, einzelne Wirkungen detailliert zu verfolgen und nachvollziehbar zu beschreiben. In meinem Vortrag erhalten Sie einen ersten Einblick in diese neue Arbeitsgrundlage, in den Zusammenhang zwischen Heilung, Kreativität und Leistungsfähigkeit, und einen Überblick über die wichtigsten Raumqualitäten anhand von Beispielen mit Bildern und Zeichnungen.
Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Dr. med. Siegfried Schmotz-Leyrer, Arzt, Anästhesiologie, Spez. Schmerztherapie, Ambulante Operationen Praxis im Heilig-Geist-Spital, Ravensburg
Internet:
Raum: 3
Thema: Das Kleinste ist oft das Wichtigste - Neueste Informationen zu unserer Durchblutung. Was kann ich gegen eine gestörte Organ-Durchblutung und somit sinkende Lebens-Qualität unternehmen? Die funktionierende Durchblutung der kleinsten Gefäße im menschlichen Organismus, also Mikrozirkulation, ist der entscheidende Faktor für Gesundheit. Die Mikrozirkulation ist der funktionell wichtigste Teil im menschlichen Blutkreislauf und erfüllt dort lebenswichtige Transportaufgaben. Sie versorgt Zellen, Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen und transportiert Stoffwechselendprodukte ab. Wird die Mikrozirkulation gestört, droht Krankheit. Dr. med. Siegfried Schmotz-Leyrer ist Arzt, Anästhesiologe. Er beschäftigt sich in seiner Praxis im Heilig-Geist-Spital, Ravensburg, mit speziellen Schmerz-Therapien, zeigt Fallbeispiele, zum Beispiel Verbesserung der Mikrozirkulation - Verbesserung von Wundheilung.
Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Dr. med. dent. Robert Kempter, Spezialist für Implantologie Implantat-Klinik Augsburg
Internet: http://www.implantat-klinik.com
Raum: 4
Thema: Feste Zähne auf Implantaten - die optimale Lösung.
Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Laszlo Schlachter, Schlafberater Wenatex Das Schlafsystem, Königsbrunn.
Internet: http://www.wenatex.com
Raum: 5
Thema: Gesund schlafen - besser leben.
Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Dipl. Geobiologe Sascha Hahnen, Heilpraktiker, Forschungsleiter Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 6
Thema: Strahlenfrei Leben - Strahlenfrei Bauen. Gesundheitskiller Elektrosmog, Wasseradern, Erdstrahlen, Handy & Co. Was sie bewirken, wie man sich schützt - Hilfe zur Selbsthilfe. Umgang und Leben mit den neuen Medien - DECT Telefon / W-Lan, Geopathie als Krankheitsursache, einfache Maßnahmen beim Hausbau, Info über wissenschaftliche und staatliche Studien Kontrolle von Entstörmassnahmen.
Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Gabriele Autenrieth, Mentaltrainerin und Coach, Autenrieth Seminare, Augsburg, CreativPower und mehr, Augsburg
Internet: http://www.autenrieth-seminare.de
Raum: 6
Thema: "Mental auf Gesundheit und Erfolg programmiert". Sie erfahren, wie sie gewohnte, destruktive Denkmuster verlassen und durch neue, konstruktive Denkweisen ersetzen können. In Theorie und Praxis wird Ihnen aufgezeigt, wie sich Ihr Denken auf Ihr Verhalten auswirkt und was es heißt, mental stark zu sein. Ein Vortrag für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.
Nach oben scrollen