Neuigkeiten
Startseite » News » Rückblick Sonderthema 2013: Stress – BurnOut – Depression: Wenn plötzlich nichts mehr geht
Rückblick Sonderthema 2013: Stress – BurnOut – Depression: Wenn plötzlich nichts mehr geht

Rückblick Sonderthema 2013: Stress – BurnOut – Depression: Wenn plötzlich nichts mehr geht

Bereits die Jahre zuvor wurde dieses Thema auf der Intersana umfassend präsentiert. Wir fragten 2010 bereits: Wachsen hier neue Volkskrankheiten heran? Und 2012 fragten wir wieder: Modediagnose? Tribut an die Leistungsgesellschaft oder Alibi? Die Nachfrage vergangenes Jahr war so groß, dass wir uns entschlossen, diesem Thema viel Raum auf der Intersana 2013 zu geben.

Unsere Welt empfinden wir als zunehmend hektischer, schneller, lauter, schriller, komplexer – stressiger. Immer mehr Leistung wird in immer kürzerer Zeit gefordert. Der eigene Anspruch an die persönliche Leistung steigt parallel. Selbst im Urlaub gelingt es vielen nicht mehr ‚herunterzuschalten’ und ein gesundes Maß an Ruhephasen und Aktivitäten zu finden. Die Grenzen zum Dauerstress sind oft fließend. Was für den einen noch Positivstress sein kann, ist für den anderen schon längst zum negativen Dauerstress geworden. Die Menschen unterscheiden sich in ihrer seelischen Verwundbarkeit.
Betrachten wir unser Umfeld, scheinen unsere Freunde, Nachbarn und Kollegen aber perfekt damit umgehen zu können.
Dem ist nicht so. BurnOut-Betroffene finden sich in allen Berufsgruppen. BurnOut ist keine Frage des Geschlechtes, des Alters oder des sozialen Umfeldes. Am Ende steht die Depression.
Erfahren Sie alles über Ursachen, Vorbeugung, Behandlung. Auf der Intersana finden Sie sensible Beratung und Lösungswege werden aufgezeigt.

Was tun, um einer Abwärtsspirale entgegen zu wirken?
Was ist BurnOut und wie kann ich ihn frühzeitig erkennen? Welche Strategien gibt es zu entkommen? Was tun, wenn ich bereits ein BurnOut habe? BurnOut-Betroffene finden sich in allen Berufsgruppen. BurnOut ist keine Frage des Geschlechts, des Alters oder des sozialen Umfeldes. BurnOut kann ebenso die „Familienmanagerin“ treffen, die berufstätige Mutter oder Studenten. Erfahren Sie alles über Ursachen, Vorbeugung, Behandlung. Sensible und kompetente Beratung ist garantiert!

Was ist BurnOut?
Dr.med. Gabriele Schleuning, Chefärztin Klinik Süd.West mit Atriumhaus und FFB, Fachärztin Psychiatrie, kbo-Isar-Amper-Klinikum, Haar bei München, eines der größten Fachkrankenhäuser für Psychiatrie, Psychotherapie und psychosomatische Medizin in Deutschland.
„In der modernen Arbeitswelt ist das Risiko zu seelischen Störungen, die durch Stress ausgelöst sind, hoch. Dass die Anforderungen am Arbeitsplatz heute andere sind als früher, ist bekannt und offenkundig. Ein stetes Mitdenken ,Vorausschauen , Analysieren , Reflektieren und Kombinieren sowie gute soziale und kommunikative Fähigkeiten spielen eine wesentlich größere Rolle als dies früher der Fall war. Mehr denn je also fordern Arbeitsprozesse heute einen Mitarbeiter, der nicht nur klug und motiviert ist, sondern auch flexibel, belastbar und sozial kompetent.
Nicht Jede und Jeder ist in jeder Situation und in jeder Lebensphase in der Lage, solchen Anforderungen gerecht zu werden.
Dann besteht die Gefahr, dass Stress – eigentlich eine gesunde und natürliche Reaktion des Körpers, um auf ungewöhnliche Herausforderungen zu reagieren – zu dem wird, was wir im Sprachgebrauch heute meist damit meinen :
Ein Zustand chronischer Alarmbereitschaft, der entsteht, wenn aus einer überfordernden Situation kein Ausweg gefunden wird.
Halten nun die Umstände, welche die Stressreaktion ausgelöst haben an und dem Betroffenen gelingt es nicht, sie als positive Herausforderung anzunehmen und letztlich zu bewältigen, kann dies, oft nach einer Phase des fruchtlosen sich Bemühens , zu einem Zustand anhaltender Erschöpfung führen.
Die Widerstandskräfte sind verbraucht. Die Energie ist verbrannt. Ein Phänomen tritt ein, dass wir Burnout nennen.“

Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation, Klaus Pleyer, Leiter Physikalische Therapie, Hochgebirgsklinik Davos – Schweiz:
„Burnout wird gerade in der jüngsten Zeit in den Medien als die neue Volkskrankheit beschrieben. Burnout geht im Endstadium in vielen Fällen mit einer Depression einher und muss dann medikamentös oder auch in Fachkliniken behandelt werden. Für die Betroffenen ist dies häufig mit sozialen und auch weiteren beruflichen Belastungen verbunden, die eine Regeneration sehr erschweren. ABER: muss es denn immer soweit komm? Wichtig ist daher, den Weg in das Burnout sehr früh zu stoppen. Dies bedeutet jedoch, dass Sie Ihren Zustand wahrnehmen und durch geeignete Strategien im Beruf und Alltag hier eine positive Veränderung herbeiführen sollten. Dies ist jedoch häufig leichter gesagt als getan!
Auf der Intersana informiert die Hochgebirgsklinik Davos über ihr Programm zur BurnOut-Prävention. Erfahrene Therapeuten zeigen ihnen, wie sie Frühsignale erkennen und welche Strategien geeignet sind, um BurnOut zu vermeiden.“
Beachten Sie hierzu auch die Vorträge der Davoser Experten.

Was tun, wenn ich bereits ein BurnOut habe?
Eine Vielzahl an Angeboten steht zur Verfügung. Werden sie rechtzeitig und angemessen eingesetzt, ist es in vielen Fällen möglich, Stress angemessen zu begegnen, Burnout und Depression vorzubeugen. Gelingt dies nicht , braucht es professionellen Rat und professionelle Hilfe. Psychiater und Psychotherapeuten, Sozialpsychiatrische Dienste, Spezialberatungsstellen und die Ambulanzen der psychiatrischen Kliniken stehen dafür zur Verfügung. Scheuen Sie sich nicht, diese zu kontaktieren.

Beachten Sie auch die vielen Vorträge zum Thema, schnuppern Sie mal in die Workshops und testen Entspannungsmethoden, sprechen Sie auch Heilpraktiker auf das Thema „Stressabbau“ an. Wir garantieren Ihnen: Sie finden unzählige Experten.
P.S. Die Atmosphäre auf der Intersana ist immer sehr locker, heiter und engagiert.

Es wird viel geboten – hier nur eine kleine Auswahl:
(Siehe unser Programm “Expertengespräche” – Besucherinfos – Online ab 15.9.13)
Expertengespräch – Aktionsbühne Halle 5: Sie Fragen – Experten antworten
Samstag, 14:00-15:00
Stress – BurnOut – Depression.

Teilnehmer:
Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation, Vorstandsmitglied des Instituts für sportmedizinische Prävention und Rehabilitation Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Dr.med. Gabriele Schleuning, Chefärztin Klinik Süd.West mit Atriumhaus und FFB, Fachärztin Psychiatrie, kbo-Isar-Amper-Klinikum, Haar bei München

Vorträge – eine kleine Auswahl:
(Siehe unser Programm “Vorträge” – Besucherinfos – Online ab etwa 18.9.13)
Freitag, 12:00-12:50 Raum 2 Klaus Pleyer, Leiter Physikalische Therapie
Praktische Schritte aus dem BurnOut – Hochgebirgsklinik Davos.
Samstag, 11:00-11:50 Raum 5 Dr.med. Otto Pecher
Burnout & Kreuzschmerz.
Samstag, 12:00-12:50 Raum 5
Elke Kuhn, ausgebildet nach den Richtlinien der BAFM in Mediation
Burnout – Warnsignale verstehen und gezielt handeln.
Samstag, 17:00-17:50 Raum 2
Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation – Hochgebirgsklinik Davos.
Gegen das BurnOut hilft Achtsamkeit im Alltag – Erkennung, Strategien, was tun, wenn ich bereits ein BurnOut habe? Therapiemöglichkeiten – Achtsamkeitstherapie – Hochgebirgsklinik Davos.
Sonntag, 10:15-10:50 Raum: 2
Peter Jakob, Meditations-Coach und Streßmanagement-Berater
Gesundheit beginnt im Kopf – Eine Erkenntnis aus der Sahaja Yoga Meditationsforschung.
Sonntag,12:00-12:50 Raum 1
Klaus Pleyer, Leiter Physikalische Therapie, Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation, – Hochgebirgsklinik Davos.
Der Berg ruft – ein individuelles Programm zur BurnOut-Prävention in der Hochgebirgsklinik Davos.
Sonntag, 17:00-17:50 Raum 6
Markus Schuh, Motivationscoach, Hypnotiseur
Hypnose hilft! Burn-Out vorbeugen und Blockaden lösen.

40 Workshops - tolles Mitmachprogramm IntersanaRGB

Workshops: 20 Minuten einfach reinschnuppern
Workshop-Raum Halle 6 – – Keine besondere Kleidung erforderlich.
Freitag, 14:00 – 14:20
Die ROLFING® – Methode zum Anfassen. Wenn Sie sich vorstellen können, einen lockeren, balancierten Körper zu haben, frei von Schmerzen, Steifheit und chronischem Streß, vital, in sich selbst entspannt und zentriert im Schwerkraftfeld der Erde, dann haben Sie eine Idee von dem, was ROLFING® bewirken kann.
- Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
- Alexandra Schnaubelt, Heilpraktikerin und zertifizierte Rolferin
Samstag, 15:30 – 15:50
“Gestresst!” – “Keine Zeit!” – “Ich weiß nicht, wo mir der Kopf steht!” Einführung in autosuggestive Übungen, wie sich Puls, Atem, Muskelanspannung und Hautdurchblutung positiv beeinflussen lassen, mit dem Ziel einer kompletten Entspannung, Abbau von körperlicher Anspannung und psychischem Stress und einer Harmonisierung des Organismus.
- Dipl.-Betriebswirtin (FH) Manuela Schmidt, zert. DGSv Supervisorin, zert. Gesundheitsbegleiterin (KokoNat, TU München) BCSM Business Coaching Schmidt
Sonntag, 13:00 – 13:20
“Brennen statt ausbrennen!” Burnout-Prävention: Praktische Übungen zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz.
- Dipl.-Betriebswirtin (FH) Manuela Schmidt, zert. DGSv Supervisorin, zert. Gesundheitsbegleiterin (KokoNat, TU München) BCSM Business Coaching Schmidt.

Und natürlich viele weitere Workshops – z.B. Qigong, Meditation, Lachyoga – einfach mal vorbeischauen – siehe auch Besucherinfos – Workshop-Programm!

GesundheitsChecks:
Die Neue Praxis – Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren
Und: Zentrum für Naturheilverfahren – Landhaus Dr. Hesseln. Praxis Dr. Neuy
Halle: 5 Stand: J11
VNS-Analyse (Stresstest) – Lassen Sie den Funktionszustand Ihres vegetativen Nervensystems (VNS) messen: Der Stresstest ist eine einfache und schnelle Möglichkeit, die persönliche Regulation des Körpers zu analysieren. Die beiden Hauptnerven des Körpers Sympathikus (“Stressnerv”) und Parasympathikus (“Ruhenerv”) sollten in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Liegt ein Ungleichgewicht vor und der Körper steht dauerhaft unter Stress, kann dies zu Funktionsstörungen im Körper und schließlich zu Krankheiten führen. Die VNS Analyse eignet sich besonders gut für Prävention, Risikodiagnostik, Burnout-Prophylaxe oder zur Therapiekontrolle.
Burnout-Helpcenter Augsburg
Halle: 5 Stand: L7
Stimmfrequenzanalye: Gestörte und störende Stressrhythmen im Diagramm der Stimme entdecken, Ausgleich von An- und Entspannung über die Stimme ermitteln zum Messepreis von 15,- €.
ek-Mediation Mediation – Persönlichkeitsentwicklung – Konfliktberatung
Halle: 5 Stand: M9
Thema: Burnout: sind Sie gefährdet? Füllen Sie unseren Fragebogen aus und erfahren Sie, ob Sie burnout-gefährdet sind.
Naturheilpraxis Panta Rhei – Thomas J. Beulich Heilpraktiker & Certified Rolfer
Halle: 5 Stand: J3
Thema: Messung des vegetativen Nervensystems / Stresstest (HRV-Messung) zum Messesonderpreis von 30 €.

Wie gesagt, hier finden Sie nur eine kleine Auswahl der vielfältigen Angebote unserer Teilnehmer. Grundsätzlich gilt: Viele Heilpraktiker und Therapeuten können Lösungsmöglichkeiten für stressbedingte Erkrankungen bieten. Informieren Sie sich auch über Sportangebote – denn Bewegung ist der Schlüssel für vieles. Informieren Sie sich auch bei Therapiegeräte-Herstellern. Ärzte informieren über Analyseverfahren und entsprechende Therapieprogramme. BurnOut zeigt sich bei jedem Betroffenen sehr unterschiedlich und muß differenziert betrachtet werden.
Wir garantieren Ihnen:
Auf der Intersana finden Sie Lösungswege, sensible Beratung und Verständnis.

Nach oben scrollen