Neuigkeiten
Startseite » Vortragsprogramm 2013

Vortragsprogramm 2013

Deutschlands größtes Vortragsprogramm
6 Vortragsräume im TagungsCenter mit ingesamt 1.000 Sitzplätzen

Auch dieses Jahr sind wir wieder besonders stolz auf die Vielzahl hochkarätiger Referenten:
Ärzte und Professoren, die bundesweit an führenden Fachkliniken lehren, forschen und praktizieren.

Auf keiner anderen Gesundheitsmesse finden Sie dieses Niveau.
Die Vorträge sind immer hervorragend besucht – Auch hier gilt: Der weiteste Weg lohnt sich!

EingangFoyerz zum TagungsCenterVorträge
(Photo: Eingangsbereich zum TagungsCenter)

Stichwortsuche:
Suchen Sie nach Themen z.B. Herz, Rücken, Zahn usw.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Dr. (Univ. Urbino) Hannes Proeller, Apotheker Zusatz: Homöopathie, Naturheilkunde, Ernährungsberatung Anna Apotheke, Augsburg.
Internet: http://www.annaapo24.de
Raum: 1
Thema: Schwung im Alter mit Naturheilkunde. Gerade ältere Menschen leiden oftmals aus verschiedenen Gründen an Schlappheit, Müdigkeit und depressiven Verstimmungen. Hier kann die Naturheilkunde eine tolle Hilfestellung sein. Sie bringt den Organismus wieder in Schwung. Hilft der Leber auf die Beine (Müdigkeit ist der Schmerz der Leber) und bringt Sonne ins Gemüt.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Andra von Avalon, Sense Your Senses & Holistic Coaching, Neusäß
Internet: http://www.andra-von-avalon.com
Raum: 2
Thema: Asian Face Reading - Jemanden erkennen ohne ihn zu kennen. - Was sagt die Gesichtslandschaft über Charakter, Fähigkeiten und Potentiale aus? - Wie kann man Asian Face Reading beruflich und privat nutzen? - Welche Grundkriterien sind besonders hilfreich und lassen sich sofort beim Erstkontakt anwenden? Unsere Stimmungen spiegeln sich in unserer Mimik, die Physiognomie ist uns jedoch in die Wiege gelegt. Im Asiatischen Kulturkreis geht man davon aus, dass die Gesichtslandschaft sehr viel über den Charakter, die Eigenschaften und Begabungen, sowie die Erfahrungen und die Gesundheit eines Menschen aussagt. Daraus hat sich die Kunst der Persönlichkeitseinschätzung durch Asiatische Gesichtsanalyse entwickelt - "Asian Face Reading" genannt. Die Kriterien lernt man wie Vokabeln und kann sie sofort anwenden - privat und beruflich. Der Umgang mit anderen wird dadurch viel harmonischer und man kann sich seine persönlichen und beruflichen Kontakte nach verlässlichen Kriterien aussuchen. Die Zeit zum Üben muss man sich nicht extra nehmen, denn von Gesichtern sind wir überall umgeben - an der Bushaltestelle, im Supermarkt, im Restaurant, im Fernsehen, auf Zeitschriften und Gemälden. Mit dem Blick in den Spiegel und unser Familienalbum beginnt eine faszinierende Reise zu uns selbst und zu unseren Wurzeln.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Dr. med. Annette Müller-Leisgang, Praktische Ärztin, Ernährungsmedizin, Ayurveda, Leitung Ayurveda-Institut München.
Internet: http://www.ayurveda-institut-muenchen.de
Raum: 3
Thema: Fit mit Ayurveda. Ayurveda ist die Wissenschaft vom langen Leben. Im Seminar lernen Sie neben den allgemeinen Grundlagen des Ayurveda, was Sie wirklich machen müssen, um fit und gesund zu bleiben und ein hohes Alter zu erreichen. Sie erfahren, wie Sie Ihre Ernährung, Ihr Verhalten und Ihre Beschäftigung auf Ihren Typ abstimmen. Sie werden mit Methoden vertraut gemacht die den Alterungsprozess stoppen und Ihren Körper und Geist jung erhalten.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Alexey Layer, Importeur SIVASH Heilerde, Geschäftsführer ALNOVA, Karlsruhe.
Internet: http://www.sivash.de
Raum: 4
Thema: Chronische Schmerzen und Hautprobleme mit SIVASH-Heilerde natürlich behandeln. SIVASH-Heilerde ist ein einzigartiges Peloid, aus einem Salzsee der Krim. Die zufällig entdeckte Heilerde lindert Hautprobleme, Schmerzen der Gelenke, Muskeln, des Rückens und hilft den Knochen nach einem Bruch oder OP besser zusammen zu wachsen.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Bettina Simon-Hilgert, Spezialistin für Pflanzenöle Bruno Zimmer, Oberthal.
Internet: http://www.brunozimmer.de
Raum: 5
Thema: Fit mit dem richtigen Fett! Essentielle Omega-3-Fettsäuren - Wegbegleiter durch das ganze Leben. Kennen Sie den Unterschied zwischen einem kaltgepressten Öl und einem raffinierten Öl? Wussten Sie schon, dass kaltgepresste Pflanzenöle unseren Körper vor dem Alterungsprozess schützen können? Wussten Sie, dass diese Öle komplett cholesterinfrei sind und sogar unseren Cholesterinspiegel positiv beeinflussen können. Der überaus interessante Vortrag gibt Ihnen einen detaillierten Einblick in die Erzeugung und Wirkung von kaltgepressten Ölen.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Hans Jürgen Wagner, Referent Mykotroph AG, Institut f. Ernährungs- u. Pilzheilkunde, Limeshain.
Internet: http://www.mykotroph.de
Raum: 6
Thema: Diabetes und Bluthochdruck heilen - statt behandeln. Voraussetzung für eine dauerhafte Heilung ist die Erkennung der Krankheitsursachen und der gezielte Einsatz nebenwirkungsfreier natürlicher Mittel.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Raum: 1
Thema: Hilfe bei chronischen Erkrankungen durch die Dunkelfeld-Blutuntersuchung. Das gemeinsame, was nahezu jede Erkrankung mit sich bringt, sind Durchblutungsstörungen. Ob an Gelenken oder Organen - nur die Auswirkungen sind andere. Somit ist die Verbesserung der Mikrozirkulation ein wesentlicher Schritt in Richtung Regeneration und Unterstützung der körpereigenen Selbstheilung. Spannende Einblicke in ihren Körper und praktische Hinweise zur Durchblutungsverbesserung werden sie erfahren.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Dr. med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 2
Thema: Den eigenen inneren Arzt kennen lernen! Kann mir mein eigener innerer Arzt helfen durch verbesserte Selbstheilungskräfte Medikamente zu reduzieren oder Medikamentenwirkungen zu verstärken oder Nebenwirkungen zu vermindern? Dr.med. Richard Harslem, praktischer Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Seminarleiter und Vortragsreferent erarbeitet das Thema mit Ihnen anhand einfacher Alltagsbeispiele!

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Prof. PhD. Edward Krizhanovsky, Entwickler, CEO of Small Innovative Enterprise of Moscow Technical University of Communications and Informatics
Internet:
Raum: 3
Thema: Diagnose-Messtechnik Kronoskopie, basierend auf dem Kirlianeffekt. Innovative, moderne Technologien in der Bewertung und Korrektur des energetischen und adaptiven Zustandes des menschlichen Körpers. Der russische Wissenschaftler Prof. Krishanovsky entwickelte die Messtechnik weiter. Ein Vortrag für Heilpraktiker, Therapeuten und auch Laien.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Angelika Höhne-Schaller, Vorstand, Chefredakteurin "Visus", BFS- Bund zur Förderung Sehbehinderter Bayern e.V., Horgau.
Internet: http://www.sehbehinderung-bayern.de
Raum: 4
Thema: Diabetes und Auge. Wer die Diagnose Diabetes bekommen hat, verschließt erst einmal die Augen vor den möglichen Folgen. "Das will ich gar nicht wissen" ist eine häufige Reaktion. Hilft aber weder Ihnen noch den Menschen in Ihrer Umgebung weiter! Mit dieser Reaktion provozieren Sie gerade eine folgende Seheinschränkung - und sorgen dafür, daß sich Ihr Leben noch gravierender ändert als durch den Diabetes allein. Wer mit 200 über die Autobahn rast, gefährdet mit Sicherheit seine Gesundheit - wer seinen Diabetes leugnet, handelt vergleichbar. Was Sie tun können, wenn Ihre Augen trotz aller Vorsicht betroffen sind, erfahren Sie in diesem Vortrag.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Peter Bammert, Geschäftsführer Medizin-Technik Peter Bammert, Vöhrenbach.
Internet: http://www.bammert-medizin-technik.de
Raum: 5
Thema: Selbsthilfemöglichkeiten bei Rückenschmerzen - Richtig Sitzen auf dem richtigen Stuhl. Richtig Liegen auf der richtigen Matratze. Verhalten über 24 Stunden analysieren. Umgewöhnen ist reine Kopfsache. Streckung der Wirbelsäule über Gymnastik oder mit Hilfe von Geräten. Allgemeine Muskelentspannungsgeräte. Messeneuheit: SYOGRA JADE Massageliege zur Gesundheitsvorsorge, insbesondere im privaten Haushalt. Schwimmen und Fahrradfahren (ähnliche richtige oder falsche Körperhaltung). Gehen und Laufen, Nordic Walking, Körper entgiften. Peter Bammert hält seit über 20 Jahren Vorträge über Rückenleiden und die Möglichkeit der Selbsthilfe. Ein Bandscheibenvorfall inspirierte ihn zur Entwicklung eines mechanischen Extensors zur Wirbelsäulentherapie. Vielen gilt er als Rückenpapst.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Axel Scheumann, Apotheker MantraPharm OHG, Baden-Baden.
Internet: http://www.mantrapharm.de
Raum: 6
Thema: WEIHRAUCH - als traditionelles Heilmittel neu entdeckt. WEIHRAUCH - ein natürlicher Entzündungshemmer? Was wirkt bei Weihrauch? Wie wirkt Weihrauch? Seit Jahrtausenden ist die entzündungshemmende Wirkung der Inhaltsstoffe von Weihrauch, vor allem der Boswelliasäuren, in verschiedenen Kulturregionen bekannt. Fasst man den heutigen Kenntnisstand über den Weihrauchharz zusammen, so stellt sich der Weihrauch als eine neuartige, naturheilkundliche Therapiemöglichkeit dar. Der ernährungsphysiologische therapeutische Nutzen von Weihrauch ist aktuell Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Forschungen. In diesem Vortrag zeigt Ihnen Herrn Scheumann auf, wie Sie Ihre Lebensqualität und -vitalität steigern können.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Astrid Christiane Haase, Heilpraktikerin, Ausbilderin für die EMMETT-Technique Naturheilpraxis A.C. Haase, Kiefersfelden.
Internet: http//www.emmett-therapies.de
Raum: 1
Thema: EMMETT-Technique - schnelle, effektive Muskellösung. Die Emmett-Methode, entwickelt durch den Australier Ross Emmett, umfasst die Anwendung von leichtem Druck auf bestimmten Punkten im Muskel- und Bindegewebe, auf Gelenken und Sehnen, über dieses das Muskelgedächtnis aktiviert wird. Eine spezielle und gezielte Abfolge von Griffen ermöglicht eine schonende physische Lösung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen und führt so auch zu einer Entspannung des ganzen Körpers. Bei Beschwerden und Schmerzen kann dies zu einer augenblicklichen Lösung führen. Die effektiven und schnellen Veränderungen sind immer wieder faszinierend! Das Wunderbare an dieser Technik ist die Flexibilität: Sie kann hervorragend mit anderen Methoden und Techniken kombiniert oder auch eigenständig angewandt werden! Die Emmett-Methode ist sozusagen das Chamäleon unter den verschiedensten Methoden und Therapien! Durch die Ausbildung, die mittlerweile in Australien, Neuseeland, Asien und Europa angeboten wird, können Therapeuten sich sehr gut auf die Bedürfnisse ihrer Klienten einstellen. Diese neuartige Technik eignet sich vor allem für Chiropraktiker, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Altenpfleger, Hebammen, Heilpraktiker und Ärzte.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Klaus Pleyer, Leiter Physikalische Therapie, Vorstand des Instituts für Sportmedizinische Prävention und Rehabilitation, Vorstandsmitglied der AG Lungensport in Deutschland e. V. Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Raum: 2
Thema: Praktische Schritte aus dem Burnout. Betriebliches Gesundheitsmanagement zur Prävention von Erkrankungen. Sport hilft beim Umgang mit Stress. Sport kann auch überfordern, was muss ich beachten?

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis / Naturheilzentrum, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 3
Thema: Schmerz lass nach - Was tun, wenn "Knochen" und Gelenke weh tun? Manuelle Therapien wie u. a. Chirotherapie, Osteopathie, aber auch "Aufbauspritzen" verhelfen oft zu Schmerzfreiheit oder verbessertem Wohlbefinden.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dipl. Ing. Johannes Kautz, Dipl. Ing. & Geobiologe, Leiter der Beratungsstelle Augsburg der Akademie für Geobiologie + Biomedizin, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 4
Thema: Das Geheimnis der Wünschelrute. Wie funktioniert eine Wünschelrute? Kann das jeder? Und was sind Störzonen? Wir betrachten die Thematik aus dem Blickwinkel der Medizin.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Hannelore Meßmer, Schlafberaterin, zertifiziert "Aktion Gesunder Rücken", Baubiologin IBN, Möbel Meßmer, Monheim.
Internet: http://www.messmer-moebel.de/
Raum: 5
Thema: Rückenschmerzen - zentraler Punkt beim Thema Gesundes Schlafen ist die Ergonomie. Wer seine Wirbelsäule im Schlaf entlasten kann, für den fängt der "Gute Morgen" schon in der Nacht an. Warum Naturmaterialien für den gesunden Schlafraum so wichtig sind, Schlafphasen und Schlafraumklima.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dipl. Betriebswirt Michael Danz, Anwenderbetreuung, Beratung und Vertrieb TimeWaver GmbH, Kränzlin.
Internet: http://www.timewaver.de
Raum: 6
Thema: Das Neueste der Medizin: "Informationsfeldgesteuerte Frequenztherapie für Zuhause". Erfahren Sie in diesem Vortrag über die gesunde Zellmembranspannung, über das Säure-Base-Milieu im Körper sowie über die Anbindung der Zellen an das Informationsfeld. Erleben sie die kleinste Therapieeinheit dieser neuen medizinischen Methode für Zuhause, den TimeWaver Home.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Silke Herold, Chefärztin, Fachärztin für Dermatologie, Venerologie Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg, Leutenberg.
Internet: http://www.schloss-friedensburg.de
Raum: 1
Thema: Altersdermatosen - Ursachen für Hautkrankheiten und Juckreiz bei älteren Menschen. Die derzeit schnellstwachsende Bevölkerungsgruppe ist die der 90-jährigen, die zweitschnellst wachsende Bevölkerungsgruppe ist die der 100-jährigen. Vorgänge des "Inneren Alterns" und des "Äußeren Alterns" führen zu Veränderungen an der Haut, die bei der Behandlung von Hauterkrankungen älterer Menschen beachtet werden müssen. Juckreiz und Hautinfektionen nehmen durch Strukturveränderungen in der Haut und Prozesse der Alterung des Immunsystems zu. Der Vortrag gibt eine Übersicht über Hautveränderungen, die im höheren Lebensalter auftreten und erläutert die besonders zu beachtenden Faktoren in der Diagnostik und Behandlung sowie Möglichkeiten, die Einflüsse, die zur "äußeren Alterung" führen, zu minimieren.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Veronika Musterer, Phytotherapeutin Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 2
Thema: Basisch dynamisch durch die Wechseljahre.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 3
Thema: Der Gentest - die optimale Ernährung bei chronischen Beschwerden und Übergewicht (Arthritis, Migräne, Neurodermitis, Schilddrüsenprobleme, Magen-Darm-Beschwerden, Allergiker).

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Harald B. Links, Heilpraktiker,Doctor Osteopathie, der Rückenschmerzprofi Mannheim.
Internet: http://www.beckenschiefstand.de
Raum: 4
Thema: "Krank im Kreuz - der Beckenschiefstand als Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden". In seinem Vortrag wird Herr Links aus Mannheim, Heilpraktiker & Doctor Osteopathie, ausführen, wie und weshalb es bei ca. 70% der Bevölkerung zu einem Beckenschiefstand gekommen ist. Der Beckenschiefstand gilt unbestritten als die Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden. Herr Links wird die Möglichkeiten aufzeigen, einen Beckenschiefstand dauerhaft zu beseitigen, Lösungen für sog. Bandscheibenvorfälle aufzeigen und wie in vielen Fällen eine Hüftgelenkprothese vermieden werden kann. Herr HP Links gilt bereits seit Jahren als international anerkannter Spezialist der sanften Beckenregulation.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Matthias Sünder, Medizinproduktberater VITA-WELLFIT Medizinprodukte, Schriesheim
Internet: http://www.vita-wellfit.de
Raum: 5
Thema: Endlich Hilfe bei chronischen Schmerzen durch neueste Signal- und Impulstechnik. Die neue Generation der pulsierenden Magnetfeldtherapie - PREMIUM-MODELL MT210. Sie erhalten Informationen über sämtliche Anwendungsgebiete der pulsierenden Magnetfeldtherapie und einen Einblick in die Ultraschalltherapie mit 60 medizinischen und 20 ästhetischen Programmen.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Prof.Dr.med. Malte Ludwig, Chefarzt Angiologie und Phlebologie Gefäßzentrum Starnberger See, Benedictus Krankenhaus Tutzing
Internet: http://www.krankenhaus-tutzing.de
Raum: 6
Thema: Wenn Wunden am Bein nicht heilen - Ursachen erkennen und effektiv behandeln. Beim Ulcus cruris handelt es sich um offene, meist nässende Wunden am Unterschenkel, die oft über lange Zeit nicht selbstständig abheilen. Es entsteht überwiegend durch Störungen im venösen und arteriellen Blutkreislauf und bedarf der Behandlung durch einen Spezialisten. Für die Therapiewahl ist es wichtig, die einzelnen Ursachen eines Ulcus cruris zu kennen - diese können in der Regel durch Erfragen der Krankheitsgeschichte, die eingehende Inspektion der betroffenen Hautstelle, moderne Ultarschalluntersuchungen, und spezielle Laboruntersuchungen festgestellt werden. Im Falle einer zusätzlichen Wundinfektion erfolgt ein Wundabstrich, um Keime gezielt antibiotisch behandeln zu können. Ziel der Therapie des Ulcus cruris ist es, den gestörten Blutkreislauf zu verbessern, eine eventuell bestehende bakterielle Infektion zu beseitigen und unterstützt durch eine moderne lokale Wundbehandlung die Wundabheilung zu erreichen. Am Benedictus Krankenhaus in Tutzing erfolgt ein modernes, idividuelles und effektives Wundmanagement unter der Leitung von Prof. Ludwig. Ein über Wochen oder Monate andauerndes Leiden an einer chronischen Wunde muss nicht sein!

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Brigitte Heinrich, Heilpraktikerin, Santulan Ayurveda Praxis für Naturheilverfahren, München.
Internet: http://www.praxis.santulan.de
Raum: 1
Thema: Ayurveda im alltäglichen Leben - einfache Vorschläge für mehr körperliches und geistiges Potential. Wie kann man Ayurveda zur eigenen Potentialsteigerung einsetzen? Frau Heinrich erklärt aus ayurvedischer Sicht Tagesrhytmus, Ernährung und eine gewisse Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper. Diese Tipps verschaffen Ihnen natürlich und langfristig eine stabilere Gesundheit und mehr Lebensenergie, seien Sie gespannt!

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Wolfgang Baier, Funktionsleitender Oberarzt der gefäßchirurgischen Abteilung Klinikum Augsburg, Klinikum Süd, Haunstetten
Internet: http://www.klinikum-augsburg.de
Raum: 2
Thema: Behandlung des diabetischen Fußsyndroms aus chirurgischer Sicht und neuesten Erkenntnissen. Befundung, operative Möglichkeiten, konservative Behandlungsmöglichkeiten. Nachsorge und Betreuung der Patienten erfolgt poststationär und ambulant durch regelmäßige wöchentliche Wundsprechstunden. Gefäßabklärung arteriell und venös auf dem neuesten Stand der Medizin. Enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten und dem diabetischen Fußzentrum der 2. Med. Klinik und der Dermatologischen Abteilung, Klinikum Süd.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Volker Moll, Facharzt für Urologie, Fortbildung Männerarzt (Institut cmi), Zusatzbezeichnung: medikamentöse Tumortherapie uro aktiv - die urologen im diako - das ärztehaus, Augsburg
Internet: http://www.uro-aktiv.de
Raum: 3
Thema: Hormonmangel beim Mann - ein unterschätztes Risiko.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Christian Lugar MBA, Geschäftsführer, ehemaliger Spitzensportler Judo und Erfinder von Black Bear, Black Bear - Bio-Energie-Riegel, Wien, Österreich
Internet: http://www.black-bear.at
Raum: 4
Thema: Umsetzbare, lebbare, gesunde Ernährung. Der Tiroler Ex-Spitzensportler (Judo) und Black Bear Steinzeit- Nahrung Gründer und Erfinder Christian Lugar führt in die Grundsätze einer gesunden Ernährung ein. Dabei ist es ihm besonders wichtig, machbare und lebbare Tipps zu geben, welche im Alltag umsetzbar sind. "Es gibt nichts Gutes außer man tut es".

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz Zahntechnik Norbert Wichnalek
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 5
Thema: Der feinstoffliche Aspekt bei Zahnersatz. Zahnersatz ist ein Fremdkörper, der von Körper, Geist und Seele 24 Stunden täglich toleriert werden muss. Es kommt nicht nur auf das Material an, sondern auch auf dessen feinstoffliche Prägung. Ist metallfreier Zahnersatz hier die Lösung? Vor- und Nachteile.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Matthias Hoppe, Sportwissenschaftler, Leiter der Aus- und Weiterbildung bei FPZ: DEUTSCHLAND > DEN RÜCKEN STÄRKEN Rehazentrum Augsburg GmbH
Internet: http://www.rehazentrumaugsburg.de
Raum: 6
Thema: Rückenschmerzen? Es gibt jetzt ein Programm, das wirklich hilft!

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Dr.med. Michael Maier, Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie endogap Klinik für Gelenkersatz im Klinikum Garmisch-Partenkirchen.
Internet: http://www.endogap.de
Raum: 1
Thema: Ene, mene, mu - welche Hüfte bekommst Du? Gelenkersatz muss individuell sein! Menschen sind sehr verschieden, für alle gibt es das genaue passende Implantat an Hüfte und Knie.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Schwester Christine Stark, Wundmanagerin Sanitätshaus Drescher+Lung, Augsburg
Internet: http://www.drescher-lung.de
Referent: Christoph Hoerter, Orthopädieschuhtechnikermeister Sanitätshaus Drescher+Lung, Augsburg
Internet: http://www.drescher-lung.de
Raum: 2
Thema: Herr Hoerter: "Diabetisches Fußsyndrom: Minimierung der Risiken - Orthopädieschuhtechnische Versorgung". Schwester Christine: "Wundversorgung und Verbandstechniken bei chronischen Wunden". Herr Hoerter, Oberarzt Herr Baier und Schwester Christine Stark bilden gemeinsam das "Kompetenzteam Diabetes". .

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Herr Jordi Campos, Arzt für Naturheilverfahren, Ganzheitsmedizin und Augentraining Arztpraxis für Naturheilverfahren & Augentraining, Kredenbach.
Internet: http://www.jc-vita-sana.de
Raum: 3
Thema: Augenkrankheiten naturheilkundlich behandeln - Besser (aus-) sehen ohne Brille? Die Augen als Spiegel des Körpers und der Seele.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Horst Michaelis, Heilpraktiker MaHoMi Gesundheitspraxis, Bad Waldsee.
Internet: http://www.mahomi.de
Raum: 4
Thema: Ausreichende Regeneration im Schlaf verhindert vorzeitiges Altern, erhält gesund und leistungsfähig! Der Vortrag erläutert, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, um einen erholsamen Schlaf zu finden, vom Bett bis zu unserer Lebensweise, einschliesslich psychischer Faktoren. Tagsüber arbeitet unser Organismus häufig auf Verschleiss. Im Schlaf regenerieren unsere Zellen, Gewebe und Organe, unser Körper erneuert sich. Wir werden biologisch wieder jünger. Wenn die Regeneration fehlt fühlen wir uns abgeschlagen, müde und schlapp. Unsere Haut sieht aschfahl und faltig aus. Diese Erfahrung haben die meisten von uns schon einmal nach einer durchwachten Nacht gemacht. Schlechter Schlaf wirkt sich auf den gesamten Organismus negativ aus. Fehlende Regeneration führt logischer Weise zu degenerativen Erkrankungen, zu Leistungsschwäche (Insuffizienz) von Organen, Drüsen und des Gehirns (Konzentrationsmangel, Gedächtnisstörungen) und zu einer erhöhten Infektanfälligkeit. Ein altes Sprichwort sagt: "Wie man sich bettet, so schläft man."

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Rudolf Selg, Diplomsportlehrer, Trigger-Therapeut, Dorn-Behandler, Inhaber 30+ Physio Rückenzentrum Augsburg 30+ Fitness, Augsburg.
Internet: http://www.30plusfitness.de
Raum: 5
Thema: FLE.XX - Das Rückgratsystem - Alternative, endlich wirkungsvolle Strategien gegen Rückenschmerzen ab 30. Mit fle.xx lernen Sie sich wieder aufzurichten und die natürliche Beweglichkeit, die wir bei kleinen Kindern als selbstverständlich ansehen, wieder herzustellen. In unserem anspruchsvollen Alltag nehmen wir häufig eine nach vorne gebeugte Haltung ein: Wir arbeiten im Sitzen, wir fahren Auto im Sitzen, abends sitzen wir auf dem Sofa und auch im Schlaf rollen wir uns zusammen. Der Mensch wird unbeweglich. Mit zunehmendem Alter passt sich unsere Muskulatur und unsere Faszien (Bindegewebe) immer mehr dieser Haltung an. Die Folge ist eine verkürzte Brust-, Bein-, Hüft- und Bauchmuskulatur. Dies macht sich durch Schmerzen im Rücken und durch Verspannungen im sensiblen Hals-Nacken-Bereich bemerkbar. Ein Mensch ist so alt wie seine Wirbelsäule und wie diese ihm erlaubt sich uneingeschränkt zu bewegen. Also, nur wenn wir uns bewegen - und das in alle Richtungen - bleibt unser Rücken schmerzfrei und wir fühlen uns wohl. Dieses Wissen kombiniert mit Lehren aus dem Yoga, neuester sportmedizinischer Trainingstherapie und unserer langjährigen Erfahrung ergibt das fle.xx-Konzept. Eine flexible, lange Muskulatur, mehr Wohlbefinden für Ihnen Rücken und einen schmerzfreien Alltag mit neu gewonnener Beweglichkeit. Fangen Sie an!

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Martina Schmuck, Zahntechnikermeisterin Dental-Labor Huiss GmbH, Augsburg.
Internet: http://www.dental-huiss.de
Raum: 6
Thema: Wir geben Ihrem Zahnersatz ein Gesicht.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Dr.med.dent. Frank Kistler, Inhaber, Implantologe Praxisklinik für Zahnheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de
Referent: Dr.med.dent. Georg Bayer, Zahnarzt Praxisklinik für Zahnheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de
Raum: 1
Thema: Implantate ohne Knochenaufbau. Schnell. Einfach. Unkompliziert. Viele Patienten mit Lücken in den Zähnen oder auch zahnlose Patienten wollen eine festsitzende Lösung ohne großen Knochenaufbau und mit überschaubarem finanziellen Aufwand. In diesem Vortrag wollen wir Ihnen die Angst vor Zahnlosigkeit nehmen und einen sicheren Weg zu mehr Lebensqualität zeigen.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Marie-Theres Schweigerer, TCM-Therapeutin, Ausbildung in China und in Deutschland 2004 - 2009, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin.
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 2
Thema: TCM als Chance! Wirksamkeit und Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten einer 4000 Jahre alten Erfahrungsmedizin. Was ist TCM Traditionelle Chinesische Medizin? Was kann sie? Wie funktioniert sie? Wem hilft sie?

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Diplom-Biologin Karin Greiner, Kräuterexpertin von Bayern 1
Internet: http://www.pflanzenlust.de
Raum: 3
Thema: Spinat oder Brennnessel - was ist gesünder? Kultur- und Wildpflanzen im Vergleich. Spinat aus dem Supermarkt, Rucola vom Gemüsemarkt, Tomaten aus eigenem Anbau im Garten, liefern sie uns wirklich alles, was wir für eine gesunde Ernährung brauchen? Was bringen Brennnessel, Löwenzahn und Wegerich? Sind sie die wahren Kraftpakete für den Körper? Gehen Sie mit auf einen virtuellen Spaziergang durch Garten und Feld, Wiesen und Wälder. Diplom-Biologin und Bayern-1-Gartenexpertin Karin Greiner erntet und pflückt alltägliches Gemüse wie altbekanntes Grünzeug und nimmt es unter die Lupe - alles der Natur zuliebe und der Gesundheit zugute.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Uwe Bröder, Magnetfeldspezialist, Entwickler von techn. Umweltsignalen, Geschäftsführer Wiman GmbH, Thansau
Internet: http://www.my-swit.de
Referent: Dr. med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 4
Thema: Ein neues Verfahren stellt sich vor. Eine Reise in die Welt der elektromagnetischen Stimulation. Einsatzmöglichkeiten bei orthopädischen Beschwerden, Energielosigkeit, Sportverletzungen sowie Stress, Schlafstörungen, Dekubitusprophylaxe bei Pflegefällen oder einfach für mehr Vitalität und Wohlbefinden. Dr. med. Richard Harslem hat seit 20 Jahren Erfahrung in der Anwendung pulsierender Magnetfeldsysteme und der neuen elektromagnetischen Stimulation. Zusammen mit Herrn Uwe Bröder, Magnetfeldspezialist und Entwickler von technischen Umweltsignalen der elektromagnetischen Stimulation stellt er das neue Verfahren vor.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Stefan Frick, Vertriebsdirektor PKV-Hilfe24 - Versicherungsberatung, Augsburg
Internet: http://www.PKV-Hilfe24.de
Referent: Heinz-Jürgen Ring, Geschäftsführer PKV-Hilfe24 - Versicherungsberatung, Augsburg
Internet: http://www.PKV-Hilfe24.de
Raum: 5
Thema: Macht Ihnen der steigende Monatsbeitrag für Ihre private Krankenversicherung Sorgen? Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Beitrag um bis zu 50% senken können. Und das ohne Wechsel des Versicherers, bei vergleichbaren Leistungen und vor allem ohne Verlust der für Sie angesammelten Altersrückstellungen.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Dr. oec. Uwe-Peter Niesporek, Konfliktberater, Mediator, Mobbing-Fachberater, Coach von Führungskräften Mobbing Abwehren, Bobingen
Internet: http://www.mobbing-abwehren.de
Raum: 6
Thema: Mobbing frühzeitig erkennen und Abwehren. Stopp sagen und Grenzen setzen!!! Der Besucher erhält praktischen Hinweise, Ursachen des krankmachenden Phänomens "Mobbing" zu erkennen, Abwehrchancen konkreter und besser zu nutzen, um aus dem Hamsterrad der betrieblichen Gemeinheiten auszusteigen. Dr. Niesporek ist einer der führenden Top-Experten zu den Themen Mobbing Abwehren und Konfliktbewältigung in Unternehmen. Als leidenschaftlicher Kommunikator und erfahrener Lernstratege bietet er auf hohem Niveau und mit kompetentem Wissen Infotainment der besonderen Art. Seit 30 Jahren arbeitet er im Management an Konfliktlösungen. Die Vortragsteilnehmer haben Gelegenheit, anonym Fragen zu stellen. Durch vertrauensvolle Dialoge können wir unsere Hemmnisse besser lösen. Die Dialoge können außerhalb in geschützter Atmosphäre vertrauensvoll fortgesetzt werden. Sie sind herzlich eingeladen!

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Siegfried Hartmann, Experte in den Bereichen Stoffwechselprogramm-cellRESET, Gesundheit und Ernährung cellRESET Team Bärbel Meißner, Bonstetten.
Internet: http://www.6194434.well24.com
Referent: Rolf Kropka, Ehemaliger Europameister Leichtathletik - Trainer und Abnehmexperte cellRESET Team Bärbel Meißner, Bonstetten.
Internet: http://www.6194434.well24.com
Raum: 1
Thema: cellRESET - Das Vitalkonzept. Die gesunde Zelle - der Weg zur inneren Kraft. Motivation, Ausdauer und Gesundheit, sind für Rolf Kropka und Siggi Hartmann Bausteine ihrer Lebensphilosophie. Immer wieder begeistern sie Ihr Puplikum aufs Neue und laden dessen Batterien auf- zeigen einen Weg, wie jeder einzelne zu den verborgenen Schätzen seiner Gesundheit gelangen kann. Der Weg ist das revolutionäre cellRESET Konzept. Unser Körper besteht aus Milliarden von Zellen. Das cellRESET Programm wurde für die Gesundheit entwickelt, und ist ein revolutionäres und natürliches Lifestyle-Programm und die praktische Lösung für ein fittes, energiereiches und schlankes Leben. Problemlos und einfach Pfunde loswerden. Mehr Lebensfreude durch dauerhaftes Optimal-Gewicht ohne Yo-Yo Effekt. In nur 28 Tagen schlanker - fitter - leistungsfähiger. Rolf Kropka und Siggi Hartmann werden Sie begeistern.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Andra von Avalon, Sense Your Senses & Holistic Coaching, Neusäß
Internet: http://www.andra-von-avalon.com
Raum: 2
Thema: Asian Face Reading - Jemanden erkennen ohne ihn zu kennen. - Was sagt die Gesichtslandschaft über Charakter, Fähigkeiten und Potentiale aus? - Wie kann man Asian Face Reading beruflich und privat nutzen? - Welche Grundkriterien sind besonders hilfreich und lassen sich sofort beim Erstkontakt anwenden? Unsere Stimmungen spiegeln sich in unserer Mimik, die Physiognomie ist uns jedoch in die Wiege gelegt. Im Asiatischen Kulturkreis geht man davon aus, dass die Gesichtslandschaft sehr viel über den Charakter, die Eigenschaften und Begabungen, sowie die Erfahrungen und die Gesundheit eines Menschen aussagt. Daraus hat sich die Kunst der Persönlichkeitseinschätzung durch Asiatische Gesichtsanalyse entwickelt - "Asian Face Reading" genannt. Die Kriterien lernt man wie Vokabeln und kann sie sofort anwenden - privat und beruflich. Der Umgang mit anderen wird dadurch viel harmonischer und man kann sich seine persönlichen und beruflichen Kontakte nach verlässlichen Kriterien aussuchen. Die Zeit zum Üben muss man sich nicht extra nehmen, denn von Gesichtern sind wir überall umgeben - an der Bushaltestelle, im Supermarkt, im Restaurant, im Fernsehen, auf Zeitschriften und Gemälden. Mit dem Blick in den Spiegel und unser Familienalbum beginnt eine faszinierende Reise zu uns selbst und zu unseren Wurzeln.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Frau Geeta Sidhu, Geschäftsführerin Ayurvedische Spezialkosmetik, Landsberg
Internet: http://www.sidhu.de
Raum: 4
Thema: Schöne Haare und gesunde Haut müssen kein Traum bleiben! Die Referentin zeigt die Ursachen für Haar- und Hautprobleme auf und stellt ayurvedische, nebenwirkungsfreie Verfahren zur dauerhaften Gesundung vor. Ihr Vortrag ist mit kulturellen Aspekten ihres Mutterlandes Indien gewürzt.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Barbara Volkwein, Coach, Autorin, Entwicklerin der Ceus Methode® und Inhaberin Ceus Coaching®, München.
Internet: http://www.ceus-coaching.de
Raum: 5
Thema: Gesundheit beginnt im Kopf. Im Vortrag wird das Umdenken am Beispiel: "Womit beginne ich, wenn ich aufhöre zu denken, ich habe Stress" eindrucksvoll demonstriert. Die Ceus Methode® wird erfolgreich u. a. in den Bereichen Schule, Beruf, Mobbing und Burnout eingesetzt. Barbara Volkwein entwickelte die Ceus Methode® mit der durch Umdenken neue neuronale Verknüpfungen gebildet und blockierende Einstellungen dauerhaft umgewandelt werden.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Andreas Beutel, Heilpraktiker, Buchautor zu "Schüssler-Salzen", Referent der DHU Naturheilpraxis Andreas Beutel, Augsburg
Internet: http://www.naturheilpraxis-beutel.de
Raum: 6
Thema: Bewährte Schüßler-Salz-Anwendungen. Die Schüßler-Salze eignen sich hervorragend zur Gesundheitspflege. Lernen Sie in diesem Vortrag bewährte Kuren mit Schüßler-Salzen kennen. Themen sind: - Entsäuern und Entschlacken - Befeuchten und Straffen der Haut - Mehr Energie - Venenpflege und einiges mehr. Die empfohlenen Kuren sind kostengünstig, bewährt und gut in den Alltag integrierbar.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Horst Heusser, Therapeut, Schulungsleiter, Bemer Medizintechnik
Internet: http://www.bemer-partner.com/inge
Raum: 1
Thema: Die BEMER-Therapie ist hochwirksam für Prävention sowie für Heilung-, Genesung und Regenerationsprozesse. Auf der Basis jahrelanger Arbeit hat die Bemer-Forschung bahnbrechende Erkenntnisse zur Biorhythmik lokaler und übergeordneter Regulationsvorgänge der Mikrozirkulation gewonnen. Das Kernstück der physikalischen Bemer-Technologie ist ein mehrdimensionales Signalgefüge, das die eingeschränkte bzw. gestörte Mikrozirkulation effektiv, sprich innerhalb von 2 Minuten, sichtbar stimuliert. Sie unterstützt folglich einen der wichtigsten Regelmechanismen im menschlichen Körper für Prävention, Heilungs-, Genesungs- und Regenerationsprozesse.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Dr. med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 2
Thema: Viele Beschwerden werden von der Schulmedizin als psychisch abgetan. VITALMEDIZIN hilft oft die wirklichen Ursachen und bestmögliche Therapien zu finden: Mikronährstoffdefizite, freie Radikale, Dysbiosen, versteckte Allergien und vieles mehr können eine Rolle spielen. Dr. med. Richard Harslem, praktischer Arzt, Vitalarzt, Buchautor, gibt Antworten auf sinnvolle und Kosten sparende Untersuchungsabläufe.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Ralf Sirch, MD (A.M.) Ay Vaidya Vachaspati, Clinical Ayurveda Specialist CAS, Clinical Ayurveda Therapist CAT. AYURVEDAZENTRUM, Türkheim.
Internet: http://www.ayurvedazentrum.org
Raum: 3
Thema: Ayurveda, der Schlüssel zur Gesundheit von morgen. Krankheit ist im Ayurveda nur eine vorübergehende Störung die beseitigt werden kann. Es spielt dabei keine Rolle, wie die Krankheit bei uns im Westen bezeichnet wird. Osteoporose, Hepatitis, Leberzirrhose, Hautkrankheiten, MS, Demenz, um nur einige zu nennen, sind alles Begriffe unserer Allopathie, die offensichtlich noch nicht die Ansätze hat, solche Störungen zu beseitigen. Ayurveda, die älteste, funktionierende Heilkunde der Menschheit, hält alles bereit um auch bisher als unheilbar geltende Krankheiten erfolgreich zu kurieren. Fragen Sie während des Vortrages einfach, was Sie schon immer interessiert hat.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Francesco Krause, Osteopath DO, Gemeinschaftspraxis Francesco Krause & Nadja Neumüller, Altomünster - Rudersberg 6.
Internet:
Raum: 4
Thema: Still Punkt Osteopathie - Fühlbar Erleben. Vortrag Osteopathie: Wir demonstrieren im Team die Techniken der osteopathischen Behandlung. Der sogenannte Still Punkt umschreibt einen fühlbaren und messbaren Zustand von acht Hertz, den der Patient und vor allem der Therapeut erreichen, indem der craniosakrale Rhythmus in einen Stillstand manipuliert wird. In diesem Zustand wird Raum gegeben, um den Körper sich auf allen Ebenen selbst regulieren zu können. Wir laden Sie herzlich ein, dies mit uns zu erfahren.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Dr.med. Jörg Hawlitzky, Chefarzt Gefäßchirurgie Gefäßzentrum Starnberger See, Benedictus Krankenhaus Tutzing
Internet: http://www.krankenhaus-tutzing.de
Raum: 5
Thema: Das Bauchaortenaneurysma - Diagnostik und die modernen Therapieverfahren. Bei einem Aortenaneurysma handelt es sich um Erweiterung der Hauptschlagader. 9 % der Bundesbürger über 65 Jahren haben eine solche Erweiterung. Je größer so ein Aneurysma ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses platzt. Die Aneurysmen werden meistens über Jahre nicht bemerkt und verursachen auch keine Beschwerden. Kommt es jedoch zum Platzen der Schlagader, wird dieses in über 70 % der Fälle nicht überlebt. Dank moderner Diagnostik muss es heutzutage nicht mehr so weit kommen. Im Rahmen von Ultraschalluntersuchungen werde diese Erweiterungen oft frühzeitig erkannt, so dass eine einfache Therapie möglich ist. Die Abteilung für Gefäßchirurgie unter Leitung von Dr. Jörg Hawlitzky am Benedictus Krankenhaus in Tutzing verfügt über langjährige Erfahrung in der Behandlung von Aortenaneurysmen und bietet sämtliche Therapieverfahren und auch spezielle Behandlungsmethoden an. Insbesondere die schonenden Minimalinvasiven Operationsmethoden haben in den letzten einen immer größeren Stellenwert erlangt. In dem Vortrag wird Ihnen an Hand von Beispielen die möglichen Behandlungsmethoden dargelegt.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Astrid Christiane Haase, Heilpraktikerin, Ausbilderin für die EMMETT-Technique Naturheilpraxis A.C. Haase, Kiefersfelden.
Internet: http//www.emmett-therapies.de
Raum: 6
Thema: EMMETT-Technique - schnelle, effektive Muskellösung. Die Emmett-Methode, entwickelt durch den Australier Ross Emmett, umfasst die Anwendung von leichtem Druck auf bestimmten Punkten im Muskel- und Bindegewebe, auf Gelenken und Sehnen, über dieses das Muskelgedächtnis aktiviert wird. Eine spezielle und gezielte Abfolge von Griffen ermöglicht eine schonende physische Lösung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen und führt so auch zu einer Entspannung des ganzen Körpers. Bei Beschwerden und Schmerzen kann dies zu einer augenblicklichen Lösung führen. Die effektiven und schnellen Veränderungen sind immer wieder faszinierend! Das Wunderbare an dieser Technik ist die Flexibilität: Sie kann hervorragend mit anderen Methoden und Techniken kombiniert oder auch eigenständig angewandt werden! Die Emmett-Methode ist sozusagen das Chamäleon unter den verschiedensten Methoden und Therapien! Durch die Ausbildung, die mittlerweile in Australien, Neuseeland, Asien und Europa angeboten wird, können Therapeuten sich sehr gut auf die Bedürfnisse ihrer Klienten einstellen. Diese neuartige Technik eignet sich vor allem für Chiropraktiker, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Altenpfleger, Hebammen, Heilpraktiker und Ärzte.

Samstag, 10:15-14:45
Referent: Das Team des Lymphologicums Augsburg,
Internet: http://www.lymphologicum.de/
Raum: 7
Thema: WORKSHOPS für Ödempatienten: Tipps, Tricks & Kniffe 10.15 - 11.00: Selbstbandagierung 11.00 - 11.30: Selbstbehandlung 11.30 - 12.00: Entstauungsgymnastik 12.00 - 12.30: An- und Ausziehhilfen für Kompressionsstrümpfe. 12.30 - 13.15: Selbstbandagierung 13.15 - 13.45: Selbstbehandlung 13.45 - 14.15: Entstauungsgymnastik 14.15 - 14.45: An- und Ausziehhilfen für Kompressionsstrümpfe. Das Lymphnetz Augsburg: .Spezialisierte Lymphtherapeuten erklären und demonstrieren die Möglichkeiten der Selbstbehandlung und Selbstbandagierung.Mit Hilfe dieser Informationen kann der Ödempatient aktiv selbst einen Beitrag zu seinem Therapieerfolg leisten.Eine Übersicht über die Tricks und Kniffe beim An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen bietet ein weiterer Workshop vom Sanitätshaus Drescher+Lung. Es besteht die Möglichkeit, die verschiedenen An-und Ausziehhilfen vor Ort unter Anleitung auszuprobieren.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Diplom Betriebswirt Philipp Heidrich, Zertifizierter Ernährungsberater, IHK-Ausbilder, Geschäftsführer Allergiefrei Essen GmbH, Markt-Oberdorf.
Internet: http://www.allergiefreiessen.de
Raum: 1
Thema: Aus der Praxis: Nahrungsmittelallergien. Woher kommen sie? Wie komme ich zu einer vernünftigen Diagnose? Was kann ich dagegen tun? Neueste Erkenntnisse aus der Praxis im Umgang mit Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten. Philipp Heidrich, Geschäftsführer der Allergiefrei Essen GmbH hat jeden Tag mit den unterschiedlichsten Allergien und Unverträglichkeiten seiner Kunden zu tun. Von chronischen Erkrankungen wie Zöliakie bis hin zu Multiallergikern. Dabei gilt es immer die Herausforderung zu meistern, jeden Kunden, Gastronomie und Kliniken mit den Nahrungsmitteln zu versorgen die geeignet sind. Dadurch wurde in der Vergangenheit ein großer Erfahrungsschatz im Bereich Diagnoseverfahren, Ernährung und Produktwissen gewonnen, die in diesem Vortrag erläutert werden.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Dr. (Univ. Urbino) Hannes Proeller, Apotheker Zusatz: Homöopathie, Naturheilkunde, Ernährungsberatung Anna Apotheke, Augsburg.
Internet: http://www.annaapo24.de
Raum: 2
Thema: Die spagyrische Hausapotheke - Ich entführe Sie in dem Vortrag in die Welt der alchimistischen Medizin, mit der ich bereits aufgewachsen bin. Unsere Familie steht hierbei für höchste Qualität durch eigenen Heilpflanzenanbau und traditionelle Herstellungsverfahren in Kleinmengen. Die Spagyrik hilft Ihrem Organismus, wieder in seinen Rhythmus zu kommen, und stellt uns Mittel zur Verfügung, die bei Alltagsbeschwerden und kleineren Zipperlein tolle Hilfe leisten.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Ute Merk, Ärztlich geprüfte Fastenleiterin (dfa), Lenggries Landhaus Theresa, Bad Tölz.
Internet: http://www.fasten-isarwinkel.de
Raum: 3
Thema: Modernes Fasten - Altbewährtes neu inszeniert. Fasten hat eine Jahrtausende alte Tradition, wurde und wird in vielen Weltreligionen praktiziert, als Gesundheitsvorsorge empfohlen oder als Diät angesehen. Das moderne Fasten hat sich verändert! Heute fasten wir aus anderen Gründen und mit anderen Methoden als früher. Die Beweggründe und die Motivation liegen oft in den stressigen Lebensumständen. Auszeit, Entspannung und Erholung sind dringend notwendig - ebenso brauchen wir Anregungen, Tipps und Impulse für eine Verbesserung unserer Situation. Das gelingt am besten und nachhaltigsten beim Fasten in einer betreuten Gruppe, mit Begleitung und Anleitung durch entsprechende Spezialisten. Informieren Sie sich über die heutigen Methoden des Fastens und erfahren Sie, warum modernes Fasten kein alter Hut ist, sondern eine neue Form von Urlaub...

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Axel Scheumann, Apotheker MantraPharm OHG, Baden-Baden.
Internet: http://www.mantrapharm.de
Raum: 4
Thema: WEIHRAUCH - als traditionelles Heilmittel neu entdeckt. WEIHRAUCH - ein natürlicher Entzündungshemmer? Was wirkt bei Weihrauch? Wie wirkt Weihrauch? Seit Jahrtausenden ist die entzündungshemmende Wirkung der Inhaltsstoffe von Weihrauch, vor allem der Boswelliasäuren, in verschiedenen Kulturregionen bekannt. Fasst man den heutigen Kenntnisstand über den Weihrauchharz zusammen, so stellt sich der Weihrauch als eine neuartige, naturheilkundliche Therapiemöglichkeit dar. Der ernährungsphysiologische therapeutische Nutzen von Weihrauch ist aktuell Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Forschungen. In diesem Vortrag zeigt Ihnen Herrn Scheumann auf, wie Sie Ihre Lebensqualität und -vitalität steigern können.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Dr.med. Otto Pecher, Arzt für Naturheilverfahren, Arzt für Chirotherapie. Physiotherm, Augsburg, München.
Internet: http://www.physiotherm.com
Raum: 5
Thema: Burnout & Kreuzschmerz. Kreuzschmerzen sind bereits eine Volkskrankheit und in 80% der Fälle, findet man keine Ursache. Dennoch, der Schmerz ist real. Kreuzschmerzen können auch eine Symptom des Burnout sein. Burnout ist eine Erkrankung von Menschen, die Leistung erbringen wollen. Zwei eng verknüpfte Krankheitsbilder denen man - erkennt man frühzeitige die Warnzeichen - mit professioneller Hilfe und relativ einfachen Maßnahmen erfolgreich entgegen treten kann.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Evelyn Well, Hörakustik-Meisterin iffland hören, Friedberg.
Internet: http://www.iffland-hoeren.de
Referent: Michael Schmitz, Hörakustik-Meister iffland hören, Augsburg.
Internet: http://www.iffland-hoeren.de
Raum: 6
Thema: Das hört sich gut an! Welche technischen Lösungen gibt es bei der Hörsystemversorgung?

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Michael Urban, Energetiker, Geschäftsführer Therapiezentrum Freilassing.
Internet: http://www.energetik-bayern.de
Raum: 1
Thema: Gerade durchs Leben - energetische Wirbelsäulenaufrichtung.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Christian Lugar MBA, Geschäftsführer, ehemaliger Spitzensportler Judo und Erfinder von Black Bear, Black Bear - Bio-Energie-Riegel, Wien, Österreich
Internet: http://www.black-bear.at
Raum: 2
Thema: Umsetzbare, lebbare, gesunde Ernährung. Der Tiroler Ex-Spitzensportler (Judo) und Black Bear Steinzeit- Nahrung Gründer und Erfinder Christian Lugar führt in die Grundsätze einer gesunden Ernährung ein. Dabei ist es ihm besonders wichtig, machbare und lebbare Tipps zu geben, welche im Alltag umsetzbar sind. "Es gibt nichts Gutes außer man tut es".

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Christof Baur, Sportwissenschaftler Rehazentrum Augsburg GmbH
Internet: http://www.rehazentrumaugsburg.de
Raum: 3
Thema: Rückentraining nach dem FPZ-Konzept - Ein Programm das wirklich hilft!

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer Elektrosmog-frei leben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 4
Thema: Welche Auswirkungen haben Handy-, Satellitenfunk- und schädliche Erdstrahlen auf Nahrung, Trinkwasser und den Mensch? Ulrich Schaptke erklärt, wie unser Körper durch technische Störfelder und digital gepulste Funkstrahlen gestresst und belastet wird und wie diese Strahlung auch unsere Lebensmittel und unser Trinkwasser verändern. Sie erleben und erfahren, wie wir diesen Herausforderungen begegnen können, ohne auf die moderne Technik verzichten zu müssen. Quellwasserqualität aus der Leitung und lebendige Nahrungsmittel geben unseren Lebensmitteln und unserem Wasser die ursprüngliche Vitalenergie zurück.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Elke Kuhn, ausgebildet nach den Richtlinien der BAFM in Mediation ek-Mediation, Höchstädt/Donau.
Internet: http://www.ek-mediation.de
Raum: 5
Thema: Burnout - Warnsignale verstehen und gezielt handeln. Burnout, das ist z. Z. in aller Munde. Hat das jetzt jeder? Ist das ein Argument zum Ausruhen oder Faullenzen? Leider gibt es hierfür noch keine genaue Diagnose. Das macht es den Betroffenen oft schwer, zu überzeugen: sich und die Anderen. Und doch betrifft es so viele. Oft fallen Mitarbeiter bis zu einem Jahr für ihre Betriebe aus. Kann sich das noch ein Arbeitgeber leisten? Was tun als Arbeitgeber? Ist wegschauen eine gute Strategie? Auch Familienangehörige sind "betroffen". Wie verhält man sich, wenn ein Angehöriger von Burnout betroffen ist? Wie kann man sich selbst vor dem "Mitleid" schützen?

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Dipl.-Trophologin Michaela Wagner, Leiterin Ernährungsberatung u. -therapie, Neurodermitistrainer Ernährung, zert. Diät- u. Ernährungsberaterin, Ernährungsfachkraft Allergologie, Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg, Leutenberg.
Internet: http://www.schloss-friedensburg.de
Raum: 6
Thema: Was rumpelt und pumpelt in meinem Bauch herum? Wissenswertes zu Laktoseintoleranz, Fruktosemalabsorption und Sorbitunverträglichkeit. Die Zahl von Patienten mit einer Laktoseintoleranz oder einer Fruktosemalabsorption scheint stetig zuzunehmen. Dieser Vortrag beleuchtet diese beiden Kohlenhydrate sowohl von ihrer ernährungsphysiologischen Seite als auch ihre Bedeutung im Einsatz in der Nahrungsmittelindustrie. Symptome, geeignete Testverfahren, Lebensmittelkennzeichnung – alles was an diversen Informationen breit gestreut anzutreffen ist, wird in diesem Vortrag aufgegriffen, gebündelt, sortiert und für Betroffene und Interessierte zu einem anwendungsbereiten Material aufgearbeitet.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Annette Klein, Fachärztin Abteilung Dermatochirurgie und Dermatologie Artemed Fachklinik München
Internet: http://www.artemedmuenchen.de
Raum: 1
Thema: Hautkrebs und wie Sie sich davor schützen können? Die höchste Wachstumsrate in den letzten Jahren unter allen Krebserkrankungen hat der sogenannte weiße Hautkrebs. Er wird auch als Basalzellkarzinom bezeichnet und wird insbesondere dann gefährlich, wenn er nicht behandelt wird, denn dann wächst er zerstörend in gesundes Gewebe ein. Das Basalzellkarzinom entsteht vor allen Dingen durch UV-Belastung, also Sonnenstrahlung, ob im Freien oder im Sonnenstudio. Ausschlaggebend ist dafür nicht ein Sonnenbrand, sondern quasi eine Dauerbelastung, das heißt über Jahre immer wieder langes Aufhalten in der Sonne. Wer beispielsweise den ganzen Sommer im Garten verbringt, ist genauso gefährdet, wie jemand, der am Strand in der Sonne liegt. Wie Sie sich schützen können und wann akute Gefahr besteht, erfahren Sie von Frau Dr. Klein persönlich.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. dent. Johannes Zimmermann, Zahnarzt, Schwerpunkt digitale Abformung Sandmair Zahntechnik GmbH
Internet: http://www.zahntechnik-sandmair.de
Referent: Daniel Sandmair, Zahntechniker Sandmair Zahntechnik GmbH
Internet: http://www.zahntechnik-sandmair.de
Raum: 2
Thema: Digitale Abformung - Patienten, die eine zahntechnische Versorgung jeglicher Art benötigen, können bei Ihrem Zahnarzt innerhalb weniger Minuten eine digitale 3D-Aufnahme ihrer Zähne anfertigen lassen. Der intraorale Scanvorgang ersetzt dabei die physische Abformung mit Abformmaterial. Und auch der unangenehme Geschmack im Mund oder unerwünschte Nebenwirkungen wie Würgen fallen weg. Für den Patienten ist das intraorale Scannen deshalb insgesamt komfortabler, und dem Zahnarzt erlaubt es, sauber, einfach und präzise zu arbeiten. Mithilfe des Scans wird zuerst ein virtuelles Zahnmodell, dann ein physisches Präzisionsmodell für das Zahnlabor angefertigt. Für das Labor ist es in der Folge sehr viel einfacher, hochwertige Restaurationen herzustellen. Unsere hervorragenden Erfahrungen mit dem Intraoral Scanner möchten wir Ihnen anhand von zwei Patientfällen erläutern.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Uwe Bröder, Magnetfeldspezialist, Entwickler von techn. Umweltsignalen, Geschäftsführer Wiman GmbH, Thansau
Internet: http://www.my-swit.de
Referent: Dr. med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 3
Thema: Elektromagnetische Stimulation - eine moderne Weiterentwicklung der pulsierenden Magnetfeldtherapie. Wirkungsweisen, Vorteile, Einsatzmöglichkeiten von der Sportverletzung oder OP über orthopädische Beschwerden bis hin zu psychischen Problemen oder einfach für mehr Vitalität und Wohlbefinden. Dr. med. Richard Harslem hat seit 20 Jahren Erfahrung in der Anwendung pulsierender Magnetfeldsysteme und der neuen elektromagnetischen Stimulation. Zusammen mit Herrn Uwe Bröder, Magnetfeldspezialist und Entwickler von technischen Umweltsignalen der elektromagnetischen Stimulation stellt er das neue Verfahren vor.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Stefan Frick, Vertriebsdirektor PKV-Hilfe24 - Versicherungsberatung, Augsburg
Internet: http://www.PKV-Hilfe24.de
Referent: Heinz-Jürgen Ring, Geschäftsführer PKV-Hilfe24 - Versicherungsberatung, Augsburg
Internet: http://www.PKV-Hilfe24.de
Raum: 4
Thema: Macht Ihnen der steigende Monatsbeitrag für Ihre private Krankenversicherung Sorgen? Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Beitrag um bis zu 50% senken können. Und das ohne Wechsel des Versicherers, bei vergleichbaren Leistungen und vor allem ohne Verlust der für Sie angesammelten Altersrückstellungen.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Herr Jordi Campos, Arzt für Naturheilverfahren, Ganzheitsmedizin und Augentraining Arztpraxis für Naturheilverfahren & Augentraining, Kredenbach.
Internet: http://www.jc-vita-sana.de
Raum: 5
Thema: Augenkrankheiten naturheilkundlich behandeln - Besser (aus-) sehen ohne Brille? Die Augen als Spiegel des Körpers und der Seele.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Brigitte Chytry, Apothekerin Nicapur® Deutschland GmbH, Freilassing.
Internet: http://www.nicapur.at
Raum: 6
Thema: Arzneimittel & Nährstoffe - Mit Vitaminen und Mineralstoffen Arzneimittelnebenwirkungen bekämpfen. Verbessern Sie Ihre Therapieerfolge! Verringern Sie unangenehme Nebenwirkungen von Medikamenten! Steigern Sie Ihre Lebensqualität! Arzneimittel sind Nährstoffräuber. Durch die Nährstoffverarmung können arzneimittelbedingte Nebenwirkungen entstehen oder gefördert werden. Lassen Sie sich Ihrer Vitalstoffe nicht berauben! Lernen Sie in diesem spannenden Vortrag, wie Sie sich einfach dagegen schützen können. Es erwartet Sieeininteressanter Themenabend gepackt mit Informationen sowohl zuVitaminen und Mineralstoffen, als auch zu Arzneimitteln - und deren Wechselwirkungen zueinander. Die Wechselwirkungs-Schwerpunkte: - Blutdrucksenker - Entwässerungsmittel (Diuretika) - Magenschutz - Cholesterinsenker - Verhütungspräparate - Antibiotika.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Björn Michel, Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie endogap Klinik für Gelenkersatz im Klinikum Garmisch-Partenkirchen.
Internet: http://www.endogap.de
Raum: 1
Thema: Wenn Hüfte und Knie ihren Dienst versagen - Keine Angst vor neuen Gelenken! Allgemeine Behandlung der Arthrose, Stufenplan bis zum künstlichen Gelenk.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dr.med.dent. Steffen Kistler, Inhaber, Implantologe Praxisklinik für Zahnheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de
Referent: Dr.med.dent. Georg Bayer, Zahnarzt Praxisklinik für Zahnheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de
Raum: 2
Thema: Implantate ohne Knochenaufbau. Schnell. Einfach. Unkompliziert. Viele Patienten mit Lücken in den Zähnen oder auch zahnlose Patienten wollen eine festsitzende Lösung ohne großen Knochenaufbau und mit überschaubarem finanziellen Aufwand. In diesem Vortrag wollen wir Ihnen die Angst vor Zahnlosigkeit nehmen und einen sicheren Weg zu mehr Lebensqualität zeigen.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dipl. oec.troph. Ralf Moll, Kanne Brottrunk, Selm/Bork.
Internet: http://www.kanne-brottrunk.de/
Raum: 3
Thema: Jungbrunnen Entsäuerung. Darm sanieren - Stoffwechsel entschlacken.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dipl.-Päd. cand. M.A. Anja Stagge, Strategisches Marketing und Kommunikation in der Gesundheitswirtschaft Training, Coaching und Beratung Anja Stagge, Solingen
Internet: http://www.anjastagge.wordpress.com
Raum: 4
Thema: Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken. Das Internet ist als Quelle für Gesundheitsinformationen nicht mehr wegzudenken. Aber wo finde ich was und wie erkenne ich, ob es sich dabei um seriöse Informationen oder Quellen handelt. Der Vortrag gibt Hilfestellungen, um sich besser im Netz zurechtzufinden, zeigt die bestehenden Möglichkeiten auf und erklärt die Chancen und Risiken des Internets sowie sozialer Netzwerke wie Facebook, Twitter, Youtube, Foren und Blogs.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Prof.Dr.med. Dirk Sander, Leitender Arzt Neurologie Gefäßzentrum Starnberger See, Benedictus Krankenhaus Tutzing
Internet: http://www.krankenhaus-tutzing.de
Raum: 5
Thema: Der Schlaganfall ist weltweit eine der häufigsten Erkrankungen. In Deutschland allein erleiden jährlich ca. 200.000 Menschen einen Schlaganfall. In den meisten Fällen führt dieses Ereignis zu einer bleibenden Behinderung. Damit es nicht so weit kommt, ist die Aufklärung über Risikofaktoren und die Förderung präventiver Maßnahmen ein entscheidendes Ziel. Als einer der Hauptrisikofaktoren für Schlaganfall gilt der Bluthochdruck. Bereits die geringe Senkung erhöhter Werte kann zu einer deutlichen Risikoreduktion führen! Ebenso wirken sich eine gesunde Lebensweise mit regelmäßiger Bewegung und ausgewogener Ernährung protektiv aus. Viele weitere Informationen rund um das Thema "Schlaganfall" erfahren Sie auf der Intersana 2013 von Prof. Dr. Sander persönlich.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 6
Thema: Der Gentest - die optimale Ernährung bei chronischen Beschwerden und Übergewicht (Arthritis, Migräne, Neurodermitis, Schilddrüsenprobleme, Magen-Darm-Beschwerden, Allergiker).

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dr.med. Susanne Neuy, Prakt. Ärztin, Ärztin für Naturheilverfahren, Vorstandsmitglied Deutscher Schrothverband, Zentrum für Naturheilverfahren - Landhaus Dr. Hesseln. Praxis Dr. Neuy, Oberstaufen
Internet: http://www.dr-neuy.de
Referent: Dr.med. Simona Mangold, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Ärztin für Naturheilverfahren, Ausbildungsleiterin für Neuraltherapie bei der IGNH (Internationale Gesellschaft für Neuraltherapie nach Huneke), Mitglied der DAAO (Deutsch Amerikanische Akademie für
Internet: http://www.dieneuepraxis.de
Raum: 1
Thema: Vorstellung der Schrothkur und der Neuraltherapie - zwei Naturheilverfahren, die die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktivieren. Die Schrothkur hat nichts mit Körner essen zu tun. Das Naturheilverfahren wurde von Johann Schroth entwickelt und stützt sich auf vier Säulen: die Schroth'sche Kurpackung, die Kurdiät, die Trinkverordnung und das richtige Verhältnis von Ruhe und Bewegung. Mit Hilfe dieser vier Regeln können nicht nur Krankheiten und Leiden geheilt werden, auch zur Vorsorge eignet sich das Verfahren bestens. Dr. Susanne Neuy bietet die Schrothkur im Zentrum für Naturheilverfahren in Oberstaufen an und informiert in einem informativen und interessanten Vortrag über die Schrothkur und der positiven Wirkung auf den Organismus. Die Neuraltherapie nach Huneke ist ein altbekanntes Verfahren, das bei vielfältigen Beschwerden, allem voran Schmerzsyndromen und chronischen Entzündungen mit Erfolg eingesetzt wird. Mit Hilfe von gezielten Injektionen eines Lokalanästhetikums wird eine Schmerzlinderung und eine Unterbrechung des Schmerzgedächtnisses erreicht, was bei wiederholter Anwendung dauerhaft die Beschwerden abklingen lässt. Im Zusammenspiel mit der Schrothkur erzielen die Behandlungen besonders positive Ergebnisse. Dr. Simona Mangold setzt in ihrer Neuen Praxis in Laupheim seit Jahren unter anderem auf die Neuraltherapie. Im Vortrag erklärt sie auf anschauliche Art und Weise die Wirkungsweise der Behandlung.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Frau Sujata També, Ärztin für Humanmedizin (M.B.B.S.) und Ayurveda (Pune - Indien), Heilpraktikerin Santulan Ayurveda Praxis für Naturheilverfahren, München.
Internet: http://www.praxis.santulan.de
Raum: 2
Thema: Feminine balance - Erhaltung der Weiblichkeit im Ayurveda. Die Anforderungen an die Frau geht oft zu Lasten Ihres Hormonsystems und somit ihrer weiblichen Gesundheit. Frau També transportiert das jahrtausend-alte Wissen über die Frauengesundheit im Ayurveda in unsere heutige Lebensweise. Sie hat praktische Sichtweisen und Denkansätze parat, die die weibliche Gesundheit und somit das Wohlergehen in jeder Lebensphase erhalten.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Tanja Neumann, Dipl. Oecotrophologin Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 3
Thema: Füße als Hilfsnieren verstehen.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dr.med. Lothar Schäfer, Facharzt Chirurgie, Phlebologie licca Klinik - Fachklinik für ästhetisch-operative Dermatologie und Chirurgie, Augsburg
Internet: http://www.licca.de
Raum: 4
Thema: Moderne Behandlungsmethoden bei Venenleiden. Für den Laien gut verständliche Information über den Aufbau des Venensystems, über die einzelnen Krankheitsbilder, über die Gefahren, die hinter einem Venenleiden lauern und über die bewährten und modernen, neuen Behandlungsmöglichkeiten von Venenleiden.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dipl. Geobiologe Sascha Hahnen, Forschungsleiter der Akademie für Strahlenschutz Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 5
Thema: Strahlenfrei Leben - Strahlenfrei Bauen. Gesundheitskiller Elektrosmog, Wasseradern, Erdstrahlen, Handy & Co. Was sie bewirken, wie man sich schützt - Hilfe zur Selbsthilfe. Umgang und Leben mit den neuen Medien - DECT Telefon / W-Lan, Geopathie als Krankheitsursache, einfache Maßnahmen beim Hausbau, Info über wissenschaftliche und staatliche Studien Kontrolle von Entstörmassnahmen.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Prof. Dr. Stephan Degle, Prof. für Optometrie, Ophthalmologische Optik, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Institut für Optometrie, Kontaktlinsen und Low Vision bei DEGLE Augenoptik, Augsburg.
Internet: http://www.degle.de
Raum: 6
Thema: Trockenes Auge? - Ursachen und Lösungen. Sind Ihre Augen immer mal wieder gerötet? Brennen, jucken oder stechen Ihre Augen? - Die Ursachen des Trockenen Auges sind vielfältig und oft unbekannt: Raumklima, falsche Ernährung, verschiedene Allgemeinerkrankungen und vieles mehr. Oftmals wird das Trockene Auge pauschal mit sog. Tränenersatzmitteln oder Nachbenetzungstropfen kurzfristig gelindert. Dies ist der in der Praxis am häufigsten gewählte Ansatz, jedoch nicht immer der Richtige und oft nur von kurzfristiger Wirkung. Für eine erfolgreiche Reduktion bzw. ein Vermeiden des Trockenen Auges ist eine qualifizierte Ursachen-Analyse entscheidend, um wenig erfolgreiches Ausprobieren zu vermeiden. - Im Vortrag zeigt Ihnen Prof. Dr. Stephan Degle verschiedene Ursachen auf und zeigt Lösungsmöglichkeiten, um Probleme mit Trockenem Auge zu reduzieren bzw. zu vermeiden.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Markus Schuh, Motivationscoach, Hypnotiseur Hypnose Studio Augsburg
Internet: http://www.hypnose-studio-augsburg.de
Raum: 1
Thema: Hypnose hilft! Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion. In einem spannenden und interaktiven Vortrag mit Hypnotiseur Markus Schuh erfahren und erleben Sie, wie sich Hypnose anfühlt, warum Hypnose hilft und wie Sie z.B. bei einer Rauchentwöhnung oder Gewichtsreduktion helfend eingesetzt wird. Markus Schuh zeigt Ihnen, wie stark Ihr eigenes Unterbewusstsein ist und verrät Ihnen, wie Sie das ganz einfach zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Raum: 2
Thema: "Tausende Operationen überflüssig - laut AOK-Report". Wo ROLFING® und Co. helfen könnten. Karpaltunnel- , Knie-, Hüfte-, Wirbelsäule-, Schulterschmerzen ... - vor allem beim Bewegungsapparat steht schnell ein OP-Termin im Raum. Neben Zweitmeinungen sind aber auch oft manuelle Behandlungen hilfreich, die das tiefliegende Fasziensystem mobilisieren, die Mikrozirkulation verbessern und so Hilfe zur Selbsthilfe sein können. Umsetzbare Entlastungen werden aufgezeigt und angeleitet.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz Zahntechnik Norbert Wichnalek
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 3
Thema: Zahnersatz ohne Nebenwirkungen. Gesunder Zahnersatz = gesunder Mensch. Erfahren Sie mehr über metallfreien Zahnersatz, Materialien, Möglichkeiten und ansprechende Ästhetik. Gesichtsbildanalyse. Was ist technisch machbar, sinnvoll und zum Wohle des Patienten.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Tanja Schäfer, Physiotherapeutin, Heilpraktikerin Tanja Schäfer Physiotherapie, Augsburg.
Internet: http://www.tanja-schaefer.de
Raum: 4
Thema: Die Behandlung des Lymphödems in der physiotherapeutischen Praxis. Sie haben von Ihrem Arzt ein Rezept über "Manuelle Lymphdrainage (MLD) und Lymphologischen Kompressionsverband (LKV)" bekommen? Sie fragen sich, was wir in der Physiotherapeutischen Praxis damit machen? In diesem Vortrag erfahren Sie, wie im Lymphnetz Augsburg der professionelle Aufbau und Ablauf der KPE ( Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie ) umgesetzt wird. Vom ersten Kontakt amTelefon oder direkt in unserer Praxis, über den Befund, die Anamnese, den Therapieplan, die Behandlungen und der Versorgung mit Kompressionsstrümpfen unterliegt alles einem professionellen Anspruch und der kompetenten Umsetzung, damit Sie optimal unterstützt und versorgt sind. Herzlich willkommen bei diesem Vortrag! Ihre Tanja Schäfer.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Dr. Wieland Boockmann, Zertifizierter Experte für Stimmanalyse und Rhythmustherapie TCMed SARL, Reichshoffen, Frankreich.
Internet:
Raum: 5
Thema: Die menschliche Stimme als Diagnose- und Therapiesystem. Unser Gehirn hat ein Spiegelbild unseres Körpers. Ausschließlich hier werden Störungen und Belastungen bereits erkennbar, die sich erst 7-15 Jahre später auf der morphologischen Ebene manifestieren. Die Stimme als diagnostische Grundlage zu nutzen ist deshalb die ideale Ausgangssituation, weil sie vom Autonomen Nervensystem gesteuert wird und sich willentlichen Beeinflussungen komplett entzieht. Schon Sokrates wusste: "Sprich zu mir, damit ich sehe, wer Du bist". Prägende und besonders traumatische Ereignisse spiegeln sich in der menschlichen Stimme wider. Was die Entwicklung der Persönlichkeit (bereits beginnend in der pränatalen Phase!) entscheidend beeinflusst hat, ist auch Jahrzehnte später noch erkennbar. Völlig unerheblich, ob diese Ereignisse im Wachbewusstsein abrufbar sind. Auch wenn sie ausschließlich im Unterbewusstsein verankert sind, üben sie ihren Einfluss auf die Regulation aus. Die in der Diagnose ermittelten gestörten Frequenzen werden zur Therapie genutzt. Es wird eine individuelle CD produziert, die als akustisches Therapeutikum die Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte wieder aktiviert und den Körper in seine Balance zurückführt. Diese Therapie ist völlig nebenwirkungsfrei und von höchster Effizienz.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Dr.med. Aimée Schadt, Fachärztin Plastische und Ästhetische Chirurgie und Handchirurgie Plastische Chirurgie Schadt, Augsburg
Internet: http://www.plastische-chirurgie-schadt.de
Raum: 6
Thema: Was tun nach massivem Gewichtsverlust? Plastisch-chirurgische Konzepte. wußten Sie, dass seit 2006 mehr übergewichtige Menschen auf der Welt leben als solche, die unter Hungernot leiden? Daraus lässt sich unschwer ableiten, dass auch in Deutschland wie in vielen anderen Ländern der Welt die Fettleibigkeit zu einer Volkserkrankung geworden ist, die nicht nur gesundheitliche Risiken und wirtschaftliche Folgen hat, sondern auch soziale Probleme nach sich zieht. Obwohl viele adipöse Menschen ernsthaft gewillt sind, gegen die extra Kilos anzukämpfen, müssen sie oft nach mehreren misslungenen Diätversuchen aufgeben. Mittlerweile ist es erwiesen, dass für viele dieser Patienten die chirurgische Therapie die einzige realistische Option darstellt, hierzu gehören diverse operative Verfahren wie das Magenband oder die Magen-Bypass-Chirurgie begleitet von diätetischen und ernährungswissenschaftlichen Konzepten zur weiteren Gewichtsreduktion. Darauf aufbauend haben neue Entwicklungen in der Plastischen Chirurgie zu einer Revolutionierung der operativen Versorgung dieser Patienten nach erfolgreicher Gewichtsabnahme geführt.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis / Naturheilzentrum, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 1
Thema: Du bist so alt wie deine Blut-Gefäße - Minderdurchblutung führt zu einer Vielzahl von körperlichen Beeinträchtigungen - vom Tinnitus bis Herzinfarkt - Was tun, wie vorbeugen? Neben der Chelat-Therapie oder der Oxyvenierung kennt die Naturheilkunde eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten, diese zu verbessern oder wieder herzustellen.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation, Vorstandsmitglied des Instituts für sportmedizinische Prävention und Rehabilitation Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Raum: 2
Thema: Gegen das Burnout hilft Achtsamkeit im Alltag. Das Burnout zunehmend zu einer Volkskrankheit. Diese führt nicht nur bei den Betroffenen und deren Familien zu massiven Belastungen sondern auch zu hohen Folgekosten in Form von Krankheitstagen, Klinikaufenthalten und vorzeitiger Berentung. Die Ursachen für ein Burnout sind sehr vielfältig und liegen immer in einer Wechselwirkung zwischen äusseren Einflüssen und der Person selbst. Dennoch gibt es erfolgreiche Konzepte und Strategien zur Bewältigung des Burnouts. An erster Stelle stehen dabei die Früherkennung der eigenen Gefährdung und die rechtzeitige Einleitung von Gegenstrategien. Der Vortrag beschäftigt im Schwerpunkt mit folgenden Themenbereichen: - Was ist Burnout und wie kann ich ihn frühzeitig erkennen? - Welche Strategien gibt es, dem Burnout zu entkommen? - Was tun, wenn ich bereits ein Burnout habe? - Welche Möglichkeiten bietet dabei die häufig genannte "Achtsamkeitstherapie"?

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Elisabeth Rechthaler, Kräuterpädagogin Landhaus Theresa, Bad Tölz.
Internet: http://www.landhaus-theresa.de
Raum: 3
Thema: Heilkräuter in der Küche. Unsere Wildkräuter sind unsere Heilkräuter. Gezeigt wird, wie man sie in der Küche verwendet und wie positiv diese auf den Körper wirken.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Martina Schmuck, Zahntechnikermeisterin Dental-Labor Huiss GmbH, Augsburg.
Internet: http://www.dental-huiss.de
Raum: 4
Thema: Wir geben Ihrem Zahnersatz ein Gesicht.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Dipl. Betriebswirt Michael Danz, Anwenderbetreuung, Beratung und Vertrieb TimeWaver GmbH, Kränzlin.
Internet: http://www.timewaver.de
Raum: 5
Thema: Das Neueste der Medizin: "Informationsfeldgesteuerte Frequenztherapie für Zuhause". Erfahren Sie in diesem Vortrag über die gesunde Zellmembranspannung, über das Säure-Base-Milieu im Körper sowie über die Anbindung der Zellen an das Informationsfeld. Erleben sie die kleinste Therapieeinheit dieser neuen medizinischen Methode für Zuhause, den TimeWaver Home.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Dr.med. Svenja Ludwig, Leiterin des Bereichs Med.-Wiss. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Deutsche Krebshilfe e.V., Bonn
Internet: http://www.krebshilfe.de
Raum: 6
Thema: Krebsprävention und Früherkennung. Krebs-Prävention und -Früherkennung sind für ein Leben ohne Krebs wichtig. Mit einer gesunden Lebensweise kann man sein Risiko, an Krebs zu erkranken, verringern. Ebenso wichtig ist die Krebs-Früherkennung. Denn oft ist Krebs heilbar, wenn er frühzeitig erkannt wird. Die Deutsche Krebshilfe informiert die Bevölkerung über alle Fragen zum Thema Krebs. Wer ein gesundheitsbewusstes Verhalten bereits in frühem Alter erlernt, hat eine größere Chance auf ein langes und gesundes Leben. Die Deutsche Krebshilfe berät ausführlich über Vor- und Nachteile von Krebs-Früherkennungsuntersuchungen. Dazu stellt sie kostenlose Materialien zu den gesetzlichen Krebs-Früherkennungsuntersuchungen bereit, die im Wartezimmer der niedergelassenen Ärzte ausliegen.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Elke Kuhn, ausgebildet nach den Richtlinien der BAFM in Mediation ek-Mediation, Höchstädt/Donau.
Internet: http://www.ek-mediation.de
Raum: 1
Thema: Mediation - Klären statt Klagen: Die neue Form für ein gesundes Miteinander. Bei Konflikten oder Streit geht man zum Anwalt, übergibt diesem die Verantwortung für die eigenen Ziele und zieht dann vors Gericht. Der Richter spricht einen Richterspruch und die Klagenden gehen nache Hause. Oft leider nicht als zufriedene Gewinner. Denn einer verliert immer, ja oft sogar beide, da "Recht" nicht immer genau die eigene gefühlte Gerechtikeit ist. Mediation setzt dort an, wo alle Beteiligten gewinnen wollen. Es ist eine echte Alternative zum Gerichtsverfahren. Hat seine eigenen, aber nicht geringeren Verfahrensregeln und bindet alle Beteiligen im gleichem Maße ein. Was genau Mediation ist und wie das Verfahren geht, erfahren Sie in diesem Vortrag.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Peter Jakob, Meditations-Coach und Streßmanagement-Berater Sahaja Yoga e.V., München.
Internet: http://www.sahajayoga.de
Raum: 2
Thema: Gesundheit beginnt im Kopf - Eine Erkenntnis aus der Sahaja Yoga Meditationsforschung. Meditation gewinnt zunehmend an Bedeutung in der medizinisch therapeutischen Forschung. Nicht nur beim Streß- oder Angstabbau, sondern auch bei der Behandlung von Bluthochdruck, Asthma, ADHS und in der Psychosomatik können durch die Aktivierung der Evolutionskraft (Kundalini) und die daraus folgende mentale Stille signifikante Resultate nachgewiesen werden.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. med. Annette Müller-Leisgang, Praktische Ärztin, Ernährungsmedizin, Ayurveda, Leitung Ayurveda-Institut München.
Internet: http://www.ayurveda-institut-muenchen.de
Raum: 3
Thema: Fit mit Ayurveda. Ayurveda ist die Wissenschaft vom langen Leben. Im Seminar lernen Sie neben den allgemeinen Grundlagen des Ayurveda, was Sie wirklich machen müssen, um fit und gesund zu bleiben und ein hohes Alter zu erreichen. Sie erfahren, wie Sie Ihre Ernährung, Ihr Verhalten und Ihre Beschäftigung auf Ihren Typ abstimmen. Sie werden mit Methoden vertraut gemacht, die den Alterungsprozess stoppen und Ihren Körper und Geist jung erhalten.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Matthias Sünder, Medizinproduktberater VITA-WELLFIT Medizinprodukte, Schriesheim
Internet: http://www.vita-wellfit.de
Raum: 4
Thema: Endlich Hilfe bei chronischen Schmerzen durch neueste Signal- und Impulstechnik. Die neue Generation der pulsierenden Magnetfeldtherapie - PREMIUM-MODELL MT210. Sie erhalten Informationen über sämtliche Anwendungsgebiete der pulsierenden Magnetfeldtherapie und einen Einblick in die Ultraschalltherapie mit 60 medizinischen und 20 ästhetischen Programmen.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Francesco Krause, Osteopath DO, Gemeinschaftspraxis Francesco Krause & Nadja Neumüller, Altomünster - Rudersberg 6.
Internet:
Raum: 5
Thema: Still Punkt Osteopathie - Fühlbar Erleben. Vortrag Osteopathie: Wir demonstrieren im Team die Techniken der osteopathischen Behandlung. Der sogenannte Still Punkt umschreibt einen fühlbaren und messbaren Zustand von acht Hertz, den der Patient und vor allem der Therapeut erreichen, indem der craniosakrale Rhythmus in einen Stillstand manipuliert wird. In diesem Zustand wird Raum gegeben, um den Körper sich auf allen Ebenen selbst regulieren zu können. Wir laden Sie herzlich ein, dies mit uns zu erfahren.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. (Univ. Urbino) Hannes Proeller, Apotheker Zusatz: Homöopathie, Naturheilkunde, Ernährungsberatung Anna Apotheke, Augsburg.
Internet: http://www.annaapo24.de
Raum: 6
Thema: Schnuppern, fühlen, testen - Der Unterschied zwischen Industrieller- und Naturkosmetik. Naturkosmetik haben Sie dann, wenn Sie ihre Kosmetik auch essen könnten. Solche eine Kosmetik kommt ohne chemische Zusätze aus und pflegt Ihre Haut damit auf sehr sanfte Weise. Wir können dies auch dadurch gewährleisten, dass wir die pflanzlichen Komponenten aus eigenem Anbau nutzen. Sie haben während und nach dem Vortrag die Chance, sich selbst von den Unterschieden zu überzeugen.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr. Wieland Boockmann, Zertifizierter Experte für Stimmanalyse und Rhythmustherapie TCMed SARL, Reichshoffen, Frankreich.
Internet:
Raum: 1
Thema: Die menschliche Stimme als Diagnose- und Therapiesystem. Unser Gehirn hat ein Spiegelbild unseres Körpers. Ausschließlich hier werden Störungen und Belastungen bereits erkennbar, die sich erst 7-15 Jahre später auf der morphologischen Ebene manifestieren. Die Stimme als diagnostische Grundlage zu nutzen ist deshalb die ideale Ausgangssituation, weil sie vom Autonomen Nervensystem gesteuert wird und sich willentlichen Beeinflussungen komplett entzieht. Schon Sokrates wusste: "Sprich zu mir, damit ich sehe, wer Du bist". Prägende und besonders traumatische Ereignisse spiegeln sich in der menschlichen Stimme wider. Was die Entwicklung der Persönlichkeit (bereits beginnend in der pränatalen Phase!) entscheidend beeinflusst hat, ist auch Jahrzehnte später noch erkennbar. Völlig unerheblich, ob diese Ereignisse im Wachbewusstsein abrufbar sind. Auch wenn sie ausschließlich im Unterbewusstsein verankert sind, üben sie ihren Einfluss auf die Regulation aus. Die in der Diagnose ermittelten gestörten Frequenzen werden zur Therapie genutzt. Es wird eine individuelle CD produziert, die als akustisches Therapeutikum die Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte wieder aktiviert und den Körper in seine Balance zurückführt. Diese Therapie ist völlig nebenwirkungsfrei und von höchster Effizienz.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Mag .pharm. Dr. rer. nat. Christian Egger, Apotheker, Product Management Nicapur® Deutschland GmbH, Freilassing.
Internet: http://www.nicapur.at
Raum: 2
Thema: "Superheld Eisen - ein starkes Element". Bedeutung in Prävention und bei Eisenmangel. Wer kennt das nicht? Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, chronische Müdigkeit! Leistungsfähig war früher. Haben Sie schon einmal an Ihre Eisenversorgung gedacht? Haben Sie schon einmal an das so wichtige Spurenelement Eisen gedacht? Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente im menschlichen Körper. Vielfältige physiologische Funktionen wie Blutbildung, Sauerstofftransport sowie über 170 weitere Stoffwechselvorgänge würden ohne Eisen nicht ablaufen. Lange Zeit geriet die Bedeutung von Eisen in Vergessenheit, doch durch neue Erkenntnisse aus der Wissenschaft erfährt das Spurenelement eine Renaissance! Nachwievor sind mehr als die Hälfte der gebährfähigen Frauen mit dem Spurenelement Eisen unterversorgt. Ein niedriger Ferritinwert führt zu Blutarmut, Leistungsschwäche und sogar zu diffusem Haarausfall. Neue Transportwege in die Zelle für pflanzliches Ferritin eröffnen neue, ungeahnte Möglichkeiten in der Therapie von Eisenmangelerkrankungen.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dipl. oec.troph. Ralf Moll, Kanne Brottrunk, Selm/Bork.
Internet: http://www.kanne-brottrunk.de/
Raum: 3
Thema: Schlank statt sauer. Sanft abnehmen mit der Säure-Basen-Diät.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Prof. Dr. Stephan Degle, Prof. für Optometrie, Ophthalmologische Optik, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Institut für Optometrie, Kontaktlinsen und Low Vision bei DEGLE Augenoptik, Augsburg.
Internet: http://www.degle.de
Raum: 4
Thema: Gleitsichtgläser - Worauf kommt's an für eine gute Verträglichkeit? 100% Sehen! Gleitsichtgläser, deren Bestimmung auf moderner Technologie beruht und die individuell auf die Sehanforderungen abgestimmt werden, haben eine entscheidende Verbesserung in ihrer Leistungsfähigkeit. Eine Bestimmung der optisch relevanten Parameter bewirkt größere Sehbereiche in der Ferne und wesentlich mehr Komfort beim Lesen: Optimales Sehen in großen Distanzen, beim Lesen und für Ihre persönlichen Sehaufgaben. In diesem Vortrag von Prof. Dr. Stephan Degle, der sich in Forschung, Entwicklung und Praxis intensiv mit Gleitsichtgläsern beschäftigt, erfahren Sie mehr über die Vermeidung von Problemen mit Gleitsichtgläsern und lernen, für sich die richtige Wahl bei der nächsten neuen Brille zu treffen.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Hans Jürgen Wagner, Referent Mykotroph AG, Institut f. Ernährungs- u. Pilzheilkunde, Limeshain.
Internet: http://www.mykotroph.de
Raum: 5
Thema: Herz- Kreislauferkrankungen nachhaltig heilen. Voraussetzung für eine dauerhafte Heilung ist die Erkennung der Krankheitsursachen und der gezielte Einsatz nebenwirkungsfreier natürlicher Mittel. Der Referent berichtet über seine persönlichen Irrungen und Wirrungen auf dem Weg zur organischen und psychischen Gesundung.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Horst Michaelis, Heilpraktiker MaHoMi Gesundheitspraxis, Bad Waldsee.
Internet: http://www.mahomi.de
Raum: 6
Thema: Ausreichende Regeneration im Schlaf verhindert vorzeitiges Altern, erhält gesund und leistungsfähig! Der Vortrag erläutert, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, um einen erholsamen Schlaf zu finden, vom Bett bis zu unserer Lebensweise, einschliesslich psychischer Faktoren. Tagsüber arbeitet unser Organismus häufig auf Verschleiss. Im Schlaf regenerieren unsere Zellen, Gewebe und Organe, unser Körper erneuert sich. Wir werden biologisch wieder jünger. Wenn die Regeneration fehlt fühlen wir uns abgeschlagen, müde und schlapp. Unsere Haut sieht aschfahl und faltig aus. Diese Erfahrung haben die meisten von uns schon einmal nach einer durchwachten Nacht gemacht. Schlechter Schlaf wirkt sich auf den gesamten Organismus negativ aus. Fehlende Regeneration führt logischer Weise zu degenerativen Erkrankungen, zu Leistungsschwäche (Insuffizienz) von Organen, Drüsen und des Gehirns (Konzentrationsmangel, Gedächtnisstörungen) und zu einer erhöhten Infektanfälligkeit. Ein altes Sprichwort sagt: "Wie man sich bettet, so schläft man."

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Klaus Pleyer, Leiter Physikalische Therapie, Vorstand des Instituts für Sportmedizinische Prävention und Rehabilitation, Vorstandsmitglied der AG Lungensport in Deutschland e. V. Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Referent: Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation, Vorstandsmitglied des Instituts für sportmedizinische Prävention und Rehabilitation Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Raum: 1
Thema: Der Berg ruft - ein individuelles Programm zur Burnoutprävention in der Hochgebirgsklinik Davos. Burnout wird gerade in der jüngsten Zeit in den Medien als die neue Volkskrankheit beschrieben. Burnout geht im Endstadium in vielen Fällen mit einer Depression einher und muss dann medikamentös oder auch in Fachkliniken behandelt werden. Für die Betroffenen ist dies häufig mit sozialen und auch weiteren beruflichen Belastungen verbunden, die eine Regeneration sehr erschweren. ABER: muss es denn immer soweit kommen? Wichtig ist daher, den Weg in das Burnout sehr früh zu stoppen. Dies bedeutet jedoch, dass Sie Ihren Zustand wahrnehmen und durch geeignete Strategien im Beruf und Alltag hier eine positive Veränderung herbeiführen sollten. Dies ist jedoch häufig leichter gesagt als getan! Eine Hilfe bietet hierbei das Programm zur Burnoutprävention der Hochgebirgsklinik Davos. In der schönen Landschaft des Davoser Tales mit einem hohen Freizeit- und Erholungswert erfahren Sie durch erfahrene Therapeuten, wie Sie Frühsignale erkennen und welche Strategien geeignet sind, um einen Burnout zu vermeiden. Das Programm ist durch folgende Kernelemente gekennzeichnet: - Individuelles Aufnahmegespräch Zieldefinition und Festlegung des Behandlungsplans. - Differenzierte und abgestimmte psychologische, sporttherapeutische und physiotherapeutische Angebote als Einzel- und Gruppenbehandlung. - Nutzung des allgemeinen Sport- und Freizeitprogramms, der Sauna und des Schwimmbads. - Individuelles Abschlussgespräch mit Hilfen für die Zeit danach.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dipl.-Trophologin Michaela Wagner, Leiterin Ernährungsberatung u. -therapie, Neurodermitistrainer Ernährung, zert. Diät- u. Ernährungsberaterin, Ernährungsfachkraft Allergologie, Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg, Leutenberg.
Internet: http://www.schloss-friedensburg.de
Raum: 2
Thema: Alles Weizen? Gegenüberstellung von 3 Beschwerdebildern ausgelöst durch Weizen - Weizenallergie, Glutensensitivität und Zöliakie. Viele Menschen haben das Gefühl Brot oder Brötchen immer schlechter zu vertragen. Viele denken dann an eine Weizenunverträglichkeit oder an eine Unverträglichkeit gegenüber Hefe. Der Vortrag stellt 3 Krankheitsbilder vor, die sich durch eine weizen- bzw. glutenfreie Diät in ihrer Beschwerdeintensität verbessern lassen, zeigt aber auch deutliche Unterschiede in den Symptomen auf. Außerdem wird herausgearbeitet, dass eine weizenfreie Kost nicht automatisch auch glutenfreie Kost bedeuten muss.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Armin Klingensteiner, Heilpraktiker, 2. Vorsitzender des Biochemischen Gesundheitsvereins Augsburg Biochemischer Bund Deutschland e.V.
Internet: http://www.biochemie-online.de
Raum: 3
Thema: Schmerztherapie mit Schüßler-Salzen.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer Elektrosmog-frei leben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 4
Thema: Welche Auswirkungen haben Handy-, Satellitenfunk- und schädliche Erdstrahlen auf Nahrung, Trinkwasser und den Mensch? Ulrich Schaptke erklärt, wie unser Körper durch technische Störfelder und digital gepulste Funkstrahlen gestresst und belastet wird und wie diese Strahlung auch unsere Lebensmittel und unser Trinkwasser verändern. Sie erleben und erfahren, wie wir diesen Herausforderungen begegnen können, ohne auf die moderne Technik verzichten zu müssen. Quellwasserqualität aus der Leitung und lebendige Nahrungsmittel geben unseren Lebensmitteln und unserem Wasser die ursprüngliche Vitalenergie zurück.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Stefan Frick, Vertriebsdirektor PKV-Hilfe24 - Versicherungsberatung, Augsburg
Internet: http://www.PKV-Hilfe24.de
Referent: Heinz-Jürgen Ring, Geschäftsführer PKV-Hilfe24 - Versicherungsberatung, Augsburg
Internet: http://www.PKV-Hilfe24.de
Raum: 5
Thema: Macht Ihnen der steigende Monatsbeitrag für Ihre private Krankenversicherung Sorgen? Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Beitrag um bis zu 50% senken können. Und das ohne Wechsel des Versicherers, bei vergleichbaren Leistungen und vor allem ohne Verlust der für Sie angesammelten Altersrückstellungen.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Marie-Theres Schweigerer, TCM-Therapeutin, Ausbildung in China und in Deutschland 2004 - 2009, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin.
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 6
Thema: Allergien ("Heuschnupfen, Asthma, Neurodermitis") - Sicht und Behandlungsweisen der TCM.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Florian Reichmann, Facharzt für Gefäßchirurgie Artemed Fachklinik München
Internet: http://www.artemedmuenchen.de
Raum: 1
Thema: Besenreiser, Krampfadern, offenes Bein - was hilft? Krampfadern nicht behandeln zu lassen, kann schwere Folgeerkrankungen nach sich ziehen. So weit, so gut - aber welche Therapie ist denn die richtige? Die supermoderne Radiowellenbehandlung? Sie ist besonders schonend, kommt jedoch nicht immer in Frage. Auch fehlen hier die Langzeitergebnisse. Dann also doch lieber den "Goldstandard" der Krampfadertherapie, das klassische Venenstripping? Dieses wird heute minimalinvasiv mit winzigen Schnitten und fast ausschließlich in Lokalanästhesie vorgenommen, ist aber eben dennoch eine Operation. Hervorragende medizinische und kosmetische Ergebnissen werden mit allen Therapieformen erzielt. Wichtig ist deshalb vor allem: Es kommt gar nicht so sehr auf die Therapie an, sondern in erster Linie auf den Befund des Patienten. Er entscheidet, welche Behandlung am besten passt.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Ilona Sickert, Heilpraktikerin, D.A:P. Dipl. Ayurvedic Physiotherapist, Santulan Ayurveda Praxis für Naturheilverfahren, München.
Internet: http://www.praxis.santulan.de
Raum: 2
Thema: Panchakarma Kur - Erfrischen und Erneuern für Körper, Geist und Seele. Wie ist diese Erfrischung von Körper, Geist und Seele zu erreichen? Welche Anwendungen und Wirkungsweisen dabei eine wesentliche Rolle spielen und für wen die ayurvedische Kur geeignet ist, das wird Ihnen die erfahrene Ayurvedatherapeutin, Frau Ilona Sickert, praktisch, übersichtlich und kurzweilig darlegen.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. Richard Harslem, Prakt. Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Vitalinsel Diedorf.
Internet: http://www.vitalinsel.com
Raum: 3
Thema: Den eigenen inneren Arzt kennen lernen! Kann mir mein eigener innerer Arzt helfen, bestmögliche Therapieergebnisse bei Operationen und anderen therapeutischen Maßnahmen zu erreichen? Dr.med. Richard Harslem, praktischer Arzt, Vitalarzt, Buchautor, Seminarleiter und Vortragsreferent erarbeitet das Thema mit Ihnen anhand einfacher Alltagsbeispiele!

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. dent. Johannes Zimmermann, Zahnarzt, Schwerpunkt digitale Abformung Sandmair Zahntechnik GmbH
Internet: http://www.zahntechnik-sandmair.de
Referent: Daniel Sandmair, Zahntechniker Sandmair Zahntechnik GmbH
Internet: http://www.zahntechnik-sandmair.de
Raum: 4
Thema: Digitale Abformung - Patienten, die eine zahntechnische Versorgung jeglicher Art benötigen, können bei Ihrem Zahnarzt innerhalb weniger Minuten eine digitale 3D-Aufnahme ihrer Zähne anfertigen lassen. Der intraorale Scanvorgang ersetzt dabei die physische Abformung mit Abformmaterial. Und auch der unangenehme Geschmack im Mund oder unerwünschte Nebenwirkungen wie Würgen fallen weg. Für den Patienten ist das intraorale Scannen deshalb insgesamt komfortabler, und dem Zahnarzt erlaubt es, sauber, einfach und präzise zu arbeiten. Mithilfe des Scans wird zuerst ein virtuelles Zahnmodell, dann ein physisches Präzisionsmodell für das Zahnlabor angefertigt. Für das Labor ist es in der Folge sehr viel einfacher, hochwertige Restaurationen herzustellen. Unsere hervorragenden Erfahrungen mit dem Intraoral Scanner möchten wir Ihnen anhand von zwei Patientfällen erläutern.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dipl. Geobiologe Sascha Hahnen, Forschungsleiter der Akademie für Strahlenschutz Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 5
Thema: Strahlenfrei Leben - Strahlenfrei Bauen. Gesundheitskiller Elektrosmog, Wasseradern, Erdstrahlen, Handy & Co. Was sie bewirken, wie man sich schützt - Hilfe zur Selbsthilfe. Umgang und Leben mit den neuen Medien - DECT Telefon / W-Lan, Geopathie als Krankheitsursache, einfache Maßnahmen beim Hausbau, Info über wissenschaftliche und staatliche Studien Kontrolle von Entstörmassnahmen.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Jochen Berger, Niedergelassener Arzt, Allgemeinmedizin mit lymphologischer Schwerpunktpraxis, Gründungsmitglied Verein Lymphologicum
Internet:
Raum: 6
Thema: Das Armlymphödem. Jährlich erkranken ca.45000 Frauen in Deutschland an BRUSTKREBS.Trotz brusterhaltender Operation, werden in vielen Fällen Lymphknoten entfernt. Bei ca.30 % kommt es zu Lymphabflußstörungen und ein dicker Arm, ein Armlymphödem, entwickelt sich. Dies kann auch erst Monate oder sogar Jahre nach der Operation geschehen und wird oft nicht rechtzeitig erkannt. Die komplexe physikalische Entstauungstherapie (Lymphdrainage und Kompressionsbestrumpfung) ist die zentrale Behandlungsmethode und verhindert eine Beeinträchtigung der Lebensqualität der betroffenen Frauen.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Christian Fulghum, Chefarzt, Facharzt für Chirurgie, endogap Klinik für Gelenkersatz im Klinikum Garmisch-Partenkirchen.
Internet: http://www.endogap.de
Raum: 1
Thema: Gelenkersatz an Hüfte und Knie - Der Schritt in ein neues Leben! Die modernen operativen Behandlungsmöglichkeiten und die verschiedenen Implantate.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: PD Dr.med.dent. Jörg Neugebauer, Spezialist Implantologie, European Dental Association, Fachzahnarzt für Oralchirurgie Praxisklinik für Zahnheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de/zahnarzt/praxis/aerzte/dr_joerg_neugebauer_pd
Referent: Dr.med.dent. Georg Bayer, Zahnarzt Praxisklinik für Zahnheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de
Raum: 2
Thema: Implantate ohne Knochenaufbau. Schnell. Einfach. Unkompliziert. Viele Patienten mit Lücken in den Zähnen oder auch zahnlose Patienten wollen eine festsitzende Lösung ohne großen Knochenaufbau und mit überschaubarem finanziellen Aufwand. In diesem Vortrag wollen wir Ihnen die Angst vor Zahnlosigkeit nehmen und einen sicheren Weg zu mehr Lebensqualität zeigen.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 3
Thema: Der Gentest - die optimale Ernährung bei chronischen Beschwerden und Übergewicht (Arthritis, Migräne, Neurodermitis, Schilddrüsenprobleme, Magen-Darm-Beschwerden, Allergiker).

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Peter Bammert, Geschäftsführer Medizin-Technik Peter Bammert, Vöhrenbach.
Internet: http://www.bammert-medizin-technik.de
Raum: 4
Thema: Selbsthilfemöglichkeiten bei Rückenschmerzen - Richtig Sitzen auf dem richtigen Stuhl. Richtig Liegen auf der richtigen Matratze. Verhalten über 24 Stunden analysieren. Umgewöhnen ist reine Kopfsache. Streckung der Wirbelsäule über Gymnastik oder mit Hilfe von Geräten. Allgemeine Muskelentspannungsgeräte. Messeneuheit: SYOGRA JADE Massageliege zur Gesundheitsvorsorge, insbesondere im privaten Haushalt. Schwimmen und Fahrradfahren (ähnliche richtige oder falsche Körperhaltung). Gehen und Laufen, Nordic Walking, Körper entgiften. Peter Bammert hält seit über 20 Jahren Vorträge über Rückenleiden und die Möglichkeit der Selbsthilfe. Ein Bandscheibenvorfall inspirierte ihn zur Entwicklung eines mechanischen Extensors zur Wirbelsäulentherapie. Vielen gilt er als Rückenpapst.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Horst Heusser, Therapeut, Schulungsleiter, Bemer Medizintechnik
Internet: http://www.bemer-partner.com/inge
Raum: 5
Thema: Die BEMER-Therapie ist hochwirksam für Prävention sowie für Heilung-, Genesung und Regenerationsprozesse. Auf der Basis jahrelanger Arbeit hat die Bemer-Forschung bahnbrechende Erkenntnisse zur Biorhythmik lokaler und übergeordneter Regulationsvorgänge der Mikrozirkulation gewonnen. Das Kernstück der physikalischen Bemer-Technologie ist ein mehrdimensionales Signalgefüge, das die eingeschränkte bzw. gestörte Mikrozirkulation effektiv, sprich innerhalb von 2 Minuten, sichtbar stimuliert. Sie unterstützt folglich einen der wichtigsten Regelmechanismen im menschlichen Körper für Prävention, Heilungs-, Genesungs- und Regenerationsprozesse.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Klaus Denninger, Geschäftsführer Aloe Vera Service, Schöntal.
Internet: http://www.aloe-vera-gold.de
Raum: 6
Thema: Aloe Vera - Gesundheit aus der Pflanze. Professionelle Aloe Vera Produkte sind in der Naturheilkunde nicht wegzudenken. Modernste Forschung über die Wirkstoffe der Pflanze eröffnen neue Möglichkeiten des Einsatzes. Praktische Anwendungen, neue Rezepturen, Tipps und Tricks bis zum eigenen Anbau sowie der Einsatz bei der Tierpflege runden den Vortrag ab.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Christian Lugar MBA, Geschäftsführer, ehemaliger Spitzensportler Judo und Erfinder von Black Bear, Black Bear - Bio-Energie-Riegel, Wien, Österreich
Internet: http://www.black-bear.at
Raum: 1
Thema: Umsetzbare, lebbare, gesunde Ernährung. Der Tiroler Ex-Spitzensportler (Judo) und Black Bear Steinzeit- Nahrung Gründer und Erfinder Christian Lugar führt in die Grundsätze einer gesunden Ernährung ein. Dabei ist es ihm besonders wichtig, machbare und lebbare Tipps zu geben, welche im Alltag umsetzbar sind. "Es gibt nichts Gutes außer man tut es".

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. (Lond) Chris Patrick Lohmann, Facharzt für Augenheilkunde, Direktor, Ärztlicher Leiter Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde am Klinikum rechts der Isar, München
Internet: http://www.mri.tum.de/augenklinik
Raum: 2
Thema: Trockene Makuladegeneration. Herr Professor Lohmann ist seit 01. Oktober 2004 Direktor und Ärztlicher Leiter der Augenklinik am Klinikum rechts der Isar. Er ist Spezialist für Netzhaut- und Glaskörpereingriffe, Kataraktoperationen, Hornhautchirurgie, refraktive Laser- und Linsenoperationen und hat langjährige Erfahrungen in der klinischen Diagnostik und konservativen Behandlung aller Augenerkrankungen.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis / Naturheilzentrum, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 3
Thema: Neurodermitis, Allergien, Immunschwäche, Nahrungsmittel - Intoleranz, und - Unverträglichkeiten - nicht nur bei Kindern! Ein gestörtes Darmmilieu kann Ursache dieser und einer Vielzahl weiterer Symptome sein. Gezielte Diagnose führt zu maßgeschneiderter Therapie.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Doris Christiane Schmitt, Mitglied Verband d. Medizin- & Wissenschaftsjournalisten, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit Brustkrebs Deutschland, Vorstand Stiftung PATH, Kommunikationstraining Arzt-Patienten-Kommunikation (Schwerpunkt Brustkrebs, Lungenkrebs). C
Internet: http://stiftungpath.org
Raum: 4
Thema: Diagnose Lungenkrebs - was nun? Wie und wo kann ich mich informieren? Doris Christiane Schmitt vermittelt seit vielen Jahren Ärzten und Krebspatienten, wie ein für beide Seiten erfolgreiches Gespräch durchgeführt werden kann. Die sprechende Medizin ist inzwischen für viele Ärzte eine Herausforderung geworden. Deshalb ist es für Patienten wichtig, gut vorbereitet in das Gespräch mit dem Arzt zu gehen. Mit Beispielen aus der Praxis erfahren die Teilnehmer, welche Schritte bei der Vorbereitung und Durchführung des Gesprächs mit dem Arzt eingehalten werden sollten.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Harald B. Links, Heilpraktiker,Doctor Osteopathie, der Rückenschmerzprofi Mannheim.
Internet: http://www.beckenschiefstand.de
Raum: 5
Thema: "Krank im Kreuz - der Beckenschiefstand als Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden". In seinem Vortrag wird Herr Links aus Mannheim, Heilpraktiker & Doctor Osteopathie, ausführen, wie und weshalb es bei ca. 70% der Bevölkerung zu einem Beckenschiefstand gekommen ist. Der Beckenschiefstand gilt unbestritten als die Hauptursache chronischer Rückenbeschwerden. Herr Links wird die Möglichkeiten aufzeigen, einen Beckenschiefstand dauerhaft zu beseitigen, Lösungen für sog. Bandscheibenvorfälle aufzeigen und wie in vielen Fällen eine Hüftgelenkprothese vermieden werden kann. Herr HP Links gilt bereits seit Jahren als international anerkannter Spezialist der sanften Beckenregulation.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Hannelore Meßmer, Schlafberaterin, zertifiziert "Aktion Gesunder Rücken", Baubiologin IBN, Möbel Meßmer, Monheim.
Internet: http://www.messmer-moebel.de/
Raum: 6
Thema: Rückenschmerzen - zentraler Punkt beim Thema Gesundes Schlafen ist die Ergonomie. Wer seine Wirbelsäule im Schlaf entlasten kann, für den fängt der "Gute Morgen" schon in der Nacht an. Warum Naturmaterialien für den gesunden Schlafraum so wichtig sind, Schlafphasen und Schlafraumklima.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz Zahntechnik Norbert Wichnalek
Internet: http://www.wichnalek.com
Raum: 1
Thema: Implantatgetragener Zahnersatz. Was ist sinnvoll, was ist technisch möglich. Gibt es metallfreie Lösungen? Vor- und Nachteile verschiedener Konstruktionen. Wie kann man eventuelle allergische Reaktionen und Materialunverträglichkeiten im Vorfeld testen und somit das Restrisiko auf ein Minimum reduzieren. Vorstellung unterschiedlicher Testmethoden.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Tanja Neumann, Dipl. Oecotrophologin Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 2
Thema: Basisch dynamisch - aktiv mit Jentschura’s BasenKur.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Ralf Sirch, MD (A.M.) Ay Vaidya Vachaspati, Clinical Ayurveda Specialist CAS, Clinical Ayurveda Therapist CAT. AYURVEDAZENTRUM, Türkheim.
Internet: http://www.ayurvedazentrum.org
Raum: 3
Thema: Ayurveda, der Schlüssel zur Gesundheit von morgen. Krankheit ist im Ayurveda nur eine vorübergehende Störung die beseitigt werden kann. Es spielt dabei keine Rolle, wie die Krankheit bei uns im Westen bezeichnet wird. Osteoporose, Hepatitis, Leberzirrhose, Hautkrankheiten, MS, Demenz, um nur einige zu nennen, sind alles Begriffe unserer Allopathie, die offensichtlich noch nicht die Ansätze hat, solche Störungen zu beseitigen. Ayurveda, die älteste, funktionierende Heilkunde der Menschheit, hält alles bereit um auch bisher als unheilbar geltende Krankheiten erfolgreich zu kurieren. Fragen Sie während des Vortrages einfach, was Sie schon immer interessiert hat.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Rudolf Selg, Diplomsportlehrer, Trigger-Therapeut, Dorn-Behandler, Inhaber 30+ Physio Rückenzentrum Augsburg 30+ Fitness, Augsburg.
Internet: http://www.30plusfitness.de
Raum: 4
Thema: FLE.XX - Das Rückgratsystem - Alternative, endlich wirkungsvolle Strategien gegen Rückenschmerzen ab 30. Mit fle.xx lernen Sie sich wieder aufzurichten und die natürliche Beweglichkeit, die wir bei kleinen Kindern als selbstverständlich ansehen, wieder herzustellen. In unserem anspruchsvollen Alltag nehmen wir häufig eine nach vorne gebeugte Haltung ein: Wir arbeiten im Sitzen, wir fahren Auto im Sitzen, abends sitzen wir auf dem Sofa und auch im Schlaf rollen wir uns zusammen. Der Mensch wird unbeweglich. Mit zunehmendem Alter passt sich unsere Muskulatur und unsere Faszien (Bindegewebe) immer mehr dieser Haltung an. Die Folge ist eine verkürzte Brust-, Bein-, Hüft- und Bauchmuskulatur. Dies macht sich durch Schmerzen im Rücken und durch Verspannungen im sensiblen Hals-Nacken-Bereich bemerkbar. Ein Mensch ist so alt wie seine Wirbelsäule und wie diese ihm erlaubt sich uneingeschränkt zu bewegen. Also, nur wenn wir uns bewegen - und das in alle Richtungen - bleibt unser Rücken schmerzfrei und wir fühlen uns wohl. Dieses Wissen kombiniert mit Lehren aus dem Yoga, neuester sportmedizinischer Trainingstherapie und unserer langjährigen Erfahrung ergibt das fle.xx-Konzept. Eine flexible, lange Muskulatur, mehr Wohlbefinden für Ihren Rücken und einen schmerzfreien Alltag mit neu gewonnener Beweglichkeit. Fangen Sie an!

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Dr.med. Susanne Neuy, Prakt. Ärztin, Ärztin für Naturheilverfahren, Vorstandsmitglied Deutscher Schrothverband, Zentrum für Naturheilverfahren - Landhaus Dr. Hesseln. Praxis Dr. Neuy, Oberstaufen
Internet: http://www.dr-neuy.de
Referent: Dr.med. Simona Mangold, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Ärztin für Naturheilverfahren, Ausbildungsleiterin für Neuraltherapie bei der IGNH (Internationale Gesellschaft für Neuraltherapie nach Huneke), Mitglied der DAAO (Deutsch Amerikanische Akademie für
Internet: http://www.dieneuepraxis.de
Raum: 5
Thema: Vorstellung der Schrothkur und der Neuraltherapie - zwei Naturheilverfahren die die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktivieren. Die Schrothkur hat nichts mit Körner essen zu tun. Das Naturheilverfahren wurde von Johann Schroth entwickelt und stützt sich auf vier Säulen: die Schroth'sche Kurpackung, die Kurdiät, die Trinkverordnung und das richtige Verhältnis von Ruhe und Bewegung. Mit Hilfe dieser vier Regeln können nicht nur Krankheiten und Leiden geheilt werden, auch zur Vorsorge eignet sich das Verfahren bestens. Dr. Susanne Neuy bietet die Schrothkur im Zentrum für Naturheilverfahren in Oberstaufen an und informiert in einem informativen und interessanten Vortrag über die Schrothkur und der positiven Wirkung auf den Organismus. Die Neuraltherapie nach Huneke ist ein altbekanntes Verfahren, das bei vielfältigen Beschwerden, allem voran Schmerzsyndromen und chronischen Entzündungen mit Erfolg eingesetzt wird. Mit Hilfe von gezielten Injektionen eines Lokalanästhetikums wird eine Schmerzlinderung und eine Unterbrechung des Schmerzgedächtnisses erreicht, was bei wiederholter Anwendung dauerhaft die Beschwerden abklingen lässt. Im Zusammenspiel mit der Schrothkur erzielen die Behandlungen besonders positive Ergebnisse. Dr. Simona Mangold setzt in ihrer Neuen Praxis in Laupheim seit Jahren unter anderem auf die Neuraltherapie. Im Vortrag erklärt sie auf anschauliche Art und Weise die Wirkungsweise der Behandlung.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Herr Jordi Campos, Arzt für Naturheilverfahren, Ganzheitsmedizin und Augentraining Arztpraxis für Naturheilverfahren & Augentraining, Kredenbach.
Internet: http://www.jc-vita-sana.de
Raum: 6
Thema: Der Weg zur Gesundheit - Ganzheitsmedizin für Körper und Seele: Naturheilkunde, Vegetarismus, Psychosomatik und Spiritualität.

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Christof Baur, Sportwissenschaftler Rehazentrum Augsburg GmbH
Internet: http://www.rehazentrumaugsburg.de
Raum: 1
Thema: Rückentraining nach dem FPZ-Konzept - Ein Programm das wirklich hilft!

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Alexey Layer, Importeur SIVASH Heilerde, Geschäftsführer ALNOVA, Karlsruhe.
Internet: http://www.sivash.de
Raum: 2
Thema: Chronische Schmerzen und Hautprobleme mit SIVASH-Heilerde natürlich behandeln. SIVASH-Heilerde ist ein einzigartiges Peloid, aus einem Salzsee der Krim. Die zufällig entdeckte Heilerde lindert Hautprobleme, Schmerzen der Gelenke, Muskeln, des Rückens und hilft den Knochen nach einem Bruch oder OP besser zusammen zu wachsen.

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Diplom Sozialpädagogin FH Anna Kupczyk, Brücke e. V., Augsburg
Internet: http://www.bruecke-augsburg.de
Raum: 3
Thema: Was tun bei Cybermobbing? Absichtliches Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen anderer, das versteht man unter Cybermobbing, ein Phänomen das zunehmend an Bedeutung gewinnt. Ausgehend von einem Modellprojekt des Vereins BRÜCKE e.V., "FAIRNET - gegen Cybermobbing", beschreibt der Vortrag die Erscheinungsformen und zeigt Bewältigungsstrategien für Betroffene und deren Eltern auf. Die BRÜCKE e.V. Augsburg bietet neben der Arbeit mit straffälligen Jugendlichen zahlreiche Präventionsprogramme für Schulen an, darunter sind Angebote zu den Themen: Aggression, Mobbing, Cybermobbing und interkulturelle Problemstellungen.

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Martina Schmuck, Zahntechnikermeisterin Dental-Labor Huiss GmbH, Augsburg.
Internet: http://www.dental-huiss.de
Raum: 4
Thema: Wir geben Ihrem Zahnersatz ein Gesicht.

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Dr. oec. Uwe-Peter Niesporek, Konfliktberater, Mediator, Mobbing-Fachberater, Coach von Führungskräften Mobbing Abwehren, Bobingen
Internet: http://www.mobbing-abwehren.de
Raum: 5
Thema: Mobbing frühzeitig erkennen und Abwehren. Stopp sagen und Grenzen setzen!!! Der Besucher erhält praktischen Hinweise, Ursachen des krankmachenden Phänomens "Mobbing" zu erkennen, Abwehrchancen konkreter und besser zu nutzen, um aus dem Hamsterrad der betrieblichen Gemeinheiten auszusteigen. Dr. Niesporek ist einer der führenden Top-Experten zu den Themen Mobbing Abwehren und Konfliktbewältigung in Unternehmen. Als leidenschaftlicher Kommunikator und erfahrener Lernstratege bietet er auf hohem Niveau und mit kompetentem Wissen Infotainment der besonderen Art. Seit 30 Jahren arbeitet er im Management an Konfliktlösungen. Die Vortragsteilnehmer haben Gelegenheit, anonym Fragen zu stellen. Durch vertrauensvolle Dialoge können wir unsere Hemmnisse besser lösen. Die Dialoge können außerhalb in geschützter Atmosphäre vertrauensvoll fortgesetzt werden. Sie sind herzlich eingeladen!

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Markus Schuh, Motivationscoach, Hypnotiseur Hypnose Studio Augsburg
Internet: http://www.hypnose-studio-augsburg.de
Raum: 6
Thema: Hypnose hilft! Burn-Out vorbeugen und Blockaden lösen. In einem spannenden und interaktiven Vortrag mit Hypnotiseur Markus Schuh erfahren und erleben Sie, wie sich Hypnose anfühlt, warum und wie Hypnose hilft. Gerade in der heutigen Zeit, in dem von jedem einzelnen von uns höchste Konzentration und Leistung erwartet wird, erhöht sich der Leistungsdruck und auch der Konkurrenzkampf am Arbeitsplatz. Hypnose hilft Burn-Out vorzubeugen und löst Blockaden, damit wir im Alltag wieder leistungsfähiger sind!

Nach oben scrollen