Neuigkeiten
Startseite » Themen / Aussteller 2011

Selbsthilfegruppen - Gemeinnützige Vereine

  • Infos
  • Aussteller
Selbsthilfegruppen

Wenn Sie nicht mehr weiter wissen -

Dann wenden Sie sich an die zahlreichen regionalen und überregionalen Selbsthilfegruppen und Verbände.

Hier treffen Sie auf bestens informierte Menschen mit größtem Engagement, die oftmals aus eigenen Erfahrungen

und langen Leidensprozessen heraus Hilfen geben können, Ihnen viele Kontakte vermitteln und mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Der Intersana ist es seit Jahren ein Anliegen, diesen vielen Aktiven mit der Intersana eine Plattform zu geben und sie in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Deren Leistungen werden im Alltag oftmals kaum bemerkt, erfolgen aber mit größtem persönlichen Engagement!

Die genauen Platzierungen der SHGs erfahren Sie am Infostand auf der Intersana.

Intersana - Die führende Gesundheitsmesse für Menschen jeden Alters!
ADHS Gruppe Königsbrunn
Stand: Halle 5 Stand A1

      
Internet: http://www.adhs-koenigsbrunn.seko-bayern.org/
Internet: http://www.ads-schwaben.de/
Ort: Königsbrunn
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Die Selbsthilfegruppe ADHS Königsbrunn veranstaltet Gruppenabende für Eltern mit ADS-Kindern. Hier findet ein Erfahrungsaustausch zwischen betroffenen Eltern statt. Viele Tipps, Hilfen und Ratschläge können somit direkt aus der Praxis weitergegeben werden. Zusätzlich gibt es neueste Informationen rund um das Thema ADS durch verschiedene Referenten.
ADHS-Selbsthilfegruppe für Erwachsene in Augsburg
Stand: Halle 5 Stand A1

      
Internet: http://www.ads-schwaben.de
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Die ADHS-Selbsthilfegruppen für Eltern betroffener Kinder/Jugendliche bzw. betroffene Erwachsene und deren Angehörigen versuchen neben der Aussprache verschiedenster aktuellen Anliegen auch regelmäßig zentrale Themen aus dem ADHS-Alltag zu thematisieren. Tages-/ Alltagsplanung mit ADHS, sozialer Umgang, Selbsteinschätzung und -wahrnehmung, Familie und Partnerschaft etc.sind solche Themen, für die wir mit Hilfe der unterschiedlichen Erfahrungen der Teilnehmer Lösungsmöglichkeiten aufzeigen oder gemeinsam erarbeiten.
Bayerische Krebsgesellschaft e.V.
Stand: Halle 5 Stand L9

      
Internet: http://www.bayerische-krebsgesellschaft.de/
Ort: München
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. hilft seit 85 Jahren Menschen mit Krebs und Angehörigen bei der Bewältigung der Krankheit. Wir verfügen bayernweit über ein flächendeckendes Netz von 18 Krebsberatungsstellen und Psychoonkologischen Diensten (PODs). Dort beraten qualifizierte Mitarbeiter Ratsuchende und begleiten sie in allen psychischen und sozialen Fragen - kompetent, vertraulich und kostenfrei. Vorträge und Kurse sowie medizinische Fragestunden ergänzen unser umfassendes Angebot, das in dieser Form in Bayern einzigartig ist. Die ehrenamtlichen LeiterInnen unserer über 200 angeschlossenen Selbsthilfegruppen unterstützen wir professionell bei ihrer Arbeit. So wird unschätzbare Hilfestellung für Betroffene von Betroffenen direkt vor Ort geleistet. Darüber hinaus bringen wir uns in die Versorgungsforschung und wissenschaftliche Fortbildung ein, kooperieren mit zertifizierten Organ- und Tumorzentren und leisten Aufklärungsarbeit. Als unabhängiger Berater in politischen Gremien setzen wir uns für die Belange Betroffener ein. Die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. ist als eigenständiger Verein Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. Unsere Arbeit wird durch öffentliche Gelder und Spenden finanziert.
Beratungsstelle Schneewittchen - SOS Kinder- und Jugendhilfe Augsburg
Stand: Halle 5 Stand D7

      
Internet: http://www.sos-jh-augsburg.de
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: "Schneewittchen" wurde für junge Menschen mit Essstörungen (Bulimie, Magersucht und Ess-Sucht) konzipiert. Ziel des niederschwelligen Angebots ist es, Wege zur Überwindung der Essstörung zu finden. Dabei wird im Rahmen von Einzel- und Gruppenangeboten besonders viel Wert wird auf die Anleitung zur Selbsthilfe gelegt. Außerdem soll "Schneewittchen" den Teilnehmern den Einstieg in die konkrete Auseinandersetzung mit ihrer Essstörung ermöglichen und sie ermutigen weiterführende Angebote in Anspruch zu nehmen.
BFS- Bund zur Förderung Sehbehinderter Bayern e.V.
Stand: Halle 5 Stand B18.1

      
Internet: http://www.sehbehinderung-bayern.de/
Ort: Horgau
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Informationsmaterial der Bundesregierung zur Frühförderung, Menschen mit Behinderung, Flyer und Broschüren mit vielfältigen Info's. Für die Messebesucher: Simulationsbrille zur Demonstration verschiedener Sehbehinderungen, Lupenbrille, Monokolar, Langstöcke, Kantenfiltergläser.
Biochemischer Bund Deutschland e.V.
Stand: Halle 5 Stand L13

      
Internet: http://www.biochemie-online.de/
Ort: Dormagen
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Sanfte Heilung und Vorbeugung mit den 12 Mineralsalzen nach Dr. Schüßler ist in vielen gesundheitsbewussten Familien weit verbreitet. Das Zusammenspiel lebenswichtiger Mineralsalze in unserem Organismus steuert viele Funktionen. Sind die komplexen Vorgänge gestört, können Schüßler Salze helfen. Am Stand des Biochemischen Gesundheitsvereins Augsburg e. V. erhalten Sie zahlreiche Informationen zu den Schüßler Salzen.
BSK Selbsthilfe Körperbehinderter Bereich Augsburg e. V.
Stand: Halle 5 Stand K11

      
Internet: http://www.bsk-ev.de
Ort: Bobingen
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Die Organisation ist bundesweit tätig und hat sich zum Ziel gesetzt, selbstbestimmt in einer Welt ohne Barrieren zu leben. Der Bereich Augsburg arbeitet eng mit dem Behindertenbeirat der Stadt Augsburg zusammen, um behinderten Menschen, insbesondere Rollstuhlfahrern, ein Leben ohne Barrieren zu ermöglichen.
Bundesverband Deutsche Fibromyalgie- Vereinigung (DFV) e.V.
Stand: Halle 5 Stand L8

      
Internet: http://www.fibromyalgie-fms.de/
Ort: Seckach
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Fibromyalgie = Faser - Muskel - Schmerz. Die Deutsche Fibromyalgie Vereinigung (DFV) e. V. wurde 1996 gegründet. Wir sind der älteste und größte Bundesverband in Deutschland der sich ausschließlich mit dem Thema Fibromyalgie Syndrom beschäftigt. Wir haben deutschlandweit das meiste Informationsmaterial zur Verfügung. Fibromyalgie Syndrom - Faser-Muskel- Schmerz ist eine chronische, nicht entzündliche, bis jetzt nicht heilbare, schwere Schmerzerkrankung, die durch weit verbreitete Schmerzen mit wechselnder Lokalisation in der Muskulatur, um die Gelenke, Rückenschmerzen und auch Druckschmerzempfindlichkeit, sowie weit über 100 Begleitsymptomen wie u. a. Müdigkeit, Schlafstörungen, Morgensteifigkeit, Konzentrations- und Antriebsschwäche, Wetterfühligkeit, Schwellungen von Händen, Füßen und Gesicht und vielen weiteren Symptomen charakterisiert ist.
Bundesverband Deutsche GBS-Vereinigung e.V. - Guillain-Barré-Syndrom
Stand: Halle 5 Stand L17

      
Internet: http://www.gbs-shg.de
Ort: Gera
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Mehr als ein Nervenleiden - Das Guillain-Barré-Syndrom. Das Guillain-Barré Syndrom (kurz: GBS) ist eine der häufigsten Entzündungen des peripheren Nervensystems. Dabei handelt es sich um eine autoimmun erworbene akute, meist postinfektiös auftretende Erkrankung mit einer z.T. axionalen Lähmung. Das Vollbild des GBS wird klassischer Weise durch symmetrische, aufsteigende Lähmungen mit abgeschwächten oder erloschenen Muskelreflexen charakterisiert. Auf dem Höhepunkt der Erkrankung sind 75% der Patienten nicht mehr frei gehfähig. In Deutschland erkranken jährlich 1800 - 2000 Menschen neu an GBS. Tendenz steigend und es sind alle Altersstufen betroffen. Von unserem Verband werden Betroffene und Angehörige vor allem in der Akutphase unterstützt. Wir haben derzeit ca. 600 Mitglieder, Förderer und Sponsoren. Der Verein agiert als Selbsthilfegruppe bundesweit mit folgenden Zielstellungen: 1. Weitere Popularisierung des GBS, unter dem Aspekt der Früherkennung, insbesondere durch die Hausärzte. 2. Intensive Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Beirat um gemeinsam spezielle Akut- und Rehakliniken für GBS-Erkrankte heraus zu finden. 3. Eine sehr wichtige und sehr oft die weitaus längere Phase der Genesung beginnt nach der Entlassung aus der Reha. In dieser Zeit ist eine kontinuierliche physiotherapeutische, ergotherapeutische und teilweise psychologische Betreuung von großer Bedeutung. Hier beizustehen, zu beraten und zu helfen ist eine wichtige Aufgabe unseres Vereins. 4. Bündelung aller vorhandenen Kräfte auf Schwerpunkte, um den Wirkungsgrad deutlich zu erhöhen. 5. Einbeziehung von beratenden Fachtherapeuten in die Vorstandsarbeit, um somit diesem wichtigen Aufgabenbereich eine gezieltere Unterstützung geben zu können. 6. Herausgabe eines Magazins für Betroffene und behandelnde Ärzte mit Erfahrungsberichten und Hinweisen mit z.T. neuen Erkenntnissen auf dem Gebiet des GBS. Unser Vereinsmagazin erscheint 1/4-jährlich in einer Auflage von ca. 2.000 Exemplaren. Online kann man das Magazin unter www.gbs-shg.de ab Mitte Juli aufrufen. Gern bieten wir die Möglichkeit sich mit Produkten im Magazin zu präsentieren. Dazu schicken wir gern die derzeit gültige Preisliste zu. Gleichzeitig leisten sie damit einen aktiven Beitrag zur Unterstützung unserer Verbandsarbeit. In den vergangenen Jahren waren Förderer und Sponsoren dem Verband stets eine stabile Stütze, vielleicht sind auch sie an einer Zusammenarbeit interessiert.
Bundesverband Neurofibromatose - Von Recklinghausen Gesellschaft e.V.
Stand: Halle 5 Stand D3

      
Internet: http://www.neurofibromatose.de
Internet: http://www.von-recklinghausen.org
Ort: Hamburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Die Von Recklinghausen Gesellschaft e.V. (VRG) wurde 1987 von Eltern betroffener Kinder, Betroffenen und Ärzten in Hamburg gegründet. Sie wurde benannt nach dem deutschen Arzt Friedrich Daniel von Recklinghausen, der die Krankheit im Jahre 1886 erstmalig beschrieben hat. Seit 2007 führt die Gesellschaft zusätzlich die Bezeichnung "Bundesverband Neurofibromatose", um die offizielle medizinische Bezeichnung im Namen zu führen und auch die bundesweite Ausrichtung zum Ausdruck zu bringen. Der Bundesverband Neurofibromatose hat folgende AUFGABEN UND ZIELE: - Verbesserung der Lebensqualität der betroffenen Menschen - Aufklärung über die Krankheit und ihre Folgen durch Informationsschriften, Internet, Kongresse, Seminare und Workshops - Unterstützung von Wissenschaft und Forschung - Verbesserung der medizinischen und psychosozialen Versorgung - Förderung der sozialen Integration und Kontaktmöglichkeiten unter den Betroffenen - Förderung der Bildung von regionalen Selbsthilfegruppen, um ein möglichst flächendeckendes Netz von Selbsthilfe-Anlaufstellen aufzubauen. Der Bundesverband hat ca. 1700 Mitglieder. Es arbeiten über 20 regionale Selbsthilfegruppen unter dem Dach des Vereins und es gibt ein breites Angebot an Veranstaltungen und Seminaren. Der überwiegende Teil der Arbeit wird ehrenamtlich und mit hohem persönlichem Engagement geleistet. NEUROFIBROMATOSE - EINE KRANKHEIT MIT VIELEN GESICHTERN: Neurofibromatose (kurz NF) ist eine wenig bekannte Tumorerkrankung - wenngleich so häufig wie das bekannte Down-Syndrom. Bis 1987 wurden klinisch Krankheitsmerkmale der NF, die im Bereich des peripheren- und zentralen Nervensystems auftraten, unterschieden. Erst mit der Identifikation des NF1 Gens wurde bewiesen, dass knotige Hautveränderungen und Lernstörungen typische Merkmale der häufigsten Erkrankung sind. Erst seit 1987 (mit der Einführung der Molekularbiologie) wurde wissenschaftlich geklärt, dass die knotigen Hautveränderungen den häufigsten Typ darstellen. Diese Form der Erkrankung wird heute als Neurofibromatose Typ 1 bezeichnet. Bei dem selteneren Typ 2 stehen Tumorbildung in Gehirn und Wirbelsäule im Vordergrund. Die verantwortliche genetische Fehlinformation ist bei beiden Krankheitstypen auf verschiedenen Genen lokalisiert. In Deutschland sind ca. 40.000 Menschen von NF betroffen. Kürzlich wurde eine weitere Erkrankung als eigenständiges Krankheitsbild abgegrenzt - die Schwannomatose. Bei der Schwannomatose kommt es zur Ausbildung von Tumorbildung (so genannten Schwannomen), insbesondere im Bereich des peripheren Nervensystems. Da die Krankheitsbilder NF 1, NF 2 und Schwannomatose ganz unterschiedliche Ausprägungen zeigen, sind unterschiedliche medizinische und psychosoziale Behandlungskonzepte erforderlich.
Bunter Kreis
Stand: Halle 5 Stand M10.1

      
Internet: http://www.bunter-kreis.de
Internet: http://www.bunter-kreis-deutschland.de
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Der Bunte Kreis an der Kinderklinik Augsburg ist ein Förderkreis zur Unterstützung von Familien mit chronisch, - krebs, - und schwerstkranken Kindern. Wenn ein Unfall passiert, ein Kind wesentlich zu früh geboren wird, eine chronische oder schwere Krankheit diagnostiziert wird oder ein Kind mit gesundheitlichen Problemen auf die Welt kommt, dann ändert sich das Leben der betroffenen Familie von einem Moment auf den anderen. Die Belastungen sind ganz unterschiedlicher Art: aufwändige Pflege, viele Fahrten und Termine, folgenschwere Therapieentscheidungen, monate-lange Krankenhausaufenthalte - dazu die Sorge: Wie geht es weiter? Wird mein Kind wieder gesund? Nachsorgeschwestern nehmen Kontakt mit den Betroffenen auf und bereiten die häusliche Pflege vor. Sie unterstützen und beraten, trösten und leiten die Eltern bei der Pflege ihrer schwer kranken Kinder an. Gemeinsam mit Ernährungsberaterin, Psychologen, Seelsorgern und Sozialpädagogen knüpfen sie ein Helfernetz, vom Kinderarzt über die Sozialstation bis zur Krankenkasse, damit die Familie möglichst schnell allein mit der veränderten Situation zurechtkommt. Auf diese Weise betreut der Bunte Kreis jährlich über 1500 Familien in Schwaben. Diese umfassende Hilfe finanziert der Bunte Kreis überwiegend mithilfe von Spenden. Spendenkonto: 46 46 6, Kreissparkasse Augsburg, BLZ 720 501 01. Online-Spenden möglich unter: www.bunter-kreis.de/spenden.
Deutsche Herzstiftung e.V.
Stand: Halle 5 Stand J28

     
Internet: http://www.herzstiftung.de/
Ort: Frankfurt
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Jeder Zweite in Deutschland hat mit Herz-Kreislauf-Krankheiten zu tun. Immer wieder reißt der Herzinfarkt Menschen aus dem Leben - in Deutschland sind es jedes Jahr über 210 000, die wegen eines Herzinfarkts stationär behandelt werden. Viele Menschen leiden an Herzrhythmusstörungen, Klappenerkrankungen, koronarer Herzkrankheit, Herzschwäche und Durchblutungsstörungen und sind dadurch in ihrem Alltag beeinträchtigt. Für sie alle kann die Deutsche Herzstiftung viel leisten. Eine der Hauptaufgaben der Deutschen Herzstiftung im Kampf gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist es, Patienten über die heutigen Möglichkeiten der Behandlung von Herzkrankheiten aufzuklären: in Herz-Seminaren, Vorträgen und Informationsbroschüren. Kompetente Informationen über den Stand der Herzmedizin, große Aufklärungskampagnen wie die alljährlich stattfindenden bundesweiten Herzwochen und wichtige Forschungsprojekte haben die Herzstiftung bekannt gemacht. Von bedeutenden Medizinern 1979 als gemeinnütziger Verein gegründet, hat die Herzstiftung zurzeit rund 69 000 Mitglieder. Schirmherrin ist Frau Barbara Genscher. Die Stärke der Deutschen Herzstiftung ist ihre Unabhängigkeit und ihre enge Bindung zur Wissenschaft. Die große Qualität der Arbeit verdankt sie hervorragenden Herzspezialisten ihres Wissenschaftlichen Beirats, die sich mit ihrem ganzen Wissen und ihrer Erfahrung in der Herzstiftung engagieren. Dem hochkarätig besetzten Gremium - das sich ehrenamtlich für die Deutsche Herzstiftung engagiert - gehören führende Kardiologen, Herz- und Gefäßchirurgen sowie Mediziner an, die auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen wissenschaftlich tätig sind. Mit ihrer Expertise begründen sie den ausgezeichneten Ruf der Deutschen Herzstiftung als unabhängige und kompetente Anlaufstelle für alle Fragen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Im Kampf gegen die Herz-Kreislauf-Krankheiten engagiert sich in der Geschäftsstelle ein Team verantwortungsvoller haupt- und ehrenamtlicher Mitarbeiter. BUNDESWEITE HERZWOCHEN 2011 "Herz unter Druck" Vom 1. bis 30. November 2011 wird die Herzstiftung zum Thema "Herz unter Druck" über den heutigen Stand der Medizin, Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten bei BLUTHOCHDRUCK informieren. Ziel ist es, die Bevölkerung für die Gefahren des Bluthochdrucks und die Wichtigkeit der Blutdruckmessung zu sensibilisieren. Bluthochdruck betrifft in Deutschland Millionen von Menschen. Zu hoher Blutdruck ist eine schleichende Erkrankung, die jahrelang keine Beschwerden verursacht und unbehandelt oder gar unentdeckt bleibt. Oft führen erst schwerwiegende Folgen eines unbehandelten Hochdrucks den Patienten zum Arzt: z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen, Nierenversagen oder der Verschluss der Beingefäße. Die Herzstiftung appelliert an alle Bluthochdruckpatienten, ihre Situation ernst zu nehmen, das heißt, ihren Lebensstil zu ändern und ihre Medikamente konsequent einzunehmen. Infos: www.herzstiftung.de.
Deutsche Sarkoidose Vereinigung gemeinnütziger e.V.
Stand: Halle 5 Stand M18

      
Internet: http://www.Sarkoidose.de
Ort: Meerbusch
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Die Sarkoidose ist eine systemische Erkrankung des Bindegewebes mit Granulombildung, die meistens zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auftritt. Die genaue Ursache der Krankheit ist bis heute unbekannt. Die Sarkoidose wurde bereits im letzten Jahrhundert entdeckt und früher Morbus Boeck genannt. Heute weiß man, dass die Sarkoidose eine entzündliche Allgemeinerkrankung mit Bildung von gutartigen Knötchen (Granulome) im Bindegewebe (multisystemische Granulomatose) ist, also eine Erkrankung des gesamten Körpers, die alle Organe betreffen kann. Das Granulom ist die Reaktion des Immunsystems auf eine bislang unbekannte Schädigung. Daher bietet die Krankheit ein ausgesprochen vielfältiges klinisches Bild. Es sind überwiegend junge Erwachsene im mittleren Lebensalter, die mit dem diffusen, schwer fassbaren Krankheitsbild konfrontiert werden. Vielfältige SYMPTOME begleiten das komplexe Krankheitsbild der Sarkoidose. U.a. können auftreten: - ständige Müdigkeit und Schwäche - Leistungsminderung - Grippegefühl - Fieber - Gelenkschmerzen - Gewichtsverlust - Atemnot / Hustenreiz - Herzrhythmusstörungen - Sehschwäche - Hörminderung - Lähmungen - blau-rötliche Hautflecken oder knotige Hautveränderungen. Die THERAPIEMÖGLICHKEITEN hängen im Wesentlichen von der Organbeteiligung und deren Entwicklung ab. Da die Ursache der Sarkoidose bisher noch unbekannt ist, fehlt eine ursachenspezifische Medikation. Hier ist Forschung dringend notwendig. Die Behandlung erfolgt mit Kortison als Mittel der ersten Wahl. Die Deutsche Sarkoidose-Vereinigung gemeinnütziger e.V. ist der Zusammenschluss von Erkrankten und ihren Angehörigen, die von Sarkoidose, Fibrose oder anverwandten Krankheitsbildern betroffen sind. Die 1987 gegründete Selbsthilfe-Vereinigung hat über 4.200 Mitglieder. Bei ihrer Arbeit wird die Vereinigung durch einen wissenschaftlichen Beirat aus Sarkoidose-Experten beraten. ZIELGRUPPE sind Patienten und deren Angehörige mit: - Sarkoidose - Löfgren-Syndrom - Morbus Jüngling - Sjörgen-Syndrom - Heerfordt-Syndrom - Lupus Pernio - Lungenfibrose - Berrylliose - anderen granulomatösen oder interstitiellen Lungenerkrankungen, wie etwa Aspergillose, sowie Ärzte und Wissenschaftler, Verantwortliche im Gesundheitswesen, Politik und Medien sowie die Öffentlichkeit, um über die Krankheitsbilder und die offenen Probleme zu informieren.
Deutsche SauerstoffLiga LOT e.V.
Stand: Halle 5 Stand J26

      
Internet: http://www.sauerstoffliga.de
Ort: Friedberg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Wir informieren Mitglieder und Interessierte über den Umgang und die Erfahrungen mit der Sauerstoff-Langzeit-Therapie. In unserem Forum bieten wir die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Erfahrungen auszutauschen. Über Ihren Eintrag in unser Gästebuch und Ihr Feedback über diese Website würden wir uns natürlich auch sehr freuen. Wir wünschen uns, dass diese Seite Ihr Interesse findet und Sie sie an Freunde und Bekannte, die davon profitieren könnten, weiterempfehlen. Weitere Infos folgen in Kürze.
Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Bayern e.V.
Stand: Halle 5 Stand F12

      
Internet: http://www.kinderschutzbund-bayern.de
Ort: München
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) ist die Lobby für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Durch seine Lobbyarbeit, Angebote für Kinder und Familien und durch Projekte in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Einrichtungen verfolgt er das Ziel, eine kindgerechte Gesellschaft zu erreichen. Im Bundesverband des DKSB sind 16 Landesverbände und insgesamt 450 Orts- und Kreisverbände vertreten. Der DKSB Landesverband Bayern e.V. ist Dachverband für 59 Orts- und Kreisverbände. Insgesamt haben sich 50.000 Menschen in Deutschland im Kinderschutzbund zusammengeschlossen. Auf der INTERSANA stellen wir unter anderem folgende Projekte vor: Stärkung psychischer Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Rahmen des Elternbildungsprogramms Starke Eltern – Starke Kinder ® Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Betrachtet man Gesundheit mehrdimensional (körperlich, psychisch, sozial) wird deutlich, dass das gesunde Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung ist: Familien brauchen familienfreundliche Rahmenbedingungen, kindgerechte Lebenswelten und kompetente Partner. Sportprojekt Vereint in Bewegung Im Bereich Integration, Gewalt- und Suchtprävention sowie Gesundheitsförderung gibt es zahlreiche Projekte von Sport- und Sozialverbänden. Unser Ziel ist es, mit Partnern aus dem Sport, sozialen Trägern und Einrichtungen sowie kommunalen Vertretern regionale Netzwerke aufzubauen und stetig weiterzuentwickeln. Auf diese Weise wollen wir Synergieeffekte nutzen, Impulsgeber für nachhaltige Kooperationen sein und gleichzeitig als Austausch- und Informationsplattform fungieren. Sportprojekt Gemeinsam sind wir stark Sport ist ein wirksames Mittel, Aggression gewaltfrei abzulassen. Und trotzdem sind Sportplätze keine gewaltfreien Zonen. In einer besonderen Verantwortung stehen die Trainerinnen/Trainer und Betreuerinnen/ Betreuer. Diese Verantwortung ist dann zu spüren, wenn es zu Konflikten in der Mannschaft kommt, wenn Eltern die Kinder beschimpfen, Schiedsrichter angegriffen werden oder wenn es zu Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Mannschaften kommt. Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Bayern entwickelte deshalb ein Schulungsprogramm für Sportbetreuende von Kinder- und Jugendmannschaften. Auf der Intersana informieren wir Sie zu folgenden Spezialthemen: MEDIENKOMPETENZ - Gefahren und Risiken im Internet, SEXUELLE GEWALT bei Kindern und Jugendlichen! Wir helfen ELTERN UND LEHRERN weiter, die aktuellen Probleme der Kinder anzupacken.
DHB - Netzwerk Haushalt
Stand: Halle 5 Stand K4

     
Internet: http://www.hausfrauenbund-augsburg.de
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Eine gesunde und trotzdem genussvolle Ernährung schließen sich nicht aus. Beim DHB bemühen wir uns Informationen darüber auf verschiedenste Weise zu geben. Kochkurse für Anfänger und Spezialisten (nach dem Motto "Selbermachen macht Spaß") Ernährungsvorträge, Ernährungsinformation...dazu ein paar Tipps fürs Haushaltsmanagement und den Geldbeutel und schon haben Sie die Basis geschaffen alles weitere in Ihrem Leben anzugehen. Kommen Sie vorbei wir informieren Sie gerne.
DMSG Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Landesverband Bayern e.V.
Stand: Halle 7 Stand L19

      
Internet: http://www.dmsg-bayern.de/
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Multiple Sklerose die Krankheit mit den 1000 Gesichtern! Multiple Sklerose (kurz MS genannt) ist eine entzündliche Erkrankung des Nervensystems, die im Gehirn und im Rückenmark auftritt. Es werden die Schutz¬schichten (das Myelin) der Nerven an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört. Die elektrischen Nervensignale werden nicht mehr weiter geleitet. Die MS Selbsthilfegruppe "Mittwochnachmittag" Augsburg und der Stammtisch II beantworten Ihre Fragen. Wir feiern ein Jubiläum - 25 Jahre!
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Stand: Halle 7 Stand L17

      
Internet: http://www.drf.de
Internet: http://www.drf-luftrettung.de
Ort: Filderstadt
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Lebensretter aus der Luft - An 31 Stationen in Deutschland, Österreich und Dänemark setzt die DRF Luftrettung rund 50 Hubschrauber für Notfalleinsätze und den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein, an acht Standorten sogar rund um die Uhr. Alle Hubschrauber sind optimal für die Versorgung von Notfall- und Intensivpatienten ausgerüstet. Darüber hinaus setzt die DRF Luftrettung drei eigene Ambulanzflugzeuge, erfahrene Piloten und medizinische Teams für die weltweite Rückholung von Patienten ein. Rund 550 Notärzte, 250 Rettungsassistenten, 180 Piloten und 70 Techniker sind für die DRF Luftrettung im Einsatz. www.drf-luftrettung.de.
Elternhilfe für Kinder mit RETT-Syndrom Landesverband Bayern e.V.
Stand: Halle 5 Stand G4

      
Internet: http://www.rett.de/
Ort: Fürth
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Was ist Rett? Das Rett-Syndrom ist eine genetisch verursachte Erkrankung mit der Folge einer schweren Mehrfachbehinderung, die fast ausschließlich Mädchen betrifft, erstmalig 1966 von Prof. Dr. Andreas Rett (1924- 1997) beschrieben. Wie erkennt man Rett? Normale Schwangerschaft und Geburt; Erste Entwicklungsauffälligkeiten nach 6 - 18 Monaten; Störung der Sprachentwicklung und Kommunikationsfähigkeit; Verlust erworbener, sinnvoller Handfunktionen zwischen dem ersten und vierten Lebensjahr; Handstereotypien: waschende, knetende, schlagende, zupfende Bewegungen; Störung des Gangbildes (breitbasig, schwankend); Zähneknirschen und Desinteresse an Spielzeug und sozialen Kontakten; Störung des Tag-Nachtrhythmus. Welche unterstützenden Therapien gibt es? Physiotherapie; Logopädie; Ergotherapie / Tiergestützte Therapie; Unterstützte Kommunikation; Musiktherapie; Unterstützung durch orthopädische Hilfsmittel; Medikamentöse Therapie (Antiepileptika). Was macht die Elternhilfe? Beratung und Betreuung der Betroffenen und deren Angehöriger; Organisation von Begegnung und Erfahrungsaustausch zwischen betroffenen Eltern; Angebot von Fortbildungsmaßnahmen für Betreuer und Therapeuten; Öffentlichkeitsarbeit durch Präsenz auf Kongressen, Symposien und Fachmessen; Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen zur Erforschung und Behandlung des Rett-Syndroms; Zusammenarbeit mit ähnlichen Vereineinigungen im In- und Ausland.
Elterninitiative krebskranker Kinder Augsburg e.V.
Stand: Halle 5 Stand J14

     
Internet: http://www.krebskranke-kinder-augsburg.de/
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: "Wir über uns": Unser Verein, die Elterninitiative krebskranker Kinder Augsburg e. V., wurde im Jahr 1985 von Eltern krebskranker Kinder und Mitarbeitern der Augsburger Kinderklinik gegründet. Bereits kurz nach der Gründung war es für die damaligen Verantwortlichen der Elterninitiative ein vorrangiges Ziel ein Elternhaus in der Nähe der Kinderklinik zu errichten, um auch auswärtigen Familien die Möglichkeit zu bieten in der Nähe ihres Kindes zu sein, das stationär in der Kinderklinik behandelt wird. Im Jahr 1996 konnte unser Elternhaus, benannt nach Mildred Scheel, nach zweijähriger Bauzeit eingeweiht werden. Die Elterninitiative wird von einem ehrenamtlichen Vorstand geleitet. Im Moment zählt unser Verein 432 Mitglieder. Davon sind 174 Mütter und Väter krebskranker Kinder. Der Verein finanziert sich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und freien Zuwendungen von Mitgliedern. Selbstverständlich werden die uns zur Verfügung gestellten Gelder satzungsgemäß verwendet. Zum einen unterhalten wir damit unser Elternhaus, zum anderen sind wir stets bemüht, Familien krebskranker Kinder, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, schnell und unbürokratisch zu helfen. Auch die Krebsforschung, sowie das Schwäbische Kinderkrebszentrum in Augsburg werden von der Elterninitiative finanziell unterstützt. So konnten wir zur Einweihung des Schwäbischen Kinderkrebszentrums einen Scheck in Höhe von 50.000,- € übergeben und haben Ende 2006 mit einem Zuschuss in Höhe von € 100.000,- den Einbau eines Magnet-Resonanz-Tomographen in der Kinderklinik gefördert. Zudem finanzieren wir auf der onkologischen Station der Kinderklinik eine Neuropsychologin, eine Erzieherin und eine Sozialpädagogin. Es ist für uns sehr wichtig, deutliche Zeichen zu setzen. Wir wollen den medizinischen Fortschritt und alle Verbesserungen für das krebskranke Kind mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen. Um dieses Vorhaben weiterhin umsetzen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns mit Ihrer Unterstützung helfen, weitere "Lichtblicke" krebskranken Kindern zu ermöglichen.
Freundeskreis Du & Ich, Augsburg e.V.
Stand: Halle 5 Stand B19

      
Internet: http://www.du-ich-ev.de/
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Unser Motto: "Wir holen Euch aus Euren 4 Wänden!". Auf der Intersana informieren wir Sie über unsere Tätigkeit im Behinderten-Selbsthilfe-Verein. Unsere Schwerpunkte sind: Geselligkeit, Mobilität. Auf Städtereisen gemeinsam Deutschland erleben und kennenlernen.
Kartagener Syndrom und Primäre Ciliäre Dyskinesie e. V.
Stand: Halle 5 Stand M15

      
Internet: http://www.kartagener-syndrom.de
Ort: Pleinfeld
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Primäre Ciliäre Dyskinesie (PCD) ist eine angeborene Erkrankung, die sehr selten und nicht heilbar ist. In Deutschland sind statistisch etwa 4.000 Menschen von dieser Krankheit betroffen, unabhängig vom Geschlecht. Die richtige Diagnose hat jedoch nur ein Bruchteil davon. Bei vielen Ärzten ist PCD kaum bekannt und so werden viele Patienten erst spät oder nie diagnostiziert. Was heißt "Primäre Ciliäre Dyskinesie"? P = Primäre (angeboren, d.h. nicht erworben durch Rauchen, durch einen Infekt oder Ähnliches), C = Ciliäre (die Zilien, d. h. die Flimmerhärchen betreffend), D = Dyskinesie ("Fehl"-Beweglichkeit). Bei 50% der Betroffenen liegt ein Situs inversus vor. Dies ist eine spiegelbildliche (seitenverkehrte) Anlage der inneren Organe. In diesem Fall wird das Krankheitsbild auch "Kartagener Syndrom" genannt. Wir sind ein 1997 gegründeter Selbsthilfeverein von Betroffenen (Patienten und Angehörige), Medizinern und Therapeuten sowie Förderern. Unsere Mitglieder nutzen die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen, sich auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen. Dieses Tun lebt von der aktiven Mitarbeit der Mitglieder.
Kinderhilfswerk ChildFund Deutschland e.V.
Stand: Halle 5 Stand C4

      
Internet: http://www.childfund.de
Ort: Nürtingen
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Ob Schulprojekt, Brunnenbau, Malaria-Prophylaxe oder humanitäre Soforthilfe: Das Kinderhilfswerk ChildFund Deutschland e.V. engagiert sich seit 1978 für Not leidende Mädchen und Jungen in ärmeren Ländern weltweit. Darüber hinaus verwirklicht die als gemeinnützig anerkannte Organisation auch immer wieder Inlandsprojekte - zuletzt ein Ausbildungsprogramm für Familienhebammen in Thüringen. Durch seine Entwicklungs- und Familienhilfeprojekte fördert ChildFund Deutschland rund 80.000 Kinder umfassend in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Bildung, Armutsbekämpfung und Verwirklichung von Kinderrechten. Diese Arbeit wird vor allem durch Patenschaften und Spenden, zu Teilen auch aus öffentlichen Mitteln und Stiftungserträgen finanziert. ChildFund Deutschland ist Mitglied des Verbands Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V. (VENRO). Als Nachweis für den verantwortungsvollen Umgang mit den Spendengeldern trägt das Kinderhilfswerk seit 1995 das renommierte DZI-Spendensiegel.
KompetenzNetz Demenz
Stand: Halle 5 Stand C8

      
Internet: http://www.mit-alzheimer-leben.de
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: "Wie kommen die Schuhe in den Kühlschrank?" lautet das Motto des KompetenzNetz Demenz, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Bürgerinnen und Bürger in Augsburg an das Thema "Demenz" heranzuführen. Unser Konzept basiert auf drei Bausteinen: den Demenzpaten, der Wohnungswirtschaft und der Öffentlichkeitsarbeit. Die ehrenamtlich engagierten Demenzpaten sind in ihren Stadtteilen unterwegs und stehen in direktem Kontakt mit vielen Menschen in ihren Gemeinden, Vereinen oder ihrer Nachbarschaft. Sie informieren über das Thema "Demenz" und nennen bei Bedarf professionelle Beratungs- und Hilfsangebote in Augsburg. Eines ihrer Ziele ist es die Angst im Umgang mit Betroffenen zu nehmen und Vorurteile abzubauen. "Wie stellt man das Thema 'Demenz' in das Interesse der Gesellschaft?" mit dieser Fragestellung setzt sich der Baustein Öffentlichkeitsarbeit auseinander. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen möchten wir Menschen erreichen, die sonst kaum mit diesem Thema in Berührung kommen. Der Baustein Wohnungswirtschaft setzt bei der Nachbarschaft an. Mein Nachbar verhält sich in letzter Zeit komisch. Hat er vielleicht Demenz? Was kann ich tun? Hier wird momentan eine Broschüre entwickelt, die viele dieser Fragen beantwortet und auch noch einmal dazu ermutigt sich aktiv in die Nachbarschaft einzubringen. Das KompetenzNetz Demenz ist ein Modellprojekt, das vom Bayerischen Sozialministerium sowie der Stadt Augsburg und der Arbeitsgemeinschaft der Pflegekassenverbände in Bayern gefördert wird. Die Trägerschaft dieses Projektes liegt bei Social Invest Consult, einer gemeinnützigen Gesellschaft für Forschung, Beratung, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement mbH, die bereits einige Projekte im Gesundheitswesen und Altenhilfebereich erfolgreich durchgeführt hat. Die Augsburger Alzheimer-Kampagne 2006 wird seit April 2007 mit dem Modellprojekt KompetenzNetz Demenz - Integration der Bevölkerungsgruppe demenzkranker Menschen und ihrer Angehörigen in Augsburg fortgesetzt. Wir laden Alle herzlich ein, sich über das Projekt zu informieren und im Rahmen des bürgerschaftlichen Engagements mitzuarbeiten.
Kreuzbund Diözesanverband Augsburg e.V.
Stand: Halle 5 Stand B6

      
Internet: http://www.kreuzbund.de
Internet: http://www.kreuzbund-augsburg.de
Ort: Schondorf
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Der Kreuzbund bietet Suchtkranken und Angehörigen Hilfe, um aus der Sucht auszusteigen. In Selbsthilfegruppen erfahren sie durch Gespräche Hilfe zur Selbsthilfe. Jeder Mensch ist beim Kreuzbund herzlich willkommen. Die Gruppenarbeit ermöglicht es den Teilnehmern, ihre Probleme zu lösen, sich im Alltag zurecht zu finden und eine positive Lebenseinstellung zu gewinnen. Der Kreuzbund fördert und praktiziert eine sinnvolle alkoholfreie Freizeitgestaltung. In rund 1.600 Gruppen treffen sich wöchentlich ca. 30.000 Menschen. Gruppenarbeit, Gespräche und alkoholfreie Geselligkeit helfen den Gruppenteilnehmern, eine zufriedene Abstinenz zu erreichen. Als diesjährigen "Hingucker" können Sie unsere "Rauschbrille" aufsetzen, die dem Träger das Gefühl vermittelt, 1,3 Promille Alkohol im Blut zu haben. Weitere kleine "Aufgaben" können Sie unverbindlich absolvieren. Darüber hinaus werden mittels Laptop Kurzfilme zu Suchtproblemen zu sehen sein. Außerdem wird das Projekt HaLT (Hart am Limit) vorgestellt, welches für Minderjährige Beratungs- und Präventionsangebote vorstellt und über die Risiken übermäßigen Alkoholkonsums aufklärt.
Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V.
Stand: Halle 5 Stand B14

      
Internet: http://www.lv-bayern-gehoerlos.de
Ort: München
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Der Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V. ist eine Selbsthilfeorganisation für gehörlose und hörgeschädigte Menschen in Bayern. Er vertritt die Interessen und das Anliegen der gehörlosen und hörgeschädigten Menschen auf Landesebene. Ihm gehören 7 Bezirksverbände mit 44 Selbsthilfegruppen sowie der Bayerische Gehörlosen-Sportverband e.V. mit seinen 22 Sportvereinen an. Der Landesverband der Gehörlosen setzt sich ein für die Aufklärung der Öffentlichkeit über die Probleme und Kultur der Gehörlosen und Hörgeschädigten; für bessere Lebensbedingungen und für die Integration dieser Personengruppe in die Gesellschaft. Der Verband ist ein Projektpartner des Fachdienstes "Integration Taubblinder Menschen" (ITM). Er unterstützt mit seinem Projekt die Hilfe für die gehörlosen Kinder und Jugendlichen der Gehörlosen-Schulen in Masaka und Ntungamo (Uganda). Der Verband unterhält die Einrichtung Dokumentations- und Bildungszentrum "Bayerische- Gehörlosen - Geschichte". Es beherbergt die Sammlung von Dokumenten, Exponate gehörloser Künstler, Zeitschriften, Gemälde, Filme. Beim Gehörlosen Institut Bayern (GIB.) in Nürnberg setzt er sich für die Ausbildung der Gebärdensprachdolmetscher, Kommunikationsassistenten, Schriftdolmetscher und Lormdolmetscher (Taubblindendolmetscher) ein.
mamazone - Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e. V.
Stand: Halle 7 Stand K26

      
Internet: http://www.mamazone.de
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Informationen und Beratung zum Thema Brustkrebs. Von Betroffenen mit dem Schwerpunkt Früherkennung. Mamazone - Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V. ist eine unabhängige Initiative, in der Brustkrebs-Patientinnen, Wissenschaftlerinnen & Wissenschaftler sich für bessere Über-Lebensperspektiven von Frauen mit Brustkrebs engagieren. mamazone ist als Non-Profit-Organisation ein eingetragener Verein als anerkannte Einrichtung der Selbsthilfe von Frauen mit Brustkrebs.
Mobbing-Abwehren, Arbeitsgemeinschaft - Augsburg
Stand: Halle 5 Stand B17

      
Internet: http://www.mobbing-abwehren.de
Ort: Bobingen
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Gemeinsam das menschenunwürdige Mobbing stoppen! Wir sehen uns als Ansprechpartner zur Vermeidung und Klärung von Konflikten und blicken auf ca. 30 Berufsjahre, davon 23 Jahre im Konfliktmanagement, zurück. Angst, Ratlosigkeit und nicht selten Ausweglosigkeit sowie Verzweiflung sind Auslöser des menschenunwürdigen Phänomens "Mobbing". Der Buchautor Dr. Uwe Niesporek stellt sein Buch "Sind Sie noch Arbeitnehmer oder schon Sklave?" vor, informiert über kostenlose Mobbing-Selbsthilfegruppen in Augsburg, Annahof und Bobingen, Dreifaltigkeitskirche, stellt die "Arbeitsgemeinschaft Mobbing-Abwehren" vor und berät Interessierte und Angehörige.
mukis - Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche, schwäbisches Mutter-Kind Zentrum Augsburg e. V.
Stand: Halle 5 Stand E3

      
Internet: http://www.klinikum-augsburg.de/5054/Foerdergemeinschaften_Stiftungen/Mukis.htm
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Die Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum Augsburg bietet bereits seit vielen Jahren die bestmögliche Gesundheitsbetreuung für die Kinder in Augsburg und der Region. Damit das auch in Zukunft so bleibt gibt es die "mukis" - den Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche. Wir möchten dazu beitragen, den Bau der neuen Kinderklinik und die Idee eines Mutter-Kind Zentrums am Klinikum Augsburg zu verwirklichen. Wir suchen noch viele Freunde, die uns bei diesem großen und wichtigen Projekt unterstützen, damit wir unserem Ziel mit großen Kängurusprüngen näher kommen. Warum machen wir das? Weil Kinder von Anfang an die Chance auf bestmögliche Gesundheitsbetreuung brauchen. - Weil das viel Geld kostet und die Mittel der öffentlichen Hand für den Neubau und die Ausstattung des Mutter-Kind Zentrums nicht ausreichen. - Weil die Errichtung eines Mutter-Kind Zentrums Frühgeborenen und kranken Neugeborenen die Chance auf schnelle und bestmögliche Behandlung ermöglicht. - Weil auch werdende Mütter die bestmögliche Versorgung in einem Hochleistungsklinikum brauchen. - Wie können Sie helfen? Werden Sie Mitglied des Fördervereins der Klinik für Kinder und Jugendliche, schwäbisches Mutter-Kind Zentrum Augsburg e.V. und unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Jahresmitgliedsbeitrag von 30 Euro.
Neurodermitis Selbsthilfegruppe
Stand: Halle 5 Stand G5

      
Internet:
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Wie sieht unsere Gruppenarbeit aus? Den Neurodermitisbetroffenen und deren Angehörigen bieten wir unseren Erfahrungsaustausch und Informationen an. Um den Kranken Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln. Einmal im Monat treffen wir uns. Die Betroffenen werden auch telefonisch beraten und betreut. Die Gruppenarbeit ist zwangslos und völlig kostenlos.
Nichtraucher-Initiative München e.V. (NIM)
Stand: Halle 5 Stand L14

      
Internet: http://www.ni-muenchen.de/
Internet: http://www.ni-d.de
Ort: Unterschleißheim
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Passivrauchen ist gesundheitsschädlich. Deshalb setzt sich die gemeinnützige NIM seit 1977 für einen wirksamen gesetzlichen Nichtraucherschutz ein. Als Mitinitiator des Volksbegehrens Nichtraucherschutz hat die NIM dazu beigetragen, das bayerische Reinheitsgebot für das Bier um ein vorläufig noch rein bayerisches Reinheitsgebot für die Atemluft in Gaststätten zu ergänzen. Am Infostand der NIM erhalten die Besucher der Intersana kostenlos Aufkleber, Postkarten und Poster sowie Informationen zum Nichtraucherschutz – und selbstverständlich auch zum Rauchen. Wenn jemand in den letzten 24 Stunden aktiv oder stärker passiv geraucht hat, können wir dies mit einem CO-Messgerät durch Analyse der Ausatemluft feststellen. Wer wissen will, wie groß die Kapazität seiner Lunge ist, benützt dazu unser Spirometer.
Organspende - Öffentlichkeitsarbeit für Augsburg / IG Dialyseverein
Stand: Halle 7 Stand E2

      
Internet:
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Aufklärung über Organspende und über Dialyse.
priosanare - gemeinnützige Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) für Patientenberatung
Stand: Halle 5 Stand D20

      
Internet: http://www.priosanare.de
Ort: Königsbrunn
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Im Bereich Schwaben-Allgäu gibt es mit priosanare seit August diesen Jahres eine neue Anlaufstelle für Patienten und deren Angehörige. Die Beratungsstelle bietet Orientierung, Information und Hilfestellung bei allen psychosozialen und sozialrechtlichen Fragen und Belangen die in Zusammenhang mit einer Erkrankung oder mit Unfallfolgen auftreten. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der reinen Information, über punktuelle Unterstützungsmöglichkeiten bis hin zur längerfristigen Case Management Begleitung. Über Ihren Besuch an unserem Messestand freuen wir uns sehr und informieren Sie dort gerne über unsere Tätigkeit.
Psoriasis & Haut e.V.
Stand: Halle 7 Stand K3

     
Internet: http://www.pso-und-haut.de/
Internet: http://www.shgostheim.de/
Ort: Herford
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Psoriasis & Haut e.V., Herford . . . der etwas andere Selbsthilfeverband bei chronischen Hautkrankheiten . . . wir machen da weiter, wo andere aufhören! > mit telefonischer Hotline > mit gezieltem, individuellem Einsatz von Sachverständigen P&H setzt daher andere Schwerpunkte: qualitätsgesicherte Information, praktische Hilfe zur Selbsthilfe - vor allem für austherapierte Erkrankte und deren Angehörige: Der ehrenamtliche P&H-Sachverständigen Beirat, z.T Selbstbetroffene, hilft und begleitet bei der Lösung der individuellen, krankheitsbedingten Probleme bundesweit. Folgende Disziplinen sind dort vertreten: Dermatologie, Psychotherapie, Ernährung, Arbeits- und Sozialrecht, Vertragsrecht (Krankenkassen etc.) und allgemeines Recht. Neben Selbsthilfegruppen, Selbsthilfe-Kontaktstellen bietet eine P&H-Hotline Hilfesuchenden bundesweit Kontakte an, die oft an den P&H-Sachverständigen Beirat weitergeleitet werden: kostenfrei, P&H-Mitgliedschaft nicht erforderlich. Schwerpunktmäßig werden zusätzlich problemorientierte Schulungen: Entspannung, Konflikt-Training, gegen Mobbing, ect. angeboten. Vertreten wird der Informationsstand durch Frau Margitta Heß Selbsthilfegruppe Ostheim/Rhön
Selbsthilfegruppe bezüglich seelischer Beschwerden e. V.
Stand: Halle 5 Stand K1

       
Internet:
Ort: Hann. Münden
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Die Selbsthilfegruppe setzt sich das Studium und Publizieren der nichtuniversitären Heilweisen zur Aufgabe, besonders der überlieferten Praktiken und Lehren ganzheitlicher Gesundheitspflege europäischer und nichteuropäischer Völker sowie des Altertums, z.B. von Paracelsus, Hippokrates, Kneipp, Prießnitz sowie Yoga, chinesische Akupunktur, Fußreflexzonenmassage, Ernährungsform und Vegetarismus. Sie verfolgt damit den Zweck, die Allgemeinheit mit den naturgemäßen Lebens- und Heilweisen, die in der universitären Lehre keine Berücksichtigung finden, näher bekannt zu machen und durch Aufklärung über geistig-seelische Zusammenhänge besonders zur ursächlichen Vermeidung von Gesundheitsmängeln beizutragen. Die Selbsthilfegruppe übt keine Behandlung von Patienten aus, sondern verbreitet internationale Überlieferungen volkstümlicher Gesundheitspflege. Ihr Ziel ist es insbesondere, unter Achtung und Toleranz unterschiedlicher Kulturen und Lehren, eine allgemeine Bewußtseinsbildung für die gemeinsamen Inhalte und die Bedeutung natürlicher Lebens- und Heilweisen zu fördern.
Selbsthilfegruppe Hautkontakt Auerberg
Stand: Halle 5 Stand B2

      
Internet: http://www.hautkontakt-auerberg.de/
Ort: Bernbeuren
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Unsere Selbsthilfegruppe hilft sich gegenseitig: - Das Leben trotz einer schweren Krankheit zu bewältigen - aus der Verzweiflung herauszufinden und wieder Mut fassen - Die eigene Isolation zu überwinden - Unterstützung und Verständnis bei Menschen finden, die eine ähnliche Lebenssituation aus eigener Erfahrung kennen - Andere Menschen in der Gruppe unterstützen - Gemeinsame Aktivitäten planen und durchführen - Sich für Maßnahmen bestimmter Probleme einsetzen - Neue Freundschaften in einem Kreis schließen, in dem man anerkannt ist. Jedes Mitglied sollte seine Erfahrungen und Fähigkeiten einbringen und jedes von den anderen profitieren. Wir helfen auch bei Reha-Anträgen, Behindertenausweisen oder beim Kontakt mit der Krankenkasse. Wir fungieren als Drehscheibe zwischen dem professionellen Versorgungssystem und dem Selbsthilfesystem und vermitteln Kontakte zu Fachleuten, Journalisten und Partnern in Verbänden und Verwaltungen. Wir besuchen Hautkliniken und laden Referenten ein, um uns zu informieren und machen einmal im Jahr eine gemeinsame Gruppenreise ans Tote Meer zur Klimabehandlung. Wir werden beraten vom DNB, Vitiligo-Verein Hamburg und anderen großen Vereinen. Auch gehören wir diesen Verbänden als Kontaktgruppe an. Wir besuchen Fachtagungen, um uns zu informieren.
SoMA e.V., Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Anorektalfehlbildungen e.V.
Stand: Halle 5 Stand A2

      
Internet: http://www.soma-ev.de
Ort: München
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: SoMA e.V. ist die Selbsthilfeorganisation für Menschen mit angeborenen anorektalen Fehlbildungen (Fehlbildungen im Analbereich). Wir sind als gemeinnützig anerkannter Verein bundesweit und im deutschsprachigen Raum tätig. Der Verein hat über 700 Mitglieder. Was sind anorektale Fehlbildungen? In Deutschland wird etwa jeden zweiten Tag ein Kind mit einer Fehlbildung des Enddarms geboren. Die meisten dieser Kinder haben keinen oder einen falsch mündenden Darmausgang. Dieser muss erst neu angelegt bzw. verlegt werden. Nach erfolgter Operation sind die Kinder aber häufig inkontinent, d.h. sie können ihren Stuhl nicht halten oder haben andere Darmprobleme. Mit verschiedenen Methoden kann man den Betroffenen jedoch die Teilnahme am normalen Leben in Kindergarten, Schule und Beruf erleichtern. Leider sind anorektale Fehlbildungen häufig mit weiteren Fehlbildungen verbunden, z.B. im Bereich der Harnwege, der Geschlechtsorgane oder des Herzens. Wir fördern den Erfahrungsaustausch zwischen den Betroffenen bzw. deren Eltern. Wir haben ein Forum von Ärzten und Therapeuten, die uns unterstützen und meist bei unseren Treffen anwesend sind. Wir geben Ratschläge zum Umgang mit Behörden, Kranken- und Pflegeversicherungen. Mit einer regelmäßig erscheinenden Schrift (SoMA Aktiv) sowie aktuellen Mitgliederbriefen geben wir neue Erkenntnisse und Erfahrungen an die Mitglieder weiter. Keiner soll sich mit seinem Problem verstecken müssen.
SuchtHotline München SHM e.V. Im Beratungs- und Therapiezentrum Tal 19
Stand: Halle 5 Stand J21.1

      
Internet: http://www.suchthotline.de
Internet: http://www.suchthotline.info
Ort: München
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Information zur Suchtprävention.Seit über 30 Jahren berät die SuchtHotline Menschen aus dem deutschsprachigen Raum, die Probleme mit Alkohol, Medikamenten, Drogen oder nicht-stofflichen Süchten (z.B. Kauf- oder Spielsucht) haben. Auch Angehörige können sich an uns wenden. Jährlich erreichen uns ca. 5000 Anfragen. Die SuchtHotline bietet telefonische und online-Beratungen rund um die Uhr. Die Anrufer können anonym bleiben und sich genau dann an uns wenden, wenn der Mut (oder die Not) am größten ist. Wir stülpen niemandem eine Lösung über sondern suchen gemeinsam nach dem nächsten Schritt.
Ullrich-Turner Elterngruppe
Stand: Halle 5 Stand D8

      
Internet: http://www.turner-syndrom.de
Ort: Fischach
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Beim Ullrich-Turner-Syndrom (UTS), von dem nur Mädchen betroffen sind, handelt es sich um eine Chromosomenstörung. Das zweite weibliche Geschlechtschromosom ist gar nicht oder nur in veränderter Form vorhanden. Diese Mädchen werden auch als Erwachsene oft nicht größer als 1,46 Meter und können wegen unterentwickelter Eierstöcke, bis auf sehr seltene Ausnahmen, keine Kinder bekommen. Sie brauchen vom Teenageralter an Hormongaben, damit ihr Körper weibliche Merkmale entwickeln kann. Manche von ihnen leiden in unterschiedlicher Häufigkeit und Ausprägung an einem Herz- oder Nierenfehler oder haben einen deutlich verbreiterten Hals. Des weiteren können Lymphödeme im Hand- und Fußbereich sowie gehäuft Mittelohrentzündungen auftreten, die unbehandelt zu einer Hörverminderung führen können. Unsere Selbsthilfegruppe im Großraum Schwaben besteht zur Zeit aus ca. 40 betroffenen Familien und ca. 10 betroffenen Frauen. Unsere Ziele sind medizinische erziehungspsychologische und soziale Informationen auszutauschen und den betroffenen Mädchen und Frauen untereinander Kontaktmöglichkeiten zu schaffen. Wir organisieren Arztvorträge, gestalten Gesprächskreise und treffen uns regelmäßig (ca. 6 mal im Jahr) zum persönlichen Austausch und gemütlichen Beisammensein. Außerdem wollen wir auch eine bessere Aufklärung über das UTS in der Ärzteschaft und Bevölkerung erreichen und nehmen somit an verschiedenen Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit teil. Kontakttelefon: 08236/ 90228 Raum Augsburg, Familie Fendt
Verband der Osteopathen Deutschland e.V. - VOD
Stand: Halle 5 Stand J12

      
Internet: http://www.osteopathie.de
Ort: Wiesbaden
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Der Verband zählt ca. 2000 Mitglieder in Deutschland und steht für Information, Aufklärung und Qualitätssicherung rund um die Osteopathie. Eines seiner wesentlichen Ziele ist die Anerkennung der Osteopathie. Er vertritt die Osteopathen, die eine langjährige Ausbildung in Voll- oder Teilzeit (berufsbegleitend) auf hohem Niveau absolviert haben und ist somit auch Ansprechpartner bei der Suche nach qualifiziert ausgebildeten Osteopathen. VOD-Mitglieder stehen am Messestand als kompetente Ansprechpartner für die Besucher bereit. Neben Patienteninformations-Flyern liegen Therapeutenlisten mit Adressen von sehr gut ausgebildeten Osteopathen aus. Für Interessierte an einer Osteopathie-Ausbildung gibt es eine Liste der Osteopathieschulen mit einheitlichen Qualitätsstandards.
Videlis Seniorenreisen e.V.
Stand: Halle 5 Stand C7

      
Internet: http://www.videlis.de
Ort: Augsburg
Land: Deutschland
Ausstellerinfo: Reisen trotz körperlicher Einschränkungen - das ist das Konzept von videlis Seniorenreisen e.V. Wir ermöglichen Menschen zu reisen, auch wenn sie durch Alter oder Krankheit eingeschränkt sind. Etwa 15 Männer und Frauen arbeiten in ihrer Freizeit für unseren gemeinnützigen Verein und kümmern sich um die Betreuung der Senioren. Wir nehmen Ihnen alles ab, was das Reisen im Alter beschwerlich macht: das schwere Gepäck, die lange Autofahrt, das Suchen der günstigsten Bahnverbindung - "Service von der Haustür bis zur Zimmertür" ist das Konzept von Videlis e.V. Schon seit über 17 Jahren ist videlis mit Senioren unterwegs und unsere Gäste können sich auf einen unbeschwerten Urlaub in geselliger Runde freuen. Informationen über das Reiseangebot und die Leistungen von videlis gibt es unverbindlich und kostenlos. Auch individuelle Reisewünsche älterer Menschen erfüllen unsere Teammitglieder von videlis gerne. Besuchen Sie uns einfach auf der Intersana, wir beraten Sie gerne an unserem Stand.
Nach oben scrollen