Neuigkeiten
Startseite » Vortragsprogramm 2014

Vortragsprogramm 2014

Deutschlands größtes Vortragsprogramm
6 Vortragsräume im TagungsCenter mit ingesamt 1.000 Sitzplätzen

Auch dieses Jahr sind wir wieder besonders stolz auf die Vielzahl hochkarätiger Referenten:
Ärzte und Professoren, die bundesweit an führenden Fachkliniken lehren, forschen und praktizieren.

Auf keiner anderen Gesundheitsmesse finden Sie dieses Niveau.
Die Vorträge sind immer hervorragend besucht – Auch hier gilt: Der weiteste Weg lohnt sich!

EingangFoyerz zum TagungsCenterVorträge
(Photo: Eingangsbereich zum TagungsCenter)

 

Stichwortsuche:
Suchen Sie nach Themen z.B. Herz, Rücken, Zahn usw.
Freitag, 10:15-10:50
Referent: Manfred Goerg, Geschäftsführer, Inhaber, Ernährungsexperte, Agrarökonom, Dr. Goerg Premium Bio-Kokosnussprodukte, Bannberscheid
Internet: http://www.drgoerg.com
Raum: 1
Thema: Gesundes rund um die Kokosnuss. Warum ist Bio Kokosöl von Dr. Goerg so gesund? Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Premium Bio Kokosöl von Dr. Goerg und verwenden Sie es täglich zur gesunden Ernährung und als Quelle der Schönheit! - WARUM Dr. Goerg Premium-BIO-KOKOSPRODUKTE - Dr. Goerg Garantien - Dr. Goerg, Premium-Bio-Kokosnussprodukte - Dr. Goerg, Erntefrische-Garantie - Rohstoffgewinnung konkurrenzlos erntefrisch, schnell und schonend - Dr. Goerg BIO-Garantie - Fair Trade for Fair Life.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Petra Hausruckinger, Cellagon Teamleiterin, Ernährungscoach, Basefood- Trainerin, Dipl. Fach Kosmetikerin, Cellagon - Aus der Fülle der Natur, Altenholz,
Internet: http://www.cellagon.de
Raum: 2
Thema: Ü50 - Fit im Leben - Cellagon ist einzigartig. Es liefert exakt die Bau- und Funktionsstoffe, die unser Körper für den Erhalt seiner Gesundheit und Fitness benötigt.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Robert Brunner M.A., Berater in der Unternehmenskommunikation, NLP-Coach und -Trainer (nach DVNLP), Referent für Gesundheitswesen am ZWW der Universität Augsburg, B´IMPRESS, Augsburg
Internet: http://www.zww.uni-augsburg.de/inhouse_training_consulting/netzwerk_schwaben_med.html
Raum: 4
Thema: Gesunde und motivierte Führungskräfte wie Mitarbeiter sind eine Basis-Voraussetzung für die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft von Organisationen. Führungskräfte können den Entwicklungsprozess aktiver und systematischer Gesundheitsförderung gezielt unterstützen. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist das "systematische und nachhaltige Bemühen um die gesundheitsförderliche Gestaltung von Strukturen und Prozessen und um die gesundheitsförderliche Befähigung der Beschäftigten" (Expertenkommission 2004). Sie sollen den Beschäftigten und dem Unternehmen gleichermaßen zugute kommen. Welche Maßnahmen zum Gesundheitsmanagement sind für Ihr Unternehmen sinnvoll? Was ist notwendig und was realistisch? Wie führt man die gewählten Maßnahmen erfolgreich ein? Der Vortrag gibt einen ersten Einblick und gibt praktische Tipps, die sich in Ihrer Haus rasch umsetzen lassen und die Mitarbeiter-Gesundheit und -Motivation erhöhen. Das ZWW der Universität Augsburg bildet BGM-Beauftrage(n) aus und begleitet die Einführung des BGM-Konzeptes in Ihrem Betrieb mit wissenschaftlicher Effektivitätskontrolle.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Dr.med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 5
Thema: Eine NEUE Therapiemöglichkeit: Redox- Signal- Moleküle- Signalgeber der Selbstheilung. Viele Bände mit Forschungsberichten von unabhängigen Wissenschaftlern aus der ganzen Welt bestätigen die lebenswichtige Rolle, die die Redox-Signalisierung bei der Zellgesundheit spielt. Jeden Tag erscheinen neue Forschungsberichte und Veröffentlichungen über Redox-Signalisierung und machen sie zu einem der am schnellsten wachsenden wissenschaftlichen Forschungsbereiche überhaupt. Redox-Signalmoleküle werden vom Körper zum Erhalt der Zellen benötigt, darum stellt er seinen eigenen Vorrat her. Ab dem Alter von 12 Jahren produzieren unsere Zellen jedoch immer weniger dieser Moleküle.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Gisela Rist, Dipl. Gesundheits- und Bewegungstrainerin, GesundSEIN in Bewegung - Gisela Rist, Neusäß
Internet: http://www.gisela-rist.de
Raum: 6
Thema: "Abnehm - Freude" DER neue und einzige Erfolgsweg, um die Ursache für Fettleibigkeit und Übergewicht für immer zu besiegen. Manchmal kommt es dick - Du bekommst dein Fett drauf und bringst es nicht mehr los. In den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Fettleibigen verdoppelt. Weltweit ist jeder Zweite übergewichtig und jeder Fünfte fettleibig. Millionen Menschen in den Wohlstandsländern hangeln sich von einer Diät zur Nächsten, machen Sport, nehmen ab und wieder zu. Welches Urprogramm läuft in unseren Körpersystemen ab und was tragen der moderne Lebensstil und unsere Umwelt dazu mit bei? Gottseidank gibt es eine natürliche und nachhaltige Lösung - homöopathisch und mit Micro Nährstoffen unterstützt und tausendfach erfolgreich umgesetzt. Vortragsinhalt: 1. Das Wissen der Promis 2. Das "Abnehm - Freude" Programm -Theoretische Grundlagen 3. Die Kur in der Praxis 4. Was sonst noch wichtig ist? > Risikogruppen > Unterstützende Vitalstoffe.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Veronika Musterer, Phytotherapeutin Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Referent: Jana Jentgen, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 1
Thema: Energieschub für Körper, Geist und Seele durch Jentschura’s BasenKur. Lernen Sie die Welt der basischen Ernährung & Körperpflege kennen und wie Sie diese einfach in Ihren Alltag integrieren können! Denn das Konzept der BasenKur ist der Schlüssel zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt - der Wegweiser zu Gesundheit, Vitalität und Attraktivität.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Dr. Márta Körösfalvi, Fachärztin für Rheumatologie und Rehabilitation, Danubius Health Spa Resort Bük, Ungarn,
Internet: http://www.danubiushotels.de
Raum: 2
Thema: Weniger Schmerzen, freier bewegen - Die Vorteile der traditionellen Heilkur in Ungarn. Die ungarische Danubius Hotels Group ist der größte Betreiber von Kurhotels in Europa mit jahrzehntelanger Erfahrung auf diesem Gebiet. In den professionellen Heilzentren der Danubius Hotels werden medizinische Behandlungen und Anwendungen angeboten, die auf den folgenden Hauptelementen beruhen: - Naturschätze (Thermalwasser, Heilschlamm) - Ärztliches Fachwissen (Rheumatologen, Fachärzte für Erkrankungen des Bewegungsapparates) - Kurbehandlungen (Massagen, Packungen, Mechanotherapie, Elektrotherapie, Heilbäder) - Entspannung und Erholung. Die Behandlungen umfassen u.a. Anwendungen für Weichteilrheumatismus, chronische Entzündungen sowie degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates. Darüber hinaus werden Gäste zur Rehabilitation und nach Operationen und Unfällen in den Danubius Hotels betreut. Neben den traditionellen Kurbehandlungen wird viel Wert auf Präventionsprogramme gelegt. Welche Methoden benutzen wir? Wie läuft eine Kur ab? Diese und andere Fragen beantworten wir während unseres Vortrages und an unserem Stand der Danubius Hotels Group Halle 5 - G13. Machen Sie den ersten Schritt zu weniger Schmerzen und freierer Bewegung!

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Dr.med.dent., Dr. rer. nat. (UCN) Johann Lechner, Zahnarzt, Ganzheitliche Zahnheilkunde, Heilpraktiker, Buchautor, Praxisklinik Ganzheitliche Zahnmedizin, Dr. Lechner, München
Internet: http://www.dr-lechner.de
Raum: 3
Thema: Zahnstörfelder als Ursache chronischer Erkrankungen. Seit 1980 ist Dr. Lechner in eigener Praxis in München tätig, mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Ganzheitliche Zahnheilkunde: Spezialisierung auf Regulationsdiagnostik, odontogene Störfeldtestungen und operative Störfeldsanierungen, Amalgam-Ausleitung und metallfreier Zahnersatz.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Hans Jürgen Wagner, Referent Mykotroph AG, Institut f. Ernährungs- u. Pilzheilkunde, Limeshain.
Internet: http://www.mykotroph.de
Raum: 4
Thema: Depressionen und Burn Out - Modeerscheinung oder Realität? Der Referent zeigt Möglichkeiten zur Prävention und Wiederherstellung des psychischen Gleichgewichtes.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Harald B. Links, Heilpraktiker,Doctor Osteopathie, anerkannter Spezialist und Erfinder der sanften, dauerhaften Beckenregulation, Mannheim.
Internet: http://www.beckenschiefstand.de
Raum: 5
Thema: "Krank im Kreuz - der Beckenschiefstand als Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden". In seinem Vortrag wird Harald Links aus Mannheim, Heilpraktiker & Doctor Osteopathie, anerkannter Spezialist und Erfinder der sanften, dauerhaften Beckenregulation ausführen, wie und weshalb es bei ca. 70% der Bevölkerung zu einem Beckenschiefstand gekommen ist. Der Beckenschiefstand gilt unbestritten als die Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden. Herr Links wird die Möglichkeiten aufzeigen, einen Beckenschiefstand dauerhaft zu beseitigen, Lösungen für sog. Bandscheibenvorfälle aufzeigen und wie in vielen Fällen eine Hüftgelenkprothese vermieden werden kann. Herr HP Links gilt bereits seit Jahren als international anerkannter Spezialist der sanften Beckenregulation.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Helga Margareta Hild, Heilpraktikerin Naturheilpraxis Hild, Landsberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-hild.de
Raum: 6
Thema: Wussten Sie, dass Nahrung unser Verhalten beeinflussen kann? Farbe, Geschmack und Charakteristik der Nahrungsmittel beeinflussen unser Verhalten, bzw. helfen uns, bestimmte Verhaltensweisen zu lernen und zu leben. z.B. : Kinder lieben Spaghetti mit Tomatensauce - diese Kombination unterstützt sie dabei, Kommunikation besser zu verstehen und das Verhalten an die geforderten Aussagen anzupassen. Manche Nahrungsmittel besänftigen uns, manche machen uns aggressiv. Manchmal sind wir schon nach wenig Essen gut gesättigt, das andere Mal haben wir viel gegessen und sind immer noch hungrig. Warum ist das so und wovon hängt das ab?

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 1
Thema: Energiemedizin - das optimale Therapieverfahren für unsere schnelllebige Zeit! Erschöpfung, Burn-Out, depressive Verstimmung, häufige Infekte, Rückenverspannungen und vieles mehr sind Zeichen eines Energiedefizits. Farblichttherapie, elektromagnetische Stimulation und vieles mehr sind wissenschaftlich bewährte Techniken der Energiemedizin, die hier schnell und einfach Abhilfe schaffen!

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dr.med. Norbert Weiß, Facharzt für Allgemeinmedizin, BEMER Referenzmediziner, Vertrieb Medizintechnik - In der Praxis von Dr.med. Ines Kraus, Weil.
Internet: http://www.bemer-partner.com/dr-weiss
Raum: 2
Thema: Physikalische Gefäßtherapie. In der Allgemeinmedizin spielt die Mikroangiopathie eine entscheidende Rolle für die Vorsorge, Therapie und Rehabilitation. Die Leistungsfähigkeit des Körpers (Gesundheit) wird durch den Funktionszustand seiner Mikrozirkulation bestimmt. Das BEMER Therapiesystem ist heute die bestuntersuchteste und wirksamste Behandlungsmethode für eine eingeschränkte Mikrozirkulation. Die BEMER Technologie 2010 mit ihrer einzigartigen biorhythmisch definierten, komplexen Signalkonfiguration wurde auf Grund der Erkenntnis entwickelt, dass ohne ausreichende Versorgung der Zellen und ohne entsprechende Entsorgung der Abfallprodukte des Stoffwechsels keine Heilung bzw. Gesunderhaltung möglich ist. Das BEMER Signal ist keine Weiterentwicklung, sondern ein bedeutender Qualitäts- und Quantitätssprung für die Verbesserung der Durchblutung in den kleinsten Gefäßen.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Diplom Betriebswirt Philipp Heidrich, Zertifizierter Ernährungsberater, IHK-Ausbilder, Geschäftsführer Allergiefrei Essen GmbH, Markt-Oberdorf.
Internet: http://www.allergiefreiessen.de
Raum: 3
Thema: Glutamat, Zitronensäure, Zusatzstoffe - Um die Gerichte schmackhafter, würziger, luftiger, haltbarer, aber auch kostengünstiger zu produzieren, setzt die Lebensmittelindustrie eine Vielzahl an Zusatzstoffen ein. Viele Zusatzstoffe beeinträchtigen jedoch unser Stoffwechselsystem und der Verbraucher wird oft mit irreführenden Begriffen im Unklaren gelassen. Philipp Heidrich, Ernährungsberater und Inhaber der Allergiefrei Essen GmbH erläutert Ihnen, warum wir uns heute krank essen, warum wir auf Inhaltsstoffe aufpassen müssen und was gerade bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten wichtig ist.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dipl. Geobiologe Sascha Hahnen, Forschungsleiter der Akademie für Strahlenschutz Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 4
Thema: Strahlenfrei Leben - Strahlenfrei Bauen. Gesundheitskiller Elektrosmog, Wasseradern, Erdstrahlen, Handy & Co. Was sie bewirken, wie man sich schützt - Hilfe zur Selbsthilfe. Umgang und Leben mit den neuen Medien - DECT Telefon / W-Lan, Geopathie als Krankheitsursache, einfache Maßnahmen beim Hausbau, Info über wissenschaftliche und staatliche Studien Kontrolle von Entstörmassnahmen.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dipl. Betriebswirt Michael Danz, Dozent für Informations-Medizin TimeWaver GmbH, Kränzlin.
Internet: http://www.timewaver.de
Raum: 5
Thema: Informationsfeldmedizin - Der Mensch in seiner Ganzheit - Integrative Medizin versteht und behandelt den Menschen auf drei Ebenen: Der physische Körper; die elektromagnetischen Energiefelder der Zellen; das Informationsfeld, welches Bewusstsein und Materie verbindet. Unter integrativer Medizin verstehen wir den Ansatz, Menschen ganzheitlich - also auf den verschiedenen Ebenen seiner Persönlichkeit - zu betrachten und entsprechend verschiedene Behandlungsmethoden zu verbinden. Nach unserem Verständnis werden die Organe u.a. von elektrischen Strömen und magnetischen Feldern gesteuert, die wiederum von dem Informationsfeld gesteuert werden. Dementsprechend steht hinter einer Krankheit, die sich körperlich auswirkt, häufig ein Problem im elektromagnetischen Feld der Zellen, das sich wiederum in Form gestörter Zellelektrizität äußert. Als ursächlich hierfür gelten in unserem Modell der Informationsfeldmedizin physikalische Felder jenseits der Quantenebene, also der kleinsten Teilchen, die Information, Bewusstsein und Psyche mit der physikalischen Ebene verknüpfen. Der Vortrag richtet sich an alle Menschen, die offen dafür sind, tiefere Ursachen von Störungen finden zu wollen, statt lediglich Symptome zu behandeln. TimeWaver bedeutet medizintechnische Innovation. Die Schwerpunkte des Vortrages sind dabei integrative Ansätze der neuen TimeWaver-Module und des TimeWaverMed-Systems.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis / Naturheilzentrum, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 6
Thema: Du bist so alt wie deine Blut-Gefäße - Was haben oxidativer Stress und Minderdurchblutung mit körperlichen Beeinträchtigungen zu tun? Vom Tinnitus bis Herzinfarkt - Wie erkennen, was tun, wie vorbeugen? Neben der Chelat-, Ozon-Therapie oder der Oxyvenierung kennt die Naturheilkunde eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten, diese zu verbessern oder wieder herzustellen. Mit einmaliger Stand-Aktion Halle 5 - B13 während der gesamten Messe: Testung von "oxidativem Stress und antioxidativem Potential" für zusammen nur 30.- € (statt 70.- €).

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Doris Braun, Diätassistentin, Ernährungsberaterin DGE, 30plus Ernährungsspezialistin und Fitnessexpertin, Kursleiterin von Präventionskursen mit Krankenkassenunterstützung, 30+ Fitness, Augsburg.
Internet: http://www.30plusfitness.de
Raum: 1
Thema: Abnehmen wie die Promis - die 21 Tage Stoffwechselkur im Fokus. Schnell ein paar Kilos verlieren? Wer möchte das nicht! Die 21 Tage Stoffwechselkur schmilzt das überflüssige Fett einfach weg, ganz ohne den lästigen Jo-Jo-Effekt oder negative Nebenwirkungen. Und während des Schlankwerdens sind Sie auch noch richtig gut drauf , trotz Kaloriensparens. Die Fitness- und Ernährungsspezialistin zeigt ganz genau auf, wie diese neue Diät funktioniert: Schritt für Schritt. Sie weist auf mögliche Stolpersteine hin und hilft beim Umgang mit Diätsünden, Essengehen und noch mehr.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Zahnarzt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Ulm, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde und Umweltzahnmedizin, Augsburg
Internet: http://www.dr-moldovan.de
Raum: 2
Thema: Ganzheitliche Zahnheilkunde unter umweltmedizinischen Aspekten - der Stellenwert für die Allgemeingesundheit. Gesundheit beginnt im Mund! Krankheit möglicherweise auch! Die rasante Zunahme an chronischen Erkrankungen stellt die moderne (Zahn)Medizin vor komplett neue Herausforderungen. Fragen nach verträglichen Materialien, der Metall- oder Amalgamproblematik, nach chronischen Entzündungen im Kiefer bekommen unter diesem Aspekt eine komplett neue Bedeutung. Die Entwicklungen neuer Testverfahren im Bereich der Labormedizin eröffnen neue Möglichkeiten. Fragen wie "Vertrage ich meinen Zahnersatz, meine Füllung, Implantate?", "Wie gefährlich sind mein toten Zähne?" "Kommen meine Rückenschmerzen von den Zähnen?" usw. können heutzutage medizinisch fundiert beantwortet werden. Anhand einiger Patientenfälle werden diese Fragen erörtert. Und anschließend die Frage beantwortet: "Was kann man tun?" Informieren Sie sich! Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen!

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Michael Muehlhaupt, Apotheker, Dr. Niedermaier Pharma, Hohenbrunn
Internet: http://www.niedermaier-pharma.de
Raum: 4
Thema: Gesunder Darm - gesunde Verdauung - gesundes Immunsystem. Beschwerden im Verdauungssystem - angefangen von Sodbrennen über chronisch entzündliche Darmerkrankungen bis hin zur Nahrungsmittelallergien - sind heute sehr häufig und belasten die Angehörigen stark in Ihrer Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Ihrem Wohlbefinden. Patentiert kaskadenfermentierte Biokonzentrate mir ihrem einmaligen Potpourri an Inhaltsstoffen und Wirkungen sorgen auf natürliche Art für Ordnung und gesunde Funktionen in Magen, Darm, Immunsystem und Co.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Dr. Wieland Boockmann, Zertifizierter Experte für Stimmanalyse und Rhythmustherapie Lavoja Sarl, Reichshoffen, Frankreich.
Internet: http://www.lavoja.de
Raum: 5
Thema: Die menschliche Stimme als Diagnose- und Therapiesystem. Unser Gehirn hat ein Spiegelbild unseres Körpers. Ausschließlich hier werden Störungen und Belastungen bereits erkennbar, die sich erst 7-15 Jahre später auf der morphologischen Ebene manifestieren. Die Stimme als diagnostische Grundlage zu nutzen ist deshalb die ideale Ausgangssituation, weil sie vom Autonomen Nervensystem gesteuert wird und sich willentlichen Beeinflussungen komplett entzieht. Schon Sokrates wusste: "Sprich zu mir, damit ich sehe, wer Du bist". Prägende und besonders traumatische Ereignisse spiegeln sich in der menschlichen Stimme wider. Was die Entwicklung der Persönlichkeit (bereits beginnend in der pränatalen Phase!) entscheidend beeinflusst hat, ist auch Jahrzehnte später noch erkennbar. Völlig unerheblich, ob diese Ereignisse im Wachbewusstsein abrufbar sind. Auch wenn sie ausschließlich im Unterbewusstsein verankert sind, üben sie ihren Einfluss auf die Regulation aus. Die in der Diagnose ermittelten gestörten Frequenzen werden zur Therapie genutzt. Es wird eine individuelle CD produziert, die als akustisches Therapeutikum die Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte wieder aktiviert und den Körper in seine Balance zurückführt. Diese Therapie ist völlig nebenwirkungsfrei und von höchster Effizienz.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Markus Schuh, Motivationscoach, Hypnotiseur Hypnose Studio Augsburg
Internet: http://www.hypnose-studio-augsburg.de
Raum: 6
Thema: Hypnose hilft! Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion. In einem spannenden und interaktiven Vortrag mit Hypnotiseur Markus Schuh erfahren und erleben Sie, wie sich Hypnose anfühlt, warum Hypnose hilft und wie Sie z.B. bei einer Rauchentwöhnung oder Gewichtsreduktion helfend eingesetzt wird. Markus Schuh zeigt Ihnen, wie stark Ihr eigenes Unterbewusstsein ist und verrät Ihnen, wie Sie das ganz einfach zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Heidi Kastenmayer, Projektleitung IGM-Campus Bad Tölz Tourist-Information
Internet: http://www.bad-toelz.de
Raum: 1
Thema: ÄNDERUNG - NEUE REFERENTIN. Die besten Pfleger sind die Angehörigen - aber nur, wenn ihre Selbstfürsorge nicht zu kurz kommt. In Deutschland werden derzeit drei Viertel der pflegebedürftigen Menschen zu Hause betreut. Die Hauptlast tragen dabei zumeist die Angehörigen, die durch die vielfältigen Belastungen besonderen Stressfaktoren ausgesetzt sind - das Leben verändert sich durch den Erkrankten komplett. Hinzu kommen: ein hoher Anspruch an sich selbst, das Gefühl, keine Kontrolle über das eigene Leben mehr zu haben, wenig Schlaf, fehlende Anerkennung, stete Präsenz, hoher Druck und Verantwortung und nicht selten finanzielle Einbußen. Das Ergebnis ist oftmals ein Zustand ständiger Überlastung. Meist wird der Punkt, ab dem die Helfer selber Hilfe brauchen, übersehen. Deshalb ist es wichtig, Stressfaktoren zu erkennen und Strategien zu entwickeln, welche dabei helfen, die Pflegesituation zu entspannen. In dem Fachvortrag sprechen wir über Selbstfürsorge für Seele und Körper, stellen Strategien im Umgang mit den zu Pflegenden vor uvm.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz Zahntechnik Norbert Wichnalek
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 2
Thema: Der feinstoffliche Aspekt bei Zahnersatz. Zahnersatz ist ein Fremdkörper, der von Körper, Geist und Seele 24 Stunden täglich toleriert werden muss. Es kommt nicht nur auf das Material an, sondern auch auf dessen feinstoffliche Prägung. Ist metallfreier Zahnersatz hier die Lösung? Vor- und Nachteile.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Wolfgang Effinger, Heilpraktiker, Herzensfluss-Institut, Immenstaad
Internet: http://www.herzensfluss-institut.de
Raum: 3
Thema: Muss ich wirklich loslassen oder mich befreien? Wie wirkt innere Klarheit!

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Marie-Theres Schweigerer, TCM-Therapeutin, Ausbildung in China und in Deutschland 2004 - 2009, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin.
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 4
Thema: Nahrungsmittelallergien - Sicht- und Behandlungsweisen der TCM. Bis zu einem Viertel der Bevölkerung leidet an Nahrungsmittelallergien. Diese äußern sich in Verdauungsproblemen wie Völlegefühl im Oberbauch und Abdomen, Blähungen, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfungen im Wechsel und Bauchschmerzen. Auslöser für die Beschwerden sind aus schulmedizinischer Sicht oftmals Unverträglichkeiten gegenüber Laktose, Fruktose oder Gluten. Letztlich sind die Ursachen jedoch nicht genau bekannt. Die TCM hat einen ganz anderen Ansatz. Aus ihrer Sicht sind die Beschwerden Manifestationen von Feuchtigkeit, Hitze, Einstauung des Leber-Qi und/oder einer energetischen Schwäche der "Mitte". Ernährungsfehler und emotionale Faktoren spielen eine maßgebliche Rolle bei der Entstehung von Nahrungsmittelallergien. Erfahren Sie in diesem Vortrag mehr über die Entstehungsursache aus Sicht der TCM, wie die Beschwerden behandelt werden und was Sie selbst für sich tun können.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Doris Kocso, Geprüfte Präventologin®, Ernährungsexpertin, Stoffwechselexpertin, PROBALANCE Institut GmbH, Burgdorf
Internet: http://www.probalanceconcept.com
Raum: 5
Thema: Entgiftung und Stoffwechselaktivierungin 7 Schritten mit dem PROBALANCECONCEPT - zeitgemäß, sanft und alltagstauglich! Aktivieren Sie Ihren Stoffwechsel, stärken Sie das Immunsystem und verjüngen Sie sich von innen heraus! Spürbar für Sie selbst - sichtbar für andere! Das können Sie erwarten:Tiefgreifende Entgiftung bis in die Zellen - Schutz der Organe und Zellen - Auffüllen der körpereigenen Depots - Mehr Vitalität und ein besseres Körpergefühl - Abbau überflüssiger Fettdepots ohne Jo-Jo- Effekt - Strahlendes Aussehen und viele Komplimente -Grundwissen zur Wechselwirkung von Lebensstil und Stoffwechsel - sowie wertvolle, praktische Tipps für Ihr ganzes Leben! Gesundheit entsteht im Menschen und ist ein naturgegebener Prozess. Ein gesunder, gut funktionierender Körper reinigt sich selbst, ähnlich der Selbstreinigung einer Lotusblüte. Durch die Summe der vielfältigen Belastungen (Totalbelastung) der heutigen Zeitentstehenim Stoffwechsel vermehrt Abfallprodukte, die den Boden für unterschiedlichste Symptome bereiten,von Allergien, Burnout,Gewichtszunahme und HaarausfallüberKonzentrationsschwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, Verstopfung bis Zahnfleischbluten,um nur einige zu nennen.Unterstützung bieten natürlicheMethoden, zur inneren Reinigung und Aktivierung der Selbstheilungsmechanismen, die mit der Körperintelligenz in Einklang arbeiten. Die 7 Schritte des PROBALANCECONCEPT folgen genau dieser Logik und Weisheit des Körpers.Der Körperkann sich auf sanfte Weiseeffizient von eingelagerten Giften und Säuren befreien, während Sie Ihren Alltagstätigkeiten in Beruf und Freizeit nachgehen. Einzigartig und besonders ist das Ineinandergreifen und Zusammenwirken der 7 Schritte. Jeder Schritt bereitet den nächsten vor und schafft optimale Bedingungen. Der jeweils nachfolgende Schritt verstärkt den vorangegangenen,was nachhaltige Resultate für Gesundheit und Wohlbefinden bewirkt. Das PROBALANCECONCEPT ist so in sich schlüssig, sodass jeder diesen Weg gehen und innerhalb kürzester Zeit seine Gesundheit entscheidend und spürbar verbessern kann. Überzeugen Sie sich selbst!

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Andreas Förg, Facharzt für Diagnostische Radiologie Privatpraxis für Upright-Kernspintomographie, München.
Internet: http://www.mrtmuenchen.de
Raum: 6
Thema: Dem Rückenschmerz auf der Spur - das Upright-MRT deckt die Ursachen auf. Das Upright-MRT Verfahren ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung in einem Kernspintomographen und macht MRT-Untersuchungen präziser und angenehmer. Das Upright-MRT-Verfahren (upright = aufrecht, MRT = Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie) ist ein vollkommen neuer Ansatz in der Kernspintomographie und unterscheidet sich deutlich von den bisher angewendeten kernspintomographischen Verfahren, den sog. "Röhren" in der diagnostischen Bildgebung. Der Upright-MRT ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung des Patienten in einem Kernspintomographen. So können mit dem System erstmals Bewegungsstudien und Untersuchungen unter der natürlichen Gewichtsbelastung angefertigt werden. Die im Stehen oder im Sitzen, im Liegen oder in Funktion durchgeführten Upright-MRT-Untersuchungen erlauben eine erheblich präzisere und aussagekräftigere Diagnosestellung. Zum ersten Mal kann der Patient in einem Kernspintomographen in aufrechter Position untersucht werden. Die Bandscheiben sind im Sitzen zum Beispiel einem 11-fach höheren Druck ausgesetzt sind als im Liegen und können druckabhängige Verformungen aufweisen. Diese belastungsabhängigen Veränderungen können nun mit einer Upright-MRT-Untersuchung erstmals in aufrechter Position genau sichtbar gemacht werden. Die Upright-MRT-Methode erlaubt darüber hinaus als einziges Verfahren Untersuchungen der Hals- und Lendenwirbelsäule in verschiedenen Körperhaltungen, zum Beispiel in Überstreckung nach hinten oder in Beugung nach vorne. Positionsabhängige Krankheitsbilder sind kernspintomographisch darstellbar: Rückenmarkkanal und Nervenaustrittsöffnungen an der Wirbelsäule lassen sich erstmals genauer in den Funktionsstellungen beurteilen und können dabei im Liegen normal weit und unter Beugung oder Überstreckung der Wirbelsäule krankhaft eingeengt sein. Bekanntlich klagen viele Patienten darüber, dass ihre Schmerzen im Stehen oder bei bestimmten Bewegungen deutlich zunehmen - die Upright-MRT-Bildgebung erlaubt Untersuchungen des Patienten genau in der Position in der die Beschwerden auftreten. Aber auch Patienten mit Angst in Engen Räumen (Klaustrophobie) profitieren besonders von der Upright-Kernspintomographie. Sie haben in dem volloffen System zu jeder Zeit der Untersuchung den freien Blick nach draußen um auf einem großen Monitor das Fernsehprogramm oder DVD-Filme zur Ablenkung zu verfolgen. Also eine MRT-Untersuchung ohne Angst vor der "Röhre".

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Norbert Wanger, Dipl. Ing., Heilpraktiker und Sahaja Yoga Meditations-Coach Sahaja Yoga e.V., München.
Internet: http://www.sahajayoga.de
Raum: 1
Thema: Meditation, die geniale Denkpause: Tradition und Evolution; Ego und Konditionierungen; Sensorische Vergröberung; Kopf-Kino und Hamster-Rad; Stress, Burn-Out, Neurosen; In der Ruhe liegt die Kraft; Mit geführter abschließender Sahaja-Yoga-Meditation (10 min).

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation, Vorstandsmitglied des Instituts für sportmedizinische Prävention und Rehabilitation Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Raum: 2
Thema: Allergie und Psyche. Nach heutigem Wissensstand wird das Auftreten allergischer und asthmatischer Beschwerden durch psychische Faktoren begünstigt oder verstärkt. Außerdem kann die Allergie-Erkrankung selbst zu psychischen Problemen führen. Neben einer adäquaten Therapie, noch immer gelten in Deutschland nur 10 Prozent der allergiekranken Patienten als optimal versorgt, rückt also die Beachtung psychosozialer Folgen allergischer Erkrankungen in den Mittelpunkt der Behandlung dieser Erkrankungen. Die Auswirkungen von Allergien auf Partnerbeziehungen, Familie, Freizeit, Schule und Arbeit, auf die Lebensqualität insgesamt, müssen endlich ernst genommen werden. Sonst gibt es bei dieser Volkskrankheit einen sich gegenseitig verstärkenden Effekt aus allergischen und psychischen Faktoren: Ein Teufelskreis. In dem Vortrag werden Wege aufgezeigt, diesen Teufelskreis durch Anwendung von geeigneten Strategien und die Inanspruchnahme geeigneter Behandlungen zu durchbrechen.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Edwin Stadler, Tutor und Therapeut EMMETT-TECHNIQUE, Marquartstein
Internet: http://www.emmett-therapy.com
Referent: Julia Köckler, Heilpraktikerin Psychologie, Ausbilderin, EMMETT-TECHNIQUE, Marquartstein
Internet: http://www.emmett-therapy.com
Raum: 3
Thema: EMMETT-Technique - schnelle, effektive Muskellösung. Die Emmett-Methode, entwickelt durch den Australier Ross Emmett, umfasst die Anwendung von leichtem Druck auf bestimmten Punkten im Muskel- und Bindegewebe, auf Gelenken und Sehnen, über dieses das Muskelgedächtnis aktiviert wird. Eine spezielle und gezielte Abfolge von Griffen ermöglicht eine schonende physische Lösung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen und führt so auch zu einer Entspannung des ganzen Körpers. Bei Beschwerden und Schmerzen kann dies zu einer augenblicklichen Lösung führen. Die effektiven und schnellen Veränderungen sind immer wieder faszinierend! Das Wunderbare an dieser Technik ist die Flexibilität: Sie kann hervorragend mit anderen Methoden und Techniken kombiniert oder auch eigenständig angewandt werden! Die Emmett-Methode ist sozusagen das Chamäleon unter den verschiedensten Methoden und Therapien! Durch die Ausbildung, die mittlerweile in Australien, Neuseeland, Asien und Europa angeboten wird, können Therapeuten sich sehr gut auf die Bedürfnisse ihrer Klienten einstellen. Diese neuartige Technik eignet sich vor allem für Chiropraktiker, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Altenpfleger, Hebammen, Heilpraktiker und Ärzte.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Antje Skolut, Sachgebietsleiterin Eingliederungshilfe Bezirk Schwaben, Augsburg
Internet: http://www.bezirk-schwaben.de
Raum: 4
Thema: Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung. Beim Persönlichen Budget handelt es sich um keine neue Sozialhilfeleistung, sondern um eine zusätzliche Form, die Ansprüche behinderter Menschen zu erfüllen.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Dagmar Ulbricht, Inhaberin, Ganzheitlicher Gesundheitscoach, Consulting + Training, Timmendorfer Strand
Internet:
Raum: 5
Thema: Die Energie der Sprache. Die Sprache ist ein interessantes und wertvolles Instrument für die Weiterentwicklung der Persönlichkeit, für eine bessere Wahrnehmung der Intuition sowie für die Wertschätzung gegenüber sich selbst und Anderen. Mit der Auswahl der Worte und Gesprächsinhalte erzeugen wir ein bestimmtes Energie- und Schwingungsmuster in unseren Körperzellen. Werden wir uns unserer Sprache bewusst und spüren den Fragen nach: Was verstehen wir unter einer gesundheits- und werteorientierten Kommunikation und wie erlernen wir sie?

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Dr.med.dent. Martin Nemec, Zahnarzt, Implantologe, Zahnarzt-Praxis Dr. Martin Nemec, Biessenhofen.
Internet: http://www.dr-nemec.de
Raum: 6
Thema: Wenn der Mund krank macht. Das Übel beginnt im Mund. Viele Erkrankungen, die ihren Ursprung in der Mundhöhle haben, strahlen auf den ganzen Körper aus. So kann z. B. ein falscher Biss zu massiven Haltungsschäden führen. In diesem Vortrag erfahren Sie mehr über diese Zusammenhänge und wie man sie behandelt.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Alexey Layer, Importeur SIVASH Heilerde, Geschäftsführer ALNOVA, Karlsruhe.
Internet: http://www.sivash.de
Raum: 1
Thema: Chronische Schmerzen und Hautprobleme mit SIVASH-Heilerde natürlich behandeln. SIVASH-Heilerde ist ein einzigartiges Peloid, aus einem Salzsee der Krim. Die zufällig entdeckte Heilerde lindert Hautprobleme, Schmerzen der Gelenke, Muskeln, des Rückens und hilft den Knochen nach einem Bruch oder OP besser zusammen zu wachsen.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Raum: 2
Thema: Mit weniger Streß durch Ihr Leben gehen - wie geht dies? Ein Herz-Kreislauf-schonendes Bewegungs- und Laufkonzept für den Alltag, daß hilft, chronische Spannungsmuster durch mehr Beweglichkeit zu ersetzen. Mitmachen erwünscht - Ihr Bindegewebe, Faszien und Muskeln werden es Ihnen danken.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Maria Kageaki, Ernährungscoach, Autorin, Praxis für Gesundheit und Jugendlichkeit, Waging am See
Internet: http://mariakageaki.com
Raum: 3
Thema: Gesunde Gelenke - Sie haben Arthritis in den Händen, schmerzenden Hallux oder Fersensporn, schmerzende Füße, Knie, Hüften, Rücken, Schultern oder Nacken? In diesem Vortrag erhalten Sie Einblicke in die Zusammenhänge von Ernährung (Ursache) und Schmerz (Wirkung). Einige Kleinigkeiten geändert - viel bewirkt! Sie erfahren viele praktische und leicht realisierbare Tipps und Tricks.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Angelika Höhne-Schaller, Vorstand, Chefredakteurin "Visus", BFS- Bund zur Förderung Sehbehinderter e.V.
Internet: http://www.sehbehinderung-bayern.de
Raum: 4
Thema: Diabetes und Auge. Wer die Diagnose Diabetes bekommen hat, verschließt erst einmal die Augen vor den möglichen Folgen. "Das will ich gar nicht wissen" ist eine häufige Reaktion. Hilft aber weder Ihnen noch den Menschen in Ihrer Umgebung weiter! Mit dieser Reaktion provozieren Sie gerade eine folgende Seheinschränkung - und sorgen dafür, daß sich Ihr Leben noch gravierender ändert als durch den Diabetes allein. Wer mit 200 über die Autobahn rast, gefährdet mit Sicherheit seine Gesundheit - wer seinen Diabetes leugnet, handelt vergleichbar. Was Sie tun können, wenn Ihre Augen trotz aller Vorsicht betroffen sind, erfahren Sie in diesem Vortrag.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Karen Peltz, Heilpraktikerin, Heilpraktikerin Psychotherapie, Hypnosetherapeutin Praxis HYPNOSOPHIE - Karen Peltz, München.
Internet: http://www.hypnosophie.de
Raum: 5
Thema: Hypnose hilft, wenn alles andere versagt - ein weises Wort von Jaimes Braid (1795 - 1860), Arzt und wichtiger Wegbereiter der Hypnose. Hypnose hilft Ihnen, schnell Lösungen für Ihre Probleme zu erzielen und kann in allen Lebenslagen und bei vielen Problemen eingesetzt werden. Sie stellt eine natürliche Möglichkeit zur Selbstveränderung dar, die seit über 4000 Jahren zu Heilzwecken genutzt wird. Migräne - Allergien - Phobien - Verspannungen - Depressionen - Missstimmungen - Kinderproblemen wie Bettnässen, Fingernagelkauen - Schüler- und Lehrerproblematiken - Rauchentwöhnung - Prüfungsangst - chronischen Krankheiten - Rauchentwöhnung - Gewichtsreduktion - Sprachstörungen wie Stottern - Lernblockaden - Schlafstörungen - Wechseljahresbeschwerden - Burn¬Out¬Syndrom - Selbstbewusstseinsstärkung - Schwangerschaft und Geburt - chronischen Schmerzen z.B. bei Fibromyalgie - Persönlichkeitsentfaltung ...Lassen Sie sich angenehm überraschen!

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Ireneus Weindich, Dipl. Personaltrainer, Entwickler vom Train my body System, Train my body - Personel Training, Augsburg
Internet: http://www.train-mybody.de
Referent: Thomas Oehl, Mentaltrainer, Coach, Moderator, Train my body - Personel Training, Augsburg
Internet: http://www.train-mybody.de
Raum: 6
Thema: NEUER VORTRAG: Zum Thema "Fit in 24 Minuten". Die fünf größten Lügen in der Gesundheits-und Fitnessbrache! Haben Sie sich nicht auch schon einmal die Frage gestellt, aus welchem Grund es so viele verschiedene Anleitungen und Meinungen im Bereich von Trainingsmethoden, Ernährungsweisen, gesundheitlicher Prävention und Nahrungsergänzungsmitteln gibt? Kommt es Ihnen auch manchmal so vor, als würde viel mehr versprochen als gehalten? Aus welchem Grund gibt es bei vielen Programmen oder Konzepten kurzfristige, aber fast immer keine langfristigen Erfolge? Dieser Vortrag wird Ihnen in kurzer Zeit einen Einblick hinter die Kulissen der Fitness- und Gesundheitsbranche ermöglichen. Nach diesen 50 Minuten werden Sie zukünftig nicht nur viel Geld sparen, sondern genau wissen, auf welche Werbeaussagen Sie zukünftig nicht mehr hereinfallen. WARNUNG: Kommen Sie bitte nur wenn Sie die Wahrheit wirklich wissen wollen!

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Tanja Augsten, Ceus Coach, Expertin für Ernährung und Essstörungen Ceus Coaching®, München.
Internet: http://www.ceus-coaching.de
Raum: 1
Thema: ÄNDERUNG- NEUE REFERENTIN: Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist für viele Menschen zur Herausforderung geworden. Was passiert, wenn sich alles nur noch um Ernährung, Gewicht, Aussehen und Gesundheit dreht? Ceus Coach Tanja Augsten, zeigt Ihnen durch gezieltes Umdenken mit der Ceus Methode® am Beispiel: "Womit beginne ich, wenn ich aufhöre, mich ständig mit dem Thema Essen zu beschäftigen?" wie Sie diesen Teufelskreis durchbrechen. Dieser wirkungsvolle Vortrag vermittelt Ihnen auf verblüffende Weise wie Sie Ihr Leben in vollen Zügen genießen können.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Dr. oec. Uwe-Peter Niesporek, Konfliktberater, Mediator, Mobbing-Fachberater, Coach von Führungskräften Mobbing Abwehren, Bobingen
Internet: http://www.mobbing-abwehren.de
Raum: 4
Thema: Mobbing frühzeitig Abwehren. Stopp sagen und Grenzen setzen. Mobbing frühzeitig abwehren, das ist unsere Botschaft. Wir informieren Sie über die oft verdeckten Gemeinheiten und bieten Ihnen Abwehrmöglichkeiten an: Dr Niesporek gibt dem Besucher praktische Hinweise über Ursachen und Abwehrmöglichkeiten des krankmachenden Phänomens "Mobbing". So sieht es leider aus: Die Konflikte im Arbeitsleben werden immer gemeiner und brutaler. Es geht um ein frühzeitiges Erkennen und Stopp sagen, dem aufkommenden Unheil Grenzen zu setzen, hier liegt Ihre Chance! Sie sind eingeladen, den ersten Schritt aus dem "Mobbing-Hamsterrad" bewusst und konsequent zu gehen! Seit 30 Jahren arbeitet Dr. Niesporek im Management an Konfliktlösungen. Die Vortragsteilnehmer haben Gelegenheit, anonym Fragen zu stellen. Die Dialoge können außerhalb, in geschützter Atmosphäre, vertrauensvoll fortgesetzt werden. Nutzen Sie die Chance, sich zu informieren! Sprechen Sie uns am Messestand an und besuchen Sie unsere Web-Site www.mobbing-abwehren.de.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Klaus Denninger, Geschäftsführer Aloe Vera Service, Schöntal.
Internet: http://www.aloe-vera-gold.de
Raum: 5
Thema: Anti Aiging - ohne Spritze und Skalpell ? Möglichkeiten und Grenzen einer effektiven und natürlichen Optimierung der reiferen Haut. Beschreibung: Viele Menschen suchen ab der Lebensmitte nach Möglichkeiten ihr Hautbild zu verbessern und lange optimal zu erhalten. Methoden mit drastischen Gefahren wie Lähmungen, Entstellungen, Entzündungen und Operationsrisiken werden oft empfohlen. Gibt es dazu auch wirksame Alternativen? Die Besucher haben während und nach dem Vortrag die Möglichkeit den Referenten direkt zu befragen.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation, Vorstandsmitglied des Instituts für sportmedizinische Prävention und Rehabilitation Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Raum: 1
Thema: ÄNDERUNG - BITTE BEACHTEN: Wenn der Alltag zur Last wird - Rehabilitation lohnt sich bei chronischen Atemwegs- und Hauterkrankungen. Chronische Atemwegs- und Hauterkrankungen zählen zu den grossen Volkskrankheiten. Je nach Verlauf greifen diese Erkrankungen in das gesamte Leben der Betroffenen ein. Massive Krankheitsbelastungen führen zu einer deutlichen Reduzierung der Lebensqualität und verursachen durch diese Krankheitsfolgen sozioökonomische Schäden in Milliardenhöhe. Je nach Schweregrad und Verlauf erfordern sie eine lebenslange medizinische Versorgung, die an erster Stelle von Hausärzten, Fachärzten und Akutkliniken mit dem Ziel der Beseitigung oder Kompensation der körperlichen Aspekte der Erkrankung gewährleistet wird. Zur umfassenden Behandlung ist eine enge Verzahnung dieser Versorgungssegmente mit rehabilitativen Angeboten notwendig, die in Zusammenarbeit mit dem Haus-/Facharzt den Schwerpunkt auf die Beseitigung oder Kompensation der Krankheitsfolgen und damit der Rehabilitation legen. Rehabilitation bedeutet Wiederbefähigung. Der Patient soll wiederbefähigt werden - trotz seiner chronischen Erkrankung der Atmungsorgane - ein möglichst normales Leben zu führen. Dies beinhaltet die Sicherung oder Wiedererlangung der Erwerbsfähigkeit bzw. die Sicherung der Selbstversorgungsfähigkeit in der häuslichen Umgebung. In dem Vortrag werden neben der umfassenden Darstellung dieser Angebote auch Möglichkeiten zur Inanspruchnahme und zur Kostenübernahme durch die Kranken- oder Rentenversicherung erläutert.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Ottmar Heumann, Leiter Beratungsstelle Bezirk Schwaben, Augsburg
Internet: http://www.bezirk-schwaben.de
Raum: 2
Thema: Pflegefall, was nun? Welche Leistungen gibt es bei einem stationären Heimaufenthalt?

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Maria Kageaki, Ernährungscoach, Autorin, Praxis für Gesundheit und Jugendlichkeit, Waging am See
Internet: http://mariakageaki.com
Raum: 3
Thema: Geheimtipps für gesunde Zähne - Es gibt mehr Möglichkeiten die Zahngesundheit zu beeinflussen als nur den Weg zum Zahnarzt! Sie können bereits selbst im Zuge einer Ernährungsänderung der Zahngesundheit die Tür öffnen! In diesem Vortrag erhalten Sie praktische Tipps zu zahnfreundlicher Ernährung, gezielten Nahrungsergänzungsmitteln speziell für die Zähne und wertvolle Tipps bis hin zu neuen Denkansätzen, denn ein gesundes Selbstbewußtsein ist für die Zähne wichtig!

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Beate Rothenbucher, Diabetesberaterin, DDG, DRV Deutsche Rentenversicherung Bund
Internet: http://www.drv-bund.de
Raum: 4
Thema: ÄNDERUNG: Achtung neue Referentin: Fragen rund um den Diabetes - Ernährung und Diabetes. Als Diabetes-Expertin wird Frau Rothenbucher folgende Aspekte beleuchten bzw. hierzu Fragen beantworten: Low-Carb - Neuer Weg für Diabetiker? Essen unterwegs - ein unlösbares Problem? Gibt es eine spezielle "Diät" für Diabetiker? Zählt mein Steak als Kohlenhydrat-Einheit? 5 am Tag- Was bedeutet das? Wie sinnvoll sind "Light"-Produkte? Einsatz von Zuckeraustauschstoffen? Zutatenliste - geheimnissvoller Code oder Einkaufshilfe? Unterscheidet sich gesundes Essen von Menschen mit Typ 1 oder Typ 2 Diabetes?

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Wolfgang Effinger, Heilpraktiker, Herzensfluss-Institut, Immenstaad
Internet: http://www.herzensfluss-institut.de
Raum: 5
Thema: Benötige ich Schutz oder Sicherheit? Wie Stabilität durch innere Balance entsteht!

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Markus Schuh, Motivationscoach, Hypnotiseur Hypnose Studio Augsburg
Internet: http://www.hypnose-studio-augsburg.de
Raum: 6
Thema: Hypnose hilft! Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion. In einem spannenden und interaktiven Vortrag mit Hypnotiseur Markus Schuh erfahren und erleben Sie, wie sich Hypnose anfühlt, warum Hypnose hilft und wie Sie z.B. bei einer Rauchentwöhnung oder Gewichtsreduktion helfend eingesetzt wird. Markus Schuh zeigt Ihnen, wie stark Ihr eigenes Unterbewusstsein ist und verrät Ihnen, wie Sie das ganz einfach zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Samstag, 10:15-12:30
Referent: Das Team des Lymphologicums Lymphnetz Augsburg,
Internet: http://www.lymphnetz-augsburg.de
Raum: 7
Thema: WORKSHOPS für Ödempatienten (Arm-/Thoraxödem): Tipps, Tricks & Kniffe 10.15 - 11.00: Selbstbandagierung 11.00 - 11.30: Selbstbehandlung 11.30 - 12.00: Entstauungsgymnastik 12.00 - 12.30: An- und Ausziehhilfen für Kompressionsstrümpfe. Das Lymphnetz Augsburg: .Spezialisierte Lymphtherapeuten erklären und demonstrieren die Möglichkeiten der Selbstbehandlung und Selbstbandagierung.Mit Hilfe dieser Informationen kann der Ödempatient aktiv selbst einen Beitrag zu seinem Therapieerfolg leisten.Eine Übersicht über die Tricks und Kniffe beim An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen bietet ein weiterer Workshop vom Sanitätshaus Drescher+Lung. Es besteht die Möglichkeit, die verschiedenen An-und Ausziehhilfen vor Ort unter Anleitung auszuprobieren.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Horst Häusser, Therapeut, Schulungsleiter, Organisationsdirektor, Bemer Medizintechnik
Internet: http://www.bemer-partner.com/inge
Raum: 1
Thema: Physikalische Regulationstherapie. Die Hauptstrasse der Medizin. Durchblutungsstörungen, Schmerzen, Energiedefizite/Antriebsarmut - Hilfe mit neuer Therapie! Eine gute Durchblutung in unserem Herz-Kreislauf-System ist essenziell für die Erhaltung oder Wiederherstellung unserer Gesundheit. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass gerade die Mikrozirkulation der bedeutendste Teil der gesamten Durchblutung ist und insbesondere für das Immunsystem eine entscheidende Rolle spielt. Bereits kleinere Störungen der Mikrozirkulation in den einzelnen Organen haben deutliche Auswirkungen auf das tägliche Leben. Es wird u.a. über die Forschungsergebnisse von Dr. med. Rainer Klopp vom Institut für Mikrozirkulation Berlin berichtet. Ihm gelang es erstmals, die einmalige Wirkung des BEMER-Impulses auf die Durchblutungsvorgänge in menschlichen Blutgefäßen in laufenden Bildern sichtbar zu machen.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Dr. Sajan Kumar Samarajan, Ayurvedaarzt, Ayurveda 4U, Bad Bocklet.
Internet: http://www.ayurveda4u.de
Raum: 2
Thema: Shirodhara - der königliche Stirnguss - Hilfe durch therapeutisches Ayurveda. Shirodhara ist eine der bekannteren Behandlungsformen im Ayurveda. Wie immer wird dabei die körperliche Situation, die Beschwerden, aber auch die mentale und spirituelle-philosophische Dimension des Gastes beachtet. In den Madukkakuzhy-Zentren in Indien und in Bayern wird nach einer einführenden Kopfmassage und einer kurzen Ganzkörpermassage von 15 Minuten entsprechend dem Konstitutionstyp entweder warmes Kräuter-Öl oder kühle Buttermilch 35 Minuten lang in rhythmischen Schwingungen in einem feinen Strahl über die Stirn des Patienten geleitet. Neue Forschungsergebnisse unserer westlichen Medizin belegen die tief greifende wohl tuende Stimulierung des gesamten Nervensystems, insbesondere des Kopfes, aber auch der zentralen Hirnströme und damit der "Schaltzentrale" des Menschen. Shirodhara hilft hervorragend bei Kopfschmerzen und allen stressbedingten Erkrankungen, bei Schlafstörungen und auch bei Störungen des vegetativen Nervensystems wie irritiertem Darm-Syndrom u.a. Dr. Sajan Kumar ist ein erfahrener Ayurveda-Arzt aus Kerala und wird die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Shirodhara ausführlich darstellen und erläutern. Selbstverständlich wird auch Raum für Fragen sein.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Armin Klingensteiner, Heilpraktiker, 2. Vorsitzender des Biochemischen Gesundheitsvereins Augsburg Biochemischer Bund Deutschland e.V.
Internet: http://www.biochemie-online.de
Raum: 3
Thema: Schüßler-Salze - Schmerzen im Bewegungsapparat.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis / Naturheilzentrum, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 4
Thema: AD(H)S, Neurodermitis, Allergien, Immunschwäche, Nahrungsmittel - Intoleranz, und -Unverträglichkeiten - nicht nur bei Kindern! Ein gestörtes Darmmilieu kann Ursache dieser und einer Vielzahl weiterer Symptome sein. Gezielte Diagnose führt zu maßgeschneiderter Therapie.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Dr. Márta Körösfalvi, Fachärztin für Rheumatologie und Rehabilitation, Danubius Health Spa Resort Bük, Ungarn,
Internet: http://www.danubiushotels.de
Raum: 5
Thema: Weniger Schmerzen, freier bewegen - Die Vorteile der traditionellen Heilkur in Ungarn. Die ungarische Danubius Hotels Group ist der größte Betreiber von Kurhotels in Europa mit jahrzehntelanger Erfahrung auf diesem Gebiet. In den professionellen Heilzentren der Danubius Hotels werden medizinische Behandlungen und Anwendungen angeboten, die auf den folgenden Hauptelementen beruhen: - Naturschätze (Thermalwasser, Heilschlamm) - Ärztliches Fachwissen (Rheumatologen, Fachärzte für Erkrankungen des Bewegungsapparates) - Kurbehandlungen (Massagen, Packungen, Mechanotherapie, Elektrotherapie, Heilbäder) - Entspannung und Erholung. Die Behandlungen umfassen u.a. Anwendungen für Weichteilrheumatismus, chronische Entzündungen sowie degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates. Darüber hinaus werden Gäste zur Rehabilitation und nach Operationen und Unfällen in den Danubius Hotels betreut. Neben den traditionellen Kurbehandlungen wird viel Wert auf Präventionsprogramme gelegt. Welche Methoden benutzen wir? Wie läuft eine Kur ab? Diese und andere Fragen beantworten wir während unseres Vortrages und an unserem Stand der Danubius Hotels Group Halle 5 - G13. Machen Sie den ersten Schritt zu weniger Schmerzen und freierer Bewegung!

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Oliver Kotschi, Hörakustikmeister Hörgeräte Seifert GmbH, München.
Internet: http://www.hoergeraete-seifert.de
Raum: 6
Thema: ENTFÄLLT WEGEN KRANKHEIT! - Bitte beachten. Gehörschutz - auch morgen gut hören. Ununterbrochen prasseln akustische Reize auf uns ein. Die Ruheintervalle für unsere Ohren werden immer kürzer, die Belastung immer stärker. Wenn unsere Augen müde werden, schließen wir sie und gönnen ihnen Erholung. Unser Gehör können wir jedoch nicht abstellen, unsere Ohren sind ständig bereit. Geräusche werden immer wahrgenommen, selbst in der Nacht, wenn wir schlafen. Wird die Belastung unseres Gehörs zu groß, können, neben der irreparablen Schädigung unserer Hörfähigkeit, weitere psychische und physische Reaktionen auftreten: Gereiztheit, Nervosität, Schlaflosigkeit, Muskelverspannungen und Kopfschmerzen sind nur einige Symptome, welche durch Lärm verursacht werden können. Verantwortungsvolle Menschen schützen sich daher vor starkem Lärm. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten der individuellen Gehörschutzversorgung auf.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Zahnarzt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Ulm, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde und Umweltzahnmedizin, Augsburg
Internet: http://www.dr-moldovan.de
Raum: 1
Thema: Ganzheitliche Zahnheilkunde unter umweltmedizinischen Aspekten - der Stellenwert für die Allgemeingesundheit. Gesundheit beginnt im Mund! Krankheit möglicherweise auch! Die rasante Zunahme an chronischen Erkrankungen stellt die moderne (Zahn)Medizin vor komplett neue Herausforderungen. Fragen nach verträglichen Materialien, der Metall- oder Amalgamproblematik, nach chronischen Entzündungen im Kiefer bekommen unter diesem Aspekt eine komplett neue Bedeutung. Die Entwicklungen neuer Testverfahren im Bereich der Labormedizin eröffnen neue Möglichkeiten. Fragen wie "Vertrage ich meinen Zahnersatz, meine Füllung, Implantate?", "Wie gefährlich sind mein toten Zähne?" "Kommen meine Rückenschmerzen von den Zähnen?" usw. können heutzutage medizinisch fundiert beantwortet werden. Anhand einiger Patientenfälle werden diese Fragen erörtert. Und anschließend die Frage beantwortet: "Was kann man tun?" Informieren Sie sich! Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen!

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. Andreas Förg, Facharzt für Diagnostische Radiologie Privatpraxis für Upright-Kernspintomographie, München.
Internet: http://www.mrtmuenchen.de
Raum: 2
Thema: Dem Rückenschmerz auf der Spur - das Upright-MRT deckt die Ursachen auf. Das Upright-MRT Verfahren ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung in einem Kernspintomographen und macht MRT-Untersuchungen präziser und angenehmer. Das Upright-MRT-Verfahren (upright = aufrecht, MRT = Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie) ist ein vollkommen neuer Ansatz in der Kernspintomographie und unterscheidet sich deutlich von den bisher angewendeten kernspintomographischen Verfahren, den sog. "Röhren" in der diagnostischen Bildgebung. Der Upright-MRT ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung des Patienten in einem Kernspintomographen. So können mit dem System erstmals Bewegungsstudien und Untersuchungen unter der natürlichen Gewichtsbelastung angefertigt werden. Die im Stehen oder im Sitzen, im Liegen oder in Funktion durchgeführten Upright-MRT-Untersuchungen erlauben eine erheblich präzisere und aussagekräftigere Diagnosestellung. Zum ersten Mal kann der Patient in einem Kernspintomographen in aufrechter Position untersucht werden. Die Bandscheiben sind im Sitzen zum Beispiel einem 11-fach höheren Druck ausgesetzt sind als im Liegen und können druckabhängige Verformungen aufweisen. Diese belastungsabhängigen Veränderungen können nun mit einer Upright-MRT-Untersuchung erstmals in aufrechter Position genau sichtbar gemacht werden. Die Upright-MRT-Methode erlaubt darüber hinaus als einziges Verfahren Untersuchungen der Hals- und Lendenwirbelsäule in verschiedenen Körperhaltungen, zum Beispiel in Überstreckung nach hinten oder in Beugung nach vorne. Positionsabhängige Krankheitsbilder sind kernspintomographisch darstellbar: Rückenmarkkanal und Nervenaustrittsöffnungen an der Wirbelsäule lassen sich erstmals genauer in den Funktionsstellungen beurteilen und können dabei im Liegen normal weit und unter Beugung oder Überstreckung der Wirbelsäule krankhaft eingeengt sein. Bekanntlich klagen viele Patienten darüber, dass ihre Schmerzen im Stehen oder bei bestimmten Bewegungen deutlich zunehmen - die Upright-MRT-Bildgebung erlaubt Untersuchungen des Patienten genau in der Position in der die Beschwerden auftreten. Aber auch Patienten mit Angst in Engen Räumen (Klaustrophobie) profitieren besonders von der Upright-Kernspintomographie. Sie haben in dem volloffen System zu jeder Zeit der Untersuchung den freien Blick nach draußen um auf einem großen Monitor das Fernsehprogramm oder DVD-Filme zur Ablenkung zu verfolgen. Also eine MRT-Untersuchung ohne Angst vor der "Röhre".

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Doris Kocso, Geprüfte Präventologin®, Ernährungsexpertin, Stoffwechselexpertin, PROBALANCE Institut GmbH, Burgdorf
Internet: http://www.probalanceconcept.com
Raum: 3
Thema: Entgiftung und Stoffwechselaktivierungin 7 Schritten mit dem PROBALANCECONCEPT - zeitgemäß, sanft und alltagstauglich! Aktivieren Sie Ihren Stoffwechsel, stärken Sie das Immunsystem und verjüngen Sie sich von innen heraus! Spürbar für Sie selbst - sichtbar für andere! Das können Sie erwarten:Tiefgreifende Entgiftung bis in die Zellen - Schutz der Organe und Zellen - Auffüllen der körpereigenen Depots - Mehr Vitalität und ein besseres Körpergefühl - Abbau überflüssiger Fettdepots ohne Jo-Jo- Effekt - Strahlendes Aussehen und viele Komplimente -Grundwissen zur Wechselwirkung von Lebensstil und Stoffwechsel - sowie wertvolle, praktische Tipps für Ihr ganzes Leben! Gesundheit entsteht im Menschen und ist ein naturgegebener Prozess. Ein gesunder, gut funktionierender Körper reinigt sich selbst, ähnlich der Selbstreinigung einer Lotusblüte. Durch die Summe der vielfältigen Belastungen (Totalbelastung) der heutigen Zeitentstehenim Stoffwechsel vermehrt Abfallprodukte, die den Boden für unterschiedlichste Symptome bereiten,von Allergien, Burnout,Gewichtszunahme und HaarausfallüberKonzentrationsschwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, Verstopfung bis Zahnfleischbluten,um nur einige zu nennen.Unterstützung bieten natürlicheMethoden, zur inneren Reinigung und Aktivierung der Selbstheilungsmechanismen, die mit der Körperintelligenz in Einklang arbeiten. Die 7 Schritte des PROBALANCECONCEPT folgen genau dieser Logik und Weisheit des Körpers.Der Körperkann sich auf sanfte Weiseeffizient von eingelagerten Giften und Säuren befreien, während Sie Ihren Alltagstätigkeiten in Beruf und Freizeit nachgehen. Einzigartig und besonders ist das Ineinandergreifen und Zusammenwirken der 7 Schritte. Jeder Schritt bereitet den nächsten vor und schafft optimale Bedingungen. Der jeweils nachfolgende Schritt verstärkt den vorangegangenen,was nachhaltige Resultate für Gesundheit und Wohlbefinden bewirkt. Das PROBALANCECONCEPT ist so in sich schlüssig, sodass jeder diesen Weg gehen und innerhalb kürzester Zeit seine Gesundheit entscheidend und spürbar verbessern kann. Überzeugen Sie sich selbst!

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Dipl. Betriebswirt Michael Danz, Dozent für Informations-Medizin TimeWaver GmbH, Kränzlin.
Internet: http://www.timewaver.de
Raum: 4
Thema: Informationsfeldmedizin - Der Mensch in seiner Ganzheit - Integrative Medizin versteht und behandelt den Menschen auf drei Ebenen: Der physische Körper; die elektromagnetischen Energiefelder der Zellen; das Informationsfeld, welches Bewusstsein und Materie verbindet. Unter integrativer Medizin verstehen wir den Ansatz, Menschen ganzheitlich - also auf den verschiedenen Ebenen seiner Persönlichkeit - zu betrachten und entsprechend verschiedene Behandlungsmethoden zu verbinden. Nach unserem Verständnis werden die Organe u.a. von elektrischen Strömen und magnetischen Feldern gesteuert, die wiederum von dem Informationsfeld gesteuert werden. Dementsprechend steht hinter einer Krankheit, die sich körperlich auswirkt, häufig ein Problem im elektromagnetischen Feld der Zellen, das sich wiederum in Form gestörter Zellelektrizität äußert. Als ursächlich hierfür gelten in unserem Modell der Informationsfeldmedizin physikalische Felder jenseits der Quantenebene, also der kleinsten Teilchen, die Information, Bewusstsein und Psyche mit der physikalischen Ebene verknüpfen. Der Vortrag richtet sich an alle Menschen, die offen dafür sind, tiefere Ursachen von Störungen finden zu wollen, statt lediglich Symptome zu behandeln. TimeWaver bedeutet medizintechnische Innovation. Die Schwerpunkte des Vortrages sind dabei integrative Ansätze der neuen TimeWaver-Module und des TimeWaverMed-Systems.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer Elektrosmog-frei leben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 5
Thema: Welche Auswirkungen haben Handy-, Satellitenfunk- und schädliche Erdstrahlen auf Nahrung, Trinkwasser und den Mensch? Ulrich Schaptke erklärt, wie unser Körper durch technische Störfelder und digital gepulste Funkstrahlen gestresst und belastet wird und wie diese Strahlung auch unsere Lebensmittel und unser Trinkwasser verändern. Sie erleben und erfahren, wie wir diesen Herausforderungen begegnen können, ohne auf die moderne Technik verzichten zu müssen. Quellwasserqualität aus der Leitung und lebendige Nahrungsmittel geben unseren Lebensmitteln und unserem Wasser die ursprüngliche Vitalenergie zurück.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Brigitte Chytry, Apothekerin Nicapur®Supplements GmbH & Co KG, Wien.
Internet: http://www.nicapur.at
Raum: 6
Thema: Arzneimittel & Nährstoffe - Mit Vitaminen und Mineralstoffen Arzneimittelnebenwirkungen bekämpfen. Verbessern Sie Ihre Therapieerfolge! Verringern Sie unangenehme Nebenwirkungen von Medikamenten! Steigern Sie Ihre Lebensqualität! Arzneimittel sind Nährstoffräuber. Durch die Nährstoffverarmung können arzneimittelbedingte Nebenwirkungen entstehen oder gefördert werden. Lassen Sie sich Ihrer Vitalstoffe nicht berauben! Lernen Sie in diesem spannenden Vortrag, wie Sie sich einfach dagegen schützen können. Es erwartet Sie ein interessanter Vortrag gepackt mit Informationen sowohl zu Vitaminen und Mineralstoffen, als auch zu Arzneimitteln - und deren Wechselwirkungen zueinander. Die Schwerpunkte: - Blutdrucksenker - Entwässerungsmittel (Diuretika) - Magenschutz - Cholesterinsenker - Verhütungspräparate - Antibiotika.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz Zahntechnik Norbert Wichnalek
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 1
Thema: Zahnersatz ohne Nebenwirkungen. Gesunder Zahnersatz = gesunder Mensch. Erfahren Sie mehr über metallfreien Zahnersatz, Materialien, Möglichkeiten und ansprechende Ästhetik. Gesichtsbildanalyse. Was ist technisch machbar, sinnvoll und zum Wohle des Patienten.

Samstag, 13:00-14:50
Referent: Experten des LYMPHOLOGICUM Lymphnetz Augsburg,
Internet:
Raum: 2
Thema: Symposium zum Thema Brustkrebs: Diagnose-Operation-Nachbehandlung. 1. Die Beeinträchtigung des Lymphsystems durch Mamma-Operationen - Referent: Brustzentrum Josefinum. 2. Lymphologische Komplikationen bei Brustkrebs "Das Armlymphödem" - Referent: Dr.Jochen Berger, Facharzt für All. Medizin / Naturheilverfahren Lymphologie (BLD). 3. Die Behandlung des Lymphödems bei Brustkrebspatientinen in der physiotherapeutischen Praxis - Referentin: Frau Elisabeth Koch (praxis@krankengymnastik-koch.de). 4. Spezial-BHs und prothetische Versorgungsmöglichkeiten im Sanitätshaus - Referentin: Regina Erwin, Medizinprodukteberaterin, Sanitätshaus Drescher+Lung. Ruth Straatman, Medizinprodukteberaterin Fa. Anita (www.anita.com).

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 3
Thema: Der Gentest - die optimale Ernährung bei chronischen Beschwerden und Übergewicht (Arthritis, Migräne, Neurodermitis, Schilddrüsenprobleme, Magen-Darm-Beschwerden, Allergiker). Chronische Erkrankungen und Übergewicht entstehen nicht durch zu viel, sondern durch falsche Nahrung! Wieso? Jeder Mensch ist einmalig, auch Sie! Deshalb nützen keine pauschalen Ernährungsempfehlungen oder allgemeingültige Gesundheitsformeln! Mit einem einfachen Gentest können Sie Ihren individuellen Stoffwechseltyp bestimmen lassen. Damit balancieren Sie Ihren Stoffwechsel aus, decken Mikronährstoffmängel auf und gleichen Fehlregulationen aus. So tragen Sie nachhaltig zur Beschwerde-Verbesserung bei Allergien, Bluthochdruck, Arthritis, Hashimoto, Neurodermitis, Magen-Darm-Probleme, Migräne, Diabetes oder Depression bei. Ihr Gewicht normalisiert sich.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Dr.oec.troph. Annette Nagel, Ernährungswissenschaftlerin, Kräuterpädagogin, München
Internet: http://www.bad-toelz.de
Raum: 3
Thema: Vegan - sinnvolle Ernährungsweise oder Spinnerei? Essen ohne tierische Bestandteile - also vegane Ernährung - ist ein Trend, der immer mehr Anhänger findet. Rezepte gibt es viele und dass diese ebenso gut schmecken wie "Normalkost", hat sich mittlerweile herumgesprochen. Trotzdem stellen sich "Neulinge" und Interessenten sofort die Frage: Wie kompromisslos kann und will ich vegane Ernährung praktizieren und wie kann ich diese sinnvoll in mein tägliches Leben integrieren? Wie weit ist bei einer solchen Ernährung mein Körper ausreichend ernährungsphysiologisch versorgt? Und wie akzeptabel sind gewisse Abweichungen, zum Beispiel durch Honig, aber auch durchmögliche Verunreinigungen von Nahrungsmitteln durch tierische Produkte? All diesen Fragen werden wir im Vortrag gemeinsam nachgehen und sie praxisnah beleuchten.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Dr. Wieland Boockmann, Zertifizierter Experte für Stimmanalyse und Rhythmustherapie Lavoja Sarl, Reichshoffen, Frankreich.
Internet: http://www.lavoja.de
Raum: 4
Thema: Die menschliche Stimme als Diagnose- und Therapiesystem. Unser Gehirn hat ein Spiegelbild unseres Körpers. Ausschließlich hier werden Störungen und Belastungen bereits erkennbar, die sich erst 7-15 Jahre später auf der morphologischen Ebene manifestieren. Die Stimme als diagnostische Grundlage zu nutzen ist deshalb die ideale Ausgangssituation, weil sie vom Autonomen Nervensystem gesteuert wird und sich willentlichen Beeinflussungen komplett entzieht. Schon Sokrates wusste: "Sprich zu mir, damit ich sehe, wer Du bist". Prägende und besonders traumatische Ereignisse spiegeln sich in der menschlichen Stimme wider. Was die Entwicklung der Persönlichkeit (bereits beginnend in der pränatalen Phase!) entscheidend beeinflusst hat, ist auch Jahrzehnte später noch erkennbar. Völlig unerheblich, ob diese Ereignisse im Wachbewusstsein abrufbar sind. Auch wenn sie ausschließlich im Unterbewusstsein verankert sind, üben sie ihren Einfluss auf die Regulation aus. Die in der Diagnose ermittelten gestörten Frequenzen werden zur Therapie genutzt. Es wird eine individuelle CD produziert, die als akustisches Therapeutikum die Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte wieder aktiviert und den Körper in seine Balance zurückführt. Diese Therapie ist völlig nebenwirkungsfrei und von höchster Effizienz.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Evelyn Well, Hörakustik-Meisterin iffland hören, Friedberg.
Internet: http://www.iffland-hoeren.de
Referent: Michael Schmitz, Hörakustik-Meister iffland hören, Augsburg.
Internet: http://www.iffland-hoeren.de
Raum: 5
Thema: Hört sich gut an! Worauf es bei der Hörsystemversorgung ankommt.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Lothar Pirc, Geschäftsführer Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrum Bad Ems GmbH
Internet: http://www.ayurveda-badems.de
Raum: 6
Thema: Panchakarma - die klassische ayurvedische Reinigungskur zur Verjüngung, Vorbeugung und Heilung mit praktischen Tipps für zu Hause. Lothar Pirc ist seit 1992 geschäftsführender Gesellschafter des Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrums Bad Ems GmbH. Die staatlich anerkannte Privatklinik ist Europas führende und mehrfach ausgezeichnete Einrichtung für ayurvedische Behandlungen.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dr.med.dent. Martin Nemec, Zahnarzt, Implantologe, Zahnarzt-Praxis Dr. Martin Nemec, Biessenhofen.
Internet: http://www.dr-nemec.de
Raum: 1
Thema: Implantate sind ein Stück Lebensqualität. Über kaum eine andere Behandlung in der Zahnmedizin wurde in den letzten Jahren so viel gesprochen wie über die Implantologie. Dieser Vortrag will mit Gerüchten aufräumen und die Möglichkeiten der modernen Implantologie aufzeigen.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dr.med. Oliver Werner, Prakt. Arzt, Ayurveda-Arzt, Ayurveda-Experte seit 1980, Präsident des schweiz. Verbandes für Maharishi Ayurveda,
Internet: http://www.ayurveda.eu
Raum: 3
Thema: Ayurveda - Das Wissen vom langen Leben. Die besten Tipps für Gesundheit und Wohlbefinden. Ayurveda: Wie können wir das "Wissen von einem langen, glücklichen und gesunden Leben" im Alltag nutzen? In diesem Vortrag wird Ayurveda vorgestellt, das älteste, umfassendste und heute sehr populäre Gesundheitssystem. Ayurveda ist natürlich und ganzheitlich, zeitlos und gleichzeitig modern. Die Zuhörer erfahren, wie Ayurveda den Weg zu einem Leben im Gleichgewicht ermöglicht, das die Grundlage ist für vollkommenes Wohlbefinden, natürliche Schönheit und dauerhafte Gesundheit. Mit vielen praktischen und leicht umzusetzenden Tipps und Anwendungen für zu Hause.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Diplom Betriebswirt Philipp Heidrich, Zertifizierter Ernährungsberater, IHK-Ausbilder, Geschäftsführer Allergiefrei Essen GmbH, Markt-Oberdorf.
Internet: http://www.allergiefreiessen.de
Raum: 4
Thema: Glutamat, Zitronensäure, Zusatzstoffe - Um die Gerichte schmackhafter, würziger, luftiger, haltbarer, aber auch kostengünstiger zu produzieren, setzt die Lebensmittelindustrie eine Vielzahl an Zusatzstoffen ein. Viele Zusatzstoffe beeinträchtigen jedoch unser Stoffwechselsystem und der Verbraucher wird oft mit irreführenden Begriffen im Unklaren gelassen. Philipp Heidrich, Ernährungsberater und Inhaber der Allergiefrei Essen GmbH erläutert Ihnen, warum wir uns heute krank essen, warum wir auf Inhaltsstoffe aufpassen müssen und was gerade bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten wichtig ist.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 5
Thema: Orthomolekulare Medizin - hochdosierte Vitamin und Spurenelementtherapien haben sich bestens bewährt. Oftmals ist es so, dass Sie durch eine anfängliche, hochdosierte Infusionstherapie viel schnellere und bessere Therapieeffekte erreichen. Dr. Harslem berichtet über bewährte Einsatzmöglichkeiten vom Burn-out-Syndrom bis hin zur Hormon-und Nebennierenschwäche, von der Depression bis hin zu Allergien und häufigen Infekten.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 6
Thema: Der Gentest - die optimale Ernährung bei chronischen Beschwerden und Übergewicht (Arthritis, Migräne, Neurodermitis, Schilddrüsenprobleme, Magen-Darm-Beschwerden, Allergiker). Chronische Erkrankungen und Übergewicht entstehen nicht durch zu viel, sondern durch falsche Nahrung! Wieso? Jeder Mensch ist einmalig, auch Sie! Deshalb nützen keine pauschalen Ernährungsempfehlungen oder allgemeingültige Gesundheitsformeln! Mit einem einfachen Gentest können Sie Ihren individuellen Stoffwechseltyp bestimmen lassen. Damit balancieren Sie Ihren Stoffwechsel aus, decken Mikronährstoffmängel auf und gleichen Fehlregulationen aus. So tragen Sie nachhaltig zur Beschwerde-Verbesserung bei Allergien, Bluthochdruck, Arthritis, Hashimoto, Neurodermitis, Magen-Darm-Probleme, Migräne, Diabetes oder Depression bei. Ihr Gewicht normalisiert sich.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dipl. oec.troph. Ralf Moll, Kanne Brottrunk, Selm/Bork.
Internet: http://www.kanne-brottrunk.de
Raum: 1
Thema: Gesundheit beginnt im Darm - Stoffwechsel entschlacken - Darm sanieren.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dr.med.dent., Dr. rer. nat. (UCN) Johann Lechner, Zahnarzt, Ganzheitliche Zahnheilkunde, Heilpraktiker, Buchautor, Praxisklinik Ganzheitliche Zahnmedizin, Dr. Lechner, München
Internet: http://www.dr-lechner.de
Raum: 2
Thema: Zahnstörfelder als Ursache chronischer Erkrankungen. Seit 1980 ist Dr. Lechner in eigener Praxis in München tätig, mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Ganzheitliche Zahnheilkunde: Spezialisierung auf Regulationsdiagnostik, odontogene Störfeldtestungen und operative Störfeldsanierungen, Amalgam-Ausleitung und metallfreier Zahnersatz.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Elisa Kyewski, Heilpraktiker, Referentin, Mineralstoffberaterin, omp - Versandapotheke
Internet: http://www.omp-apotheke.de
Raum: 3
Thema: Schüßler-Salze: Die Spuren im Gesicht. Die preisgünstige und nebenwirkungsfreie Therapie mit Mineralsalzen erfreut sich heute, über 140 Jahre nach ihrer Erforschung durch Dr. Schüßler immer noch großer Beliebtheit, da sie eine sehr gute Möglichkeit der Selbstbehandlung bei vielen akuten Erkrankungen und zur Gesundheitserhaltung sind. Doch wie finden Sie für sich das richtige bzw. die richtigen Salze? Die Erkenntnisse von Dr. Kurt Hickethier, der 17 Jahre lang intensiv erforscht hat, welche Spuren die fehlenden Mineralstoffe im Gesicht hinterlassen, können hier wichtige Hinweise liefern. Die Heilpraktikerin Elisabeth Kyewski, eine erfahrene Mineralstoff-Therapeutin, macht Sie in diesem Vortrag mit der Antlitzanalyse bekannt, so dass Sie danach das eine oder andere Zeichen zu Hause im Spiegel erkennen und das Defizit wieder aufzufüllen können.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Prof. Dr. Stephan Degle, Prof. für Optometrie, Ophthalmologische Optik, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Institut für Optometrie, Kontaktlinsen und Low Vision bei DEGLE Augenoptik, Augsburg.
Internet: http://www.degle.de
Raum: 4
Thema: Was macht die Augen schlecht? - und wie kann man vorbeugen? Prof. Dr. Stephan Degle berichtet über aktuelle Forschungsergebnisse: Themen sind u.a. Kurzsichtigkeit, Alterssichtigkeit, Grauer und grüner Star sowie Makuladegeneration (AMD). Beeinflussen UV-Licht, Blaulicht, viel Fernsehen und Computerarbeit, Brilletragen usw. unsere Sehkraft? - Sie erhalten im Vortrag einen Überblick, ob und wie Sie schlechtem Sehen vorbeugen können.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dipl. Geobiologe Sascha Hahnen, Forschungsleiter der Akademie für Strahlenschutz Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 5
Thema: Strahlenfrei Leben - Strahlenfrei Bauen. Gesundheitskiller Elektrosmog, Wasseradern, Erdstrahlen, Handy & Co. Was sie bewirken, wie man sich schützt - Hilfe zur Selbsthilfe. Umgang und Leben mit den neuen Medien - DECT Telefon / W-Lan, Geopathie als Krankheitsursache, einfache Maßnahmen beim Hausbau, Info über wissenschaftliche und staatliche Studien Kontrolle von Entstörmassnahmen.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Hedwig Kinzer, Ceus Coach, Müttercoach Ceus Coaching®, München.
Internet: http://www.ceus-coaching.de
Raum: 6
Thema: Berufstätige Mütter - zwischen Stress und Glück: Wie kann eine Mutter die täglichen Herausforderungen von Beruf und Familie bewerkstelligen und dabei noch gesund und glücklich sein? Müttercoach Hedwig Kinzer zeigt Ihnen durch gezieltes Umdenken mit der Ceus Methode® am Beispiel " Was geschieht, wenn ich aufhöre zu denken: Beruf und Kinder kosten mich unendlich viel Kraft!" wie Sie aus dem täglichen Hamsterrad aussteigen und Ihr Leben auf Kurs bringen. Dieser eindrucksvolle Vortrag vermittelt Ihnen neue Kraft und Energie für Ihren Berufs- und Familienalltag. Freuen Sie sich auf kurzweilige 60 Minuten!

Samstag, 15:30-17:45
Referent: Das Team des Lymphologicums Lymphnetz Augsburg,
Internet: http://www.lymphnetz-augsburg.de
Raum: 7
Thema: WORKSHOPS für Ödempatienten (Arm-/Thoraxödem): Tipps, Tricks & Kniffe 15.30 - 16.15: Selbstbandagierung 16.15 - 16.45: Selbstbehandlung 16.45 - 17.15: Entstauungsgymnastik 17.15 - 17.45: An- und Ausziehhilfen für Kompressionsstrümpfe. Das Lymphnetz Augsburg: .Spezialisierte Lymphtherapeuten erklären und demonstrieren die Möglichkeiten der Selbstbehandlung und Selbstbandagierung.Mit Hilfe dieser Informationen kann der Ödempatient aktiv selbst einen Beitrag zu seinem Therapieerfolg leisten.Eine Übersicht über die Tricks und Kniffe beim An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen bietet ein weiterer Workshop vom Sanitätshaus Drescher+Lung. Es besteht die Möglichkeit, die verschiedenen An-und Ausziehhilfen vor Ort unter Anleitung auszuprobieren.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Ulrike Pape, Leiterin der Brainlog-Akademie, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Coach, Gesundheitsmanagerin (KoKonat TU München), Eyemotion Glasses Ulrike Pape, Pocking.
Internet: http://www.eyemotion-glasses.de
Raum: 1
Thema: Gesund und glücklich durch blaues Licht! Immer mehr Menschen klagen über Erschöpfungssymptome, Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen. Lichtmangel ist eine häufige Ursache dieser immer mehr zunehmenden Symptome. Unser Leben findet meist in Räumen unter Kunstlicht statt und wir haben im Alltag nicht die Möglichkeit genügend natürliches Licht aufzunehmen. Licht ist aber unser wertvollster Bote für Serotonin - unserem Glückshormon. Die Referentin zeigt Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie zu Hause oder in der Praxis hier Symptome lindern können, Ihr Wohlgefühl & Konzentration steigern können und wieder mehr Power erhalten. Und wie Sie den Zugang zu Ihrem Gute Laune Hormon erhalten. Über die positive Wirkung von blauen Licht in der richtigen Wellenlänge gibt es weltweite Studien. Blaues Licht bringt den Organismus wieder in Schwung und bringt, durch die Bildung von Serotonin - unserem Glückshormon - Sonne ins Gemüt. In diesem Vortrag erhalten Sie spannende Einblicke über die Wirkung von blauen Licht. Frau Pape, Leiterin der Brainlog-Akademie, bildet seit vielen Jahren Therapeuten & Coaches in modernen Methoden aus (EMDR, Brainlog, Burnout u.a.) und wird über die Einsatzmöglichkeiten der Lichtbrille "EyeEmotion-Glasses", bisherigen Erfahrungen sowie eine Anleitung zum Selbstmanagement zeigen.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Eva Hettenkofer, Vitalstoffberaterin, Vitalstudio Eva Hettenkofer - Tahitian Noni
Internet: http://www.bioaktivist.de
Referent: Christian Boeltz, Geschäftsführer Firma Morinda, München
Internet: http://morinda.com
Raum: 2
Thema: TruAge - das biologische Alter messen, managen, minimieren. AGE Werte - der neue Gesundheitsindikator, so wichtig wie Blutdruckmessen. Mehr Lebensqualität zu schaffen ist die oberste Priorität für alle, die als Unabhängige Produktberater für das internationale Unternehmen Morinda arbeiten. Dazu gehört die Initiative "TruAge", ein innovativer Ansatz zur Bestimmung des biologischen Alters. TruAgeist für uns alle ein bewusster Einstieg in ein persönliches Gesundheitsmanagement. Messbar ist das TruAge mit dem patentierten TruAge-Scanner, einem revolutionären, speziell für die Firma Morinda entwickelten Gerät. Mittels TruAge-Messung wird unser biologisches Alter über die Haut anhand so genannter AGEs (AdvancedGlycation End-Products) gemessen. Diese Stoffe entstehen durch chemische Reaktion von Proteinen mit überschüssigem Zucker. Mit der Zeit sammeln sich AGEs im Körper an und können unseren Alterungsprozess entscheidend beeinflussen, weil sie z.B. unser Bindegewebe inflexibel werden lassen. Der AGE-Wert ist eine neue Komponente, die jeder von sich kennen sollte, genauso wie den Blutdruck. Wir zeigen, wie er beeinflussbar ist und somit der Alterungsprozess verlangsamt wird. Nach dem Motto: "Lebe länger gesünder und genieße die Zukunft". Besuchen Sie uns auf der Messe und erfahren Sie mehr über ihr TruAgeund ihre AGE Werte.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Jana Jentgen, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 3
Thema: Gluten-, laktosefrei und vegan in den Tag starten. Gerade die erste Mahlzeit des Tages sollte reich an natürlichen Nähr- und Vitalstoffen sein, damit man energiegeladen und geistig fit den Tag beginnt. Wie wichtig das Frühstück ist und wie es für Jung und Alt lecker und gesund gestaltet werden kann, erfahren Sie in diesem Vortrag rund um eine basische Ernährungsweise.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Harald B. Links, Heilpraktiker,Doctor Osteopathie, anerkannter Spezialist und Erfinder der sanften, dauerhaften Beckenregulation, Mannheim.
Internet: http://www.beckenschiefstand.de
Raum: 4
Thema: "Krank im Kreuz - der Beckenschiefstand als Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden". In seinem Vortrag wird Harald Links aus Mannheim, Heilpraktiker & Doctor Osteopathie, anerkannter Spezialist und Erfinder der sanften, dauerhaften Beckenregulation ausführen, wie und weshalb es bei ca. 70% der Bevölkerung zu einem Beckenschiefstand gekommen ist. Der Beckenschiefstand gilt unbestritten als die Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden. Herr Links wird die Möglichkeiten aufzeigen, einen Beckenschiefstand dauerhaft zu beseitigen, Lösungen für sog. Bandscheibenvorfälle aufzeigen und wie in vielen Fällen eine Hüftgelenkprothese vermieden werden kann. Herr HP Links gilt bereits seit Jahren als international anerkannter Spezialist der sanften Beckenregulation.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Joseph Köglmayr, NaturSpiruVital, Weilheim.
Internet: http://www.naturspiruvital.de
Raum: 5
Thema: Spirulina Pacifica - Hawaii Algen. Von der Herstellung bis zur praktischen Anwendung. Spirulina ist eine ideale Ergänzung für jeden Menschen jeder Altersgruppe. Die täglich steigenden Herausforderungen und Umweltbelastungen fordern unseren Körper immer mehr. Spirulina pacifica Hawaii Algen enthalten eine Fülle lebenswichtiger Nähr- und Vitalstoffe, wie zum Beispiel Betacarotin, Vitamin B12, Eisen, pflanzlichen Eiweiß und alle 8 lebensnotwendigen Aminosäuren, könnte eine Antwort darauf sein.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Norbert Haberhauer, Heilpraktiker, Vizepräsident Deutscher Naturheilbund a.D., Autor, Medical Advisor, Boma Lecithin GmbH/MinPharm
Internet: http://www.boma-lecithin.de
Raum: 6
Thema: Unser Immunsystem, jedem Medikament überlegen. Ein intaktes und stabil gehaltenes Immunsystem kann fast allen krankmachenden Reizen widerstehen und ist so gesehen jedem medikamentösen Einfluss weit überlegen. Anhand anschaulicher Beispiele wird erläutert, welche Einflüsse die immunologische Abwehr stören können, welche Regulations- und Kompensationsmechanismen greifen und welche Möglichkeiten dazu beitragen, diese Funktionen sinnvoll zu unterstützen.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Klaus Denninger, Geschäftsführer Aloe Vera Service, Schöntal.
Internet: http://www.aloe-vera-gold.de
Raum: 1
Thema: Aloe Vera - Wirkung dank Wirkstoffen oder Placebo und billiger Werbegag? Tausende von Aloe Produkten versprechen von der Krebsheilung bis zu wunderbaren Wirkung in der UnterhoseSoforthilfe. Wie kann der Verbraucher und Patient die Spreu vom Weizen trennen? Beschreibung: Aloe Vera finden wir heute als einen der meist beworbenen Rohstoffe in tausenden von Produkten. Was halten Ärzte und Verbraucherzentralen von diesen Produkten. Mögliche Indikationen sowie gesicherte Indikationen zeigen die tatsächlichen Grundlagen in einer sinnvollen Anwendung. Unterschiede in der Botanik, der Verarbeitung, der Konservierung, der Zusatzstoffe und der Kombination mit anderen Wirkstoffen zeigen die Qualität bei Aloe Produkten. Die Besucher haben während und nach dem Vortrag die Möglichkeit den Referenten direkt zu befragen.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Doris Annelie Preidt, Heilpraktikerin der Psychotherapie,Ernährung,Hautpflege, Olching/Fürstenfeldbruck.
Internet: http://www.cellagon.de
Raum: 2
Thema: Die Haut ist der Spiegel unserer Gesundheit, richtige Ernährung der Schlüssel zu unserem Wohlbefinden. Wechselwirkungen: Ernährung - Stoffwechsel - Psyche - Haut. Welche Vitalstoffe fördern gezielt Wohlbefinden und Konzentration und bringen unsere Freude und Lebenskraft in Schwung? Wie richtige Hautpflege Umwelteinflüssen und dem natürlichen Alterungsprozess begegnet und uns gesund und gepflegt aussehen lässt.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Dr. med. dent. Thomas Schneider, Praxisklinik für Zahnmedizin Alte Schmiede, Augsburg.
Internet: http://www.praxisklinik-alteschmiede.de
Raum: 3
Thema: NEU - BITTE BEACHTEN: Zahnmedizin aktuell: Implantate, digitale Zahnmedizin, Schönheits-Zahnmedizin. Aktuelle Forschungsthemen zur Zahnmedizin der Zukunft.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Gisela Rist, Dipl. Gesundheits- und Bewegungstrainerin, GesundSEIN in Bewegung - Gisela Rist, Neusäß
Internet: http://www.gisela-rist.de
Raum: 4
Thema: "Abnehm - Freude" DER neue und einzige Erfolgsweg, um die Ursache für Fettleibigkeit und Übergewicht für immer zu besiegen. Manchmal kommt es dick - Du bekommst dein Fett drauf und bringst es nicht mehr los. In den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Fettleibigen verdoppelt. Weltweit ist jeder Zweite übergewichtig und jeder Fünfte fettleibig. Millionen Menschen in den Wohlstandsländern hangeln sich von einer Diät zur Nächsten, machen Sport, nehmen ab und wieder zu. Welches Urprogramm läuft in unseren Körpersystemen ab und was tragen der moderne Lebensstil und unsere Umwelt dazu mit bei? Gottseidank gibt es eine natürliche und nachhaltige Lösung - homöopathisch und mit Micro Nährstoffen unterstützt und tausendfach erfolgreich umgesetzt. Vortragsinhalt: 1. Das Wissen der Promis 2. Das "Abnehm - Freude" Programm -Theoretische Grundlagen 3. Die Kur in der Praxis 4. Was sonst noch wichtig ist? > Risikogruppen > Unterstützende Vitalstoffe.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Dr.med. Norbert Weiß, Facharzt für Allgemeinmedizin, BEMER Referenzmediziner, Vertrieb Medizintechnik - In der Praxis von Dr.med. Ines Kraus, Weil.
Internet: http://www.bemer-partner.com/dr-weiss
Raum: 5
Thema: Physikalische Gefäßtherapie. In der Allgemeinmedizin spielt die Mikroangiopathie eine entscheidende Rolle für die Vorsorge, Therapie und Rehabilitation. Die Leistungsfähigkeit des Körpers (Gesundheit) wird durch den Funktionszustand seiner Mikrozirkulation bestimmt. Das BEMER Therapiesystem ist heute die bestuntersuchteste und wirksamste Behandlungsmethode für eine eingeschränkte Mikrozirkulation. Die BEMER Technologie 2010 mit ihrer einzigartigen biorhythmisch definierten, komplexen Signalkonfiguration wurde auf Grund der Erkenntnis entwickelt, dass ohne ausreichende Versorgung der Zellen und ohne entsprechende Entsorgung der Abfallprodukte des Stoffwechsels keine Heilung bzw. Gesunderhaltung möglich ist. Das BEMER Signal ist keine Weiterentwicklung, sondern ein bedeutender Qualitäts- und Quantitätssprung für die Verbesserung der Durchblutung in den kleinsten Gefäßen.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Alexey Layer, Importeur SIVASH Heilerde, Geschäftsführer ALNOVA, Karlsruhe.
Internet: http://www.sivash.de
Raum: 6
Thema: Chronische Schmerzen und Hautprobleme mit SIVASH-Heilerde natürlich behandeln. SIVASH-Heilerde ist ein einzigartiges Peloid, aus einem Salzsee der Krim. Die zufällig entdeckte Heilerde lindert Hautprobleme, Schmerzen der Gelenke, Muskeln, des Rückens und hilft den Knochen nach einem Bruch oder OP besser zusammen zu wachsen.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. Wieland Boockmann, Zertifizierter Experte für Stimmanalyse und Rhythmustherapie Lavoja Sarl, Reichshoffen, Frankreich.
Internet: http://www.lavoja.de
Raum: 1
Thema: Die menschliche Stimme als Diagnose- und Therapiesystem. Unser Gehirn hat ein Spiegelbild unseres Körpers. Ausschließlich hier werden Störungen und Belastungen bereits erkennbar, die sich erst 7-15 Jahre später auf der morphologischen Ebene manifestieren. Die Stimme als diagnostische Grundlage zu nutzen ist deshalb die ideale Ausgangssituation, weil sie vom Autonomen Nervensystem gesteuert wird und sich willentlichen Beeinflussungen komplett entzieht. Schon Sokrates wusste: "Sprich zu mir, damit ich sehe, wer Du bist". Prägende und besonders traumatische Ereignisse spiegeln sich in der menschlichen Stimme wider. Was die Entwicklung der Persönlichkeit (bereits beginnend in der pränatalen Phase!) entscheidend beeinflusst hat, ist auch Jahrzehnte später noch erkennbar. Völlig unerheblich, ob diese Ereignisse im Wachbewusstsein abrufbar sind. Auch wenn sie ausschließlich im Unterbewusstsein verankert sind, üben sie ihren Einfluss auf die Regulation aus. Die in der Diagnose ermittelten gestörten Frequenzen werden zur Therapie genutzt. Es wird eine individuelle CD produziert, die als akustisches Therapeutikum die Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte wieder aktiviert und den Körper in seine Balance zurückführt. Diese Therapie ist völlig nebenwirkungsfrei und von höchster Effizienz.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr.med. Stefan Beil, Kardiologe, Internist, im MVZ Medizinischen Versorgungs Zentrem am Diako Augsburg
Internet: http://www.mvz-am-diako.de
Raum: 2
Thema: Rote Karte dem Schlaganfall - Allein in Deutschland erleiden jedes Jahr knapp 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Etwa eine Million Betroffene müssen bundesweit mit den Folgen der Erkrankung umgehen. Der Internist und Kardiologe Dr. med. Stefan Beil aus Augsburg erläutert unter anderem - die Entstehung eines Schlaganfalls - Schlaganfallsymptome und Verhaltensregeln - Risikofaktoren und Möglichkeiten zur Vorbeugung. Im Anschluss an den Vortrag haben die Besucher die Möglichkeit, Dr. Beil Ihre Fragen zu stellen.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Manfred Goerg, Geschäftsführer, Inhaber, Ernährungsexperte, Agrarökonom, Dr. Goerg Premium Bio-Kokosnussprodukte, Bannberscheid
Internet: http://www.drgoerg.com
Raum: 3
Thema: Gesundes rund um die Kokosnuss. Warum ist Bio Kokosöl von Dr. Goerg so gesund? Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Premium Bio Kokosöl von Dr. Goerg und verwenden Sie es täglich zur gesunden Ernährung und als Quelle der Schönheit! - WARUM Dr. Goerg Premium-BIO-KOKOSPRODUKTE - Dr. Goerg Garantien - Dr. Goerg, Premium-Bio-Kokosnussprodukte - Dr. Goerg, Erntefrische-Garantie - Rohstoffgewinnung konkurrenzlos erntefrisch, schnell und schonend - Dr. Goerg BIO-Garantie - Fair Trade for Fair Life.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Gertrud Schied, Ernährungscoach, geprüfte Fachhauswirtschafterin DHB - Netzwerk Haushalt
Internet:
Raum: 4
Thema: Ausgewogen essen für Gesundheit und Wohlbefinden. Bei Diabetes.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Frau Geeta Sidhu, Geschäftsführerin, Ayurvedische Spezialkosmetik, Landsberg
Internet: http://www.sidhu.de
Raum: 5
Thema: Schöne Haare und gesunde Haut müssen kein Traum bleiben! Die Referentin zeigt die Ursachen für Haar- und Hautprobleme auf und stellt ayurvedische, nebenwirkungsfreie Verfahren zur dauerhaften Gesundung vor. Ihr Vortrag ist mit kulturellen Aspekten ihres Mutterlandes Indien gewürzt.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. oec. Uwe-Peter Niesporek, Konfliktberater, Mediator, Mobbing-Fachberater, Coach von Führungskräften Mobbing Abwehren, Bobingen
Internet: http://www.mobbing-abwehren.de
Raum: 6
Thema: Mobbing frühzeitig Abwehren. Stopp sagen und Grenzen setzen. Mobbing frühzeitig abwehren, das ist unsere Botschaft. Wir informieren Sie über die oft verdeckten Gemeinheiten und bieten Ihnen Abwehrmöglichkeiten an: Dr Niesporek gibt dem Besucher praktische Hinweise über Ursachen und Abwehrmöglichkeiten des krankmachenden Phänomens "Mobbing". So sieht es leider aus: Die Konflikte im Arbeitsleben werden immer gemeiner und brutaler. Es geht um ein frühzeitiges Erkennen und Stopp sagen, dem aufkommenden Unheil Grenzen zu setzen, hier liegt Ihre Chance! Sie sind eingeladen, den ersten Schritt aus dem "Mobbing-Hamsterrad" bewusst und konsequent zu gehen! Seit 30 Jahren arbeitet Dr. Niesporek im Management an Konfliktlösungen. Die Vortragsteilnehmer haben Gelegenheit, anonym Fragen zu stellen. Die Dialoge können außerhalb, in geschützter Atmosphäre, vertrauensvoll fortgesetzt werden. Nutzen Sie die Chance, sich zu informieren! Sprechen Sie uns am Messestand an und besuchen Sie unsere Web-Site www.mobbing-abwehren.de.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr.med. Monika Flasnoecker, Ärztin für Innere Medizin, Arbeits- und Sozialmedizin, Flasnoecker-Institut, München.
Internet:
Raum: 1
Thema: Stress managen! Stress erkennen - messen - behandeln. Was passiert, wenn Stress krank macht? Lernen Sie mit Stress umzugehen, bevor es soweit kommt! Dazu ist es zu allererst notwendig zu wissen, zu welchem Stresstyp sie gehören, das heißt, in welcher Weise Sie mit Stress umgehen, aber auch die ersten Vorzeichen für krankmachende Stress-Symptome zu erkennen. Zur Unterstützung dieser Analyse gibt es zusätzliche labormedizinische Tests, ohne dass Ihnen Blut abgenommen werden muss. Der nächste Schritt ist die Auswahl der Stress-abbauenden Maßnahmen, die durch die Zufuhr von ganz speziellen Vitalstoffen unterstützt werden kann. Frau Dr. med. Monika Flasnoecker, Ärztin, Gesundheits- und Burn-out-Coach und Buchautorin gibt Ihnen eine Einführung in das spannende Thema, das uns alle angeht.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dipl. oec.troph. Ralf Moll, Kanne Brottrunk, Selm/Bork.
Internet: http://www.kanne-brottrunk.de
Raum: 2
Thema: Schlank statt sauer - Sanft abnehmen mit der Säure-Basen-Balance.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Maria Kageaki, Ernährungscoach, Autorin, Praxis für Gesundheit und Jugendlichkeit, Waging am See
Internet: http://mariakageaki.com
Raum: 3
Thema: "Lebensfreude tanken" Sie fühlen sich energielos? Alles grau in grau? Es scheint kaum vorwärts zu gehen? Viele Therapie-Ansätze vermuten meist einen ausschließlich psychologischen Hintergrund. Oft bleibt die Tatsache unbeachtet, dass es wichtig ist, den Körper bestmöglich mit Nährstoffen zu versorgen. Stress ist der Nährstoffräuber Nummer Eins. Füllen Sie Ihr Gesundheitsbankkonto wieder auf! Ich zeige Ihnen eine Fülle an Möglichkeiten, wie Sie mit einfachen Mitteln sehr schnell wieder Lebensenergie und Lebensfreude gewinnen!

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz Zahntechnik Norbert Wichnalek
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 4
Thema: Implantatgetragener Zahnersatz. Was ist sinnvoll, was ist technisch möglich. Gibt es metallfreie Lösungen? Vor- und Nachteile verschiedener Konstruktionen. Wie kann man eventuelle allergische Reaktionen und Materialunverträglichkeiten im Vorfeld testen und somit das Restrisiko auf ein Minimum reduzieren. Vorstellung unterschiedlicher Testmethoden.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Prof. Dr. Stephan Degle, Prof. für Optometrie, Ophthalmologische Optik, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Institut für Optometrie, Kontaktlinsen und Low Vision bei DEGLE Augenoptik, Augsburg.
Internet: http://www.degle.de
Raum: 5
Thema: Makuladegeneration (AMD) - was nun? Die Diagnose Makuladegeneration (AMD) ist heute keine Seltenheit. Jetzt heißt es, alles dafür tun, dass die Sehkraft stabil bleibt und sich nicht noch weiter verschlechtert. Der Augenarzt hat in einigen Fällen die Möglichkeit, den Zustand zu stabilisieren bzw. leicht zu verbessern. In anderen gibt es jedoch trotz modernster Medizin nach wie vor keine Möglichkeiten. Im Vortrag erfahren Sie, was zusätzlich zur medizinischen Diagnostik und Therapie alles beachtet werden kann, um das Risiko des Voranschreitens der AMD zu minimieren.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Norbert Wanger, Dipl. Ing., Heilpraktiker und Sahaja Yoga Meditations-Coach Sahaja Yoga e.V., München.
Internet: http://www.sahajayoga.de
Raum: 6
Thema: Meditation, die geniale Denkpause: Tradition und Evolution; Ego und Konditionierungen; Sensorische Vergröberung; Kopf-Kino und Hamster-Rad; Stress, Burn-Out, Neurosen; In der Ruhe liegt die Kraft; Mit geführter abschließender Sahaja-Yoga-Meditation (10 min).

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Zahnarzt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Ulm, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Ovidiu Moldovan, Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde und Umweltzahnmedizin, Augsburg
Internet: http://www.dr-moldovan.de
Raum: 1
Thema: Ganzheitliche Zahnheilkunde unter umweltmedizinischen Aspekten - der Stellenwert für die Allgemeingesundheit. Gesundheit beginnt im Mund! Krankheit möglicherweise auch! Die rasante Zunahme an chronischen Erkrankungen stellt die moderne (Zahn)Medizin vor komplett neue Herausforderungen. Fragen nach verträglichen Materialien, der Metall- oder Amalgamproblematik, nach chronischen Entzündungen im Kiefer bekommen unter diesem Aspekt eine komplett neue Bedeutung. Die Entwicklungen neuer Testverfahren im Bereich der Labormedizin eröffnen neue Möglichkeiten. Fragen wie "Vertrage ich meinen Zahnersatz, meine Füllung, Implantate?", "Wie gefährlich sind mein toten Zähne?" "Kommen meine Rückenschmerzen von den Zähnen?" usw. können heutzutage medizinisch fundiert beantwortet werden. Anhand einiger Patientenfälle werden diese Fragen erörtert. Und anschließend die Frage beantwortet: "Was kann man tun?" Informieren Sie sich! Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen!

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 2
Thema: Schlauer als der Krebs sein. Sie erfahren neueste Erkenntnisse, durch welche naturheilkundlichen Methoden, welche Nahrungsmittel, welche Nahrungsergänzungsmittel, ob Fasten, Sport und Mentaltechniken hilfreich sind. Dabei hören Sie gleichermaßen, was vorbeugend wirkt und was Sie parallel zu schulmedizinischen Krebstherapien einsetzen können.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr. med. Andreas Förg, Facharzt für Diagnostische Radiologie Privatpraxis für Upright-Kernspintomographie, München.
Internet: http://www.mrtmuenchen.de
Raum: 3
Thema: Dem Rückenschmerz auf der Spur - das Upright-MRT deckt die Ursachen auf. Das Upright-MRT Verfahren ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung in einem Kernspintomographen und macht MRT-Untersuchungen präziser und angenehmer. Das Upright-MRT-Verfahren (upright = aufrecht, MRT = Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie) ist ein vollkommen neuer Ansatz in der Kernspintomographie und unterscheidet sich deutlich von den bisher angewendeten kernspintomographischen Verfahren, den sog. "Röhren" in der diagnostischen Bildgebung. Der Upright-MRT ermöglicht erstmals die vollkommen freie Positionierung des Patienten in einem Kernspintomographen. So können mit dem System erstmals Bewegungsstudien und Untersuchungen unter der natürlichen Gewichtsbelastung angefertigt werden. Die im Stehen oder im Sitzen, im Liegen oder in Funktion durchgeführten Upright-MRT-Untersuchungen erlauben eine erheblich präzisere und aussagekräftigere Diagnosestellung. Zum ersten Mal kann der Patient in einem Kernspintomographen in aufrechter Position untersucht werden. Die Bandscheiben sind im Sitzen zum Beispiel einem 11-fach höheren Druck ausgesetzt sind als im Liegen und können druckabhängige Verformungen aufweisen. Diese belastungsabhängigen Veränderungen können nun mit einer Upright-MRT-Untersuchung erstmals in aufrechter Position genau sichtbar gemacht werden. Die Upright-MRT-Methode erlaubt darüber hinaus als einziges Verfahren Untersuchungen der Hals- und Lendenwirbelsäule in verschiedenen Körperhaltungen, zum Beispiel in Überstreckung nach hinten oder in Beugung nach vorne. Positionsabhängige Krankheitsbilder sind kernspintomographisch darstellbar: Rückenmarkkanal und Nervenaustrittsöffnungen an der Wirbelsäule lassen sich erstmals genauer in den Funktionsstellungen beurteilen und können dabei im Liegen normal weit und unter Beugung oder Überstreckung der Wirbelsäule krankhaft eingeengt sein. Bekanntlich klagen viele Patienten darüber, dass ihre Schmerzen im Stehen oder bei bestimmten Bewegungen deutlich zunehmen - die Upright-MRT-Bildgebung erlaubt Untersuchungen des Patienten genau in der Position in der die Beschwerden auftreten. Aber auch Patienten mit Angst in Engen Räumen (Klaustrophobie) profitieren besonders von der Upright-Kernspintomographie. Sie haben in dem volloffen System zu jeder Zeit der Untersuchung den freien Blick nach draußen um auf einem großen Monitor das Fernsehprogramm oder DVD-Filme zur Ablenkung zu verfolgen. Also eine MRT-Untersuchung ohne Angst vor der "Röhre".

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Ulrike Pape, Leiterin der Brainlog-Akademie, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Coach, Gesundheitsmanagerin (KoKonat TU München), Eyemotion Glasses Ulrike Pape, Pocking.
Internet: http://www.eyemotion-glasses.de
Raum: 4
Thema: NEU: Gesund und glücklich durch blaues Licht! Immer mehr Menschen klagen über Erschöpfungssymptome, Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen. Lichtmangel ist eine häufige Ursache dieser immer mehr zunehmenden Symptome. Unser Leben findet meist in Räumen unter Kunstlicht statt und wir haben im Alltag nicht die Möglichkeit genügend natürliches Licht aufzunehmen. Licht ist aber unser wertvollster Bote für Serotonin - unserem Glückshormon. Die Referentin zeigt Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie zu Hause oder in der Praxis hier Symptome lindern können, Ihr Wohlgefühl & Konzentration steigern können und wieder mehr Power erhalten. Und wie Sie den Zugang zu Ihrem Gute Laune Hormon erhalten. Über die positive Wirkung von blauen Licht in der richtigen Wellenlänge gibt es weltweite Studien. Blaues Licht bringt den Organismus wieder in Schwung und bringt, durch die Bildung von Serotonin - unserem Glückshormon - Sonne ins Gemüt. In diesem Vortrag erhalten Sie spannende Einblicke über die Wirkung von blauen Licht. Frau Pape, Leiterin der Brainlog-Akademie, bildet seit vielen Jahren Therapeuten & Coaches in modernen Methoden aus (EMDR, Brainlog, Burnout u.a.) und wird über die Einsatzmöglichkeiten der Lichtbrille "EyeEmotion-Glasses", bisherigen Erfahrungen sowie eine Anleitung zum Selbstmanagement zeigen.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Hans Jürgen Wagner, Referent Mykotroph AG, Institut f. Ernährungs- u. Pilzheilkunde, Limeshain.
Internet: http://www.mykotroph.de
Raum: 5
Thema: Depressionen und Burn Out - Modeerscheinung oder Realität? Der Referent zeigt Möglichkeiten zur Prävention und Wiederherstellung des psychischen Gleichgewichtes.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Doris Braun, Diätassistentin, Ernährungsberaterin DGE, 30plus Ernährungsspezialistin und Fitnessexpertin, Kursleiterin von Präventionskursen mit Krankenkassenunterstützung, 30+ Fitness, Augsburg.
Internet: http://www.30plusfitness.de
Raum: 6
Thema: Abnehmen wie die Promis - die 21 Tage Stoffwechselkur im Fokus. Schnell ein paar Kilos verlieren? Wer möchte das nicht! Die 21 Tage Stoffwechselkur schmilzt das überflüssige Fett einfach weg, ganz ohne den lästigen Jo-Jo-Effekt oder negative Nebenwirkungen. Und während des Schlankwerdens sind Sie auch noch richtig gut drauf , trotz Kaloriensparens. Die Fitness- und Ernährungsspezialistin zeigt ganz genau auf, wie diese neue Diät funktioniert: Schritt für Schritt. Sie weist auf mögliche Stolpersteine hin und hilft beim Umgang mit Diätsünden, Essengehen und noch mehr.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Oliver Kotschi, Hörakustikmeister Hörgeräte Seifert GmbH, München.
Internet: http://www.hoergeraete-seifert.de
Raum: 1
Thema: ENTFÄLLT WEGEN KRANKHEIT! - Gehörschutz - auch morgen gut hören. Ununterbrochen prasseln akustische Reize auf uns ein. Die Ruheintervalle für unsere Ohren werden immer kürzer, die Belastung immer stärker. Wenn unsere Augen müde werden, schließen wir sie und gönnen ihnen Erholung. Unser Gehör können wir jedoch nicht abstellen, unsere Ohren sind ständig bereit. Geräusche werden immer wahrgenommen, selbst in der Nacht, wenn wir schlafen. Wird die Belastung unseres Gehörs zu groß, können, neben der irreparablen Schädigung unserer Hörfähigkeit, weitere psychische und physische Reaktionen auftreten: Gereiztheit, Nervosität, Schlaflosigkeit, Muskelverspannungen und Kopfschmerzen sind nur einige Symptome, welche durch Lärm verursacht werden können. Verantwortungsvolle Menschen schützen sich daher vor starkem Lärm. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten der individuellen Gehörschutzversorgung auf.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Veronika Musterer, Phytotherapeutin Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 2
Thema: Natürlich schön mit basischer Körperpflege. Basische Körperpflege ist nicht nur die natürlichste Pflege der Welt sondern nimmt auch in puncto Entsäuerung einen besonders großen Stellenwert ein. Lernen Sie die vielseitigen Anwendungsgebiete der basischen Pflege kennen und unterstützen Sie Ihre Gesundheit dadurch sanft und effektiv.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr. Sajan Kumar Samarajan, Ayurvedaarzt, Ayurveda 4U, Bad Bocklet.
Internet: http://www.ayurveda4u.de
Raum: 3
Thema: Shirodhara - der königliche Stirnguss - Hilfe durch therapeutisches Ayurveda. Shirodhara ist eine der bekannteren Behandlungsformen im Ayurveda. Wie immer wird dabei die körperliche Situation, die Beschwerden, aber auch die mentale und spirituelle-philosophische Dimension des Gastes beachtet. In den Madukkakuzhy-Zentren in Indien und in Bayern wird nach einer einführenden Kopfmassage und einer kurzen Ganzkörpermassage von 15 Minuten entsprechend dem Konstitutionstyp entweder warmes Kräuter-Öl oder kühle Buttermilch 35 Minuten lang in rhythmischen Schwingungen in einem feinen Strahl über die Stirn des Patienten geleitet. Neue Forschungsergebnisse unserer westlichen Medizin belegen die tief greifende wohl tuende Stimulierung des gesamten Nervensystems, insbesondere des Kopfes, aber auch der zentralen Hirnströme und damit der "Schaltzentrale" des Menschen. Shirodhara hilft hervorragend bei Kopfschmerzen und allen stressbedingten Erkrankungen, bei Schlafstörungen und auch bei Störungen des vegetativen Nervensystems wie irritiertem Darm-Syndrom u.a. Dr. Sajan Kumar ist ein erfahrener Ayurveda-Arzt aus Kerala und wird die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Shirodhara ausführlich darstellen und erläutern. Selbstverständlich wird auch Raum für Fragen sein.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Hans-Ulrich Püschel, Gemeinschaftspraxis Dr. Püschel und Dr. Gaube, Ingolstadt
Internet: http://www.hautaerzte-am-westpark.de
Raum: 4
Thema: Konservative und operative Therapie(Liposuktion)des Lipödems.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dipl. Ing. Johannes Kautz, Dipl. Ing. & Geobiologe, Leiter der Beratungsstelle Augsburg der Akademie für Geobiologie + Biomedizin, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 5
Thema: Das Geheimnis der Wünschelrute. Wie funktioniert eine Wünschelrute? Kann das jeder? Und was sind Störzonen? Wir betrachten die Thematik aus dem Blickwinkel der Medizin.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Brigitte Chytry, Apothekerin Nicapur®Supplements GmbH & Co KG, Wien.
Internet: http://www.nicapur.at
Raum: 6
Thema: "Superheld Eisen - ein starkes Element". Bedeutung in Prävention und bei Eisenmangel. Wer kennt das nicht? Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, chronische Müdigkeit! Leistungsfähig war früher. Haben Sie schon einmal an Ihre Eisenversorgung gedacht? Haben Sie schon einmal an das so wichtige Spurenelement Eisen gedacht? Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente im menschlichen Körper. Vielfältige physiologische Funktionen wie Blutbildung, Sauerstofftransport sowie über 170 weitere Stoffwechselvorgänge würden ohne Eisen nicht ablaufen. Lange Zeit geriet die Bedeutung von Eisen in Vergessenheit, doch durch neue Erkenntnisse aus der Wissenschaft erfährt das Spurenelement eine Renaissance! Nach wie vor sind mehr als die Hälfte der gebärfähigen Frauen mit dem Spurenelement Eisen unterversorgt. Ein niedriger Ferritinwert führt zu Blutarmut, Leistungsschwäche und sogar zu diffusem Haarausfall. Neue Transportwege in die Zelle für pflanzlichesFerritin eröffnen neue, ungeahnte Möglichkeiten in der Therapie von Eisenmangelerkrankungen.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Edwin Stadler, Tutor und Therapeut EMMETT-TECHNIQUE, Marquartstein
Internet: http://www.emmett-therapy.com
Referent: Julia Köckler, Heilpraktikerin Psychologie, Ausbilderin, EMMETT-TECHNIQUE, Marquartstein
Internet: http://www.emmett-therapy.com
Raum: 1
Thema: EMMETT-Technique - schnelle, effektive Muskellösung. Die Emmett-Methode, entwickelt durch den Australier Ross Emmett, umfasst die Anwendung von leichtem Druck auf bestimmten Punkten im Muskel- und Bindegewebe, auf Gelenken und Sehnen, über dieses das Muskelgedächtnis aktiviert wird. Eine spezielle und gezielte Abfolge von Griffen ermöglicht eine schonende physische Lösung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen und führt so auch zu einer Entspannung des ganzen Körpers. Bei Beschwerden und Schmerzen kann dies zu einer augenblicklichen Lösung führen. Die effektiven und schnellen Veränderungen sind immer wieder faszinierend! Das Wunderbare an dieser Technik ist die Flexibilität: Sie kann hervorragend mit anderen Methoden und Techniken kombiniert oder auch eigenständig angewandt werden! Die Emmett-Methode ist sozusagen das Chamäleon unter den verschiedensten Methoden und Therapien! Durch die Ausbildung, die mittlerweile in Australien, Neuseeland, Asien und Europa angeboten wird, können Therapeuten sich sehr gut auf die Bedürfnisse ihrer Klienten einstellen. Diese neuartige Technik eignet sich vor allem für Chiropraktiker, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Altenpfleger, Hebammen, Heilpraktiker und Ärzte.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Lothar Pirc, Geschäftsführer Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrum Bad Ems GmbH
Internet: http://www.ayurveda-badems.de
Raum: 2
Thema: Panchakarma - die klassische ayurvedische Reinigungskur zur Verjüngung, Vorbeugung und Heilung mit praktischen Tipps für zu Hause. Lothar Pirc ist seit 1992 geschäftsführender Gesellschafter des Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrums Bad Ems GmbH. Die staatlich anerkannte Privatklinik ist Europas führende und mehrfach ausgezeichnete Einrichtung für ayurvedische Behandlungen.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 3
Thema: Der Gentest - die optimale Ernährung bei chronischen Beschwerden und Übergewicht (Arthritis, Migräne, Neurodermitis, Schilddrüsenprobleme, Magen-Darm-Beschwerden, Allergiker). Chronische Erkrankungen und Übergewicht entstehen nicht durch zu viel, sondern durch falsche Nahrung! Wieso? Jeder Mensch ist einmalig, auch Sie! Deshalb nützen keine pauschalen Ernährungsempfehlungen oder allgemeingültige Gesundheitsformeln! Mit einem einfachen Gentest können Sie Ihren individuellen Stoffwechseltyp bestimmen lassen. Damit balancieren Sie Ihren Stoffwechsel aus, decken Mikronährstoffmängel auf und gleichen Fehlregulationen aus. So tragen Sie nachhaltig zur Beschwerde-Verbesserung bei Allergien, Bluthochdruck, Arthritis, Hashimoto, Neurodermitis, Magen-Darm-Probleme, Migräne, Diabetes oder Depression bei. Ihr Gewicht normalisiert sich.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Harald B. Links, Heilpraktiker,Doctor Osteopathie, anerkannter Spezialist und Erfinder der sanften, dauerhaften Beckenregulation, Mannheim.
Internet: http://www.beckenschiefstand.de
Raum: 4
Thema: "Krank im Kreuz - der Beckenschiefstand als Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden". In seinem Vortrag wird Harald Links aus Mannheim, Heilpraktiker & Doctor Osteopathie, anerkannter Spezialist und Erfinder der sanften, dauerhaften Beckenregulation ausführen, wie und weshalb es bei ca. 70% der Bevölkerung zu einem Beckenschiefstand gekommen ist. Der Beckenschiefstand gilt unbestritten als die Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden. Herr Links wird die Möglichkeiten aufzeigen, einen Beckenschiefstand dauerhaft zu beseitigen, Lösungen für sog. Bandscheibenvorfälle aufzeigen und wie in vielen Fällen eine Hüftgelenkprothese vermieden werden kann. Herr HP Links gilt bereits seit Jahren als international anerkannter Spezialist der sanften Beckenregulation.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Karin Gaigl, Heilpraktikerin, 1. Vorsitzende des Biochemischen Gesundheitsvereins Augsburg Biochemischer Bund Deutschland e.V.
Internet: http://www.biochemie-online.de
Raum: 5
Thema: Schüßler-Salze - Gesund und fit im Darm.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Prof.Dr.med. Alexander T. Wild, Facharzt Orthopädie, spezielle orthopäd. Chirurgie, Chirotherapie, Orthopädie, Unfallchirurgie, Kinderorthopädie, Direktor Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie, Wirbelsäulentherapie, Donau-Ries Klinik Donauwörth
Internet: http://www.donkliniken.de
Raum: 6
Thema: Das künstliche Gelenk an Hüfte- und Knie. Welche Technik und wann ist es wirklich notwendig? Die Implantation eines künstlichen Hüft- oder Kniegelenkes gehört zu den am häufigsten in Deutschland durchgeführten operativen Eingriffen. Die Eingriffshäufigkeit ist in den vergangenen zehn Jahren stark angestiegen, da der Erfolg der Operation sehr zuverlässig ist und bei oft jahrelangem, schmerzhaftem Leiden deutliche Schmerzminderung und erneute Lebensqualität erzielt werden kann. Trotz der hohen Zufriedenheit der operierten Patienten sollte der Entschluss zur Operation nicht voreilig getroffen werden. Der Vortrag soll Ihnen zur weiteren Information dienen und im Anschluss ausreichend Gelegenheit zur Klärung Ihrer Fragen bieten.

Sonntag, 14:00-16:15
Referent: Das Team des Lymphologicums Lymphnetz Augsburg,
Internet: http://www.lymphnetz-augsburg.de
Raum: 7
Thema: WORKSHOPS für Ödempatienten: Tipps, Tricks & Kniffe 14.00 - 14.45: Selbstbandagierung 14.45 - 15.15: Selbstbehandlung 15.15 - 15.45: Entstauungsgymnastik 15.45 - 16.15: An- und Ausziehhilfen für Kompressionsstrümpfe. Das Lymphnetz Augsburg: .Spezialisierte Lymphtherapeuten erklären und demonstrieren die Möglichkeiten der Selbstbehandlung und Selbstbandagierung.Mit Hilfe dieser Informationen kann der Ödempatient aktiv selbst einen Beitrag zu seinem Therapieerfolg leisten.Eine Übersicht über die Tricks und Kniffe beim An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen bietet ein weiterer Workshop vom Sanitätshaus Drescher+Lung. Es besteht die Möglichkeit, die verschiedenen An-und Ausziehhilfen vor Ort unter Anleitung auszuprobieren.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Horst Häusser, Therapeut, Schulungsleiter, Organisationsdirektor, Bemer Medizintechnik
Internet: http://www.bemer-partner.com/inge
Raum: 1
Thema: Physikalische Regulationstherapie. Die Hauptstrasse der Medizin. Durchblutungsstörungen, Schmerzen, Energiedefizite/Antriebsarmut - Hilfe mit neuer Therapie! Eine gute Durchblutung in unserem Herz-Kreislauf-System ist essenziell für die Erhaltung oder Wiederherstellung unserer Gesundheit. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass gerade die Mikrozirkulation der bedeutendste Teil der gesamten Durchblutung ist und insbesondere für das Immunsystem eine entscheidende Rolle spielt. Bereits kleinere Störungen der Mikrozirkulation in den einzelnen Organen haben deutliche Auswirkungen auf das tägliche Leben. Es wird u.a. über die Forschungsergebnisse von Dr. med. Rainer Klopp vom Institut für Mikrozirkulation Berlin berichtet. Ihm gelang es erstmals, die einmalige Wirkung des BEMER-Impulses auf die Durchblutungsvorgänge in menschlichen Blutgefäßen in laufenden Bildern sichtbar zu machen.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Eva Hettenkofer, Vitalstoffberaterin, Vitalstudio Eva Hettenkofer - Tahitian Noni
Internet: http://www.bioaktivist.de
Referent: Christian Boeltz, Geschäftsführer Firma Morinda, München
Internet: http://morinda.com
Raum: 2
Thema: TruAge - das biologische Alter messen, managen, minimieren. AGE Werte - der neue Gesundheitsindikator, so wichtig wie Blutdruckmessen. Mehr Lebensqualität zu schaffen ist die oberste Priorität für alle, die als Unabhängige Produktberater für das internationale Unternehmen Morinda arbeiten. Dazu gehört die Initiative "TruAge", ein innovativer Ansatz zur Bestimmung des biologischen Alters. TruAgeist für uns alle ein bewusster Einstieg in ein persönliches Gesundheitsmanagement. Messbar ist das TruAge mit dem patentierten TruAge-Scanner, einem revolutionären, speziell für die Firma Morinda entwickelten Gerät. Mittels TruAge-Messung wird unser biologisches Alter über die Haut anhand so genannter AGEs (AdvancedGlycation End-Products) gemessen. Diese Stoffe entstehen durch chemische Reaktion von Proteinen mit überschüssigem Zucker. Mit der Zeit sammeln sich AGEs im Körper an und können unseren Alterungsprozess entscheidend beeinflussen, weil sie z.B. unser Bindegewebe inflexibel werden lassen. Der AGE-Wert ist eine neue Komponente, die jeder von sich kennen sollte, genauso wie den Blutdruck. Wir zeigen, wie er beeinflussbar ist und somit der Alterungsprozess verlangsamt wird. Nach dem Motto: "Lebe länger gesünder und genieße die Zukunft". Besuchen Sie uns auf der Messe und erfahren Sie mehr über ihr TruAgeund ihre AGE Werte.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Karl-Heinz Wickert, Leiter des Wickert Gesundheitsforums, Ernährungscoach, Referent Schulung für gesunde Ernährung und Veranstalter von Kongressen und Tagungen für biologische Medizin.
Internet: http://www.drreinwald.de
Raum: 3
Thema: MAP® - die Revolution in der Eiweißernährung. .Gesund und Fit in allen Lebenslagen. Die 8 sog. essentiellen Aminosäuren (AS) kann der menschliche Körper selbst nicht herstellen - sie müssen von außen zugeführt werden. Proteinmangel ist weiter verbreitet als gemeinhin bekannt ist. MAP®entspricht exakt dem menschlichen Aminosäuren-Muster (die optimale Kombination der 8 essentiellen AS) und verfügt mit weitem Abstand über den höchsten Proteinnährwert (99%) aller Lebensmittel. Aufgrund seiner einzigartigen Reinheit benötigt es zur Verdauung nicht einmal eiweißspaltende Enzyme und, wenn man es mörsert, auch keine Magenverdauung, was besonders im Seniorenalter von großem Wert sein kann.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer Elektrosmog-frei leben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 4
Thema: Welche Auswirkungen haben Handy-, Satellitenfunk- und schädliche Erdstrahlen auf Nahrung, Trinkwasser und den Mensch? Ulrich Schaptke erklärt, wie unser Körper durch technische Störfelder und digital gepulste Funkstrahlen gestresst und belastet wird und wie diese Strahlung auch unsere Lebensmittel und unser Trinkwasser verändern. Sie erleben und erfahren, wie wir diesen Herausforderungen begegnen können, ohne auf die moderne Technik verzichten zu müssen. Quellwasserqualität aus der Leitung und lebendige Nahrungsmittel geben unseren Lebensmitteln und unserem Wasser die ursprüngliche Vitalenergie zurück.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Helga Margareta Hild, Heilpraktikerin Naturheilpraxis Hild, Landsberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-hild.de
Raum: 5
Thema: Histaminose - oft nicht erkannte Ursache vielfältiger gesundheitlicher Probleme. Das Gewebshormon Histamin kann im gesamten Körper Probleme verursachen, die meist nicht mit Histamin in Verbindung gebracht werden. Oft haben die Betroffenen zuwenig "Gegenspieler", dann entsteht ein "Ungleichgewicht" im Körper und daraus können dann vielfältige gesundheitliche Probleme entstehen, wie z.B. Kopfschmerzen, Migräne, gestörter Schlaf-Wachrhythmus, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, Atemprobleme, Verdauungsthemen, niedriger Blutdruck gleichzeitig hoher Puls, neben den weitaus mehr bekannten: Rötung, Schwellung, Nase laufen, Niesen, Halskratzen… Es gibt Laboruntersuchungen, die den Grund des Histamin-Ungleichgewichts analysieren und damit einen Schlüssel zur Behandlung liefern können.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis / Naturheilzentrum, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 6
Thema: Schmerz lass nach - Was tun, wenn "Knochen" und Gelenke weh tun? Manuelle Therapien wie u. a. Chirotherapie, Osteopathie, aber auch "Aufbauspritzen" können oft zu Schmerzlinderung , oder -freiheit verhelfen.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Prof. Dr.med. Peter Schmid-Grendelmeier, Facharzt FMH für Dermatologie u. Venerologie sowie für Allergologie und klinische Immunologie Allergiestation Dermatologische Klinik Universitätsspital Zürich/Konsiliararzt Hochgebirgsklinik Davos
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Raum: 1
Thema: ÄNDERUNG - BITTE BEACHTEN: Allergien (k)ein Grund zum Verzweifeln! Heuschnuppen, allergisches Asthma und Nahrungsmittelallergien betreffen über 20% der Bevölkerung. Ursachen, moderne Abklärungs- und Behandlungsmethoden werden vorgestellt.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Marie-Theres Schweigerer, TCM-Therapeutin, Ausbildung in China und in Deutschland 2004 - 2009, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin.
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 2
Thema: Schmerzen in Muskeln, Sehnen und Gelenken - "Das Bi-Syndrom" aus Sicht der TCM. Dumpfe, scharfe oder stechende Schmerzen am Bewegungsapparat gehören zu den ältesten Leiden der Menschheit, die praktisch jedermann betreffen können. Die Chinesische Medizin nennt dieses Leiden "schmerzhaftes Bi-Syndrom". Es bedeutet Stau und Stagnation von "Qi" (Energie) und Blut. Für die Entstehung ist ein geschwächter Körperzustand verantwortlich, der es erlaubt, dass krankmachende klimatische Faktoren wie Wind, Kälte oder Nässe in die Meridiane (Leitbahnen) eindringen können und dort den Qi-Fluss behindern. Die Zirkulation gerät ins Stocken, Gewebe werden nicht mehr ausreichend mit Qi und Blut versorgt und nach einiger Zeit entstehen verschiedene Schmerzsyndrome. Es kommt zum "schmerzhaften Bi-Syndrom". Westliche medizinische Krankheitsbilder wie Rheuma, Gicht, Fibromyalgie, Arthrosen, Schulterarmsyndrome ect. gehören zu diesem Krankheitsbegriff. Erfahren Sie in unserem Vortrag mehr über die Entstehung des schmerzhaften Bi-Syndroms; wie man zwischen Wind-, Kälte und Nässe-Bi differenziert, die Beschwerden erfolgreich und nachhaltig mit der TCM behandeln kann und was Sie selbst für sich tun können.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Dr.oec.troph. Annette Nagel, Ernährungswissenschaftlerin, Kräuterpädagogin, München
Internet: http://www.bad-toelz.de
Raum: 3
Thema: Fasten - der schnelle Weg zum Abspecken oder Wohlfühl-Kur? Zu viel Zucker, Fett, Alkohol, Nikotin oder Umweltgifte - unser Körper ist zahlreichen Stoffen ausgesetzt, die den Organismus übersäuern und uns krank machen. Deshalb wird Fasten immer beliebter, also die völlige oder teilweise Enthaltung von Speisen, Getränken und Genussmitteln über einen bestimmten Zeitraum hinweg. Das Ziel von vielen Fastenmethoden ist nicht nur das Abnehmen, sondern den Körper zu "entschlacken" und zu entgiften. Wann und wie sollte man eine Fastenkur im Jahr einplanen und worauf muss man dabei achten? Und was ist sinnvoller - alleine fasten daheim oder Fasten-Kuren in Heil- und Kureinrichtungen?

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Karen Peltz, Heilpraktikerin, Heilpraktikerin Psychotherapie, Hypnosetherapeutin Praxis HYPNOSOPHIE - Karen Peltz, München.
Internet: http://www.hypnosophie.de
Raum: 4
Thema: KSN - unsere Archetypen: wer wir sind und wer wir sein könnten. Eine der Stärken von KSN ist das Auffinden und Beseitigen von sog. Kernpersönlichkeitskonflikten. Die therapeutische Arbeit nach dem Krieger, Siedler, Nomaden-Modell (kurz KSN) gehört zu den sog. dynamisch-ressourcenorientierten oder dynamisch-lösungsorientierten Methoden der Hypnose. Sie basiert auf dem Modell des britischen Psycho- und Hypnosetherapeuten Terence Watts, der es in den 90 er Jahren erfunden und stetig weiterentwickelt hat. Die Erfolge sind sowohl für den Therapeuten als auch den Klienten oft verblüffend. Selbst therapieresistente Patienten und Themen sprechen schnell und effizient auf KSN an. Wer hier seine Hausaufgaben macht, der eignet sich eine Technik an, die in der Praxis viele andere Coachingansätze und Therapien um Längen schlägt.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Dr.med.dent. Lydia Wichnalek, Zahnärztin, DenTissaCare GmbH, Diedorf
Internet: http://www.augsburger-Mundgel.de
Raum: 5
Thema: Wissenwertes zu den Pflanzeninhaltsstoffen in der DenTissaCare Mundgel-Serie. Das 1. Augsburger Mundgel für eine gesunde Mundschleimhaut. Vor drei Jahren hatten wir die Vision, ein Mundgel zu entwickeln, das nicht nur die Zähne pflegt und frischen Atem spendet wie gewöhnliche Mund- und Zahnpflegeprodukte, sondern ein Gel, das auch noch die Mundschleimhaut, als erste Angriffsfläche für aggressive und gesundheitsschädigende Umwelteinflüsse, befeuchtet und schützt. Eine geschützte Mundschleimhaut kann sich besser gegen Viren und Bakterien wehren und somit maßgeblich zu unserem Wohlbefinden beitragen. Hinter dem Gel steckt eine besondere und weitgehend geheim gehaltene Rezeptur. Viele wertvolle und erlesene Naturingredienzien kommen dabei zur Anwendung. Vor allem ist ein spezieller Grüntee-Extrakt eingearbeitet, der sich durch seine Vielzahl an natürlichen Inhaltsstoffen auszeichnet. DenTissaCare-Mundgel ist schonend in der Anwendung, aber stark in der Wirkung. So schonend, dass es bereits Kindern ab 7 Jahren gegeben werden kann.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Referent: Alexandra Schnaubelt, Heilpraktikerin und zertifizierte Rolferin
Internet:
Raum: 6
Thema: Durchblutungsstörungen und Hirnerkrankungen - wie können Sie Beides verbessert? Der Vortrag geht über die Diagnostik der Dunkelfeld-Blutuntersuchung hin zur Verbesserung der Mikrozirkulation, speziell den Gehirnstoffwechsel betreffend. Vor allem neurologische Erkrankungsbilder werden "ins rechte Licht" gerückt und entsprechende Alltagsveränderungen besprochen.

Nach oben scrollen