Intersana 2012: 140 Vorträge im TagungsCenter

140 Vorträge im TagungsCenter
Deutschlands größtes Vortragsprogramm

in Qualität und Vielfalt!

6 Vortragsräume im TagungsCenter mit ingesamt 1.000 Sitzplätzen

Auch dieses Jahr sind wir wieder besonders stolz auf die Vielzahl hochkarätiger Referenten:

Ärzte und Professoren, die bundesweit an führenden Fachkliniken lehren, forschen und praktizieren.

Auf keiner anderen Gesundheitsmesse finden Sie dieses Niveau.

Die vergangenen Jahre waren die Vorträge hervorragend besucht - Auch hier gilt: Der weiteste Weg lohnt sich!

Kaum ein Gesundheitsthema wird ausgelassen!

Vertiefende Gespräche können Sie auch mit Experten führen siehe "Expertengespräche" auf der Aktionsbühne in Halle 5.

Intersana - Die führende Gesundheitsmesse für Menschen jeden Alters!

Komplettes Vortragsprogramm Vortragsprogramm
Freitag
Vortragsprogramm
Samstag
Vortragsprogramm
Sonntag


Stichwortsuche :
Suchen Sie nach Themen
z.B. Herz, Rücken, Zahn usw.


Freitag, 10:15-10:50
Referent: Dr.med. Michaela Knestele, Chirurgie Wundzentrum Allgäu, Kliniken Ostallgäu - Kaufbeuren.
Internet:
Raum: 4
Thema: Das offene Bein oder der diabetische Fuß - chronische Wunden bedürfen einer konsequenten Diagnostik und Therapie.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Dr. oec. Uwe-Peter Niesporek, Konfliktberater, Mediator, Mobbing-Fachberater, Coach von Führungskräften Mobbing Abwehren, Bobingen
Internet: http://www.mobbing-abwehren.de
Raum: 5
Thema: Mobbing-Abwehren. Informationen und Strategien zur Vermeidung und Klärung von Konflikten. Dr. Niesporek ist einer der führenden Top-Experten zu den Themen Mobbing Abwehren und Konfliktbewältigung in Unternehmen. Als leidenschaftlicher Kommunikator und erfahrener Lernstratege bietet er auf hohem Niveau und mit kompetentem Wissen Infotainment der besonderen Art. Seit 30 Jahren arbeitet er im Management an Konfliktlösungen. Durch aktives Handeln zu Lösungen zu kommen, das ist seine Kernkompetenz.

Freitag, 10:15-10:50
Referent: Christian Lugar MBA, Geschäftsführer, ehemaliger Spitzensportler Judo und Erfinder von Black Bear, Black Bear - Bio-Energie-Riegel, Wien, Österreich
Internet: http://www.black-bear.at
Raum: 6
Thema: Umsetzbare, alltagstaugliche, gesunde Ernährung.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Rudolf Selg, Diplomsportlehrer, Trigger-Therapeut, Dorn-Behandler, Inhaber 30+ Physio Rückenzentrum Augsburg Injoy 30plus, Augsburg.
Internet: http://www.injoyaugsburg.de
Raum: 1
Thema: Alternative, endlich wirkungsvolle Strategien gegen Rückenschmerzen ab 30. Ein modernes Rückenzentrum sichert den Übergang von der Krankengymnastik zum eigenen, selbstdurchgeführten Bewegungsprogramm für Rückenschmerzpatienten ab 30 Jahren. Eine ganzheitliche Diagnostik ist unbedingt wichtig, um alle Ursachen zu finden, die zu den vorhandenen Rückenschmerzen führen oder geführt haben. Eine reine Beschränkung auf die schmerzhaften Bereiche reicht keinesfalls aus. Lassen Sie sich neue und endlich wirkungsvolle Lösungsstragien für Ihr Rückenproblem aufzeigen, um langfristig schmerzfrei zu werden und zu bleiben.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Saskia Falk, Teamleitung Zahnersatz und gelernte zahnmedizinische Fachangestellte, Hamburg, Celle, Heusenstamm. Betriebskrankenkasse Mobil Oil, Hamburg.
Internet: http://www.bkk-mobil-oil.de
Raum: 2
Thema: Lebenslang gesunde Zähne - Ein strahlendes Lächeln öffnet unsere Herzen. Aber wussten Sie, dass gesunde Zähne nicht nur für ein attraktives Äußeres wichtig sind? Vielmehr hängt die Gesundheit unseres gesamten Körpers davon ab, dass mit Zähnen und Mund alles ok ist. Wir zeigen Ihnen, dass Sie Ihre Zähne mit wenig Aufwand ein Leben lang gesund erhalten können! Erfahren Sie mehr über die effektiven Putztechniken und wie man sie am besten einsetzt. Sie erfahren: Wissenswertes über ein perfektes Ökosystem namens Mund; welche Gefahren lauern, wenn dieses Ökosystem aus dem Gleichgewicht gerät; alles, was Sie selbst tun können, um Mund und Zähne schön und gesund zu erhalten; was mittlerweile Schnee von gestern in der Zahnpflege ist (aber dennoch weit verbreitet); dass ein strahlendes Lächeln und ein gesunder Mund mit wenig Zeitaufwand zu haben sind.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Johannes Kautz, Dipl. Ing. & Geobiologe, Leiter der Beratungsstelle Augsburg der Akademie für Geobiologie + Biomedizin.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 3
Thema: Das Geheimnis der Wünschelrute. Wie funktioniert eine Wünschelrute? Kann das jeder? Und was sind Störzonen? Wir betrachten die Thematik aus dem Blickwinkel der Medizin.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Helga Margareta Hild, Heilpraktikerin Naturheilpraxis Hild, Landsberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-hild.de
Raum: 4
Thema: Wege der Genesung im Autistischen Formenkreis. Das Spektrum dieses Formenkreises ist breit gefächert: Lese-Rechtschreibschwäche, AD(H)S, Legasthenie, Dyskalkulie, Asperger, Autismus. Mein Anliegen ist es, die Kinder auf der körperlichen & seelischen Ebene zu behandeln und die Eltern zu unterstützen, damit sie die Kraft haben ihre Kinder dabei zu begleiten. Mehr als 15 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet haben mich neue Wege der Genesung auf der körperlichen und auch auf der seelischen Ebene finden lassen, von denen ich Ihnen heute gerne berichten möchte.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Claudia Perle, Heilpraktikerin BIOBEE, Altstätten.
Internet: http://www.bio-bee.eu
Raum: 5
Thema: Gelée Royale - das Lebenselixier aus dem Bienenstock.

Freitag, 11:00-11:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Raum: 6
Thema: Rolfing® - Integration derKörperstruktur. Rolfing® kann den Körperbau des Menschen in kurzer Zeit verändern. Mit mehr Beweglichkeit und einem verbesserten Gespür für Gleichgewicht steht der Mensch müheloser aufrecht, bewegt sich anmutiger und atmet freier. Schmerzen können so seltener werden. Erfahren Sie im Vortrag mehr über diese "faszinierende" Körperarbeit und wie sie auch im Alltag schon für Erleichterungen sorgen können. Bleiben auch Sie anmutig beweglich bis ins hohe Alter mit ROLFING.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dipl. oec.troph. Ralf Moll, Kanne Brottrunk, Selm/Bork.
Internet: http://www.kanne-brottrunk.de/
Raum: 1
Thema: Schlank statt sauer - sanft abnehmen mit der Säure-Basen-Diät.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Dr. Ulrich Mautner, Wissenschaftlicher Leiter des Salus-Hauses Vitalia Reformhaus, Bruckmühl.
Internet: http://www.salus.de
Raum: 2
Thema: DETOX - Was ist das eigentlich? Der Begriff DETOX stammt aus dem Englischen und bedeutet "entgiften". Somit ist die DETOX-Kur nichts anderes als ein neuer Begriff für die Körperreinigung von innen. DETOX funktioniert sowohl über die Einnahme von Tees, Tonika und Frischpflanzensäften, als auch äußerlich, wie beispielsweise mit basischen Teil-und Vollbädern, Peelings und Wickeln. Bereits Hildegard von Bingen, der Arzt Franz Xaver Mayer, wie auch andere Heilkundige beschrieben die Wichtigkeit und Wirksamkeit einer inneren Körperreinigung.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Sebastian Kühner, Stoffwechselexperte, Gründer und Inhaber Yourtype Deutschland
Internet: http://www.yourtype.de
Raum: 3
Thema: Metabolic Typing: Essen - Was Ihr Körper wirklich braucht. Übergewicht, JoJo- Effekt und Diätpläne sind für viele Menschen ein Thema - und das nicht nur nach dem Urlaub. Aber gelten eigentlich für alle die gleichen Ernährungsregeln? Verträgt jeder Mensch das gleiche? Können wir unsere Genetik und unsere Individualität durch allgemeingültige Empfehlungen in einen Topf schmeißen lassen? Warum legt der Eine permanent an Gewicht zu und verliert an Vitalität, während der andere essen kann, was er will? Ist Vegetarismus, Obst- , Brot- oder Fleischkonsum gesund? Und für Wen? Können wir uns diese Unwissenheit, welche unsere Gesundheit und Vitalität beeinflusst, überhaupt noch leisten? Viele Fragen - Antworten dazu bieten Ihnen Sportwissenschaftler Harald Swatosch und Sebastian Kühner. Sie informieren Sie, inwieweit Ihre Genetik und Ihre Individualität Einfluss auf Ihre ideale Ernährung hat. "Was dem einen hilft - schadet dem anderen!". Erfahren Sie mehr über eine Methode, welche ihren Körper systematisch durchleuchtet und Ihnen eine Ernährungsform anbietet, welche ihren Körper bestmöglich unterstützt und Energie-, Figur- bzw. Vitalitätsprobleme der Vergangenheit angehören lässt.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Hans Jürgen Wagner, Referent Mykotroph AG, Institut f. Ernährungs- u. Pilzheilkunde, Limeshain.
Internet: http://www.mykotroph.de
Raum: 4
Thema: Diabetes und Bluthochdruck heilen - statt behandeln.

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Elisabeth Ronacher-Verhufen, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Entspannungstherapeutin, Paartherapeutin Die BeziehungsPraxis, Neusäß. Paartherapie . Einzeltherapie . Seminare.
Internet: www.diebeziehungspraxis.de
Raum: 5
Thema: Vortrag und Workshop: Entspannung ist das A und O für seelisches und körperliches Wohlbefinden - Warum entspannen wir uns dann so selten? Spannung, Druck und Stress sind ständige Begleiter in unserem täglichen Leben. Wir lassen das viel zu oft zu, dass sie uns so stark in Beschlag nehmen und merken erst spät die Folgen: Burnout, Schlaflosigkeit, Beziehungsstress, Konzentrationsstörungen, Abgeschlagenheit, Immunschwäche, etc. Das alles kann zu Erkrankungen führen und wir wissen das. Komisch ist nur, dass wir meist nichts dagegen unternehmen. Dabei wäre es so einfach. Das Zauberwort heißt "ENTSPANNUNG". Im ersten Teil dieses Vortrags werden wir über die wunderbaren Wirkungsweisen von Entspannung sprechen, wie heilsam sie ist und wie wir sie täglich, ohne viel Zeitaufwand, ganz einfach in unser Leben einbauen können. Im zweiten Teil werden wir uns 20 Minuten lang einfach nur entspannen. Wie? Lassen Sie sich überraschen - Sie werden es genießen!

Freitag, 12:00-12:50
Referent: Hannelore Meßmer, Schlafberaterin, zertifiziert "Aktion Gesunder Rücken", Baubiologin IBN, Möbel Meßmer, Monheim.
Internet: http://www.messmer-moebel.de/
Raum: 6
Thema: Rückenschmerzen - zentraler Punkt beim Thema Gesundes Schlafen ist die Ergonomie. Wer seine Wirbelsäule im Schlaf entlasten kann, für den fängt der "Gute Morgen" schon in der Nacht an. Warum Naturmaterialien für den gesunden Schlafraum so wichtig sind, Schlafphasen und Schlafraumklima.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Marie-Theres Schweigerer, TCM-Therapeutin, Ausbildung in China und in Deutschland 2004 - 2009, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin.
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 1
Thema: TCM als Chance! Wirksamkeit und Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten einer 4000 Jahre alten Erfahrungsmedizin. Was ist TCM Traditionelle Chinesische Medizin? Was kann sie? Wie funktioniert sie? Wem hilft sie?

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. Wolfgang J. Müller, Ärztlicher Leiter, Chefarzt, Facharzt Psychotherapeutische Medizin u. Psychotherapie, Facharzt Innere Medizin, Rehabilitationswesen, Sozialmedizin Psychosomatische Klinik Buching der Deutschen Rentenversicherung Schwaben.
Internet: http://www.klinik-buching.de
Raum: 2
Thema: "Burnout - eine Modediagnose?" Das Thema Burnout ist seit Sven Hannawald in den Medien, als Phänomen der Zeit, als Tribut an die Leistungsgesellschaft oder als Alibi!? Angeblich sind 25% der Bevölkerung, 10-30 % der Lehrer, 30% der Ärzte und 40-60% der Pflegekräfte von Burnout betroffen. Neuere Veröffentlichungen der Krankenkassen behaupten, dass 5-10 % der Beschäftigten von Großbetrieben wegen Burnout arbeitsunfähig seien. Das bedeutet enorme betriebs- und volkswirtschaftliche Verluste. Ist es eine neue Erkrankung? Was wissen wir über Ursachen, Vorbeugung oder Behandlung?

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Dipl.-Med. Emmanouil Tsatrafilis, Assistenzarzt Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg, Leutenberg.
Internet: http://www.schloss-friedensburg.de
Raum: 3
Thema: Denn Du bist was Du isst. "Wer richtig isst, braucht keine Medizin, wer falsch isst, dem hilft keine Medizin" (Hippokrates) - dieser Ausspruch ist ein Beispiel für den bereits früh erkannten Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit. Auch für das Krankheitsbild der Psoriasis ist eine entsprechende Ernährung eine entscheidende Therapieform. Doch bestanden früher unsere Nahrungsmittel nur aus Grundnährstoffen, beinhalten sie heute neben diesen jede Menge Zusatzstoffe. Vom Gesetz her ist deren Einsatz erlaubt, aber "erlaubt" unser Körper diese Anteile auch, oder stören sie das Körpergleichgewicht?

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. Lymperis Potolidis, Facharzt für Innere Medizin /Kardiologie, Ärztlicher Leiter der ambulanten kardiologischen Rehabilitation im 7FITaugsburg Fitness- und Gesundheitszentrum, Augsburg.
Internet: http://www.7fitaugsburg.de
Raum: 4
Thema: Körperliches Training bei Herzmuskelschwäche. Bei der Herzmuskelschwäche handelt es sich um eine Volkskrankheit. 1,6 Millionen Patienten leiden in Deutschland an Herzmuskelschwäche. Durch körperliches Training kann die Sterblichkeit gesenkt werden. Eine Verschlimmerung verhindert werden, die Beschwerdensymptomatik wird gebessert und die Krankenhauseinweisungen werden verringert. Weiterhin trägt Training zur Besserung der Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität bei. Das körperliche Training führt zu einer Verbesserung der aeroben und anaeuroben Kapazität der belasteten Muskulatur zur Steigerung der muskulären Leistungsfähigkeit und Ökonomisierung der Herzarbeit. Eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit von ca. 10 Watt verbessert die Prognose des Patienten um 9% und verlängert die Lebenserwartung um 2,6 Jahre. Training in der richtigen Dosis wirkt wie ein Medikament

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Marijke Sauter, Ärztin, Ernährungsmedizinerin. Ernährungsmedizin - Private Arztpraxis Sauter, Augsburg.
Internet: http://www.dr-sauter.eu
Raum: 5
Thema: "Genießen in Zeiten von Horrormeldungen?" Was Sie sich und Ihrer Familie guten Gewissens auftischen können, werde ich Ihnen vortragen und auf Ihre Fragen eingehen.

Freitag, 13:00-13:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 6
Thema: Genetische Stoffwechselanalysen - der sichere Weg zu mehr Vitalität und Leistungsstärke bei chronischen Erkrankungen und Übergewicht.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Elvira Dilba, M.A., Dipl. Yogalehrerin, Personal Coach, Ayurveda Gesundheitsberaterin Praxis für Ayurveda und Yoga, Frankfurt a.M.
Internet: http://www.santulan-veda.de
Raum: 1
Thema: Die Wissenschaft des Yoga - Gesundheitsprophylaxe für Körper und Geist. Seit Jahrtausenden ist das Yoga-System bewährt und bietet eine einzigartige Kombination aus Körperübungen sowie Atemtechniken. Diese Kombination entspannt, stärkt und lädt den Körper auf und hat das Potential dazu, emotionale und mentale Staus dauerhaft aufzulösen. Mit den geistigen Disziplinen des Yoga gewinnen wir zudem Stärke und Gelassenheit für die vielfältigen Anforderungen des modernen Lebens/der heutigen Zeit.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Dr.dent. Peter Nickig, Aesthetische Zahnheilkunde Zahnarztpraxis, Dr. Peter Nickig / Dr.Renate Babst-Nickig, Augsburg.
Internet: http://www.dr-nickig.de
Raum: 2
Thema: Der richtige Biß! Was passiert bei einem falschen Biß? Verlorene Zähne durch Implantate ersetzen wir in unserer Praxis seit 20 Jahren. Wichtig ist, daß das "Obenherum", das worauf es ihnen ankommt, also ihre eigenen Zähne bzw. jegliche Art von Zahnersatz reibungslos und störungsfrei funktioniert. Störungen nehmen wir in der Regel nicht wahr, was das eigentliche Problem darstellt. Was störungsfrei ist, bestimmt ihr persönlicher individueller Biß und wenn dieser nicht perfekt abgestimmt ist, drohen sowohl an den eigenen Zähnen, wie auch an Füllungen, Inlays, Kronen, Brücken und Prothesen, (egal ob auf eigenen Wurzeln oder auf Implantaten) Sprünge, Abplatzungen, sowie Lockerungen mit frühzeitigem Zahn- oder Implantatverlust infolge von Knirschen, Pressen, Parodontose, begleitet von jahrelangem Mundgeruch und häufig von Muskel- und Kiefergelenksbeschwerden. Wir kennen die Zusammenhänge und tun was dagegen.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Matthias Buß, Geschäftsführer Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 3
Thema: Gesund und schön mit omnimolekularer Ernährung.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Michaela Heitmann, Funktionsoberärztin PsoriSol Hautklinik, Hersbruck.
Internet: http://www.psorisol.de
Raum: 4
Thema: Hand- und Fußekzem. Handekzeme sind häufig, allein in Deutschland leiden etwa 10% der Bevölkerung an dieser Entzündung der Haut. Insbesondere bei schweren und chronischen Formen ist die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigt. Zudem sind Handekzeme eine der häufigsten berufsbedingten Erkrankungen. In dem Vortrag geht es um die verschiedenen Formen des Handekzems, mögliche Ursachen und sinnvolle Diagnostik. Es werden auch verschiedene Therapiekonzepte angerissen und praktische Tipps für den Alltag zur Vermeidung solcher Ekzeme gegeben.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Corinna Schaar, Heilpraktikerin, Tierheilpraktikerin, Mykotherapeutin, Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V., Gersthofen.
Internet: http://www.vitalpilze.de
Raum: 5
Thema: Verwendung von Vitalpilzen bei Bluthochdruck: Aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe sind einige Vitalpilze dazu geeignet, den Blutdruck zu regulieren. Welche Pilze in den unterschiedlichen Fällen geeignet sind und was Sie beachten müssen, wird Ihnen in diesem Vortrag vermittelt.

Freitag, 14:00-14:50
Referent: Horst H. Altenfeld, Augenoptikermeister, Sehbehindertenberater, Gesundheitsberater Augen, Optik Gronde, Augsburg.
Internet: http://www.optik-gronde.de
Raum: 6
Thema: Freude am Sehen - ein Leben lang! Der richtige Lichtschutz und die Gesundheit unserer Augen, für Kinder, Erwachsene und bei Augenerkrankungen (speziell bei Grauem Star und Makuladegeneration). Das Auge ist unser wichtigstes Sinnesorgan! Aufgrund von zunehmendem Alter, veränderten Klimabedingungen, Reisegewohnheiten, Computertätigkeit und Ernährung ist die Bewahrung der gesunden Sehkraft eine immer größer werdende Herausforderung. Mit Hilfe der Sehanalyse wird individuell der richtige Lichtschutz zur Bewahrung der Augengesundheit ermittelt.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Dr. Richard Harslem, prakt. Arzt und Vitalarzt Sportkreisel, Augsburg.
Internet: http://www.sportkreisel.de
Referent: Sabina Fertig-Wesemann, Geschäftsführerin Sportkreisel Sportkreisel, Augsburg.
Internet: http://www.sportkreisel.de
Referent: Werner Fiederl, Dipl.- Sportlehrer (Prävention und Rehabilitation), Fachausbildung für therapeutisches Klettern Sportkreisel, Augsburg.
Internet: http://www.sportkreisel.de
Raum: 1
Thema: Betriebliche Gesundheitsförderung. Gesunde Mitarbeiter - gesundes Unternehmen! Wege und Möglichkeiten aus ärztlicher, sportlicher und kaufmännischer Sicht. Unternehmensverkäufe, Fusionen, Umstrukturierungen und andere betriebliche Maßnahmen stellen Unternehmen und ihre Mitarbeiter vor immer neue Herausforderungen. Die Folgen bei den Beschäftigten: Überlastung, Motivationsverlust, Mobbing, lange Ausfallzeiten, innere Kündigung, Burnout. Ob ein Unternehmen wettbewerbsfähig bleibt und erfolgreich auf dem Markt agieren kann, wird aber immer stärker von der Arbeits- und Leistungsfähigkeit seiner Mitarbeiter bestimmt. Dies wird jedoch nur durch ein Mehr an Lebensqualität und Lebensfreude bei den Mitarbeitern zu erreichen sein. Deshalb bedeutet ein durchdachtes Gesundheitsmanagement eine gute Investition für das Unternehmen, denn zufriedene Mitarbeiter sind der Erfolg einer funktionierenden Firma. Mit dem Jahressteuergesetzt 2009 (§3) haben die Unternehmen jetzt die Möglichkeit, die Gesundheit und Motivation der Arbeitnehmer kostengünstig (steuer- und sozialversicherungsfrei) zu fördern. Flexible und individuelle Lösungen für Unternehmen sind inzwischen auf dem Fitness- und Gesundheitssektor Gang und Gäbe. Von der Betriebsanalyse über die Erstellung eines individuellen Konzepts bis zur Durchführung von Maßnahmen in den Bereichen Bewegung, Ernährung, Entspannung und Suchtprävention sowie bei der späteren Evaluierung können Unternehmen in Kooperation mit einem Fitness- und Gesundheitszentrum ein Gesundheitsmanagement/Firmenfitness implementieren oder an bestehende Systeme anknüpfen. Die Erfolge sind nachweisbar: Das Betriebsergebnis verbessert sich durch die Arbeit an der Gesundheit des Unternehmens, Fehltage werden gesenkt und die Produktivität gesteigert, die Personalfluktuation wird reduziert, die Zufriedenheit und Loyalität der Mitarbeiter wird deutlich erhöht und das Image des Unternehmens wird verbessert. Wir stellen einige Möglichkeiten vor und zeigen den Weg auf.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Björn Michel, Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie endogap Klinik für Gelenkersatz im Klinikum Garmisch-Partenkirchen.
Internet: http://www.endogap.de
Raum: 2
Thema: Wenn Hüfte und Knie ihren Dienst versagen - Keine Angst vor neuen Gelenken! Allgemeine Behandlung der Arthrose, Stufenplan bis zum künstlichen Gelenk.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Karl Fordemann, Geschäftsführer Hohenbrunner Akademie GmbH, Ottobrunn.
Internet: http://www.hohenbrunner-akademie.de
Referent: Christoph Karbach, Hohenbrunner Akademie GmbH, Ottobrunn.
Internet: http://www.hohenbrunner-akademie.de
Raum: 3
Thema: "Ich muss mir von mir nicht alles gefallen lassen!" - Der Umgang mit meiner persönlichen Energie und Gesundheit! Der Vortrag befasst sich mit dem Thema, wie ich durch Erkennen und anschließendem Verändern meiner Einstellungsmuster, zu "momentan unabänderlichen Situationen des Alltags", zum Energiegewinner* werde. (* Anm.: unter Energiegewinner verstehen wir hier den Gewinn an Lebensenergie.) Unsere Einstellungen, das sind unsere gedanklichen Vorstellungen und die daraus resultierenden gelebten Lebensmuster, nach denen oft gewohnheitsgemäß gehandelt wird. Ein Muster eben. Nicht immer bin ich mit dem Ergebnis der Anwendung dieses Musters, dessen Ursprung häufig bereits in der Kindheit gelegt wurde, zufrieden. Manchmal spüre ich förmlich, wie "dieses eine Muster" mir ständig Energie raubt. Aber was tun? Kann ich es ändern? Sie glauben: eher nicht - oder? Dieser Beitrag soll die Zuhörer ermutigen, ungesunde Einstellungen zu verlassen und neue Einstellungen (Haltungen) auszuprobieren. Anhand des sogenannten "Fünf-Schienen-Modells" bekommen die Zuhörer einen Überblick darüber, daß es oft mehr als nur die bisher gelebte Einstellung zu einer Lebenssituation geben kann. Und: es ist allein meine Entscheidung, eine neue - energiegewinnende - Einstellung anzuwenden. Es lohnt sich, denn wenn ich langfristig, durch solche Energie liefernden Einstellungen Lebensenergie gewinne, bleibe ich gesund.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Dott. Thomas Platzer, Fachbereich Medizin mit Schwerpunkt Ernährung und Sport Metabolic Balance GmbH & Co. KG, Isen.
Internet: http://www.metabolic-balance.com
Raum: 4
Thema: Rote Lippen sollst Du küssen! Wie viel Wahrheit dieser alte Schlager in Bezug auf unsere Gesundheit behaltet, erfahren Sie in einem spannenden Vortrag über sekundäre Pflanzenstoffe und Polyphenole in der Nahrung unter dem Titel : "Rote Lippen sollst Du küssen! - Wie sonnengereifte Tomaten und Rotwein Gesundheit und Vitalität fördern".

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Angelika Höhne-Schaller, Vorstand, Chefredakteurin "Visus", BFS- Bund zur Förderung Sehbehinderter Bayern e.V., Horgau.
Internet: http://www.sehbehinderung-bayern.de
Raum: 5
Thema: "Wenn die Brille nicht mehr weiterhilft" - Infos über das Leben mit altersbedingter Makuladegeneration und Sehbehinderungen im Allgemeinen. Auch die möglichen Hilfsmittel werden angesprochen und teilweise vorgestellt. Aufgaben der Selbsthilfegruppe. Aspekte bei schweren Hauterkrankungen, Diabetes, Rheuma etc., d.h. bei entzündlichen Erkrankungen, die die Augen in Mitleidenschaft ziehen.

Freitag, 15:00-15:50
Referent: Klaus Denninger, Geschäftsführer Aloe Vera Service, Schöntal.
Internet: http://www.aloe-vera-gold.de
Raum: 6
Thema: Aloe Vera - Gesundheit aus der Pflanze. Professionelle Aloe Vera Produkte sind in der Naturheilkunde nicht wegzudenken. Modernste Forschung über die Wirkstoffe der Pflanze eröffnen neue Möglichkeiten des Einsatzes. Praktische Anwendungen, neue Rezepturen, Tipps und Tricks bis zum eigenen Anbau sowie der Einsatz bei der Tierpflege runden den Vortrag ab.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Prof. Dr. Stephan Degle, Prof. für Optometrie, Ophthalmologische Optik, FH Jena Institut für Optometrie, Kontaktlinsen und Low Vision bei DEGLE Augenoptik, Augsburg.
Internet: http://www.degle.de
Raum: 1
Thema: Trockenes Auge? - Ursachen und Lösungen. Sind Ihre Augen immer mal wieder gerötet? Brennen, jucken oder stechen Ihre Augen? - Die Ursachen des Trockenen Auges sind vielfältig und oft unbekannt: Raumklima, falsche Ernährung, verschiedene Allgemeinerkrankungen und vieles mehr. Oftmals wird das Trockene Auge pauschal mit sog. Tränenersatzmitteln oder Nachbenetzungstropfen kurzfristig gelindert. Dies ist der in der Praxis am häufigsten gewählte Ansatz, jedoch nicht immer der Richtige und oft nur von kurzfristiger Wirkung. Für eine erfolgreiche Reduktion bzw. ein Vermeiden des Trockenen Auges ist eine qualifizierte Ursachen-Analyse entscheidend, um wenig erfolgreiches Ausprobieren zu vermeiden. - Im Vortrag zeigt Ihnen Prof. Dr. Stephan Degle verschiedene Ursachen auf und zeigt Lösungsmöglichkeiten, um Probleme mit Trockenem Auge zu reduzieren bzw. zu vermeiden.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Dr.med. Lothar Schäfer, Facharzt Chirurgie, Phlebologie licca Klinik - Fachklinik für ästhetisch-operative Dermatologie und Chirurgie, Augsburg
Internet: http://www.licca.de
Raum: 2
Thema: Venenleiden was tun? Leiden Sie an schweren Beinen, Schwellungen oder/ und sichtbaren Besenreisern und Krampfadern? Für den Laien gut verständliche Information über den Aufbau des Venensystems, über die einzelnen Krankheitsbilder, über die Gefahren, die hinter einem Venenleiden lauern und über die bewährten und modernen Behandlungsmöglichkeiten.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Dr.med.dent. Frank Kistler, Inhaber, Implantologe Praxisklinik für Zahnheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de
Raum: 3
Thema: Implantate ohne Knochenaufbau. Schnell. Einfach. Unkompliziert. Viele Patienten mit Lücken in den Zähnen oder auch zahnlose Patienten wollen eine festsitzende Lösung ohne großen Knochenaufbau und mit überschaubarem finanziellen Aufwand. In diesem Vortrag wollen wir Ihnen die Angst vor Zahnlosigkeit nehmen und einen sicheren Weg zu mehr Lebensqualität zeigen.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Otto Eberl, Atemtherapeut AFA®, Heilpraktiker, Feldkirchen.
Internet: http://www.atemtherapie-muenchen.de
Raum: 4
Thema: Der unmittelbare Kontakt über die Haut zwischen Mutter und Säugling ist eine lebensnotwendige Voraussetzung für die gesunde körperliche Entwicklung des Kindes. Wenn wir unserem Atem aufmerksam nachspüren, berührt und bewegt jeder Atemzug aufs Neue unsere thorakalen Organe und Gewebe durch die Bewegung des Zwerchfells und anderer Atemmuskeln. Es entsteht eine Berührung von innen her, unser Innerstes wird angesprochen. Wer sich auf dieses Geschehen einlassen kann, entdeckt oft Neues, nicht Gelebtes oder auch Vergessenes oder einfach einen neuen Zugang zu sich selbst. In meinem Vortrag werde ich versuchen, den Teilnehmern Raum für Begegnung und Erfahrung mit Ihrem eigenen Atem zu ermöglichen. (Atemtherapie).

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis Irmgard Schneckenaichner, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 5
Thema: Der Darm - Unser Xundheitsmotor. Gestörtes Darmmilieu als Ursache von mangelndem Wohlbefinden. Gezielte Diagnose führt zu maßgeschneiderter Therapie.

Freitag, 16:00-16:50
Referent: Heinz-Jürgen Ring, Geschäftsführer PKV-Hilfe24 - Versicherungsberatung, Augsburg
Internet: http://www.PKV-Hilfe24.de
Raum: 6
Thema: Zu hoher Beitrag in meiner privaten Krankenversicherung! Was muss ich unternehmen um Beitragssenkungen von bis zu 50% bei vergleichbaren Leistungen innerhalb meiner eigenen Krankenversicherung vorzunehmen, ohne den Versicherer zu wechseln und ohne die bisher erreichten Altersrückstellungen zu verlieren?

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Dipl. Betriebswirt Michael Danz, Anwenderbetreuung, Beratung und Vertrieb TimeWaver GmbH, Kränzlin
Internet: http://www.timewaver.de
Raum: 4
Thema: Integrative Medizin mit den TimeWaver Systemen: Grundlagen der Informationsfeld Medizin. Frequenztherapie und eine gesunde Zellmembranspannung. Das TimeWaver Praxis-System. Der Vortrag richtet sich an Heilpraktiker, Therapeuten, Ärzte, Ernährungs- und Gesundheitsberater.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Christian Lugar MBA, Geschäftsführer, ehemaliger Spitzensportler Judo und Erfinder von Black Bear, Black Bear - Bio-Energie-Riegel, Wien, Österreich
Internet: http://www.black-bear.at
Raum: 5
Thema: Umsetzbare, alltagstaugliche, gesunde Ernährung.

Freitag, 17:00-17:50
Referent: Kapalika Kemmann, Gesundheitsshop Chiemgau, Vertrieb von Natur- und Wellnessprodukten, Hamburg
Internet: http://www.oetq.de
Raum: 6
Thema: Ätherische Öle für jeden Tag: Machen Sie ätherische Öle zu einem Teil Ihres Lebens - Tag für Tag. Ätherische Öle sind bereits seid 6500 Jahren wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens und sie sind ein einzigartiges Geschenk der Natur - aufbauend, schützend, beruhigend und regenerierend. Oftmals werden sie auch die "Lebensenergie der Natur" genannt, sie sind das Herz und die Seele der Pflanzen. Moderne Forschungen zeigen, dass ätherische Öle bei Aromaanwendungen eine beruhigende, belebende, ausgleichende, reinigende und verjüngende Wirkung auf Körper und Geist haben können. Freuen Sie sich auf eine spannende und duftende Aromareise! Infos auch über www.gesundheit-naturshop.de.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Dr. med. Detlef Grunert, Facharzt Kinder- u. Jugendmedizin mit Schwerpunkten Präventiv- u. Sportmedizin, Allergologie u. Ayurveda, Certifizierter Ayurveda Spezialist (SEVA Akademie), Dozent u. Autor Ayurveda- u. Yoga-Fachbücher SEVA Ayurveda Asha Retlaw A
Internet: http://www.seva-ayurveda.de
Raum: 1
Thema: Ayurveda - Medizinwissenschaft und/oder Wellness: Eine Frage der Sichtweise. Es ist der elementare Wunsch jedes Menschen, gesund zu sein, sich wohl zu fühlen. "Gesund ist man, wenn sich die Körperfunktionen, Gewebe, Stoffwechsel, Verdauung und Ausscheidung im Gleichgewicht und Seele, Sinne und Geist im dauerhaften Zustand inneren Glückes befinden."(Sushruta 75o vor Chr.) Ayurveda ist demnach komplettes Wohlbefinden - Wellness von Körper, Seele und Geist . Die Gesundheit und auch die Selbstheilungskräfte eines Menschen stützen sich auf vier Säulen: Gesunde, vollwertige Ernährung, gesundheitsorientierte Bewegung, richtige Atmung, Entspannung. Dies gilt für die medizinische Wissenschaft und für Wellness im Sinne von Wohlbefinden gleichermaßen. Ayurveda ist somit einerseits medizinische Wissenschaft und gleichzeitig zuständig für Wohlbefinden im weitesten Sinne - Gesundheitsprophylaxe und Therapie zugleich.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Saskia Falk, Teamleitung Zahnersatz und gelernte zahnmedizinische Fachangestellte, Hamburg, Celle, Heusenstamm. Betriebskrankenkasse Mobil Oil, Hamburg.
Internet: http://www.bkk-mobil-oil.de
Raum: 2
Thema: Lebenslang gesunde Zähne - Ein strahlendes Lächeln öffnet unsere Herzen. Aber wussten Sie, dass gesunde Zähne nicht nur für ein attraktives Äußeres wichtig sind? Vielmehr hängt die Gesundheit unseres gesamten Körpers davon ab, dass mit Zähnen und Mund alles ok ist. Wir zeigen Ihnen, dass Sie Ihre Zähne mit wenig Aufwand ein Leben lang gesund erhalten können! Erfahren Sie mehr über die effektiven Putztechniken und wie man sie am besten einsetzt. Sie erfahren: Wissenswertes über ein perfektes Ökosystem namens Mund; welche Gefahren lauern, wenn dieses Ökosystem aus dem Gleichgewicht gerät; alles, was Sie selbst tun können, um Mund und Zähne schön und gesund zu erhalten; was mittlerweile Schnee von gestern in der Zahnpflege ist (aber dennoch weit verbreitet); dass ein strahlendes Lächeln und ein gesunder Mund mit wenig Zeitaufwand zu haben sind.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Ulrike Schöll, Bemer Group, Kaufbeuren.
Internet: http://www.bemer-partner.com/tino
Referent: Tino Göbel, Bemer Group, Kaufbeuren.
Internet: http://www.bemer-partner.com/tino
Raum: 3
Thema: Die BEMER-Therapie ist hochwirksam für Prävention sowie für Heilung-, Genesung und Regenerationsprozesse. Auf der Basis jahrelanger Arbeit hat die Bemer-Forschung bahnbrechende Erkenntnisse zur Biorhythmik lokaler und übergeordneter Regulationsvorgänge der Mikrozirkulation gewonnen. Das Kernstück der physikalischen Bemer-Technologie ist ein mehrdimensionales Signalgefüge, das die eingeschränkte bzw. gestörte Mikrozirkulation effektiv, sprich innerhalb von 2 Minuten, sichtbar stimuliert. Sie unterstützt folglich einen der wichtigsten Regelmechanismen im menschlichen Körper für Prävention, Heilungs-, Genesungs- und Regenerationsprozesse.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Susanne Bruckner, Physiotherapeutin, MEDAU-Lehrerin für Gymnastik & Tanz (TU München), Dozentin bayr. Physiotherapeutenverband, Leitung swinging-balance-Programm. SwiPoi-Training - Physiotherapie, Langweid.
Internet: http://www.swinging-balance.de
Raum: 4
Thema: Über den Sinn & Unsinn von Fitness-, Präventions- & sonstigen Bewegungsprogrammen. Was bewegt mich wirklich gesünder? Ob der Mensch ein starkes und leichtes, geschmeidiges statt verspanntes etc. Leben führt, entscheidet nicht 1 Stunde pro Woche und keine Akutbehandlung im Schmerzzustand, sondern sein Alltag!! Solange Sie selbst die beste "Fitness-Stunde" oder die perfekteste "Behandlung" in stets gleicher Haltung, Gesamteinstellung und dementsprechenden Bewegungsmustern verlassen, werden alle Alltagsprobleme, - schmerzen und -überbelastungen "zwangs-läufig" wiederkehren, wenn nicht gar konsequent verschlimmern. Ein Teufelskreis, den es zu verlassen gilt, wenn sich in Ihrem Leben und dem Ihrer Kinder wirklich dauerhaft Positives verändern soll. Erfahren Sie mit viel Humor, wie jederzeit erleichternd möglich und ungemein entscheidend tatsächlich natürliche Bewegungsabläufe im Alltag sind und lernen Sie die stets wirkenden Aussagen Ihrer Körpersprache kennen, um Fehlmitteilungen über Ihre Wünsche und Ziele in Zusammenhang mit Ihrem alltäglichen Umfeld endlich zu vermeiden! "Ein bewusstes Hirn und ein bewusst gelebtes Herz können nur in einem bewusst bewegten Körper leben!" Wer sich nicht mehr blenden lässt, sondern den geraden Weg zu tatsächlichen, persönlichen Ausgewogenheit begeht, wird den persönlichen Teufelskreis genüsslich verlassen und im Leben mehr erreichen, als es ihm "das ewig Kreisende" jemals bieten konnte!

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Dr.med. Raphael Shimshoni, Chefarzt, Facharzt Haut- u Geschlechtskrankheiten, Allergologie, Ernährungsmediziner der Dt. Ges. für Ernährungsmedizin, Naturheilverfahren, Neuraltherapie Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg, Leutenberg.
Internet: http://www.schloss-friedensburg.de
Raum: 5
Thema: Ist Vitiligo behandelbar? Im Fachkrankenhaus Schloss Friedensburg wurden bereits über 2.450 und in der Ambulanz über 4.000 Vitiligobetroffene behandelt. In dem ausführlichen Vortrag wird über die Diagnostik und Therapiemöglichkeiten berichtet.

Samstag, 10:15-10:50
Referent: Joachim Bohmhammel, Leiter Physikalische Therapie, Dozent. Kneipp'sche Stiftungen, Sebastianeum, Kneippianum, Bad Wörishofen.
Internet: http://www.kneippsche-stiftungen.de
Raum: 6
Thema: Hydrotherapie bei Gefäßerkrankungen. Was kann man mit Kneipp-Anwendungen auch zu Hause erreichen?

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Francesco Krause, Osteopath DO, Gemeinschaftspraxis Francesco Krause & Nadja Neumüller, Starnberg.
Internet:
Raum: 1
Thema: Still Punkt Osteopathie - Fühlbar Erleben. Vortrag Osteopathie: Wir demonstrieren im Team die Techniken der osteopathischen Behandlung. Der sogenannte Still Punkt umschreibt einen fühlbaren und messbaren Zustand von acht Hertz, den der Patient und vorallem der Therapeut erreichen, indem der craniosakrale Rhythmus in einen Stillstand manipuliert wird. In diesem Zustand wird Raum gegeben, um den Körper sich auf allen Ebenen selbst regulieren zu können. Wir laden Sie herzlich ein, dies mit uns zu erfahren.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Dr. (Univ. Urbino) Hannes Proeller, Apotheker Zusatz: Homöopathie, Naturheilkunde, Ernährungsberatung Anna Apotheke, Augsburg.
Internet: http://www.annaapo24.de
Raum: 3
Thema: Der Tod im Beipackzettel?! Den Beipackzettel richtig interpretieren.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Dr. med. Michael Weidmann, Facharzt für Dermatologie, Allergologie, Phlebologie, Direktor der GlobalHealth Akademie, Vizepräsident European Laser and Surgery e.V. Fachklinik für Ästhetische und Plastische Chirurgie am Forsterpark - Dr. Sven von Saldern,
Internet: http://www.saldern-klinik.de
Raum: 4
Thema: Nagelpilz- gibt es eine Alternative zur Tablettentherapie?

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Evelyn Well, Hörakustik-Meisterin iffland hören, Friedberg.
Internet: http://www.iffland-hoeren.de
Referent: Michael Schmitz, Hörakustik-Meister iffland hören, Augsburg.
Internet: http://www.iffland-hoeren.de
Raum: 5
Thema: Tinnitus und Hörverlust - Wie können Hörsysteme unterstützen.

Samstag, 11:00-11:50
Referent: Dipl. Ing. (Ernährungstechnik) Silvia Bürkle, Mitbegründerin der Methode metabolic balance(R)-Stoffwechselprogramm; Autorin diverser Kochbücher, Dozentin an Heilpraktiker-Schulen und Referentin an allgemeinbildenden Schulen. sana essence GmbH, Günzburg.
Internet: https://www.sana-essence.de
Raum: 6
Thema: Warum sich Etikettenlesen lohnt! Salat aus der Tüte, Gemüsesuppe zum Anrühren, die Tiefkühlpizza für die Mikrowelle - das Angebot an Fertigprodukten ist riesig. Keine Frage - Fertigprodukte sparen eine Menge Zeit. Und die Lieblings-Tiefkühl-Pizza schmeckt immer gleich lecker. Das hat jedoch seinen Preis: um immer das gleiche Aussehen und den Geschmack zu liefern, setzen fast alle Hersteller Zusatzstoffe, Aromen und Geschmacksverstärker ein. Sind Zusatzstoffe gesundheitsschädlich? Warum sind Zusatzstoffe enthalten? Diese und weitere Fragen drängen sich auf. Erfahren Sie hier, was das Etikett Ihnen alles verrät. Zusatzstoffe wie Süßstoffe, Verdickungsmittel, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und Aromen werden durchleuchtet und ihre Bedeutung für die Lebensmittelindustrie sowie ihre Wirkung im menschlichen Organismus besprochen.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Stefan Gröger, Medizinpädagoge (B.A.), Logopäde Logomobil, Geroldsgrün.
Internet: http://www.logomobil.eu
Raum: 1
Thema: Bedeutung der Stimmgesundheit in einer Dienstleistungsgesellschaft. Logomobil bietet erstmals ein umfassendes Programm zur Primärprävention der menschlichen Stimme. Es enthält ein Training der Leistungsfähigkeit verbaler und nonverbaler Kommunikation, Rhetorik und interkulturelle Kommunikation für die Gruppe der Berufssprecher bzw. Vielsprecher!

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Karl Fordemann, Geschäftsführer Hohenbrunner Akademie GmbH, Ottobrunn.
Internet: http://www.hohenbrunner-akademie.de
Referent: Christoph Karbach, Hohenbrunner Akademie GmbH, Ottobrunn.
Internet: http://www.hohenbrunner-akademie.de
Raum: 2
Thema: "Ich muss mir von mir nicht alles gefallen lassen!" - Der Umgang mit meiner persönlichen Energie und Gesundheit! Der Vortrag befasst sich mit dem Thema, wie ich durch Erkennen und anschließendem Verändern meiner Einstellungsmuster, zu "momentan unabänderlichen Situationen des Alltags", zum Energiegewinner* werde. (* Anm.: unter Energiegewinner verstehen wir hier den Gewinn an Lebensenergie.) Unsere Einstellungen, das sind unsere gedanklichen Vorstellungen und die daraus resultierenden gelebten Lebensmuster, nach denen oft gewohnheitsgemäß gehandelt wird. Ein Muster eben. Nicht immer bin ich mit dem Ergebnis der Anwendung dieses Musters, dessen Ursprung häufig bereits in der Kindheit gelegt wurde, zufrieden. Manchmal spüre ich förmlich, wie "dieses eine Muster" mir ständig Energie raubt. Aber was tun? Kann ich es ändern? Sie glauben: eher nicht - oder? Dieser Beitrag soll die Zuhörer ermutigen, ungesunde Einstellungen zu verlassen und neue Einstellungen (Haltungen) auszuprobieren. Anhand des sogenannten "Fünf-Schienen-Modells" bekommen die Zuhörer einen Überblick darüber, daß es oft mehr als nur die bisher gelebte Einstellung zu einer Lebenssituation geben kann. Und: es ist allein meine Entscheidung, eine neue - energiegewinnende - Einstellung anzuwenden. Es lohnt sich, denn wenn ich langfristig, durch solche Energie liefernden Einstellungen Lebensenergie gewinne, bleibe ich gesund.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Sebastian Kühner, Stoffwechselexperte, Gründer und Inhaber Yourtype Deutschland
Internet: http://www.yourtype.de
Raum: 3
Thema: Metabolic Typing: Essen - Was Ihr Körper wirklich braucht. Übergewicht, JoJo- Effekt und Diätpläne sind für viele Menschen ein Thema - und das nicht nur nach dem Urlaub. Aber gelten eigentlich für alle die gleichen Ernährungsregeln? Verträgt jeder Mensch das gleiche? Können wir unsere Genetik und unsere Individualität durch allgemeingültige Empfehlungen in einen Topf schmeißen lassen? Warum legt der Eine permanent an Gewicht zu und verliert an Vitalität, während der andere essen kann, was er will? Ist Vegetarismus, Obst- , Brot- oder Fleischkonsum gesund? Und für Wen? Können wir uns diese Unwissenheit, welche unsere Gesundheit und Vitalität beeinflusst, überhaupt noch leisten? Viele Fragen - Antworten dazu bieten Ihnen Sportwissenschaftler Harald Swatosch und Sebastian Kühner. Sie informieren Sie, inwieweit Ihre Genetik und Ihre Individualität Einfluss auf Ihre ideale Ernährung hat. "Was dem einen hilft - schadet dem anderen!". Erfahren Sie mehr über eine Methode, welche ihren Körper systematisch durchleuchtet und Ihnen eine Ernährungsform anbietet, welche ihren Körper bestmöglich unterstützt und Energie-, Figur- bzw. Vitalitätsprobleme der Vergangenheit angehören lässt.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: M.A. Sören Schelten, China Original, Angelbachtal.
Internet: http://www.chinaoriginal.de
Raum: 4
Thema: Haci - Akupunktur zur Selbstbehandlung. Bei dieser Gesundheitstechnik aus der Chinesischen Medizin handelt es sich um eine, die sowohl im Selbstbehandlungsbereich, als auch von Behandlern, die nicht mit Akupunkturnadeln (z.B. bei Kindern) arbeiten, einsetzbar ist. In unserer Vorführung bzw. unserem Kurs können Sie einen Eindruck bekommen bzw. die ersten Schritte kennen lernen. Dabei wird kurz erörtert werden, in welchem Zusammenhang alle Methoden aus der Chinesischen Medizin stehen, nämlich dem von Yin-Yang, den Fünf Elementen und dem Qi-Energiebegriff. Die Haci Fünf-Elemente-Nadeln sind keine Nadeln. Es handelt sich um eine neue Therapiehilfe. Sie imitieren die Nadelung ohne die Haut zu verletzen und kombinieren Akupunktur mit Akupressur. Schröpfen und Magnettherapie.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer Elektrosmog-freil eben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 5
Thema: Welche Auswirkungen haben Handy-, Satellitenfunk- und schädliche Erdstrahlen auf Nahrung, Trinkwasser und den Mensch? Ulrich Schaptke erklärt, wie unser Körper durch technische Störfelder und digital gepulste Funkstrahlen gestresst und belastet wird und wie diese Strahlung auch unsere Lebensmittel und unser Trinkwasser verändern. Sie erleben und erfahren, wie wir diesen Herausforderungen begegnen können, ohne auf die moderne Technik verzichten zu müssen. Quellwasserqualität aus der Leitung und lebendige Nahrungsmittel geben unseren Lebensmitteln und unserem Wasser die ursprüngliche Vitalenergie zurück.

Samstag, 12:00-12:50
Referent: Regula Scherrer, Naturheilpraxis A.C. Haase, Kiefersfelden.
Internet: http//www.emmett-therapies.de
Referent: Astrid Christiane Haase, Heilpraktikern, Ausbilderin für die EMMETT-Technique Naturheilpraxis A.C. Haase, Kiefersfelden.
Internet: http//www.emmett-therapies.de
Raum: 6
Thema: EMMETT-Technique - schnelle, effektive Muskellösung. Die Emmett-Methode, entwickelt durch den Australier Ross Emmett, umfasst die Anwendung von leichtem Druck auf bestimmten Punkten im Muskel- und Bindegewebe, auf Gelenken und Sehnen, über dieses das Muskelgedächtnis aktiviert wird. Eine spezielle und gezielte Abfolge von Griffen ermöglicht eine schonende physische Lösung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen und führt so auch zu einer Entspannung des ganzen Körpers. Bei Beschwerden und Schmerzen kann dies zu einer augenblicklichen Lösung führen.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Dipl.Psych. Dr.phil. Joachim Vogg, Sportpsychologe, NLP-Master, Atemtherapeut AFA® (Personale - Initiatische Therapie nach Dürckheim und Graubner), ZPT Zentrum für Personales Training, Tübingen.
Internet: http://www.zpt-tuebingen.de
Raum: 1
Thema: Initiation im Sport - "Spiele werden im Kopf gewonnen" heißt es. Dr. Joachim Vogg ergänzt: "... und vor allem auch im Bauch". Mentale Stärke drückt sich körperlich vor allem auch im Atem aus. "Hara"-kräftigende Übungen helfen, sich zu zentrieren, eine Verfassung zu gewinnen, in der der Sportler im Lot, d. h. gelassen ist. Es kommt darauf an, sein Ich, das unbedingt gewinnen will oder Angst vor dem Verlieren hat, zu lassen zugunsten einer tieferen Kraft, die dann leitend ist für das sportliche Handeln. Ein eindrucksvolles Beispiel ist das Zen-Bogenschießen. Der Sportpsychologe erzählt über den Einsatz von Übungselementen, die ihren Ursprung in Japan haben. Aktuell arbeitet er mit dem Bundestrainer für Poolbillard, Andreas Huber, zusammen und begleitete 2011 und 2012 den bayerischen Jugendleistungskader als Kaderpsychologe während der Deutschen Jugendmeisterschaften. Dr. Vogg geht auch auf den atemtherapeutischen Hintergrund /Atemtherapie) - dieser Übungselemente ein: auf die Personale - Initiatische Therapie von Dürckheim und Graubner und somit auch auf die personale - initiatische Leib-, Stimm- und Atemarbeit sowie die Meditation im Stile des Zen.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Helga Margareta Hild, Heilpraktikerin Naturheilpraxis Hild, Landsberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-hild.de
Raum: 2
Thema: Blütenessenzen im Wandel der Zeit - ein Leitfaden für die Praxis und den persönlichen Alltag. Wie unterscheiden sich die einzelnen Blütenessenzen und welche wirken heute noch und für wen am besten? z.B. Welche setze ich für Kinder ein und welche für Schwangere? Was bedeuten die unterschiedlichen Herstellungsverfahren für die Wirkung der Blütenessenzen? Und: Blüten-Auraspray und Blüten-Raumspray.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Armin Klingensteiner, Heilpraktiker, 2. Vorsitzender des Biochemischen Gesundheitsvereins Augsburg Biochemischer Bund Deutschland e.V.
Internet: http://www.biochemie-online.de
Raum: 3
Thema: Kinder naturheilkundlich begleiten mit Schüßler-Salzen - Entwicklungen lenken und fördern.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Olaf Dathe, Facharzt für Frauenheilkunde Bayerischer Cochlea Implant Verband e.V.
Internet: http://www.DrDathe.de/cochlea-implantat.html
Raum: 4
Thema: Cochleaimplantatversorgung im Kleinkindalter aus der Sicht des Vaters, der selbst Arzt ist. Ein Vortrag für Laien und Fachpersonal. Besonders angesprochen sind Eltern hörgeschädigter Kinder. Vor genau 4 Jahren erfolgte die Erstanpassung der Hörprothese (Cochlea Implantat, CI) meiner damals 11 Monate alten Tochter. Hörend geboren ertaubte sie damals infolge einer Meningitis. Für uns Eltern ein Schock mit einem "Happy End". Heute, mit 5 Jahren, kann sie hören und sprechen. Im Vortrag wird der Krankheitsverlauf mit den Behandlungen beschrieben.

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Dr.med. Jörg Hawlitzky, Chefarzt Gefäßchirurgie Gefäßzentrum Starnberger See, Benedictus Krankenhaus Tutzing
Internet: http://www.krankenhaus-tutzing.de
Raum: 5
Thema: Die Schaufensterkrankheit und die Erkrankungen der Schlagadern - muss es immer die offene Operation sein?

Samstag, 13:00-13:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 6
Thema: Genetische Stoffwechselanalysen - der sichere Weg zu mehr Vitalität und Leistungsstärke bei chronischen Erkrankungen und Übergewicht.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Frau Sujata També, Ärztin für Humanmedizin (M.B.B.S.) und Ayurveda, Universität Pune, Indien, Heilpraktikerin Santulan Ayurveda Praxis für Naturheilverfahren, München.
Internet: http://www.santulan.de
Raum: 1
Thema: Allergien ayurvedisch behandeln. Im Ayurveda spricht man von sieben Gewebearten (Dhatus), welche in verschiedenen Stoffwechselstufen entstehen. Die Haut als unser größtes Sinnesorgan bedeckt fast den gesamten Körper und erfüllt lebenswichtige Stoffwechselaufgaben. Allergien werden im Ayurveda als Ungleichgewicht der Bioenergien (Doshas) verstanden. Im Vortrag wird der Zusammenhang zwischen den Stoffwechselstufen und den Bioenergien erklärt und aufgezeigt, welche Rolle die Ernährung bei Allergien spielt.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dr.med. Michael Maier, Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie endogap Klinik für Gelenkersatz im Klinikum Garmisch-Partenkirchen.
Internet: http://www.endogap.de
Raum: 2
Thema: Ene, mene, mu - welche Hüfte bekommst Du? Gelenkersatz muss individuell sein! Menschen sind sehr verschieden, für alle gibt es das genau passende Implantat an Hüfte und Knie.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Matthias Buß, Geschäftsführer Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 3
Thema: Die vier Stufen des Symptoms: Hilfe - Warnung - Strafe - Vernichtung.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Peter Bammert, Geschäftsführer Medizin-Technik Peter Bammert, Vöhrenbach.
Internet: http://www.bammert-medizin-technik.de
Raum: 4
Thema: Selbsthilfemöglichkeiten bei Rückenschmerzen - Richtig Sitzen auf dem richtigen Stuhl. Richtig Liegen auf der richtigen Matratze. Verhalten über 24 Stunden analysieren. Umgewöhnen ist reine Kopfsache. Streckung der Wirbelsäule über Gymnastik oder mit Hilfe von Geräten. Magnetfeldtheraphie. Schwimmen und Fahrradfahren (ähnliche richtige oder falsche Körperhaltung). Gehen und Laufen, Nordic Walking, Körper entgiften. Peter Bammert hält seit über 20 Jahren Vorträge über Rückenleiden und die Möglichkeit der Selbsthilfe. Ein Bandscheibenvorfall inspirierte ihn zur Entwicklung eines mechanischen Extensors zur Wirbelsäulentherapie. Vielen gilt er als Rückenpapst.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Dr.med.dent. Steffen Kistler, Inhaber, Implantologe Praxisklinik für Zahnheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de
Raum: 5
Thema: Implantate ohne Knochenaufbau. Schnell. Einfach. Unkompliziert. Viele Patienten mit Lücken in den Zähnen oder auch zahnlose Patienten wollen eine festsitzende Lösung ohne großen Knochenaufbau und mit überschaubarem finanziellen Aufwand. In diesem Vortrag wollen wir Ihnen die Angst vor Zahnlosigkeit nehmen und einen sicheren Weg zu mehr Lebensqualität zeigen.

Samstag, 14:00-14:50
Referent: Thomas Josef Beulich, Heilpraktiker, Rolfing-Therapeut Naturheilpraxis Panta Rhei, Friedberg.
Internet: http://www.naturheilpraxis-beulich.de
Raum: 6
Thema: Warum führen negative emotionale Zustände wie z.B. Streß zu körperlichen Erkrankungen? Interessante Hintergründe aus der Hirnforschung kombiniert mit leicht integrierbaren Abhilfen für ein entspannteres Alltagsleben.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Horst H. Altenfeld, Augenoptikermeister, Sehbehindertenberater, Gesundheitsberater Augen, Optik Gronde, Augsburg.
Internet: http://www.optik-gronde.de
Raum: 1
Thema: Freude am Sehen - ein Leben lang! Der richtige Lichtschutz und die Gesundheit unserer Augen, für Kinder, Erwachsene und bei Augenerkrankungen (speziell bei Grauem Star und Makuladegeneration). Das Auge ist unser wichtigstes Sinnesorgan! Aufgrund von zunehmendem Alter, veränderten Klimabedingungen, Reisegewohnheiten, Computertätigkeit und Ernährung ist die Bewahrung der gesunden Sehkraft eine immer größer werdende Herausforderung. Mit Hilfe der Sehanalyse wird individuell der richtige Lichtschutz zur Bewahrung der Augengesundheit ermittelt.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Philipp Heidrich, Geschäftsführer Allergiefrei Essen GmbH, Markt-Oberdorf.
Internet: http://www.allergiefreiessen.de
Raum: 2
Thema: Aus der Praxis: Was tun bei Nahrungsmittelallergien? Das Thema Nahrungsmittelallergie gewinnt in der heutigen Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Mit künstlichen oder speziell gezüchteten Zusatzstoffen angereicherte Lebensmittel sind die Regel, nicht die Ausnahme und führen nicht selten zu Unverträglichkeiten und Kreuzallergien. Die Folgen können Verdauungsbeschwerden, Flatulenz, Migräne bis hin zu Depression und Arthritis sein. Die Suche nach der Ursache des körperlichen Unwohlseins gestaltet sich nicht einfach; es gibt inzwischen aber laufend bessere Diagnosemöglichkeiten, um herauszufinden, wo der Auslöser der Beschwerden liegt. In diesem Vortrag erhalten Sie Informationen aus der Praxis, wie man feststellen kann, ob eine Allergie oder Unverträglichkeit vorliegt, sowie verschiedene Herangehensweisen an eine Diagnose. Im weiteren Verlauf wird gezeigt, wie man sich im Bedarfsfall richtig ernährt, welche Nahrungsmittel sich grundsätzlich eignen und worauf man bei der Zubereitung achten sollte. Denn eine Nahrungsmittelallergie muss nicht immer mit einer eingeschränkten Lebensqualität gleichzusetzen sein.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Ralf Sirch, MD (A.M.) Ay Vaidya Vachaspati, Clinical Ayurveda Specialist CAS, Clinical Ayurveda Therapist CAT. AYURVEDAZENTRUM, Türkheim.
Internet: http://www.ayurvedazentrum.org
Raum: 3
Thema: Gesund werden, gesund bleiben. Erfolgreich therapieren mit Ayurveda. Wie funktioniert Ayurveda? Was kann Ayurveda? Die "Mutter der Medizin", wie Ayurveda auch bezeichnet wird, hält alles bereit, um Krankheiten, die bisher als unheilbar galten erfolgreich zu kurieren. Die Quelle des Wissens über das Leben ist schon über 5000 Jahre alt.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz Zahntechnik Norbert Wichnalek
Internet: http://www.wichnalek-dl.de
Raum: 4
Thema: Zahnersatz ohne Nebenwirkungen. Gesunder Zahnersatz = gesunder Mensch. Erfahren Sie mehr über Materialien, Möglichkeiten und entsprechende Ästhetik. Nicht alles, was technisch machbar ist, ist sinnvoll.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dipl. Geobiologe Sascha Hahnen, Heilpraktiker, Forschungsleiter Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 5
Thema: Strahlenfrei Leben - Strahlenfrei Bauen. Gesundheitskiller Elektrosmog, Wasseradern, Erdstrahlen, Handy & Co. Was sie bewirken, wie man sich schützt - Hilfe zur Selbsthilfe. Umgang und Leben mit den neuen Medien - DECT Telefon / W-Lan, Geopathie als Krankheitsursache, einfache Maßnahmen beim Hausbau, Info über wissenschaftliche und staatliche Studien Kontrolle von Entstörmassnahmen.

Samstag, 15:00-15:50
Referent: Dr.med. Margit Broermann, Chefärztin Artemed Fachklinik München
Internet: http://www.artemedmuenchen.de
Raum: 6
Thema: Goldstandard Stripping vs. endoluminale Verfahren. Krampfadern nicht behandeln zu lassen, kann schwere Folgeerkrankungen nach sich ziehen. So weit, so gut - aber welche Therapie ist denn die richtige? Die supermoderne Radiowellenbehandlung? Sie ist besonders schonend, kommt jedoch nicht immer in Frage. Auch fehlen hier die Langzeitergebnisse. Dann also doch lieber den "Goldstandard" der Krampfadertherapie, das klassische Venenstripping? Dieses wird heute minimalinvasiv mit winzigen Schnitten und fast ausschließlich in Lokalanästhesie vorgenommen, ist aber eben dennoch eine Operation. Hervorragende medizinische und kosmetische Ergebnissen werden mit allen Therapieformen erzielt. Wichtig ist deshalb vor allem: Es kommt gar nicht so sehr auf die Therapie an, sondern in erster Linie auf den Befund des Patienten. Er entscheidet, welche Behandlung am besten passt.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Marie-Theres Schweigerer, TCM-Therapeutin, Ausbildung in China und in Deutschland 2004 - 2009, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung ChiMed Augsburg - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin.
Internet: http://www.chimed-augsburg.de
Raum: 1
Thema: TCM als Chance! Wirksamkeit und Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten einer 4000 Jahre alten Erfahrungsmedizin. Was ist TCM Traditionelle Chinesische Medizin? Was kann sie? Wie funktioniert sie? Wem hilft sie?

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Dieter Kokorsky, Bioenergetiker, Hypnosecoach, ZEN-Lehrer Artemis Energieshop, Kissing.
Internet: http://www.artemis-energieshop.de
Raum: 2
Thema: Gedankenlos Gesund - weshalb permanentes Denken Gesundheit verhindert. Der Weg der Achtsamkeit, die Beobachtung der eigenen Gedanken, schafft Raum für Transformation. Die Konzentration auf den jetzigen Augenblick entlarvt die Illusion von Zeit und verhindert Stress und Burn Out. Traditionelle Zen-Sichtweisen gelten als "zeitlose" Ratgeber für ein ganzheitliches, harmonisches und glückliches Leben. Das Beherzigen dieser unkomplizierten Weisheitslehren unterstützt Ihr Leben maßgeblich. Sie erhalten das Wissen, um aus dem ungewollten Kreislauf von Ursache und Wirkung auszusteigen und ein Leben in Frieden zu führen, wenn Sie sich dafür entscheiden. Vortragsinhalte: Entlarvung von unbewusstem Denken und Benennen. Wie höre ich damit auf Dinge zu etikettieren? Wie kann ich den jetzigen Moment so sein lassen wie er ist? Wie lasse ich mich vom Leben tragen? Die weltweit wichtigsten Weisheitsbücher und deren übereinstimmende Lehre der Leere. Zen ist vollkommen und einfach.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Hartmut Fraas, Geschäftsinhaber, Biophysiker und Bewusstseinsforscher HF Bioenergetik® Deutsches Ausbildungszentrum Nürnberg
Internet: http://www.hf-bioenergetik.de
Raum: 3
Thema: Die Biorevital-Therapie - eine neue hochenergetische, zertifizierte Behandlungsmethode und das Bindeglied zwischen Wellness und moderner Medizin des 21. Jahrhunderts. Die Biorevital-Therapie als neuer und wirkungsvoller Theraphie-Ansatz. Die Behandlunsgmethode, die ohne Nebenwirkungen den Körper wieder in Top-Form bringt. Alterungsprozesse werden verlangsamt, der Körper bleibt länger jung und fit. Tiefsitzende Blockaden werden rasch gelöst. Genesungsprozesse werden beschleunigt und Gesundheit sowie Leistungskraft gestärkt. Ein spannender und erlebnisreicher Vortrag mit vielen Testergebnissen.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Dr. phil. Udo Kaiser, Leiter Psychosoziale Rehabilitation, Vorstandsmitglied des Instituts für sportmedizinische Prävention und Rehabilitation Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Raum: 4
Thema: Burnout: Modediagnose oder sind wir wirklich alle ausgebrannt? -Erfahren sie alles über Burnout: Symptome, Ursache, Verlauf, Therapie. Das Burnout zunehmend zur gesellschaftsbedingten Volkskrankheit. Immer mehr Unternehmen verzeichnen langfristige Ausfälle sowie zahlreiche betroffene von Burnout. Die Ursachen liegen auf der Hand. Die Arbeitsbedingungen sind geprägt von multimodaler Aufgabenbelastung, hohen Termindruck und gestiegenen Qualitätsanforderungen. Dennoch gibt es erfolgreiche Konzepte und Strategien um Burnout zu vermeiden. Burnout - was ist das? Burnout (engl. "to burn out" = ausbrennen) es steht für einen emotionalen, geistigen und körperlichen Erschöpfungszustand, der durch eine Antriebs- und Leistungsschwäche gekennzeichnet ist und typischerweise am Ende eines monate- oder sogar jahrelang andauernden "Teufelskreis" aus Überarbeitung und Überforderung steht.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Elke Kuhn, ek-Mediation, Praxis für Mediation und Konfliktberatung, Höchstädt
Internet: http://www.ek-Mediation.de
Raum: 5
Thema: Klären statt klagen - Mediation. Die neue Form für ein gesundes miteinander.

Samstag, 16:00-16:50
Referent: Margot Basan, Heilpraktikerin, Mykotherapeutin, Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V., Gersthofen.
Internet: http://www.vitalpilze.de
Raum: 6
Thema: Übergewicht - Hilfe durch Vitalpilze, die gesunden Sattmacher - Bei der Behandlung von Übergewicht eignen sich Vitalpilze schon allein dadurch, dass sie dank ihres hohen Ballaststoffanteils sättigend wirken, ohne dem Körper viel Energie zuzuführen. Dafür enthalten sie viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine, die der Organismus auch während des Abnehmens braucht. Die entgiftende Wirkung der Vitalpilze hilft dem Körper, die beim Abnehmen vermehrt entstehenden Schlackenstoffe aus zu scheiden.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Franz-Josef Schneckenaichner, Heilpraktiker, Master of Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Akupunkteur, Mitglied beim BDHN, Naturheilpraxis Irmgard Schneckenaichner, Dasing.
Internet: http://www.nhz-dasing.de
Raum: 1
Thema: Das Kreuz mit dem Kreuz - Was haben Rückenschmerzen mit inneren Organen zu tun? Ein Symptom viele Ursachen - Therapieansätze.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Dr. med. dent. Johannes Zimmermann, Zahnarzt, Schwerpunkt digitale Abformung Sandmair Zahntechnik GmbH
Internet: http://www.zahntechnik-sandmair.de
Referent: Daniel Sandmair, Zahntechniker Sandmair Zahntechnik GmbH
Internet: http://www.zahntechnik-sandmair.de
Raum: 2
Thema: Digitale Präzision - Zahnersatz ohne unangenehmen Abdruck. Neueste Technik in Zusammenarbeit mit Sandmair Zahntechnik: Der iTero ist ein hochmoderner Intraoralscanner, mit dem hochaufgelöste Scans für die computergestützte Fertigung von hochwertigem festsitzendem Zahnersatz erstellt werden können.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Roland G. Krügel, Atemtherapeut AFA®, Heilpraktiker, Praxis für Atemtherapie und Voice Dialogue, München.
Internet: http://www.atmedichfrei.de
Raum: 3
Thema: Mein Körper, das unbekannte Wesen!? Körper, Seele und Geist, Innen und Außen, Ich und Du, Mensch und Gott, Materie und Geist - so polarisiert und trennt unser "westlicher" Geist - mit all den Folgen, die dies für unser soziales Denken, Mitfühlen und Handeln hat. Auch der Umgang mit unserer Umwelt wird dadurch geprägt. Was bedeutet nun unser Körper für unser Selbstbild, welche Energie, welche Signale und Sprache kommt darüber zum Ausdruck? Wenden wir uns unserem Körper zu und entwickeln eine "neue" unvoreingenommene Wahrnehmungs- und Empfindungsfähigkeit, so beschenkt uns unser Körper mit mehr Energie, vitaler Präsenz, emotionaler Authentizität und damit einer stabileren Gesundheit. Sie lernen auch Übungen der Atemtherapie für ihren Alltag kennen.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Claudia Perle, Heilpraktikerin BIOBEE, Altstätten.
Internet: http://www.bio-bee.eu
Raum: 4
Thema: Gelée Royale - das Lebenselixier aus dem Bienenstock.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: Fred Infanger, Veranstalter Schönheits- und Zahnreisen nach Ungarn Beautytravel, Ismaning
Internet: http://www.beautytravel.info
Referent: Barbara Böhm, Beautytravel, Ismaning
Internet: http://www.beautytravel.info
Raum: 5
Thema: Zahnbehandlungen in Ungarn.

Samstag, 17:00-17:50
Referent: M.A. Sören Schelten, China Original, Angelbachtal.
Internet: http://www.chinaoriginal.de
Raum: 6
Thema: Chanmi Qigong für den Rücken. Einführung und Basisübungen zum Mitmachen.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr.med. Marijke Sauter, Ärztin, Ernährungsmedizinerin. Ernährungsmedizin - Private Arztpraxis Sauter, Augsburg.
Internet: http://www.dr-sauter.eu
Raum: 1
Thema: "Mit Essen und Trinken in Bewegung kommen - hilft Kopf und Kräfte entfalten!". Sie bekommen Anregungen für eine gesunde Speisenauswahl und sind zur kritischen Diskussion eingeladen.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Karl Fordemann, Geschäftsführer Hohenbrunner Akademie GmbH, Ottobrunn.
Internet: http://www.hohenbrunner-akademie.de
Referent: Christoph Karbach, Hohenbrunner Akademie GmbH, Ottobrunn.
Internet: http://www.hohenbrunner-akademie.de
Raum: 2
Thema: "Ich muss mir von mir nicht alles gefallen lassen!" - Der Umgang mit meiner persönlichen Energie und Gesundheit! Der Vortrag befasst sich mit dem Thema, wie ich durch Erkennen und anschließendem Verändern meiner Einstellungsmuster, zu "momentan unabänderlichen Situationen des Alltags", zum Energiegewinner* werde. (* Anm.: unter Energiegewinner verstehen wir hier den Gewinn an Lebensenergie.) Unsere Einstellungen, das sind unsere gedanklichen Vorstellungen und die daraus resultierenden gelebten Lebensmuster, nach denen oft gewohnheitsgemäß gehandelt wird. Ein Muster eben. Nicht immer bin ich mit dem Ergebnis der Anwendung dieses Musters, dessen Ursprung häufig bereits in der Kindheit gelegt wurde, zufrieden. Manchmal spüre ich förmlich, wie "dieses eine Muster" mir ständig Energie raubt. Aber was tun? Kann ich es ändern? Sie glauben: eher nicht - oder? Dieser Beitrag soll die Zuhörer ermutigen, ungesunde Einstellungen zu verlassen und neue Einstellungen (Haltungen) auszuprobieren. Anhand des sogenannten "Fünf-Schienen-Modells" bekommen die Zuhörer einen Überblick darüber, daß es oft mehr als nur die bisher gelebte Einstellung zu einer Lebenssituation geben kann. Und: es ist allein meine Entscheidung, eine neue - energiegewinnende - Einstellung anzuwenden. Es lohnt sich, denn wenn ich langfristig, durch solche Energie liefernden Einstellungen Lebensenergie gewinne, bleibe ich gesund.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Heinz-Jürgen Ring, Geschäftsführer PKV-Hilfe24 - Versicherungsberatung, Augsburg
Internet: http://www.PKV-Hilfe24.de
Raum: 3
Thema: Zu hoher Beitrag in meiner privaten Krankenversicherung! Was muss ich unternehmen um Beitragssenkungen von bis zu 50% bei vergleichbaren Leistungen innerhalb meiner eigenen Krankenversicherung vorzunehmen, ohne den Versicherer zu wechseln und ohne die bisher erreichten Altersrückstellungen zu verlieren?

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Francesco Krause, Osteopath DO, Gemeinschaftspraxis Francesco Krause & Nadja Neumüller, Starnberg.
Internet:
Raum: 4
Thema: Still Punkt Osteopathie - Fühlbar Erleben. Vortrag Osteopathie: Wir demonstrieren im Team die Techniken der osteopathischen Behandlung. Der sogenannte Still Punkt umschreibt einen fühlbaren und messbaren Zustand von acht Hertz, den der Patient und vorallem der Therapeut erreichen, indem der craniosakrale Rhythmus in einen Stillstand manipuliert wird. In diesem Zustand wird Raum gegeben, um den Körper sich auf allen Ebenen selbst regulieren zu können. Wir laden Sie herzlich ein, dies mit uns zu erfahren.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr. med. Lymperis Potolidis, Facharzt für Innere Medizin /Kardiologie, Ärztlicher Leiter der ambulanten kardiologischen Rehabilitation im 7FITaugsburg Fitness- und Gesundheitszentrum, Augsburg.
Internet: http://www.7fitaugsburg.de
Raum: 5
Thema: Sport in der Sekundärprävention der koronaren Herzkrankheit. Die "Meilenstein Studie" zum Sport bei Patienten mit Durchblutungsstörungen des Herzens wurde 2004 publiziert. Bei der Untersuchung wurden Patienten mit hochgradigen Engstellen an den Herzkranzgefäßen sowie typischen pectanginösen Beschwerden untersucht. Die Traininggruppe hatte deutlich weniger schwerwiegende Ereignisse in 12 Monaten im Vergleich zu der Kontrollgruppe ohne Training. Die Trainingsbehandlung ist genauso effektiv wie die medikamentöse Therapie. Die Kosten der Trainingsbehandlung sind allerdings deutlich geringer im Vergleich zu den anderen therapeutischen Maßnahmen (Medikamente, Ballondilatation). Durch Sport wird eine Senkung der Re-Infarkte, der Ballondilatationen sowie der Bypass-Operation erreicht.

Sonntag, 10:15-10:50
Referent: Dr.med. Bertram Geigner, Facharzt Orthopädie, Unfallchirurgie, Ärztlicher Direktor Rehazentrum Bad Steben, Deutsche Rentenversicherung Bund.
Internet: http://www.drv-bund.de
Raum: 6
Thema: Chronischer Rückenschmerz - Aktuelle Therapieoptionen, Kernbotschaften.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Prof. Dr. Stephan Degle, Prof. für Optometrie, Ophthalmologische Optik, FH Jena Institut für Optometrie, Kontaktlinsen und Low Vision bei DEGLE Augenoptik, Augsburg.
Internet: http://www.degle.de
Raum: 1
Thema: Gleitsichtgläser - Worauf kommts an für eine gute Verträglichkeit? 100% Sehen! Gleitsichtgläser, deren Bestimmung auf moderner Technologie beruht und die individuell auf die Sehanforderungen abgestimmt werden, haben eine entscheidende Verbesserung in ihrer Leistungsfähigkeit. Eine Bestimmung der optisch relevanten Parameter bewirkt größere Sehbereiche in der Ferne und wesentlich mehr Komfort beim Lesen: Optimales Sehen in großen Distanzen, beim Lesen und für Ihre persönlichen Sehaufgaben. In diesem Vortrag von Prof. Dr. Stephan Degle, der sich in Forschung, Entwicklung und Praxis intensiv mit Gleitsichtgläsern beschäftigt, erfahren Sie mehr über die Vermeidung von Problemen mit Gleitsichtgläsern und lernen, für sich die richtige Wahl bei der nächsten neuen Brille zu treffen.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Roland G. Krügel, Atemtherapeut AFA®, Heilpraktiker, Praxis für Atemtherapie und Voice Dialogue, München.
Internet: http://www.atmedichfrei.de
Raum: 2
Thema: Atme dich frei! Der Atem und seine Bedeutung für Gesundheit und persönliche Entwicklung (Atemtherapie). Atmend haben wir Teil an einem großen Geheimnis - dem Leben selbst. Im kollektiven Bewusstseinswandel scheint es darum zu gehen Aufzuwachen, Aufzuwachen aus dem Dornröschenschlaf unserer Konditionierungen, Gewohnheiten und Ängsten hin zu einer tieferer Selbsterkenntnis, Verbundenheit, Mitgefühl und Liebe.Bewusst zu atmen führt uns in die leibliche Gegenwart, bringt unsere Energie in Fluss und dann erst kann wirkliche Veränderung und Heilung geschehen. Vortrags-Themen: Wie wirkt unser körperlich-geistig-emotionales Erleben auf unsere Atemqualität? Was hat Atemqualität mit physischer Gesundheit, emotionaler Offenheit, Beziehungsfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung zu tun? Der Vortrag beinhaltet praktische Atemübungen und Hinweise für den persönlichen und beruflichen Alltag.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr. med. Thomas Riefler, Arzt und Metabolic Balance-Betreuer Kneipp'sche Stiftungen, Sebastianeum, Kneippianum, Bad Wörishofen.
Internet: http://www.kneippianum.de
Raum: 3
Thema: Stoffwechselchance - Metabolic balance - Stationär und ärztlich begleitet. Eine Ernährungsumstellung, die für jeden geeignet ist.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Michaela Wagner, Dipl.-Trophologin, Neurodermitistrainer Ernährung nach AGNES, zertifizierte Diät- und Ernährungsberaterin nach VFED, Ernährungsfachkraft für Allergologie (i.A.) Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg, Leutenberg.
Internet: http://www.schloss-friedensburg.de
Raum: 4
Thema: Gesunde und kindgerechte Ernährung trotz Neurodermitis und/oder Allergien. Der Vortrag zeigt sowohl die "Säulen" einer kindgerechten Ernährung, den Umgang mit speziellen Esssituationen ("Nein, meine Suppe ess ich nicht!") als auch die Besonderheiten der Ernährung bei Neurodermitis erkrankten Kindern auf. Er verdeutlicht außerdem, dass die Neurodermitis oder eine Allergie nicht zwangsläufig mit Verzicht auf liebgewordene Speisen verbunden sein muss.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Dr.med. Axel Weber, Ärztlicher Leiter Marinus am Stein, Privatklinik für ganzheitliche Krebstherapie, Brannenburg.
Internet: http://www.klinik-marinus.de
Raum: 5
Thema: Die Verbindung von schulmedizinischen und naturheilkundlichen, komplementären Tumormaßnahmen in der Behandlung von bösartigen Tumoren. Hierzu Darstellung der Behandlungsmöglichkeiten speziell beim Prostatacarcinom, auch ohne Operation.

Sonntag, 11:00-11:50
Referent: Klaus Pleyer, Leiter Physikalische Therapie, Vorstand des Instituts für Sportmedizinische Prävention und Rehabilitation, Vorstandsmitglied der AG Lungensport in Deutschland e. V. Hochgebirgsklinik Davos, Schweiz.
Internet: http://www.hochgebirgsklinik.ch
Raum: 6
Thema: Burnout: Modediagnose oder sind wir wirklich alle ausgebrannt? -Was der Sport so alles bewirken kann! Natürlich kann der Sport, die Aktivität und Bewegung nicht alles heilen, aber auf viele Lebensbereiche hat die Bewegung eine überaus positive Wirkung. Erfahren Sie mehr über die Wirkungen auf Körper & Psyche.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr.dent. Peter Nickig, Aesthetische Zahnheilkunde Zahnarztpraxis, Dr. Peter Nickig / Dr.Renate Babst-Nickig, Augsburg.
Internet: http://www.dr-nickig.de
Raum: 1
Thema: Der richtige Biß! Was passiert bei einem falschen Biß? Verlorene Zähne durch Implantate ersetzen wir in unserer Praxis seit 20 Jahren. Wichtig ist, daß das "Obenherum", das worauf es ihnen ankommt, also ihre eigenen Zähne bzw. jegliche Art von Zahnersatz reibungslos und störungsfrei funktioniert. Störungen nehmen wir in der Regel nicht wahr, was das eigentliche Problem darstellt. Was störungsfrei ist, bestimmt ihr persönlicher individueller Biß und wenn dieser nicht perfekt abgestimmt ist, drohen sowohl an den eigenen Zähnen, wie auch an Füllungen, Inlays, Kronen, Brücken und Prothesen, (egal ob auf eigenen Wurzeln oder auf Implantaten) Sprünge, Abplatzungen, sowie Lockerungen mit frühzeitigem Zahn- oder Implantatverlust infolge von Knirschen, Pressen, Parodontose, begleitet von jahrelangem Mundgeruch und häufig von Muskel- und Kiefergelenksbeschwerden. Wir kennen die Zusammenhänge und tun was dagegen.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Ulrike Schöll, Bemer Group, Kaufbeuren.
Internet: http://www.bemer-partner.com/tino
Referent: Tino Göbel, Bemer Group, Kaufbeuren.
Internet: http://www.bemer-partner.com/tino
Raum: 2
Thema: Die BEMER-Therapie ist hochwirksam für Prävention sowie für Heilung-, Genesung und Regenerationsprozesse. Auf der Basis jahrelanger Arbeit hat die Bemer-Forschung bahnbrechende Erkenntnisse zur Biorhythmik lokaler und übergeordneter Regulationsvorgänge der Mikrozirkulation gewonnen. Das Kernstück der physikalischen Bemer-Technologie ist ein mehrdimensionales Signalgefüge, das die eingeschränkte bzw. gestörte Mikrozirkulation effektiv, sprich innerhalb von 2 Minuten, sichtbar stimuliert. Sie unterstützt folglich einen der wichtigsten Regelmechanismen im menschlichen Körper für Prävention, Heilungs-, Genesungs- und Regenerationsprozesse.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Hans Jürgen Wagner, Referent Mykotroph AG, Institut f. Ernährungs- u. Pilzheilkunde, Limeshain.
Internet: http://www.mykotroph.de
Raum: 3
Thema: Depressionen und Burnout: Modeerscheinung oder Realität?

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Peter Bammert, Geschäftsführer Medizin-Technik Peter Bammert, Vöhrenbach.
Internet: http://www.bammert-medizin-technik.de
Raum: 4
Thema: Selbsthilfemöglichkeiten bei Rückenschmerzen - Richtig Sitzen auf dem richtigen Stuhl. Richtig Liegen auf der richtigen Matratze. Verhalten über 24 Stunden analysieren. Umgewöhnen ist reine Kopfsache. Streckung der Wirbelsäule über Gymnastik oder mit Hilfe von Geräten. Magnetfeldtheraphie. Schwimmen und Fahrradfahren (ähnliche richtige oder falsche Körperhaltung). Gehen und Laufen, Nordic Walking, Körper entgiften. Peter Bammert hält seit über 20 Jahren Vorträge über Rückenleiden und die Möglichkeit der Selbsthilfe. Ein Bandscheibenvorfall inspirierte ihn zur Entwicklung eines mechanischen Extensors zur Wirbelsäulentherapie. Vielen gilt er als Rückenpapst.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Axel Busch, Geschäftsführer, Volkswirt, Gesundheitsökonom MedServiceRuhr GmbH, Bochum.
Internet: http://www.medserviceruhr.de
Raum: 5
Thema: Telemedizin - Technische "Spinnerei" oder innovativer Weg zur nachhaltigen Verbesserung der Patientenversorgung? Telemedizin, Neue Informations- und Kommunikationstechniken in der Gesundheitswirtschaft, finden zunehmend Einsatz in Praxen, Kliniken und in der Pflege. Der Vortrag geht anhand aktueller und praxisnaher Anwendungsbeispiele der Frage nach, welche Möglichkeiten und Grenzen sich hieraus für die Versorgung von Patienten ergeben.

Sonntag, 12:00-12:50
Referent: Dr. (Univ. Semmelweis) Zoltan Szabo, Chefarzt, Facharzt Dermatologie und Chirurgie, PsoriSol Hautklinik, Hersbruck.
Internet: http://www.psorisol.de
Raum: 6
Thema: Hauttumorerkrankungen. Achtung Sonne - Worauf achten? Warum der weiße Hautkrebs immer mehr zunimmt.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dipl. Ing. (Ernährungstechnik) Silvia Bürkle, Mitbegründerin der Methode metabolic balance(R)-Stoffwechselprogramm; Autorin diverser Kochbücher, Dozentin an Heilpraktiker-Schulen und Referentin an allgemeinbildenden Schulen. sana essence GmbH, Günzburg.
Internet: https://www.sana-essence.de
Raum: 1
Thema: Wie wichtig sind Nahrungsergänzungen in unserer Zeit? Vitamin- und Mineralstoffpräparate werden in den unterschiedlichsten Varianten als die "Wundermittel" schlechthin angepriesen und die Verunsicherung bei den Konsumenten ist groß. Gesundheit aus der Dose - mit Nahrungsergänzungsmitteln scheint das kein Problem mehr zu sein. Denn die kleinen Tabletten oder Kapseln sollen dem Körper die nötigen Nährstoffe zuführen, die aufgrund veränderter Ernährungsgewohnheiten mit der normalen Nahrung nicht mehr in ausreichender Menge aufgenommen werden. Brauchen wir, wenn wir uns gesund ernähren, überhaupt Nahrungsergänzungen? Welche Wirkungen haben sie? In welchen Fällen sind sie sinnvoll? Diese Fragen spaltet die Fachwelt bereits seit mehreren Jahrzehnten in zwei Lager. Bei der Klärung der Frage, ob Nahrungsergänzungen nötig und sinnvoll sind oder nicht, ist der wichtigste Faktor der Mensch selbst, den es betrifft. Seine Grundkonstitution und sein Lebensumfeld sind für die Beurteilung entscheidend.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. dent. Johannes Zimmermann, Zahnarzt, Schwerpunkt digitale Abformung Sandmair Zahntechnik GmbH
Internet: http://www.zahntechnik-sandmair.de
Referent: Daniel Sandmair, Zahntechniker Sandmair Zahntechnik GmbH
Internet: http://www.zahntechnik-sandmair.de
Raum: 2
Thema: Digitale Präzision - Zahnersatz ohne unangenehmen Abdruck. Neueste Technik in Zusammenarbeit mit Sandmair Zahntechnik: Der iTero ist ein hochmoderner Intraoralscanner, mit dem hochaufgelöste Scans für die computergestützte Fertigung von hochwertigem festsitzendem Zahnersatz erstellt werden können.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Klaus Denninger, Geschäftsführer Aloe Vera Service, Schöntal.
Internet: http://www.aloe-vera-gold.de
Raum: 3
Thema: Aloe Vera - Gesundheit aus der Pflanze. Professionelle Aloe Vera Produkte sind in der Naturheilkunde nicht wegzudenken. Modernste Forschung über die Wirkstoffe der Pflanze eröffnen neue Möglichkeiten des Einsatzes. Praktische Anwendungen, neue Rezepturen, Tips und Tricks bis zum eigenen Anbau sowie der Einsatz bei der Tierpflege runden den Vortrag ab.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dipl. Geobiologe Sascha Hahnen, Heilpraktiker, Forschungsleiter Geovital-Akademie für Geobiologie u. Strahlenschutz, Sulzberg, Österreich.
Internet: http://www.geovital.com
Raum: 4
Thema: Strahlenfrei Leben - Strahlenfrei Bauen. Gesundheitskiller Elektrosmog, Wasseradern, Erdstrahlen, Handy & Co. Was sie bewirken, wie man sich schützt - Hilfe zur Selbsthilfe. Umgang und Leben mit den neuen Medien - DECT Telefon / W-Lan, Geopathie als Krankheitsursache, einfache Maßnahmen beim Hausbau, Info über wissenschaftliche und staatliche Studien Kontrolle von Entstörmassnahmen.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Dr. med. Joachim Gillner, Leitender Oberarzt Artemed Fachklinik, München.
Internet: http://www.artemedmuenchen.de
Raum: 5
Thema: Sonographie - Die sanfte Diagnostik bei Venenleiden. Sonographie? Was soll das denn sein? Ist das für meinen Körper belastend? Und kann man damit auch wirklich umfassend feststellen, wo meine Beschwerden herrühren? Diese und ähnliche Fragen kommen bei vielen Patienten mit Venenleiden auf, wenn sie sich mit dem Thema Diagnostik auseinandersetzen. Tatsächlich handelt es sich bei der Sonographie um eine zu 100% nicht belastende Maßnahme mittels Schallwellen und hat sich zum wichtigsten diagnostischen Verfahren der Venenmedizin herausgebildet. Vor allem die sogenannte Doppler-Sonographie lässt zuverlässige Aussagen zur Blutflussgeschwindigkeit und damit zum Zustand der Venenklappen und -gesundheit zu.

Sonntag, 13:00-13:50
Referent: Horst H. Altenfeld, Augenoptikermeister, Sehbehindertenberater, Gesundheitsberater Augen, Optik Gronde, Augsburg.
Internet: http://www.optik-gronde.de
Raum: 6
Thema: Freude am Sehen - ein Leben lang! Der richtige Lichtschutz und die Gesundheit unserer Augen, für Kinder, Erwachsene und bei Augenerkrankungen (speziell bei Grauem Star und Makuladegeneration). Das Auge ist unser wichtigstes Sinnesorgan! Aufgrund von zunehmendem Alter, veränderten Klimabedingungen, Reisegewohnheiten, Computertätigkeit und Ernährung ist die Bewahrung der gesunden Sehkraft eine immer größer werdende Herausforderung. Mit Hilfe der Sehanalyse wird individuell der richtige Lichtschutz zur Bewahrung der Augengesundheit ermittelt.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Dr. med. Christian Fulghum, Chefarzt, Facharzt für Chirurgie, endogap Klinik für Gelenkersatz im Klinikum Garmisch-Partenkirchen.
Internet: http://www.endogap.de
Raum: 1
Thema: Gelenkersatz an Hüfte und Knie - Der Schritt in ein neues Leben! Beschreibung der verschiedenen Implantatformen und modernen operativen Behandlungsmöglichkeiten.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: PD Dr.med.dent. Jörg Neugebauer, Spezialist Implantologie, European Dental Association, Fachzahnarzt für Oralchirurgie Praxisklinik für Zahnheilkunde, Landsberg
Internet: http://www.implantate-landsberg.de/zahnarzt/praxis/aerzte/dr_joerg_neugebauer_pd
Raum: 2
Thema: Implantate ohne Knochenaufbau. Schnell. Einfach. Unkompliziert. Viele Patienten mit Lücken in den Zähnen oder auch zahnlose Patienten wollen eine festsitzende Lösung ohne großen Knochenaufbau und mit überschaubarem finanziellen Aufwand. In diesem Vortrag wollen wir Ihnen die Angst vor Zahnlosigkeit nehmen und einen sicheren Weg zu mehr Lebensqualität zeigen.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Sebastian Kühner, Stoffwechselexperte, Gründer und Inhaber Yourtype Deutschland
Internet: http://www.yourtype.de
Raum: 3
Thema: Metabolic Typing: Essen - Was Ihr Körper wirklich braucht. Übergewicht, JoJo- Effekt und Diätpläne sind für viele Menschen ein Thema - und das nicht nur nach dem Urlaub. Aber gelten eigentlich für alle die gleichen Ernährungsregeln? Verträgt jeder Mensch das gleiche? Können wir unsere Genetik und unsere Individualität durch allgemeingültige Empfehlungen in einen Topf schmeißen lassen? Warum legt der Eine permanent an Gewicht zu und verliert an Vitalität, während der andere essen kann, was er will? Ist Vegetarismus, Obst- , Brot- oder Fleischkonsum gesund? Und für Wen? Können wir uns diese Unwissenheit, welche unsere Gesundheit und Vitalität beeinflusst, überhaupt noch leisten? Viele Fragen - Antworten dazu bieten Ihnen Sportwissenschaftler Harald Swatosch und Sebastian Kühner. Sie informieren Sie, inwieweit Ihre Genetik und Ihre Individualität Einfluss auf Ihre ideale Ernährung hat. "Was dem einen hilft - schadet dem anderen!". Erfahren Sie mehr über eine Methode, welche ihren Körper systematisch durchleuchtet und Ihnen eine Ernährungsform anbietet, welche ihren Körper bestmöglich unterstützt und Energie-, Figur- bzw. Vitalitätsprobleme der Vergangenheit angehören lässt.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Annett Kramer, Diplom-Molekularbiologin Campus Berlin-Buch Institut e & g, Berlin.
Internet: http://www.einfachundgenial.com
Raum: 4
Thema: Genetische Stoffwechselanalysen - der sichere Weg zu mehr Vitalität und Leistungsstärke bei chronischen Erkrankungen und Übergewicht.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Heinz-Werner Meier, Verkaufsleiter Deutschland Olymp Werk GmbH, Kirchheim bei München.
Internet: http://www.hydrosoft.at
Raum: 5
Thema: Mit jedem Atemzug schöner und gesünder - Die Einzigartigkeit unserer Hydrosoft® Infrarotkabine ist die Kombination aus sanfter Infrarotwärme und mildem Dampf. Neuartige Karbonheizflächen geben gleichmäßig Infrarotwärme ab und durch Bedampfung ist ein kreislaufschonendes, ganzheitliches Schwitzen im Niedrigtemperaturbereich bei hoher Luftfeuchtigkeit möglich. Die Kabinen (Größe: ab ca. 1 qm) haben einen geringen Energieverbrauch und benötigen für die Inbetriebnahme nur eine Steckdose. Für diese Weltneuheit haben wir von der Jury der IHM 2012, München, den Bayerischen Staatspreis 2012 für besondere technische Leistung im Handwerk erhalten.

Sonntag, 14:00-14:50
Referent: Werner Fiederl, Dipl.- Sportlehrer (Prävention und Rehabilitation), Fachausbildung für therapeutisches Klettern Sportkreisel, Augsburg.
Internet: http://www.sportkreisel.de
Raum: 6
Thema: Für mehr Lebensqualität: "Gesunder Rücken" - Klettern als Therapie? Als Lebensqualität bezeichnet man den Grad des Wohlbefindens eines Menschen, wobei sich unsere Gesundheit hier als entscheidender Faktor darstellt. Da aktuell ca. 40 % unserer Bevölkerung an Rückenbeschwerden leiden, wird deutlich, dass ein gesunder Rücken eine der Grundvoraussetzungen für eine gesteigerte Lebensqualität ist. Am Beispiel einer motivationsstarken Life Time Sportart wie Klettern wird aufgezeigt, wie durch gezielte Anwendung, Dosierung und therapeutische Ausrichtung Bewegung dazu beiträgt, unseren Rücken zu stärken, und die körperlichen Grundvoraussetzungen, wie Balancefähigkeit, Koordinationsvermögen, Körperspannung oder Reaktionsvermögen zu verbessern. Neben einem sehr hohen Motivationscharakter kann dieser Sport einen hohen Beitrag zum individuellen Wohlbefinden leisten, bis hin zur Sturzprophylaxe bei Senioren, Präventivmaßnahmen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene oder gar einer Rumpfstabilisierung nach Bandscheibenvorfällen.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Prof.Dr.Dr.med. Chris P. Lohmann, Facharzt für Augenheilkunde, Direktor, Ärztlicher Leiter Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde am Klinikum rechts der Isar
Internet:
Raum: 1
Thema: Moderne Operationstechniken des Grauen Stars (Katarkt) mittels Femtosekundenlaser und neuen Kunstlinsen. Herr Professor Lohmann ist seit 01. Oktober 2004 Direktor und Ärztlicher Leiter der Augenklinik am Klinikum rechts der Isar. Er ist Spezialist für Netzhaut- und Glaskörpereingriffe, Kataraktoperationen, Hornhautchirurgie, refraktive Laser- und Linsenoperationen und hat langjährige Erfahrungen in der klinischen Diagnostik und konservativen Behandlung aller Augenerkrankungen.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Dr. (Univ. Urbino) Hannes Proeller, Apotheker Zusatz: Homöopathie, Naturheilkunde, Ernährungsberatung Anna Apotheke, Augsburg.
Internet: http://www.annaapo24.de
Raum: 2
Thema: Sonne ins Gemüt und Entgiften, die spagyrische Hausapotheke der Firma Soluna.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Matthias Buß, Geschäftsführer Jentschura International GmbH, Münster.
Internet: http://www.p-jentschura.de
Raum: 3
Thema: Das Frühstück stellt die Stoffwechselweichen.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Saskia Falk, Teamleitung Zahnersatz und gelernte zahnmedizinische Fachangestellte, Hamburg, Celle, Heusenstamm. Betriebskrankenkasse Mobil Oil, Hamburg.
Internet: http://www.bkk-mobil-oil.de
Raum: 4
Thema: Lebenslang gesunde Zähne - Ein strahlendes Lächeln öffnet unsere Herzen. Aber wussten Sie, dass gesunde Zähne nicht nur für ein attraktives Äußeres wichtig sind? Vielmehr hängt die Gesundheit unseres gesamten Körpers davon ab, dass mit Zähnen und Mund alles ok ist. Wir zeigen Ihnen, dass Sie Ihre Zähne mit wenig Aufwand ein Leben lang gesund erhalten können! Erfahren Sie mehr über die effektiven Putztechniken und wie man sie am besten einsetzt. Sie erfahren: Wissenswertes über ein perfektes Ökosystem namens Mund; welche Gefahren lauern, wenn dieses Ökosystem aus dem Gleichgewicht gerät; alles, was Sie selbst tun können, um Mund und Zähne schön und gesund zu erhalten; was mittlerweile Schnee von gestern in der Zahnpflege ist (aber dennoch weit verbreitet); dass ein strahlendes Lächeln und ein gesunder Mund mit wenig Zeitaufwand zu haben sind.

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Susanne Bruckner, Physiotherapeutin, MEDAU-Lehrerin für Gymnastik & Tanz (TU München), Dozentin bayr. Physiotherapeutenverband, Leitung swinging-balance-Programm. SwiPoi-Training - Physiotherapie, Langweid.
Internet: http://www.swinging-balance.de
Raum: 5
Thema: Über den Sinn & Unsinn von Fitness-, Präventions- & sonstigen Bewegungsprogrammen. Was bewegt mich wirklich gesünder? Ob der Mensch ein starkes und leichtes, geschmeidiges statt verspanntes etc. Leben führt, entscheidet nicht 1 Stunde pro Woche und keine Akutbehandlung im Schmerzzustand, sondern sein Alltag!! Solange Sie selbst die beste "Fitness-Stunde" oder die perfekteste "Behandlung" in stets gleicher Haltung, Gesamteinstellung und dementsprechenden Bewegungsmustern verlassen, werden alle Alltagsprobleme, - schmerzen und -überbelastungen "zwangs-läufig" wiederkehren, wenn nicht gar konsequent verschlimmern. Ein Teufelskreis, den es zu verlassen gilt, wenn sich in Ihrem Leben und dem Ihrer Kinder wirklich dauerhaft Positives verändern soll. Erfahren Sie mit viel Humor, wie jederzeit erleichternd möglich und ungemein entscheidend tatsächlich natürliche Bewegungsabläufe im Alltag sind und lernen Sie die stets wirkenden Aussagen Ihrer Körpersprache kennen, um Fehlmitteilungen über Ihre Wünsche und Ziele in Zusammenhang mit Ihrem alltäglichen Umfeld endlich zu vermeiden! "Ein bewusstes Hirn und ein bewusst gelebtes Herz können nur in einem bewusst bewegten Körper leben!" Wer sich nicht mehr blenden lässt, sondern den geraden Weg zu tatsächlichen, persönlichen Ausgewogenheit begeht, wird den persönlichen Teufelskreis genüsslich verlassen und im Leben mehr erreichen, als es ihm "das ewig Kreisende" jemals bieten konnte!

Sonntag, 15:00-15:50
Referent: Brigitte Heinrich, Heilpraktikerin, Santulan Ayurveda Praxis für Naturheilverfahren, München.
Internet: http://www.santulan.de
Raum: 6
Thema: Anti-Aging mit Ayurveda. Je älter man wird, desto mehr wird unser Körper vom Wind/Luft Prinzip, also Vata Dosha dominiert. Damit nehmen auch Vata-Probleme wie z.B. Trockenheit, Schwäche der Sinnesorgane oder organische Beschwerden wie beispielsweise Arthritis zu. Im Ayurvda gibt es viele einfache Möglichkeiten, wie man diesen Kräften entgegenwirken kann.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Karin Gaigl, Heilpraktikerin, 1. Vorsitzende des Biochemischen Gesundheitsvereins Augsburg Biochemischer Bund Deutschland e.V.
Internet: http://www.biochemie-online.de
Raum: 1
Thema: Erschöpft? Ausgebrannt? Wie Kuren mit Schüßler-Salzen helfen können.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Rudolf Selg, Diplomsportlehrer, Trigger-Therapeut, Dorn-Behandler, Inhaber 30+ Physio Rückenzentrum Augsburg Injoy 30plus, Augsburg.
Internet: http://www.injoyaugsburg.de
Raum: 2
Thema: Alternative, endlich wirkungsvolle Strategien gegen Rückenschmerzen ab 30. Ein modernes Rückenzentrum sichert den Übergang von der Krankengymnastik zum eigenen, selbstdurchgeführten Bewegungsprogramm für Rückenschmerzpatienten ab 30 Jahren. Eine ganzheitliche Diagnostik ist unbedingt wichtig, um alle Ursachen zu finden, die zu den vorhandenen Rückenschmerzen führen oder geführt haben. Eine reine Beschränkung auf die schmerzhaften Bereiche reicht keinesfalls aus. Lassen Sie sich neue und endlich wirkungsvolle Lösungsstragien für Ihr Rückenproblem aufzeigen, um langfristig schmerzfrei zu werden und zu bleiben.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Ralf Sirch, MD (A.M.) Ay Vaidya Vachaspati, Clinical Ayurveda Specialist CAS, Clinical Ayurveda Therapist CAT. AYURVEDAZENTRUM, Türkheim.
Internet: http://www.ayurvedazentrum.org
Raum: 3
Thema: Gesund werden, gesund bleiben. Erfolgreich therapieren mit Ayurveda. Wie funktioniert Ayurveda? Was kann Ayurveda? Die "Mutter der Medizin", wie Ayurveda auch bezeichnet wird, hält alles bereit, um Krankheiten, die bisher als unheilbar galten erfolgreich zu kurieren. Die Quelle des Wissens über das Leben ist schon über 5000 Jahre alt.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Ulrich Schaptke, Geschäftsführer Elektrosmog-freil eben Ulrich Schaptke & Partner, Hirschaid
Internet: http://www.elektrosmog-schaptke.de
Raum: 4
Thema: Wieder erholsam schlafen - Frei von Elektrosmog, Handy-Strahlung und schädlichen Erdstrahlen. Ulrich Schaptke erklärt, welche Auswirkungen Elektrosmog, Handy- u. Satellitenstrahlung, Starkstromleitungen, schädliche Erdstrahlen (unterirdische Wasseradern, Gitternetze, ect.) auf unseren Organismus, unser Wasser, unsere Nahrungsmittel und unseren Schlafplatz haben - und vor allem, wie wir uns wirkungsvoll schützen können. Denn auf einem "gesunden Schlafplatz" können wir Kraft, Energie und Harmonie für unsere täglichen Herausforderungen schöpfen. Ein interessanter Erlebnisvortrag mit vielen Tests und Testergebnissen.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Norbert Wichnalek, Selbständiger Zahntechnikermeister, Spezialisierung: Ganzheitlicher Zahnersatz Zahntechnik Norbert Wichnalek
Internet: http://www.wichnalek-dl.de
Raum: 5
Thema: Der feinstoffliche Aspekt bei Zahnersatz. Zahnersatz ist ein Fremdkörper, der von Körper, Geist und Seele 24 Stunden täglich toleriert werden muss. Es kommt nicht nur auf das Material an, sondern auf dessen feinstoffliche Prägung.

Sonntag, 16:00-16:50
Referent: Dipl. Betriebswirt Michael Danz, Anwenderbetreuung, Beratung und Vertrieb TimeWaver GmbH, Kränzlin
Internet: http://www.timewaver.de
Raum: 6
Thema: Integrative Medizin mit den TimeWaver Systemen: Grundlagen der Informationsfeld Medizin. Frequenztherapie und eine gesunde Zellmembranspannung. Das TimeWaver Praxis-System. Der Vortrag richtet sich an Heilpraktiker, Therapeuten, Ärzte, Ernährungs- und Gesundheitsberater.

Sonntag, 17:00-17:50
Referent: Kapalika Kemmann, Gesundheitsshop Chiemgau, Vertrieb von Natur- und Wellnessprodukten, Hamburg
Internet: http://www.oetq.de
Raum: 5
Thema: Ätherische Öle aus biblischen Zeiten: Seit langer Zeit schon wurden von Eingeweihten und Hohepriestern konzentrierte pflanzliche Substanzen für Körper, Geist und Seele verwendet. Bereits in der Bibel gibt es zahlreiche Hinweise, wie ätherische Öle im täglichen Leben Anwendung fanden. Moses, Jesus, Maria Magdalena und die Apostel waren bereits als Aromatherapeuten tätig, lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab. Die an diesem Abend vorgestellten zwölf Öle haben seit Jahrtausenden grosse spirituelle Bedeutung und werden heute mehr als je zuvor benötigt. Reisen Sie mit uns an diesem wundervollen Abend in eine andere Zeit und Welt - mit Weihrauch, Myrrhe, Narde, Aloes, Hyssop, Onycha, Myrthe, Zypresse, Zeder, der Rose von Sharon und anderen Salbölen.....