Neuigkeiten
Startseite » Vortragsprogramm

Vortragsprogramm

Stichwortsuche:
Suchen Sie nach Themen z.B. Herz, Rücken, Zahn usw.
Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. Edmund Schmidt, Praxis Nathalie und Dr. Edmund Schmidt Ensign OHG
Internet: https://www.ensign-ohg.de/
Raum: 1
Thema: Stammenzyme kombiniert mit Vitalstoffen, die neue Arthrose-Therapie.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Prof. Dr. Werner O. Richter, Ernährungsmediziner, Geschäftsführer Qineva GmbH, Schwarzenfeld
Internet: https://bvdva-kongress.de/referenten/werner-richter/
Raum: 2
Thema: Was ist wichtig für die Mobilität im Alter? Um im Alter mobil zu bleiben, benötigt man eine ausreichende Muskelkraft, gutes Sehvermögen und natürlich eine gute geistige Leistungsfähigkeit. Man kann wirksam vorbeugen durch wissende Ernährung und einen aktiven Lebensstil. Da im Alter die Enzymsysteme an Aktivität abnehmen, ist es ggf. sinnvoll, hier ergänzend und stützend gezielt einzugreifen.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. med. Andreas Förg, Facharzt für Diagnostische Radiologie Privatpraxis für Upright-Kernspintomographie, München.
Internet: http://www.mrtmuenchen.de
Raum: 3
Thema: Das Sitz-MRT - mit der richtigen Diagnostik zur richtigen Therapie. Viele Patienten leiden unter Schmerzen, aber die Ursache kann einfach nicht gefunden werden. Gerade in den Bereichen von Kopf & Rücken, Gelenken & Wirbelsäule ist eine Diagnose unter Umständen schwierig. Für den Betroffenen ein unerträglicher Zustand. Denn so müssen sie nicht nur tagtäglich mit den Beschwerden leben, sondern verlieren auch ein großes Stück Lebensqualität. Schmerzursachen werden endlich sichtbar. Warum? In einem Tunnel-MRT-System können Sie nur in Liegeposition untersucht werden. Was aber, wenn Ihre Schmerzen in dieser Position nie auftreten? Was, wenn sie nur im Sitzen, beim Laufen oder beim Bücken Schmerzen empfinden? Genau da setzt das Sitz-MRT an. Denn mit dem volloffenen Kernspintomographen können Patienten nahezu in jeder Position untersucht werden: sitzend, stehend oder auch liegend. Der Vorteil: Die realen Bewegungsabläufe, die im Alltag zu einem Schmerzsymptom führen, können im Sitz-MRT nachvollzogen werden. Die Untersuchung unter natürlicher Gewichtsbelastung ermöglicht so bessere Diagnostikergebnisse, die letztlich zu einer geeigneten Behandlungsmethode führen. Das Sitz-MRT erlaubt durch seine offene Bauweise als einziges System Kernspin-Tomographie-Untersuchungen, bei denen gewichttragende Gelenke wie Knie-, Hüft- oder Sprunggelenke, aber auch der Kopf und speziell die Wirbelsäule in verschiedenen Haltungspositionen untersucht werden können. Siehe auch http://www.mrt-im-sitzen.de.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Adelheid Kaul, München
Internet: http://www.vita-rights.com/index.html
Raum: 4
Thema: Biophotonik: Leben mit voller Kraft - für Sie und die ganze Familie - Wie man mit dem High Tech Edition Vitalizer seine Lebensqualität verbessern kann. - Mehr Energie in nur 1 Minute - Hochwertigere Nahrung auf Knopfdruck - Mehr mentale Stärke - Verbesserte Stressbewältigung.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Angelika Höhne-Schaller, Vorstand, Redaktion "Visus", BFS-Bayern e.V. Bund zur Förderung Sehbehinderter - Bayern e.V, Horgau.
Internet: http://www.sehbehinderung-bayern.de
Raum: 5
Thema: Wenn die Brille nicht mehr hilft ... Erste Hilfe bei Sehminderung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit einem Sehverlust umzugehen. Mancher steckt den Kopf in den Sand und läßt sich bedienen, andere Menschen suchen verzweifelt nach Möglichkeiten, wieder alleine ihr Leben gestalten zu können - und kommen doch manchmal nicht auf das Naheliegende.Viele Gegenstände des täglichen Lebens lassen sich umfunktionieren oder einfach anders einsetzen, als Sie es gewohnt sind. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, den eigenen Haushalt "sehbehindertengerecht" zu gestalten ohne gleich auf teure und vielleicht nicht notwendige Hilfsmittel zurückzugreifen. Auch einige Tricks, die "Oma noch wußte" helfen uns dabei. Sie erfahren in diesem Vortrag, mit welchen preiswerten Mitteln Sie Ihren Haushalt auch mit einer Sehbehinderung gefahrloser nutzen können und wie Sie Ihre Selbständigkeit lange erhalten.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. (Univ. Urbino) Hannes Proeller, Apotheker Zusatz: Homöopathie, Naturheilkunde, Ernährungsberatung Anna- und Gudjons-Apotheke Augsburg, Rosen-Apotheke Friedberg, Schloss-Apotheke Affing.
Internet: http://www.dr-hannes-proeller.de
Raum: 6
Thema: So stellt man Homöopathie richtig her! Homöopathie original nach Hahnemann - Hintergründe der Homöopathie und Herstellung nach Hahnemann. Die Homöopathie hat eine Jahrhunderte lange Tradition und hat schon so manchem überraschend gut geholfen. Allerdings funktioniert diese Therapie nur, wenn man es richtig macht und auch die Arzneien genau so hergestellt werden, wie es Hahnemann in seinem Organon, dem Grundlagenwerk der Homöopathie, beschrieben hat. Dr. Hannes Proeller hat im Jahr 2015 die Gudjons Homöopathie-Manufaktur übernommen, damit der letzte Hersteller, der sich so streng an die Vorgaben Hahnemanns hält, auch weiterhin Arzneien in dieser Qualität produzieren kann. Frei nach dem Motto Hahnemanns "Machts nach, aber machts genau nach!“ wird hier Homöopathie im kleinen Maßstab hergestellt. Die Therapeuten haben die Gudjons-Arzneien schon lange für sich entdeckt und das aus gutem Grund. Lassen Sie sich inspirieren, was mit der Homöopathie alles möglich ist und wo aber auch die Grenzen der Eigenanwendung liegen.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Stephan Ehlers, Querdenker, Trainer, Speaker und Ballzauberer, Jonglierschule REHORULI®, München.
Internet: http://www.rehoruli.de
Raum: 1
Thema: Jonglieren - spielend wirksam das Gehirn trainieren - Beim Jonglieren oder Jonglieren lernen werden alle Sinne aktiviert. Das Gehirn muss Handeln, Denken und Fühlen gleichzeitig verarbeiten. Jonglieren fördert deshalb die Zusammenarbeit beider Gehirnhälften so enorm und integriert Körper und Geist. Im Vortrag wird auf Basis aktueller neurowissenschaftlicher Erkenntnisse erklärt, warum das Jonglieren Grundvoraussetzungen für‘s Lernen bildet, die Balance, Koordination, Konzentration verbessert und sozusagen nebenbei dabei hilft, Alzheimer/Demenz-Krankheiten vorzubeugen. Stephan Ehlers ist Querdenker, Trainer, Speaker und Ballzauberer und hat seit 1995 viele Firmen um Kreativität, Know-how und Ergebnisse bereichert. Er jongliert nicht nur mit Bällen und Worten, sondern bringt witzig und anschaulich selbst schwierigste Themen auf den Punkt. Ehlers versteht es, sein Publikum Motivation, Begeisterung und Erfolg aktiv spüren zu lassen. So lernten u.a. 445Jonglieranfänger bei ihm in nur 30 Min. (!) gleichzeitig (!) das Jonglieren mit drei Bällen. Kurzum: Stephan Ehlers ist der Jongleur unter den Top-Rednern. Er wird von namhaften Firmen für Vorträge, Infotainment und Mitarbeiter-Motivation gebucht. Mit über 45 im Buchhandel erhältlichen (Jonglier-)Titeln (in zehn Sprachen!), ist er Europas größter Anbieter von Jonglier-Lernmedien. Er gibt sein Wissen in Workshops auch an Trainer und Gesundheitsberufe weiter.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr.med. Matthias Teufel, Facharzt Orthopädie, Unfallchirurgie, spezielle orthopädische Chirurgie, Hauptoperateur EndoProthetikZentrum, Wertach Klinik Bobingen, Wertachklinik Bobingen, Gemeinschaftspraxis für Orthopädie Augsburg Dres. med. Matthias Teufel,
Internet:
Raum: 2
Thema: Gonarthrose - Verschleiß des Kniegelenkes. Moderne Therapiekonzepte von der Physiotherapie bis zum Gelenkersatz. Bei diesem Vortrag beschreibt der Referent lebendig und im Dialog mit den Zuhörern moderne Therapiekonzepte bei der Arthrose des Kniegelenkes. Entstehung, Diagnostik und Therapiekonzepte wie Endoprothesenvermeidungsprogramme, Injektionen mit Hyaluronsäure und PRP (platelet rich plasma) etc. und alles um die Versorgung mit einer Endoprothese werden erläutert. Fragen von Seiten der Zuhörer sind explizit erwünscht.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Florian Schimmitat, Inhaber Vitaplace Onlineapotheke, München
Internet: http://www.vitaplace.de
Raum: 3
Thema: Gesunder Darm - gesunder Mensch: Fit mit Darmsanierung und Naturheilkunde bei Verdauungsproblemen, Allergien, Entzündungen, Hautproblemen, Streß, Burn Out, Diabetes u.v.m.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Bärbel Wolf, Vorsitzende Bundesverband Deutsche Fibromyalgie- Vereinigung (DFV) e.V., Seckach
Internet: http://www.fibromyalgie-fms.de
Raum: 4
Thema: Fibromyalgie - Was nun? Nach einer meist jahrelangen Reise von Arzt zu Arzt sind die meisten Fibromyalgie Betroffenen dankbar, wenn sie endlich eine Diagnose gestellt bekommen. Doch was kommt dann? Wie geht es weiter? Wo finde ich einen Arzt oder eine Klinik, die mich behandelt. Was kommt auf mich zu? Kann ich weiterarbeiten oder lande ich im Rollstuhl? Wie werde ich mit der Krankheit fertig? Diese und viele weitere Fragen tauchen auf und die meisten von uns werden damit allein gelassen. Ich werde versuchen ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen und freue mich auf Betroffene und Interessierte.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Renate Kunz, Heilpraktikerin, Mykotroph AG, Institut f. Ernährungs- u. Pilzheilkunde, Limeshain.
Internet: http://www.mykotroph.de
Raum: 5
Thema: Gegen fast jede Krankheit ist ein Pilz gewachsen. Die Behandlungsmöglichkeiten mit medizinisch wirksamen Pilzen sind unglaublich vielfältig und werden unter dem Begriff "Mykotherapie" zusammengefasst. Ihr Ursprung liegt in der traditionellen asiatischen Medizin, ihre Wirksamkeit ist jedoch mittlerweile wissenschaftlich bewiesen. Sie wirken ganzheitlich, individuell und nebenwirkungsfrei. Der große Vorteil der Mykotherapie ist, dass es sich ausschließlich um natürliche Substanzen handelt und man diese bei Bedarf mit anderen Verfahren kombinieren kann. Sie stabilisieren das Immunsystem, hemmen das Tumorwachstum, entgiften unseren Körper und haben zellerneuernde Wirkung. Bei typischen Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Diabetes u. Gicht werden Heilpilze zur Prävention u. Therapie eingesetzt. Ihre therapeutische Bedeutung wächst bei auch Autoimmunerkrankungen bis hin zu Krebs. In diesem Vortrag möchte ich besonders über Wirkungsweise und Anwendung der Vitalpilze bei Allergien, bei Erkrankungen der Verdauungswege und der Haut berichten.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr.med. Johanna Merkel, Psychoonkologin, Ärztin im INFONETZ KREBS INFONETZ KREBS, Stiftung Deutsche Krebshilfe, Bonn
Internet: http://www.krebshilfe.de
Referent: Melinda Strätz, Referentin Präventionspolitik, Gesundheitsmanagement Deutscher Olympischer Sportbund DOSB, Frankfurt Main
Internet: http://www.dosb.de/sportundgesundheit
Raum: 6
Thema: Bewegung gegen Krebs - ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsche Krebshilfe, des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) und der Deutschen Sporthochschule Köln. Sowohl in der Krebsprävention als auch in der Nachsorge spielen Bewegung und Sport eine bedeutsame Rolle. So lässt sich beispielsweise durch regelmäßige Bewegung die Wahrscheinlichkeit an bestimmten Krebsarten zu erkranken, deutlich senken. Rund die Hälfte aller Krebserkrankungen im Erwachsenenalter lassen sich durch eine gesunde Lebensweise vermeiden. Dass Bewegung nicht nur zur Vorbeugung helfen kann, hat die Forschung längst belegt. Mögliche Krankheits- und Behandlungsfolgen können durch gezielte Sport- und Bewegungsprogramme während der Therapie vermindert oder ganz vermieden werden. Daher setzen sich die Deutsche Krebshilfe und der DOSB mit dem Projekt "Bewegung gegen Krebs" dafür ein, das Bewusstsein der Bevölkerung für einen aktiven Lebensstil zu schärfen. In diesem Vortrag erfahren Sie mehr dazu, was Sie aktiv für sich selbst tun können. Häufig wird das INFONETZ KREBS, der Informations- und Beratungsdienst der Deutschen Krebshilfe, zu den Bewegungsangeboten befragt und informiert Sie gerne zu diesem Thema.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. dent. Thomas Schneider, Praxisklinik für Zahnmedizin Alte Schmiede, Augsburg.
Internet: http://www.praxisklinik-alteschmiede.de
Raum: 1
Thema: Zahnimplantate - das Richtige für mich? - Zahnreinigung - sinnvoll oder Abzocke?

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Rudolf Selg, Diplomsportlehrer, Faszientherapeut, Trigger-Therapeut, Dorn-Behandler, Sportwissenschaftler, Inhaber 30PLUS Fitness & Vital Lounge.
Internet: http://www.30plusfitness.de
Raum: 2
Thema: GESUNDHEITSVORTRAG für mehr Lebensqualität! Erfahren Sie was Sie bei Arthrose und Osteoporose machen können: - Wie Sie Ihren Körper entgiften/ entschlacken - Was Sie bei Gelenkproblemen in Knie, Hüfte Rücken, Füßen oder Fingern machen können. - Wie Sie ganz leicht ein paar Kilos verlieren - Warum der Darm so wichtig ist für eine gesunde Lebensweise - Wie Sie ihr Hautbild/Cellulite verbessern - Wie Sie es schaffen, Muskeln aufzubauen - Warum viele Diäten nicht funktionieren - Wie Sie lange gesund bleiben.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. Engelbert Oman, Einer der führenden Experten für Streßmanagement- und Meditation in Österreich, Praxis für Allgemeinmedizin, ganzheitliche "Mind-Body-Medicine" und klassischer Hömöopathie, Wien
Internet: http://www.sahajayoga.de
Raum: 3
Thema: Aktivierung der Selbstheilungskräfte durch Meditation (Vortrag und geleitete Meditation). Viele physische und psychische Beschwerden als Folge von Stress haben ihre Ursache in Blockaden der psychosomatischen Energiezentren (Chakren). Durch die Aktivierung der Kundalini sowie speziellen Meditationstechniken und Behandlungsmethoden werden ungünstige Verhaltensweisen vermieden und ein Prozeß eingeleitet, der diese Blockaden verringert und längerfristig sogar auflöst. Beim praktischen Teil des Vortrags werden durch eine geleitete Meditation und der Anwendung von positiven Affirmationen Blockaden in den Energiezentren gelöst, um den Fluss der heilsamen Kundalini-Energie bis zum Gehirn zu ermöglichen. Durch die Beruhigung der Gedanken können wir dann tiefe Entspannung und Freude in der Meditation erleben.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Klaus Denninger, Geschäftsführer Aloe Vera Service, Schöntal.
Internet: http://www.aloe-vera-gold.de
Raum: 4
Thema: Anti Aiging - ohne Spritze und Skalpell ? Möglichkeiten und Grenzen einer effektiven und natürlichen Optimierung der reiferen Haut. Beschreibung: Viele Menschen suchen ab der Lebensmitte nach Möglichkeiten ihr Hautbild zu verbessern und lange optimal zu erhalten. Methoden mit drastischen Gefahren wie Lähmungen, Entstellungen, Entzündungen und Operationsrisiken werden oft empfohlen. Gibt es dazu auch wirksame Alternativen? Die Besucher haben während und nach dem Vortrag die Möglichkeit den Referenten direkt zu befragen.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Otto Kiebler, Geschäftsführer HausplusRente GmbH, München
Internet: http://www.hausplusrente.de
Referent: Dipl.-Kfm. Harald Graeff, Geschäftsstellenleiter Augsburg, Verrentungsexperte HausplusRente GmbH, Augsburg
Internet: http://www.hausplusrente.de
Raum: 5
Thema: Finanzielle Freiheit im Alter - Das Eigenheim als Geldquelle! Für Immobilienbesitzer ist die Zeit günstig – der Wert ihrer Immobilie ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Auch immer mehr ältere Menschen leben in abbezahltem Wohneigentum. Bei vielen Ruheständlern ist das Vermögen jedoch nahezu ausschließlich in der Immobilie gebunden, das vorhandene Kapital reicht oft kaum, um sich neben dem Lebensunterhalt noch Annehmlichkeiten wie Reisen zu leisten oder Dinge wie die Instandhaltung der Immobilie oder gar zunehmende Gesundheitskosten zu finanzieren. Ein Zugriff auf das gebundene Vermögen ist in vielen Fällen nicht möglich, da der Eigentümer die Immobilie selbst bewohnen oder aber vermieteten Immobilienbesitz weiterhin als Einnahmequelle nutzen möchte. Für Ruheständler werden inzwischen zunehmend Konzepte zur Immobilienverrentung angeboten, die beides vereinbaren: Die Immobilie kann weiterhin lebenslang - wie bisher - vom Eigentümer als wirtschaftlichem Besitzer genutzt werden, gleichzeitig kann ein großer Teil dieses Vermögens in Barliquidität oder in eine Zusatzrente umgewandelt werden. Seit über 10 Jahren beschäftigt sich HausplusRente mit dieser Thematik und hat bislang bereits für eine Vielzahl von Interessenten eine passende Lösung gefunden, das in der Immobilie gebundene Kapital in Barvermögen umzuwandeln. Verrentungsexperte Harald Graeff erklärt auf der Messe Intersana, wie die Verrentung einer Immobilie realisiert werden kann. Er erläutert die Vor- und Nachteile der derzeit am Markt angebotenen Modelle wie den Verkauf der Immobilie und deren Rückmietung, Leib- oder Zeitrente sowie die Verrentung der Immobilie auf Basis des deutschen Nießbrauchrechts im Rahmen von HausplusRente.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Susanne Rothörl, Heilpraktikerin mit Spezialgebiet Rücken- und Gelenkbehandlung, Biologin B.Sc., Vorstand, Autorin DIE HEILPRAKTIKER e.V. München Berufsvertretung und Förderung der Naturheilkunde Berufsvertretung und Förderung der Naturheilkunde
Internet: https://www.dhp-ev.de
Raum: 6
Thema: Zukunftsberuf Heilpraktiker. Wir setzen uns für Sie ein! Ein Vortrag über die Bedeutung des Heilpraktikers am Beispiel Rückenschmerzen, dessen Stellung in Gesellschaft und Gesundheitswesen sowie die Nützlichkeit eines Berufsverbandes und unsere Leistungen als Berufsverband: - Steckbrief Heilpraktiker - Was machen Heilpraktiker? - Was zeichnet Heilpraktiker aus? - Beispiel Rückenschmerzen - Behandlungsmöglichkeiten in der Naturheilpraxis - Stellung des Heilpraktikers im Gesundheitswesen - Berufspolitische Situation - Organisation von Heilpraktikern - Leistungen und Vorteile des Berufsverbands DIE HEILPRAKTIKER e.V.: Extern: berufliche Interessensvertretung - Positionspapier - Intern: kollegiale Unterstützung in Form eines breiten Angebots an Dienstleistungen - Standaktionen. Vortrag für Laien und Fachleute.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Claudia Kroll, Ärztin am Klinikum Augsburg, Hörzentrum Schwaben. Vitakustik GmbH Hörgeräte, Augsburg, München
Internet: http://www.vitakustik.de
Referent: Dipl.Ing. (FH) Christoph Roos, Advanced Bionics GmbH, Vitakustik GmbH Hörgeräte, Augsburg, München
Internet: http://www.vitakustik.de
Referent: Oliver Kotschi, Gebietsleitung Süd Pfeffer Hörtechnik, Vitakustik GmbH Hörgeräte, Augsburg, München
Internet: http://www.vitakustik.de
Raum: 1
Thema: Wenn Hörgeräte nicht mehr ausreichen - Was kann helfen?

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Jörg Meyer, Dipl.-Psychologe und Coach, Mobbingbeauftragter, Mitglied im HPR. DRV Reha-Zentrum Bad Sooden-Allendorf Klinik Werra
Internet: https://werra.deutsche-rentenversicherung-reha-zentren.de
Raum: 2
Thema: Burnout - die unterschätzte Gefahr? In diesem Vortrag werden folgende Inhalte und Schwerpunkte angesprochen: Der hohe Erschöpfungsgrad in der Bevölkerung mit starken Anstiegen bei AU-Tagen und Zunahme psychischer Erkrankungen, in allen Berufen vorfindbar. Es wird Hinweise geben auf Gefahrenpotenziale und eine Erschöpfungsspirale, in die wir hineingeraten können. Zum Abschluss werden Wege aus dem Burnout mit Anhaltspunkten für eine tragfähige Burnout-Prävention aufgezeigt.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Jennifer Heeren, Refraktiv Managerin Augenklinik Augsburg Forsterpark
Internet: https://augen-augsburg.de
Raum: 3
Thema: NEU -Sehen ohne Brille. Kurze Vorstellung Augenlaser Augsburg. Was ist refraktive Chirurgie? Fehlsichtigkeiten - Femto Lasik - PRK/Lasek - Intraokulare Linsen ICL - refraktiver Linsentausch.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. Dipl.-Ing. Gerd Raetzel, Geschäftsführer RAETZEL Dynamics GmbH, Neusäss
Internet: https://www.r-dynamics.de
Raum: 4
Thema: Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Gefühlsstörungen Schmerz ist ein Leitsymptom von Erkrankungen. Am Bewegungsapparat ist dies häufig verbunden mit eingeschränkter Beweglichkeit wie steifer Nacken, Hexenschuss oder schmerzhafter Schulter. Ausstrahlende Schmerzen mit Missempfindungen und Bewegungsstörungen ausgehend von der Wirbelsäule kennt fast jeder. Nach Sportverletzung, Unfall oder Operation werden Gelenke und Muskeln in ihrer Beweglichkeit gestört. Mit dem tragbaren SCENAR Gerät können Schwellungen und Schmerzen meist schnell reduziert werden. Die Heilung wird beschleunigt, die Beweglichkeit, Belastungsfähigkeit und das Wohlempfinden schneller wiedererlangt. Behandlungen mit SCENAR lohnen immer, speziell bei allen akuten Beschwerden, ob Kopfschmerz, nach Unfall oder Operation. SCENAR ist eine hervorragende ergänzende Therapie, die auch als Eigentherapie durchgeführt werden kann. Gerne können Sie die Wirkung ausprobieren.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Werner Kößl, Heilpraktiker in eigener Naturheilpraxis und Dozent, Zertifizierter Cellsymbiosistherapeut nach Dr. Kremer. Heilpraktikerschule Landsberg am Lech Christina Peitz.
Internet: http://www.heilpraktikerschule-landsberg.de
Raum: 5
Thema: Moderne Zivilisationskrankheiten nachhaltig behandeln. Die Cellsymbiosistherapie® nach Dr. Kremer ist ein evolutionsbiologisch begründetes, grundlagenmedizinisches Therapiekonzept, welches durch ganzheitliche Labordiagnostik auf den Patienten abgestimmt wird und sich in der Therapie chronischer Erkrankungen als sehr effektiv erwiesen hat. Für die ständige Weiterentwicklung dieses Therapiekonzeptes werden stets die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus Medizin, Evolutionsbiologie, Quantenphysik und Biochemie integriert. Es wird primär für die Behandlung von chronischen Erkrankungen eingesetzt. Das Ziel dieser Therapie ist die Regeneration der Zellfunktion bzw. Mitochondrienfunktion, denn sehr viele Krankheitsbilder sind durch eine Störung der Mitochondrienfunktion bedingt. Dieses sehr komplexe System der Zellversorgung mit Energie und der Zellteilung ist sehr empfindlich auf Störungen von außerhalb oder innerhalb der Zelle, wie z.B. falsche Ernährung und Unterversorgung mit Vitalstoffen, toxische Belastungen im Körper (Schwermetalle, Medikamente, Chemikalien, Stoffwechselgifte, Suchtgifte), Übersäuerung, elektrische und magnetische Felder (Funkmasten, DECT, elektrische Wechselfelder, Hochspannungsleitungen, uvm.). Durch diesen Denkansatz der Cellsymbiosistherapie lässt sich die Entstehung vieler chronischer Erkrankungen von Allergie über Rheuma bis Krebs genau erklären und sehr erfolgreich behandeln. Sogar 90% der sogenannten genetisch bedingten Erkrankungen lassen sich so positiv im Sinne des Patienten beeinflussen. Ein zentraler Baustein der Therapie ist der Einsatz des "MitoEnergy" Therapiegeräts, welches in der Lage ist, Zellen bzw. Mitochondrien zu regenerieren, was durch die Uni Magdeburg (Prof. Dr. König) laborkontrolliert bestätigt wurde. Dem Therapiekonzept "Cellsymbiosistherapie" nach Dr.med. Heinrich Kremer wurde in der Juni-Ausgabe 2006 des "Townsend Letter-The Examiner of Alternative Medicine" "wissenschaftliche Solidität" und "fortdauernder immenser therapeutischer Nutzen" bescheinigt.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Master of Arts Athanasios Karapatzakis, Geschäftsführer ARISTOS Olivenöl, Herbrechtingen
Internet: http://www.aristos-olivenoel.de
Raum: 6
Thema: ARISTOS Extra Natives Olivenöl - Anbau, Ernte und Herstellung. In unserer Präsentation zum Anbau, Ernte und Herstellung unseres ARISTOS Olivenöls bieten wir Ihnen eine einzigartige Bilder-Show. Wir nehmen Sie live mit auf unseren Olivenhain und demonstrieren Ihnen Schritt für Schritt, wie unser sortenreines Olivenöl hergestellt wird. Zudem erhalten Sie eine ausführliche Erklärung, welche unterschiedlichen Olivenöl-Kategorien existieren, wieso starke Preisunterschiede möglich sind und wie Sie die Kern-Kriterien für ein gutes Olivenöl, im Regal Ihres Händlers, identifizieren. Am Ende sind Sie in der Lage zu erkennen, was ein hochwertiges Olivenöl ausmacht.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Zahnarzt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Ulm, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde und Umweltzahnmedizin, Augsburg
Internet: http://www.dr-moldovan.de
Raum: 1
Thema: Die Rolle der Umweltzahnmedizin bei einer ganzheitliche Betrachtung der Gesundheit. Unsere Gesundheit wird im Gegenteil zu der Zeit vor 100 Jahren von einer neuen Palette von Erkrankungen bedroht. Während früher infektiöse Erkrankungen die Vielzahl darstellten, sind es heute Erkrankungen mit einem chronischen, entzündlichen Hintergrund. Die hohe Belastung unserer Umwelt, die Vielzahl an Materialien die in der (Zahn)Medizin verwendet werden verstärken dieses Problem. Die Antwort der konventionellen Medizin auf derartige Erkrankungen ist z.Zt. mehr als dürftig. Es fehlt vielerorts das Verständnis für komplexe Zusammenhänge (was haben Zahnmaterialien mit Allergien, Darmproblemen, Muskel- und Gelenkschmerzen oder psychischen Erkrankungen zu tun???) und somit eine geeignete Therapie. Anhand einiger einfachen, klar Verständlichen Fakten sowie einiger Praxisfälle werden solche komplexe und scheinbar nicht therapierbare Erkrankungen aufgeschlüsselt.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Nadim Sradj, MA., Augenarzt und Philosoph, Bundesverband Macula- Degeneration e.V., Regensburg
Internet: http://www.macula-degeneration.de
Referent: Dr. phil. Maryam Sofia Sradj, Heilpraktikerin, Ernährungsberaterin, Bundesverband Macula- Degeneration e.V., Regensburg
Internet: http://www.macula-degeneration.de
Raum: 2
Thema: Gutes Sehen bis ins hohe Alter - trotz Maculadegeneration! Erfahrungen aus mehr als 30 Jahren in Diagnostik und Therapie der trockenen MD haben gezeigt, dass es möglich ist, bei rechtzeitigem Beginn der Behandlung, die Sehkraft und das normale Gesichtsfeld zu erhalten. Rechtzeitig heißt: solange die Sehfähigkeit auf beiden Augen noch im Normalbereich liegt. So hat der Patient die Möglichkeit, sich Jahrzehnte lang uneingeschränkt im Alltag zurecht zu finden. Voraussetzung ist hierbei auch die konstruktive Mitarbeit der Betroffenen zum Beispiel durch gezielte Augen- und Farbübungen. Die Behandlung der Maculadegeneration im Frühstadium erscheint umso notwendiger, da auch der ältere Mensch aktiv am immer dichter werdenden Straßenverkehr teilnimmt. Dabei spielt die Reaktionszeit eine wichtige Rolle. Probleme des Sehens im Alter und deren Lösungen werden vorgestellt.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Andreas Förg, Facharzt für Diagnostische Radiologie Privatpraxis für Upright-Kernspintomographie, München.
Internet: http://www.mrtmuenchen.de
Raum: 4
Thema: Dem Rückenschmerz gezielt auf der Spur - das Upright-MRT deckt Ursachen auf. Das Upright-MRT (Upright = aufrecht, MRT = Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie) ist ein neuer Ansatz und unterscheidet sich durch die verschiedenen Lagerungsmöglichkeiten des Patienten während der Untersuchung von den bisherigen Untersuchungsverfahren in den "Röhren" bei denen der Patient ausschließlich im Liegen untersucht werden kann. Gerade bei Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule klagen Patienten i.d.R. über Probleme im Sitzen oder Stehen. So sind die Bandscheiben im Sitzen beispielsweise einem 11-fach höheren Druck ausgesetzt als im Liegen. Das Upright-MRT erlaubt durch seine vollkommen offene Bauweise Untersuchungen genau in den Körperhaltungen in denen Schmerzen auftreten und bietet somit eine exatere Diagnose als Basis für eine gezielte Therapie. Auch Patienten welche unter Angst vor der Enge (Klaustrophobie, "Platzangst") leiden profitieren von der offenen Bauweise des Systems. Während der Untersuchung hat der Patient einen freien Blick aus dem Upright-MRT und kann z.B. Fernsehen schauen. Mit dem Upright-MRT ohne Angst zur exakten Diagnose.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr.med. Norbert Weiß, Facharzt für Allgemeinmedizin, BEMER Referenzmediziner, Vertrieb Medizintechnik - In der Praxis von Dr.med. Ines Kraus, Weil.
Internet: http://www.bemer-partner.com/dr-weiss
Referent: Renate Bregler, Medizinprodukteberaterin Bemer, Weil-Schwabhausen
Internet: http://www.bemer-partner.com/ayurveda-fee
Raum: 5
Thema: Physikalische Gefäßtherapie. In der Allgemeinmedizin spielt die Mikroangiopathie eine entscheidende Rolle für die Vorsorge, Therapie und Rehabilitation. Die Leistungsfähigkeit des Körpers (Gesundheit) wird durch den Funktionszustand seiner Mikrozirkulation bestimmt. Das BEMER Therapiesystem ist heute die bestuntersuchteste und wirksamste Behandlungsmethode für eine eingeschränkte Mikrozirkulation. Die BEMER Technologie 2010 mit ihrer einzigartigen biorhythmisch definierten, komplexen Signalkonfiguration wurde auf Grund der Erkenntnis entwickelt, dass ohne ausreichende Versorgung der Zellen und ohne entsprechende Entsorgung der Abfallprodukte des Stoffwechsels keine Heilung bzw. Gesunderhaltung möglich ist. Das BEMER Signal ist keine Weiterentwicklung, sondern ein bedeutender Qualitäts- und Quantitätssprung für die Verbesserung der Durchblutung in den kleinsten Gefäßen.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Helga Margareta Hild, Heilpraktikerin Naturheilpraxis Hild, Landsberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-hild.de
Raum: 6
Thema: Gesund & aktiv - mein persönlicher Ernährungsplan.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz, Umweltzahntechnik Norbert Wichnalek, Augsburg
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 1
Thema: Elektrosmog im Mund - wenn im Mund Strom fließt! Keine andere Disziplin in der Medizin bringt so viele unterschiedliche körperfremde Materialien in den Körper ein wie die Zahnmedizin/-technik. Auch das gesamte Spektrum der Metalle gehört zu den Zahnersatz-Materialien. Befinden sich unterschiedliche Metalle im Mund so fließt Strom (Elektrogalvanismus/Batterieeffekt). Die elektrische Feldstärke im Mund lässt sich durch ein neuartiges, wissenschaftlich fundiertes Verfahren bestimmen. Welche Auswirkungen hat Elektrosmog im Mund auf unsere Gesundheit? Ist metallfreier Zahnersatz die Lösung? Umweltzahnmedizin/-technik ist in der Medizin eine neue Fachdisziplin, die ganzheitliche Wechselwirkungen im Gesamtorganismus betrachtet und berücksichtigt.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Dipl-Sozialpädagogin (FH) Judith Ergenz, Casemanagerin (DGCC) & Projektleiterin, KompetenzNetz Demenz, Augsburg.
Internet: http://www.mit-alzheimer-leben.de
Raum: 2
Thema: Demenz besser verstehen - wenn Oma oder Opa plötzlich seltsam werden. Wie Kinder mit dem Thema Demenz umgehen können. In Augsburg leben ca. 5000 Menschen mit Demenz. Hinzu kommt eine Vielzahl von betroffenen Familienangehörigen, unter Ihnen viele Kinder und Jugendliche. Circa 30 % der Kinder und Jugendlichen in Deutschland haben demenzkranke Familienangehörige und es werden immer mehr. Familien durchleben diese schwere Zeit umso leichter, je besser sie über die Krankheit ihres Angehörigen informiert sind, sie wissen, wie man in kritischen Situationen reagieren kann und die Kinder in das Familiengeschehen integriert sind. Wir möchten Familien dabei unterstützen und bieten Ihnen und Ihren Kindern ab 12 Jahren diesen Vortrag an. Sie erhalten einen Überblick über das Krankheitsbild der Demenz und den Umgang und die Kommunikation mit demenzkranken Menschen. Gerne stehen wir Ihnen im Anschluss für längere Gespräche an unserem Stand zur Verfügung.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Dr. med. Carsten Nicolaus, Facharzt in Allgemeinmedizin BCA-clinic Augsburg
Internet: http://www.bca-clinic.de
Raum: 3
Thema: Chronische Borreliose - das Chamäleon der Medizin. Beschwerden, Diagnostik, Therapie und Prognose einer Chronischen Borreliose. Welche Beschwerden können durch eine chronische Borreliose ausgelöst werden? Was sind Co-Infektionen und welche Bedeutung haben diese? Wie kann eine Chronische Borreliose diagnostiziert werden? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Welche Prognosen habe ich? Die BCA-Klinik wurde am 1. Oktober 2006 gegründet und ist spezialisiert auf die Diagnostik und Behandlung zeckenübertragener Erkrankungen und die Rehabilitation von Patienten. Dr. Nicolaus ist seit vielen Jahren aktives Mitglied der Deutschen Borreliose-Gesellschaft und der ILADS.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Florian Burges, Geschäftsführer, Dipl.-Kfm., Baubiologe IBN und baubiologischer Messtechniker IBN FMB Baubiologie GmbH, München
Internet: http://www.gesundes-zuhause.org
Raum: 4
Thema: Gesunder Schlaf für Sie und Ihr Kind - Effektive baubiologische Empfehlungen für einen gesunden Schlafplatz - mit Vorführung und Messungen. Sie wünschen erholsam zu schlafen, Ihre Gesundheit und Wohlbefinden zu steigern ? Wir Menschen kommen aus der Natur und - wir sind für die Natur geschaffen. Heutzutage verbringen wir über 90 Prozent unserer Zeit in Innenräumen. Unsere Innenräume belasten unsere Gesundheit oft durch Elektrosmog (Haushaltsstrom, Bahnstrom, WLAN, DECT-Telefone, Bluetooth etc.), durch unnatürliches Kunstlicht (Flimmern, unnatürliche Farbwiedergabe) und durch das radioaktive Gas Radon. Auch das Einatmen des radioaktiven Gas Radon und von einer Vielzahl chemischer Schadstoffe und Schimmel in der Luft reduzieren unsere Vitalität. Dazu kommen noch Bakterien und Hefepilze im Trinkwasser aufgrund verkeimter Hauswasserfilter. Wie es funktioniert. Wissenschaftliche freie Forschung, zeigt wie viel Belastungen, Risiken und Krankheiten durch unnatürliche Lebens- und Wohn-Bedingungen entstehen. Das Entfernen dieser Belastungen ermöglicht, daß die Selbstheilungskräfte wieder stark genug werden um gesund zu werden und zu sein. Der Standard der Baubiologischen Messtechnik (SBM 2015) ist ein umfassendes Werk, das in den letzten 30 Jahren von Prof. Schneider und Herrn Maes entwickelt wurde. Die Baubiologie und der Standard der Baubiologischen Messtechnik (SBM 2015) ermöglichen, daß (fast) jedes Zuhause mit Leichtigkeit so verwandelt werden kann, daß es der Natur mit Ihren so lebensaufbauenden Eigenschaften entspricht. Leitsätze sind: Vorbild ist die Natur. Im Mittelpunkt steht der Mensch. Jede Risikoreduzierung ist anzustreben. In meinem Vortrag zeige ich Ihnen anschaulich, wie Sie sich und Ihrer Familie ein gesundes Zuhause schaffen können.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Beate Gärtner-Stumber, Enkelin des Erfinders des Pneumatron®200 Pneumed GmbH, pneumatische Pulsationsmassage, 55743 Idar-Oberstein
Internet: https://www.pneumatron.de/
Raum: 5
Thema: Die pneumatische Pulsationsmassage nach Deny mit dem Pneumatron®200. Die pneumatische Pulsationsmassage verbindet die Massage mit dem Schröpfen und ist eine sanfte und sehr wirksame Methode, die auch tiefe Schichten des Gewebes erreicht. Sie ist seit 25 Jahren ein fester Bestandteil vieler Praxen und Kliniken, Rehazentren, im Profisport, in der Kosmetik und in Privathaushalten. Dieser Vortrag gibt Ihnen eine Übersicht über die Vielzahl der Anwendungsmöglichkeiten der PPT/M.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer, Fachbuchautor, Elektrosmog-frei leben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 6
Thema: Welche Auswirkungen haben Handy- Satellitenfunk und belastende Erdstrahlen auf Nahrung, Trinkwasser und den Mensch. In unserer technisierten Welt lauern viele Gefahren, die unsere Energie rauben. Elektrosmog durch Hochspannungsleitungen, Bahnstrom, Mikrowellen, schnurlosen Telefonen, WLAN, Funk und Radaranlagen, aber auch natürliche Erdstrahlen durch Wasseradern und Verwerfungen. Sie erleben und erfahren, wie wir diesen Herausforderungen begegnen können, ohne auf die moderne Technik verzichten zu müssen. Quellwasserqualität aus der Leitung und lebendige Nahrungsmittel sind rar geworden - wir geben Lebensmitteln und Wasser die ursprüngliche Vitalenergie zurück.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Marie-Theres Schweigerer, TCM-Therapeutin, Ausbildung in China und in Deutschland 2004 - 2009, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung, AGTCM, FABORM, ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin.
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 1
Thema: Unfruchtbarkeit und unerfüllter Kinderwunsch - Wie kann die Trad. Chin. Med. helfen? In Deutschland ist jedes sechste Paar von Problemen um die Zeugungs- und Empfängnisfähigkeit betroffen. Ungewollt kinderlos zu bleiben bedeutet für viele Paare die Nichterfüllung eines Lebenswunsches. Die moderne Reproduktionsmedizin kann den Kinderwunsch oft erfüllen - am erfolgreichsten in Kombination mit der Traditionellen Chinesischen Medizin. Dies belegen mittlerweile viele Studien. Die Ursachen für Kinderlosigkeit sind vielfältiger Art. Aus schuldmedizinischer Sicht können hormonelle, organische, psychosomatische, umweltbedingte, andere bekannte und unbekannte Ursachen zugrunde liegen. Die fernöstliche Medizin mit ihrem 4000 Jahre alten Erfahrungsschatz beschreibt diese Ursachen anders: Wenn keine Schwangerschaft eintritt, handelt es sich um individuelle Disharmonie-Muster wie Energie- und Substanzmangel, mangelnde Dynamik, Blockaden, Wärme- und Kälteprobleme, sowie emotionale Belastungen. Dies versucht die TCM auszugleichen. Je nach individuellem Disharmonie-Muster, welches durch die ganzheitliche Anamnese und die klassische Puls- und Zungendiagnose erstellt wird, fügt die TCM dem Körper Substanzen zu, bringt Qi, Blut und Säfte in Bewegung, klärt Hitze oder Kälte und wirkt harmonisierend. Die TCM sieht hierbei nicht nur das System, sondern bezieht alle Aspekte des Seins beim Menschen mit ein. Seit 2015 spezialisiert sich ChiMed Augsburg auf die Behandlung von Unfruchtbarkeit mit den Methoden der TCM und ist seit Mai 2018 ABORM-zertifiziert. Unser Therapiespektrum beinhaltet sowohl die natürliche Familienplanung als auch die begleitende Behandlung bei Insemination oder reproduktionsmedizinischen Maßnahmen wie IVF (In-vitro-Fertilisation), ICSI (Intracytoplasmatische Spermieninjektion) oder Kryotransfer. Man kann bei allen Verfahren unterstützend mit der TCM behandeln. Auch die männliche Fruchtbarkeit kann wirksam mithilfe der chinesischen Medizin verbessert werden. Die TCM kombiniert die gesamte Bandbreite der Therapie- Möglichkeiten mit Akupunktur, individueller Kräuterrezeptur, Tuina-Massage, Ernährungs- und Lebensstilberatung.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Raum: 2
Thema: Lebendblut-Analyse mittels Vital-Feld-Fluoreszenz-Mikroskopie. In diesem Vortrag gehen wir auf die Vorteile der neuen cellmove VFF-Mikroskopie ein. Das Anfärben von DNA und RNA im lebendigen Tropfen Blut macht vor allem Bakterien, Parasiten, ja sogar Virusbelastungen und Krebszellen sichtbar. Vorteil ist die minutenschnelle Beobachtung von lebendigen Zellen im Blutstropfen, bei gleichzeitiger Information über Zellvitalität, intrazellulären Parasiten, Bakterien und Zellentartungen. Therapieansätze und deren Effizienz können somit schnell und einfach dokumentiert werden.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Olivia Hirschberg, Praxis Hormontherapie - Olivia Hirschberg, München
Internet: http://www.praxis-hormontherapie.de
Raum: 3
Thema: Osteoporose - muss ich mich damit abfinden? NEIN! Warum erkranken Menschen immer früher an Osteoporose oder Osteopenie? Heilpraktikerin Frau Hirschberg erklärt Ihnen die Ursachen und die Therapiepmöglichkeiten. Einfache Tipps und Tricks, die Sie zu Hause umsetzen können.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Rainer Krüger, Fachimker für Apitherapie, Imkermeister, Fachdozent an der Akademie für Ganzheitsmedizin in Heidelberg, Allgäuer Wander-Imkerei, Maierhöfen
Internet: http://www.allgaeuer-wanderimkerei.de
Raum: 4
Thema: Heilwerte aus dem Bienenvolk - Apitherapie. Das Bienenvolk die Apotheke der Natur. Wir sind spezialisiert auf die Spezialprodukte der Bienen. Welche Wirkungen die einzelnen Komponenten haben, möchten wir Ihnen in einem Vortrag näher erläutern. Bienenprodukte werden eingesetzt u. a. in der alternativen Krebstherapie, Blutbildverbesserung, Rheuma, Hautprobleme, Vitalisierung etc.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Thorsten Kürzeder, Augenoptiker, Brillendesigner und Permanent Make Up Stylist Naturkosmetik und Permanent Make-up Monika und Thorsten Kürzeder BrillenKunstWerk, Bobingen.
Internet: http://www.brillenkunstwerk.de
Raum: 5
Thema: Warum viele mit ihrer Gleitsichtbrille nicht zurecht kommen? "Es liegt meist daran, dass die Augen nicht korrekt vermessen oder die Gläser nicht richtig eingearbeitet wurden", erklärt Thorsten Kürzeder. Wer Beschwerden hat und seine Gleitsichtbrille überprüfen möchte, kann daher gerne einen kostenlosen Beratungstermin mit Funktionsprüfung bei den Gleitsichtglasspezialisten vereinbaren. Sie gehen den Ursachen für die Beschwerden auf den Grund. "Sie nehmen sich Zeit, viel Zeit für Ihre Kunden. Da Sie mit jedem Kunden einen individuellen Termin vereinbaren." Mit Hilfe modernster Technologie, Perfektion und einem einzigartigen Know-how ist es ihnen möglich, für jeden Kunden eine Gleitsichtbrille zu fertigen, mit der er perfekt sieht. Und das garantieren Sie, die Gleitsichtspezialisten Thorsten Kürzeder und Alexandra Sprenger.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Cornelia Francesca Wiesemüller, Dozentin Paracelsus Heikpraktikerschule Augsburg
Internet: http://www.paracelsus.de
Raum: 6
Thema: Achtsamkeit auf Atem, Körper und Geist. Vortrag, Fragen und Übungen. In einer immer hektischer und komplexer werdenden Welt sind Achtsamkeit und Meditation eine wertvolle Möglichkeit zur Rückkehr zum "Normalzustand" unseres DaSEINs geworden. Durch Achtsamkeit auf Atem und Körper (Body Scan) kann sich der Geist beruhigen und sammeln und uns Einblick ins "Hier +Jetzt" gewähren, wo Friede und Freude schlummert. Durch Achtsamkeit bringen wir diese Quelle wieder zum Fließen und stellen uns dem Leben auf eine andere Art.

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Annette Beulich, Kinder- und Jugendcoach, Lerntrainerin, Reflexintegrationstrainerin Löwenherz Kinder- und Jugendcoaching, Friedberg
Internet: http://kindercoaching-loewenherz.de
Raum: 1
Thema: Mit Freude lernen! Tipps und Tricks für einen leichteren Schulalltag. Für viele Kinder und auch ihre Eltern, ist Lernen heute zu einer Herausforderung geworden. In diesem lebendigen und bunten Vortrag erfahren Sie Spannendes über unser Gehirn, wie Lernen funktioniert und welche Stolpersteine erfolgreiches Lernen erschweren können. Sie entdecken Wissenswertes zum Thema Entspannung, Konzentration und Motivation, Lernen die unterschiedlichen Lerntypen und wirkungsvolle Lerntechniken und - tricks kennen. Und vielleicht sind auch Sie am Ende der Meinung: Lernen kann man Lernen und vor allem kann es tatsächlich Spaß machen!

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Frau Geeta Sidhu, Geschäftsführerin, Ayurvedische Spezialkosmetik, Landsberg
Internet: http://www.sidhu.de
Raum: 4
Thema: Schöne Haare und gesunde Haut müssen kein Traum bleiben! Die Referentin zeigt die Ursachen für Haar- und Hautprobleme auf und stellt ayurvedische, nebenwirkungsfreie Verfahren zur dauerhaften Gesundung vor. Ihr Vortrag ist mit kulturellen Aspekten ihres Mutterlandes Indien gewürzt.

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Sieglinde Götz, Mentaltrainerin, Entspannungstrainerin, Psychologische Beraterin Götz Mentaltraining & Stressmanagement Königsbrunn
Internet: http://www.mentalfit-augsburg.de
Raum: 5
Thema: Raus dem Hamsterrad - Überforderung, Ängste, Panik, Burnout... Befreit leben. Ursachenlösung mit der Mentalen Resonanzmethode ®, einer effektiven Mentaltechnik. Dauerhafte Veränderung mit spürbarem Soforteffekt. Erlebnisvortrag.

Nach oben scrollen