Intersana Gesundheitsmesse

für meine Gesundheit

Schlemmen ohne Magenschmerzen

Tipps, um Magenproblemen auf dem Streetfood-Festival in Augsburg entgegenzuwirken

Das Streetfood-Schmeckfestival auf dem Gögginger Festplatz findet vom 26. bis 29. Mai 2022 statt. Bild: Patrick Hofmeier
Das Streetfood-Schmeckfestival auf dem Gögginger Festplatz findet vom 26. bis 29. Mai 2022 statt. Bild: Patrick Hofmeier

Am Donnerstag, 26. Mai, startet auf dem Gögginger Festplatz in Augsburg wieder das beliebte Streetfood-Schmeckfestival. Für vier Tage heißt es: Schlemmen bis der Arzt kommt. Der Arzt? Das muss nicht sein! Wir haben Tipps, wie ihr euch kulinarisch durch die Welt probieren könnt, ohne dass euch unwohl wird.

Madlen Ellmenreich

Die Auswahl an kulinarischen Highlights auf dem Schmeckfestival in Augsburg ist groß: Fried Sushi, Surf’n‘Turf Burger, Ice Rolls, Poffertjes – und am liebsten wollen wir probieren… alles! Dabei muss auch noch Platz für den ein oder anderen Cocktail bleiben.

Für viele Besuchende des Festivals bedeutet das, sich zu entscheiden: Entweder mit Magenschmerzen leben oder verzichten. Doch beide Optionen sind nicht optimal. Wir haben Tipps, wie ihr den Tag unbeschwert genießen, euch überall durchprobieren und bis in die späten Abendstunden ohne Übelkeit & Co. feiern könnt.

 

 Ohne Übelkeit auf dem Streetfood-Festival schlemmen 

 

1.       Mit Ingwer und Kurkuma vorbeugen

Wer vor dem Besuch des Streetfood-Festivals auf dem Gögginger Festplatz einen Aufguss aus Ingwer oder Kurkuma trinkt, beugt der Übelkeit vor. Die Scharfstoffe der Knollen beruhigen den Magen und fördern gleichzeitig die Verdauung. Um einen Tee aus Ingwer oder Kurkuma zuzubereiten, müssen die Knollen lediglich kleingeschnitten werden und in heißem Wasser ziehen.

Auch ein Ingwershot in Kombination mit frischem Apfel kann ganz einfach in einer Saftpresse oder dem Mixer zubereitet werden. Außerdem gilt Goldene Milch, die mit Kurkuma hergestellt wird, als Wundermittel bei einem unruhigen Magen.

Wie bereitet man Goldene Milch zu? 

 

2.       Beim Essen Zeit lassen und entspannen

Entspannt essen und sich beim Schlemmen Zeit zu nehmen, ist essentiell, damit keine lästigen Magenschmerzen entstehen. Wer beim Essen hetzt, angespannt ist oder keine gute Sitzhaltung einnimmt, sorgt dafür, dass sich auch die Magenmuskulatur verkrampft. Durch das Zusammenziehen der Muskeln im Magen entstehen die typischen Verdauungsschmerzen.

Esst also langsam, kaut gründlich, genießt jeden Bissen einzeln und legt zwischen den verschiedenen Food-Highlights auch eine Pause ein. In der Zwischenzeit könnt ihr zum Beispiel an der großen Bühne der Live-Musik zuhören oder die Foto-Box besuchen und tolle Erinnerungsfotos schießen. Auch Bewegung hilft, dass die Verdauung in Schwung kommt. Wie wäre es also zwischendrin mit einer kleinen Runde Kicker oder Darts?

Ihr leidet häufiger unter Verdauungsproblemen? Wir haben Tipps für euch.

 

3.       Wenn nichts mehr hilft: Krampflösende Mittel

Wenn ihr unterwegs unter starken Magenkrämpfen leidet, kann das sehr belastend sein. Zuhause sind der Fencheltee und die Wärmflasche schnell griffbereit und das bequeme Sofa ist in Reichweite. Dem ist auf dem Streetfood-Markt natürlich nicht so.

Haben die Tipps zur Vorbeugung nicht geholfen, kann als letzte Lösung auf Medikamente zurückgegriffen werden. Krampflösende Mittel gibt es in jeder Apotheke zu kaufen. Sie können gut für unterwegs in der Tasche mitgenommen werden und helfen meist schnell und zuverlässig. So steht einem tollen Abend für Leckermäulchen nichts mehr im Wege!

Das hilft nach zu üppigem Essen.