Neuigkeiten
Startseite » Expertengespräche 2010

Expertengespräche 2010

Erleben Sie 3 Tage volles Programm!

Auch hier heißt es: Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich ein auf ein großartiges Programm.

Aktionsbühne mit Marktplatz

Um die Aktionsbühne in der neuen Halle 5 finden Sie jede Menge Sitzgelegenheiten, um mal eine Pause einzulegen und gleichzeitig einem bunten, spannenden und vielfältigen Programm zuzuhören oder aktiv teilzunehmen.

Lassen Sie sich von der Gastronomie überraschen - für jeden Geschmack ist etwas dabei: ob ayurvedische Küche oder bayerische Kost, ob frisches Obst oder herrliche frisch gespresste Säfte - auf jeden Fall lecker, frisch und gesund.

Nur auf der Intersana: Expertengespräche

Sie fragen - Experten antworten!

12 prominent besetzte Expertengespräche bieten Anregungen und Stoff für Diskussionen.

Auf der Aktionsbühne beantworten Top-Experten Ihre Fragen!

Diese Expertenrunden werden immer hervorragend besucht.

Die Besucher forderten die Experten mit komplexen und oftmals schwierigen Fragen heraus -

die Experten begeisterten sich am Engagement des Publikums!

Deshalb werden wir auch dieses Jahr wieder hochkarätig besetzte Runden präsentieren, um den Besuchern sozusagen "hautnah" die Möglichkeit

zu geben, Antworten auf ihre Fragen zu finden. Pro und Contra, kritische Fragen sind erwünscht.

Hier finden Sie das komplette 3-Tagesprogramm auf der Aktionsbühne.

Dürfen wir Sie schon jetzt ein klein wenig neugierig machen?

Wir wünschen Ihnen schon jetzt viele neue Anregungen und einen erlebnisreichen Aufenthalt!

Intersana - Die führende Gesundheitsmesse für Menschen jeden Alters!
, -


Freitag, 12:00-13:00
TCM Traditionelle Chinesische Medizin. Was leistet Sie? Die bekannteste Anwendung der aus China stammenden Heilkunst ist die Akupunktur, die inzwischen aus der Schmerztherapie nicht mehr wegzudenken ist. Zu den therapeutischen Verfahren der chinesischen Medizin zählen an erster Stelle deren Arzneitherapie. Über das unglaublich Breite Spektrum der TCM informieren die Experten.

Dr. Yu Fu, TCM-Arzt, Experte Neurologie, Vize Chefarzt der Akupunktur-Abtl. First Teaching Hospital of Tianjin, Uniklinik für TCM, Akademie Vitale, Scheidegg.

http://www.akademie-vitale.de




Dr. Jiayi She, TCM Ärztin, Expertin für Akupunktur u. Moxibution, Stellv. Chefärztin Uniklinik Chengdu, China ZenTraMed - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin, Augsburg.

http://www.zentramed-augsburg.de

Die chinesische Ärztin Frau She blickt auf 18 Jahre Praxiserfahrung zurück. Ihr Studium absolvierte sie an der Hochschule für traditionelle chinesische Medizin Chengdu. Sie ist Mitglied im Chinesischen Verein für Akupunktur und Moxibution sowie für Chinesische Medizin. Sie ist Vorstandsmitglied desVereins für Akupunktur und Moxibution Sichuan und Ausschußmitglied des Spezialistenkomitees Chengdu, Mitglied des Begutachterkomitees für medizinische Unfälle des Medizinvereins Chengdu.


Thomas Neuerer, TCM-Arzt,Naturheilverfahren, Psychotherapie, Bewegungstherapie, Sportmedizin Akademie Vitale, Scheidegg.

http://www.tcm-scheidegg.com

Seit 1990 beschäftige ich mich intensiv mit Chinesischer Medizin. Mein Zugang zu dieser Medizin ist sehr durch meinen seit 1996 bestehenden engen Kontakt zum First Teaching Hospital der Universität Tianjin geprägt. Ich hatte das Glück, über mehrere Jahre eng mit Chef- und Oberärzten aus dieser Uniklinik zusammenzuarbeiten, sowohl während der Leitung einer Praxis in Heilbronn als auch jetzt in meiner eigenen Praxis in Scheidegg. Meiner Meinung nach werden die Potentiale der Chinesischen Medizin in Deutschland noch längst nicht ausreichend genützt. In China ist es absolut selbstverständlich, Chinesische Medizin und Schulmedizin -z.B. auch auf der Intensivstation der Uniklinik Tianjin- zu kombinieren und so ist es möglich, auch schwere lebensbedrohliche Krankheiten ganzheitlich zu behandeln. Ich bin tief beeindruckt von den positiven Krankheitsverläufen, die ich in China beobachten durfte und mit meinem schulmedizinischen Verständnis kaum glauben konnte. In meiner Praxis in Scheidegg ist genau das mein Ansatz: Ich vernetze Schulmedizin und Chinesische Medizin, wobei die enge Zusammenarbeit mit den Fachärzten in der Umgebung unbedingt notwendig und sehr bereichernd ist. In unserer Praxis können wir so auch schwere Erkrankungen wie fortgeschrittene MS, schwere Epilepsie, diverse Krebserkrankungen, Depressionen und Zustand nach Schlaganfall behandeln.


Marie-Therese Schweigerer, TCM-Therapeutin, Heilpraktikerin, Zentrumsleitung und Geschäftsführung ZenTraMed - Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin, Augsburg.

http://www.zentramed-augsburg.de

Themenschwerpunkt: Die Gesundsheits-Prophylaxe mit Hilfe Chinesischer Medizin.

Freitag, 13:00-13:20
Offizielle Eröffnung - Es erwartet Sie eine kurzweilige und informative Eröffnung zur 6. Intersana.


Manfred Klopf, Weiterer Stellvertreter des Bezirkstagsprädidenten Bezirk Schwaben.

http://www.bezirk-schwaben.de

Als überörtlicher Träger der Sozialhilfe ist der Bezirk Schwaben zuständig für die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen jeder Altersgruppe sowie für die Hilfe zur Pflege für ältere und pflegebedürftige Menschen. Für dies und weitere zusätzliche Aufgaben wendet der Bezirk Schwaben in jedem Haushaltsjahr über 400 Millionen Euro auf. Insgesamt erhalten über 17.500 Menschen jährlich Leistungen des Bezirks. Die Hilfe zur Pflege ist eine Sozialhilfe für pflegebedürftige Menschen, die in Alten- und Pflegeheimen leben, wenn das eigene Einkommen und Vermögen sowie die Leistungen aus der Pflegeversicherung zur Deckung der Heimkosten nicht ausreichen. So erhalten knapp 4000 Pflegebedürftige, zumeist Senioren, aber auch jüngere Menschen, die aufgrund von Unfällen, einer Krankheit oder Behinderung in einem Pflegeheim leben, Hilfe zur Pflege. Über die Eingliederungshilfe finanziert der Bezirk Schwaben ein breites Spektrum an Leistungen: Sie umfasst alle Altersgruppen vom Kleinkind bis zum Senioren und eine Vielfalt von Angeboten, von der Frühförderung über Hilfen in der Arbeitswelt bis hin zum ambulant betreuten Wohnen oder dem Aufenthalt in einem Heim.


Hermann Weber, 2. Bürgermeister der Stadt Augsburg



Freitag, 13:20-13:40
Fit mit Moni - Wer das "Aktive Programm" des Turnvereins Augsburg nicht gesehen hat, der hat wirklich etwas verpaßt. Das macht Lust, selber wieder einmal aktiv zu werden. Lassen Sie sich ein auf eine tolle Vorführung junger und älterer Aktiver! Gemeinsam macht es unheimlich Spaß!


Moni Kaul-Bendl, Fitnesstrainerin TVA Turnverein Augsburg



Freitag, 14:00-15:00
Wenn Arbeit krank macht. Wie steht es um die Gesundheit von Arbeitnehmern in den Betrieben? Wie steht es um die Gesundheitsfürsorge in den Betrieben? Hier trifft sich eine Expertenrunde, die für Arbeitnehmer und Arbeitgeber wertvolle Informationen und hilfreiche Tipps geben kann. In Deutschland scheiden in jedem Jahr mehrere hunderttausend Beschäftigte aus gesundheitlichen Gründen aus dem Erwerbsleben aus. Unternehmen verlieren dadurch wertvolle Fachkompetenzen. Die Erfahrungen langjähriger Mitarbeiter sind oft nur schwer zu ersetzen. Zusätzlich verschärfen demografischer Wandel und Fachkräftemangel die Situation. Durch Betriebliches Eingliederungsmanagement können Arbeitgeber versuchen, die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter trotz längerer oder wiederholter Krankheitszeiten dauerhaft zu sichern. Die Deutsche Rentenversicherung Bund hat Arbeitgeber in der Region Berlin-Brandenburg von September 2008 bis August 2010 im Modellprojekt "Integratives Beratungsnetzwerk - Betriebliches Eingliederungsmanagement" bei der Bewältigung dieser Aufgabe unterstützt. Diese Ergebnisse werden auf der Intersana vorgestellt. Eine, für Arbeitgeber und Unternehmen, hochinteressante Expertenrunde wird zu Fragen der Betrieblichen Gesundheitsvorsorge und dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement zur Verfügung stehen. Vorgestellt wird der neue Arbeitgeberservice für alle Unternehmen, ob groß oder klein: Gesundheit managen - Betriebliches Eingliederungsmanagement im Netzwerk von Rentenversicherung, Betriebsarzt, Arbeitnehmervertretung und Arbeitgeber am Beispiel des Deutschen Roten Kreuzes Berlin Süd-West Behindertenhilfe gGmbH.

Reiner Krüger, Geschäftsführer Deutsches Rotes Kreuz, Süd-West Behindertenhilfe gGmbH, Berlin

http://www.drv-bund.de

Aus der Sicht eines Arbeitgebers. Beispiele aus der Praxis.

Lutz Hechtfisch, Projekt "Integratives Beratungsnetzwerk Betriebliches Eingliederungsmanagement. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

http://www.drv-bund.de



Alexander Hack, Leitender Servicestellenberater Deutsche Rentenversicherung Schwaben, Augsburg

http://www.deutsche-rentenversicherung-schwaben.de



Freitag, 15:30-15:45
Demonstration von MODIS® - Das auf der Intersana 2009 als Weltpremiere erstmals vorgestellte Mobilitätssystem ist jetzt ab sofort in Bayern auf der Intersana erhältlich: Sozusagen die Weltpremiere Teil 2! Ziel von MODIS® ist es, die Mobilität und Selbstbestimmung von Menschen mit und ohne Einschränkung zu erhöhen und ihnen zu ermöglichen, Wege unabhängig von der Begleitung Dritter sicher erledigen zu können. Im Notfall können Sie aktiv einen Hilferuf auslösen und Ihre Position bestimmen lassen, so dass Hilfe bzw Rettung erfolgen kann. Sollten Sie nicht mehr dazu in der Lage sein, kann durch einen automatischen Notruf Hilfe geschickt werden. Einkäufe, tägliche Spaziergänge, der Besuch bei Freunden, Ausflüge und vieles mehr ist wieder möglich und kann problemlos bewältigt werden. Der MODIS®-Dienst kann unsichtbar mit unterschiedlichen Geräten genutzt werden: Smartphone, Seniorenhandy, Schlüsselanhänger, Notfallhandy oder als Einbaugerät in Rollstuhl, Elektromobil oder ähnlichem. DieserEINZIGARTIGE MOBILE NOTRUF-DIENST ist sowohl für Privatpersonen geeignet, als auch für Pflegedienste oder Seniorenresidenzen, um eine bessere Betreuung zu ermöglichen. Individuelle Beratung am Stand von TeleConsult Austria Halle 5 / J19.

Jürgen Seybold, Geschäftsführender Gesellschafter TeleConsult Austria GmbH, Graz, Österreich.

http://www.teleconsult-austria.at

Jürgen Seybold demonstriert die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten des MODIS®-Dienstes und die unterschiedlichen Geräte, mit denen dieser Dienst 'unsichtbar' genutzt werden kann - kein Träger muß sich 'outen', wenn er diesen Dienst nutzt. Auch Angehörige von Menschen, die beispielsweise an Demenz erkrankt sind, gewinnen neue Lebensqualität und Sicherheit. Viele Menschen, die Sicherheit wünschen, können ihren Alltag wieder sicher und aktiv gestalten.

Freitag, 16:00-16:25
Live-Vorführung einer Demo-OP: Ein erfahrener Orthopäde der Hessing-Kliniken demonstriert mit Original-Instrumenten den Einbau eines künstlichen Hüftgelenks an Modellknochen.


Dr. med. Jan Tomas, Oberarzt 3. Orthopädische Klinik der Hessing Stiftung, Augsburg.

http://www.hessing-stiftung.de

Oberarzt Dr. med. Jan Tomas erläutert die Indikationen für eine Hüftprothese, führt die Präparation des Beckens- und Oberschenkelknochens und den Einsatz der künstlichen Hüftpfanne und des Schaftes durch. Dabei sieht der Zuschauer die Instrumente, sowie die Prothesen, wie sie auch so bei den echten Operationen in den Hessing Kliniken verwendet werden. Die Übertragung mittels einer Kamera auf die große Leinwand über der Aktionsbühne garantiert eine uneingeschränkte Sicht. Pro Jahr werden in den Hessing-Kliniken ca. 1.800 Prothetik-Operationen durchgeführt, davon betreffen ca. 1.000 Eingriffe das Hüftgelenk.

Freitag, 16:30-17:30
Das Kreuz mit dem Kreuz - Volkskrankheit Rückenschmerz. Wer dem Volksleiden Kreuzschmerz entrinnen will, muß selbst etwas tun. Das hartnäckige Leiden bietet viele Ansatzpunkte, seiner Herr zu werden. Doch was tun, wenn das Leiden einen am Wickel hat, welche modernen Behandlungskonzepte gibt es, welche Therapie ist am besten geeignet?


Steffen Rodefeld, Dipl. Sportwissenschaftler, Physio-, Kinesiotapingtherapeut, Leiter Therapie- und Trainingscenter Hessingpark-Clinic, Augsburg.

http://www.hessing-stiftung.de

Diplomsportwissenschaftler Reha/Präv. TU München Leiter des Therapie- u. Trainingscenters der Hessingpark-Clinic, Mitglied im DFB Kompetenzteam Athletik, Junioren-Nationalmannschaft, Podo-Orthesiologe, Kinesiotaping-Therapeut.


Magister Milan Legat, Diplom-Physiotherapeut Eurothermen Resort Bad Schallerbach, Oberösterreich.

http://www.gesundheitsurlaub.at

Aktive und passive Behandlungen des Bewegungs- und Stützapparates. Wie lässt sich seine Funktion wieder herstellen, welche Bedeutung hat die Wiederherstellung und warum ist das so unentbehrlich? Mag. Legat geht vor allem auf die diagnostischen und therapeutischen Aspekte ein.


Dr. med. Karsten Wiechert, Facharzt für Orthopädie, Spezialist für Wirbelsäulentherapie, Hessingpark-Clinic, Augsburg.

http://www.hessing-stiftung.de

Der Spezialist für Wirbelsäulentherapie.

Freitag, 17:30-17:50
Die kleinen "Sportakrobaten" des TSV Friedberg begeistern mit ihrer perfekt präsentierten Show.


Die Sparte Sportakrobatik besteht beim TSV Friedberg seit August 2009.,



Samstag, 11:00-12:00
Stress - Mobbing - BurnOut. Wachsen hier neue Volkskrankheiten heran? Menschen sollen fit, schön und sportlich sein, einfach funktionieren. Gleichzeitig wissen wir alle, daß das Leben unzählige Herausforderungen bringt. Zunehmender Streß im Alltag oder Beruf wird von vielen beklagt. Eine Folge dessen: BurnOut. BurnOut-Betroffene finden sich in allen Berufen. BurnOut ist keine Frage des Geschlechtes, des Alters oder des sozialen Umfeldes. Schwerwiegende BurnOut-Zustände können in Depression übergehen. Doch BurnOut kann erfolgreich behandelt werden. Ein weiterer Aspekt ist in den letzten Jahren verstärkt aufgetreten: Mobbing am Arbeitsplatz, aber auch zunehmend in Kindergärten und Schulen. Welche Folgen Mobbing haben kann auf die psychische Gesundheit, wird eingehend erklärt. Alle drei Teilnehmer haben einen großen Erfahrungsschatz aus ihrer langjährigen Berufserfahrung heraus und es liegt ihnen am Herzen, Lösungen aufzuzeigen, wie man dem Teufelskreis entkommen kann. Auf der Intersana finden Sie Lösungswege, sensible Beratung und Verständnis.


Dr. Martin Spinka, Kurärztl. Leiter der 3 Kneipp-Traditionshäuser der Marienschwestern vom Karmel, Bad Mühlacken, Bad Kreuzen, Aspach, Oberösterreich.

http://www.gesundheitsurlaub.at

"Sinn" und Behandlung bei Stress / Burn Out. Innehalten, Tempo herausnehmen, Entschleunigen ermöglicht eine Neuorientierung, den Weg neu zu bestimmen. Auf die Melodie des Lebens hören heißt, nicht nur beliebige Beschleunigung, sondern beinhaltet auch langsame Passagen, Verweilen, das SEIN-Lassen. Innehalten heißt Halt gewinnen - durch das Heraustreten aus einer immer dichter werdenden Ereigniskette. Auf diesem Weg des Loslösens begleiten die Schwestern unter ärztlicher Aufsicht in einer Atmosphäre der Ruhe, Entspannung und Achtsamkeit. Mehr Infos unter www.stress.kneippen.at


Dr. med. Wolfgang J. Müller, Ärztlicher Leiter u.Chefarzt, Facharzt Psychosomat. Medizin u. Psychotherapie, Facharzt Innere Medizin, Rehabilitationswesen, Sozialmedizin Psychosomatische Klinik Buching der Deutschen Rentenversicherung Schwaben.

http://www.klinik-buching.de

Dr. Müllers radikale Aussage: Mobbing ist die moderne Form der Folter. Mobbing statt Personalführung. Mobbing als Kostenfaktor. Diese drei "Schlagzeilen" belegen, dass Mobbing inhuman und kostenträchtig ist. Damit müsste eigentlich jede Betriebsleitung ein sehr großes Interesse daran haben, gegen Mobbing sehr aktiv vorzugehen. Konsequenzen aus Mobbing sind Verbitterung, innere Kündigung, Burn Out und Depression oder Angststörungen.


Dr. Herwig Geier, Ärztlicher Leiter EurothermenResort Bad Hall, Oberösterreich

http://www.gesundheitsurlaub.at

Das Thema umfasst eine Erläuterung der verschiedenen Arten von Stress, deren pathologische Auswirkung und in weiterer Folge auch von Burn Out. Da das Heilmittel, die Jodsole, sehr wirksam in der Behandlung bzw. auch bei der Prävention von Stress ist, werden außerdem die Methoden und Anwendungen während einer Kur im EurothermenResort Bad Hall vorgestellt.

Samstag, 12:15-13:00
Tinnitus - 1 Symptom mit 1000 Ursachen. Ohrgeräusche oder Ohrensausen - viele Menschen haben dieses Phänomen schon einmal wahrgenommen. Glücklicherweise nur vorübergehend. Bei manchen Menschen bleibt es. Tinnitus ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, vergleichbar mit dem Schmerz. Tinnitus ist immer ein Warnsignal. Sowohl körperliche als auch seelische Überforderungen können Tinnitus auslösen.


Dr.med. Volker Kratzsch MBA, Ärztlicher Direktor, Chefarzt Abteilung Hörbehinderung und Tinnitus Helios Klinik am Stiftsberg, Bad Grönenbach

http://www.helios-kliniken.de/am-stiftsberg

Therapiekonzepte bei chronischem Tinnitus.


Prof. Dr. Markus Suckfüll, Chefarzt Krankenhaus Martha-Maria, München.

http://www.martha-maria.de



Samstag, 13:30-14:30
Gesunde Ernährung und Genuß sind keinesfalls ein Widerspruch. Eine hochinteressante Expertenrunde zu (fast) allen Aspekten rund um die gesunde Ernährung.


Dr. med. Markus Pfisterer, Arzt für Naturheilverfahren Praxis Dr. med. Markus Pfisterer, Heilbronn.

http://www.drpfisterer.de

Unverträglichkeiten gegenüber Nahrungsmitteln nehmen in der modernen Gesellschaft immer mehr zu. Dabei kann die Reaktion des Körpers auf unverträgliche Nahrungsmittel sehr unterschiedlich sein. Warum nehmen die Nahrungsmittelunverträglichkeiten so stark zu? Wie hängen unsere geänderten Ernährungsgewohnheiten damit zusammen? Welchen Einfluß haben Antibiotika auf die körpereigene Darmflora und damit unser Immunsystem?


Dr. med. Mag. phil. Richard Kogelnig, Stellv. Ärztlicher Leiter Gesundheitszentrum Igls, Innsbruck/Igls

http://www.parkhotel-igls.at

Regeneration durch Detoxifikation. Regeneration ist ein wichtiger Faktor in der Erhaltung der Gesundheit und Wiedergewinnung von Energie und Voraussetzung für beruflichen Erfolg und Wohlbefinden. Chronische Belastungen führen zum Verschleiß wertvoller Energiereserven des Organismus. Ein zentraler Faktor in der Schwächung des menschlichen Körpers liegt im Wurzelsystem Darm. Gärungs- und Fäulnissprozesse durch falsche Ernährung führen über Jahre zu Veränderungen der Darmflora, die einen enormen Einfluss auf das Immunsystem und Stoffwechselprozesse hat. Die moderne Mayr-Therapie nimmt sich des Krankheitsfocus Nr. 1 an. Diätetik auf höchstem Niveau, Symbioselenkung, Bewegungstherapie etc. verhelfen zu einer deutlichen Verbesserung der Gesundheit und sind ein wesentlicher Bestandteil der Gesundheitsvorsorge.


Hubert Hohler, Gourmetkoch für Vollwerternährung, 2007 Gründer und erster Vorsitzender Slow Food Convivium Bodensee, Buchautor Buchinger Bodensee, Klinik für Heilfasten, Psychosomatik und integrative Medizin, Überlingen

http://www.buchinger.com

Unsere Ernährung hat sehr viele Dimensionen: Sie soll uns leistungsfähig und gesund halten, sollte aber auch die Umwelt nicht belasten - kurz: Nachhaltigkeit mit einbeziehen. Die Ethik spiel eine immer größere Rolle: Als Stichworte nenne ich Gentechnik, Massentierhaltung, Überbevölkerung oder Welthunger. Mein Anspruch ist es, eine leckere und ideenreiche Ernährung auf den Tisch zu bringen, die alle Dimensionen einbezieht und die unsere Gäste/ PatientInnen mit allen Sinnen genießen können. Der Gedanke soll erst gar nicht aufkommen, dass es sich um eine Diät handelt - denn schon bei Beginn einer Diät freut man sich auf das Ende. Kochen à la "Buchinger am Bodensee" ist die zeitgenössische Antwort auf unsere ernährungsbedingten Umweltprobleme.

Samstag, 14:30-14:45
Demonstration von MODIS® - Das auf der Intersana 2009 als Weltpremiere erstmals vorgestellte Mobilitätssystem ist jetzt ab sofort in Bayern auf der Intersana erhältlich: Sozusagen die Weltpremiere Teil 2! Ziel von MODIS® ist es, die Mobilität und Selbstbestimmung von Menschen mit und ohne Einschränkung zu erhöhen und ihnen zu ermöglichen, Wege unabhängig von der Begleitung Dritter sicher erledigen zu können. Im Notfall können Sie aktiv einen Hilferuf auslösen und Ihre Position bestimmen lassen, so dass Hilfe bzw Rettung erfolgen kann. Sollten Sie nicht mehr dazu in der Lage sein, kann durch einen automatischen Notruf Hilfe geschickt werden. Einkäufe, tägliche Spaziergänge, der Besuch bei Freunden, Ausflüge und vieles mehr ist wieder möglich und kann problemlos bewältigt werden. Der MODIS®-Dienst kann unsichtbar mit unterschiedlichen Geräten genutzt werden: Smartphone, Seniorenhandy, Schlüsselanhänger, Notfallhandy oder als Einbaugerät in Rollstuhl, Elektromobil oder ähnlichem. Dieser einzigartige mobile Notruf-Dienst ist sowohl für Privatpersonen geeignet, als auch für Pflegedienste oder Seniorenresidenzen, um eine bessere Betreuung zu ermöglichen. Individuelle Beratung am Stand von TeleConsult Austria Halle 5 / J19.

Jürgen Seybold, Geschäftsführender Gesellschafter TeleConsult Austria GmbH, Graz, Österreich.

http://www.teleconsult-austria.at

Jürgen Seybold demonstriert die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten des MODIS®-Dienstes und die unterschiedlichen Geräte, mit denen dieser Dienst 'unsichtbar' genutzt werden kann - kein Träger muß sich 'outen', wenn er diesen Dienst nutzt. Auch Angehörige von Menschen, die beispielsweise an Demenz erkrankt sind, gewinnen neue Lebensqualität und Sicherheit. Viele Menschen, die Sicherheit wünschen, können ihren Alltag wieder sicher und aktiv gestalten.

Samstag, 15:00-16:00
Psychosomatische Erkrankungen. Wenn die Seele die Sprache verliert, fängt der Körper an zu reden. Damit bezeichnet man in der Medizin körperliche Leiden, die in Wirklichkeit Sprachrohr einer kranken Seele sind. Unsere Sprache ist sehr bezeichnend: Es bricht mir das Herz. Da kommt mir die Galle hoch. Das geht mir unter die Haut. Selten mißt man dem Bedeutung bei. Oftmals erkennen weder Ärzte noch Betroffene die Hintergründe für das körperliche Leiden: Psychischen Schmerz, der sich körperlich ausdrückt.


Dr.med. Volker Reinken, Chefarzt Helios Privatklinik Bad Grönenbach

http://www.helios-kliniken.de/privatklinik-bad-groenenbach

Psychosomatische Erkrankungen, Depressionen und BurnOut sind immer noch tabuisierte Erkrankungen, obwohl sie auch auf Grund von hohem Streß in der Arbeitswelt immer häufiger zur Krankschreibung führen. Wie sehen Behandlung und Prognose aus?


Hanspeter Weber, Oberarzt Psychosomatik-Schmerztherapie, Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie Facharzt Psychiatrie u.Psychotherapie Klinik Dr. Franz Dengler, Baden-Baden

http://www.dengler.de

Die Klinik Dr. Franz Dengler ist eine traditionsreiche Klinik für Prävention, Rehabilitation, und Anschlussheilbehandlung in Baden-Baden, mit den Fachabteilungen Orthopädie, Psychosomatik-Schmerztherapie und Innere Medizin. Somit besteht die Möglichkeit eines ganzheitlichen Therapieansatzes, der sowohl körperliche als auch seelische Aspekte berücksichtigt. Ein gemeinsames Team unter anderem aus Orthopäden, Internisten und Psychotherapeuten, aber auch Physio- und Ergotherapeuten gewährleistet eine umfassende Versorgung. Unser besonderer Schwerpunkt ist die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzsyndromen des Bewegungsapparates. Unser Therapieansatz ist interdisziplinär-integrativ und schulenübergreifend. In einer Atmosphäre von Respekt und Wertschätzung versuchen wir, gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten sowohl deren Schwierigkeiten und Belastungen, als auch deren Ressourcen kennen zulernen, um gemeinsame Lösungen zu entwickeln.

Samstag, 16:30-17:30
Gestörte Durchblutung - kranke Organe. Neueste medizinische Erkenntnisse über die Mikrozirkulation: die funktionierende Durchblutung der kleinsten Gefäße im menschlichen Organismus. Auf der Großbild-Leinwand werden diese mikrozirkulatorischen Vorgänge mit moderster Technik sichtbar gemacht. Die Mikrozirkulation ist der funktionell wichtigste Teil im menschlichen Blutkreislauf und erfüllt dort lebenswichtige Transportaufgaben. Sie versorgt Zellen, Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen und transportiert Stoffwechselprodukte ab. Wird die Mikrozirkulation gestört, droht Krankheit. Auf der Intersana werden die die neuesten Forschungserkenntnisse gezeigt und diskutiert. Gezeigt wird weiterhin, wie durch gezielte physikalische Reize diese Mikrozirkulation völlig nebenwirkungsfrei stimuliert wird, zusätzlich auch die übergeordnete Regulation.

Chefarzt Dr. med. Rainer Klopp, Leiter des IGZ, ehem. Abt.L. Universitätsklinikum Charité Berlin IGZ, Institut für Mikrozirkulation, Berlin

Erstmals auf der Intersana spricht und diskutiert Chefarzt Dr. med. Rainer Klopp über seine neuesten Forschungsergebnisse in der Mikrozirkulation. Er ist Leiter des IGZ, Institut für Mikrozirkulation, Berlin, ehemaliger Abteilungsleiter am Universitätsklinikum Charité Berlin und Universitäts-Dozent. Nach seinem Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Lehr- und Forschungs-Tätigkeit in der Physik und Biophysik arbeitete Dr. Klopp als Oberarzt an der Charité Berlin im Fachgebiet klinische Pathophysiologie und später am Institut für Kardiovaskuläre Diagnostik. Die von Dr. Klopp 1980 an der Charité gegründete selbstständige Universitäts-Abteilung für Mikrozirkulation ist seit 1992 das von der Charité unabhängige Institut für Mikrozirkulation in Berlin mit Kooperationsbeziehungen zu vielen internationalen Universititäten und Forschungszentren. Von Dr. Klopp sind bisher über hundert wissenschaftliche Originalarbeiten, Buchbeiträge, Patentschriften, etc. erschienen.

Dr. med. Götz Martin, Facharzt Allgemeine Chirurgie, Unfallchirurgie Praxis im Kreiskrankenhaus St. Elisabeth, Dillingen

Der Facharzt für Allgemeine Chirurgie und Unfallchirurgie praktiziert im Kreiskrankenhaus St. Elisabeth in Dillingen. Mit zehn Jahren Anwendungs-Erfahrung in seiner Praxis steht er bei medizinischen Fragen mit im Mittelpunkt des Expertengesprächs.

Dr. med. Siegfried Schmotz-Leyrer, Arzt, Anästhesiologie, Spez. Schmerztherapie, Ambulante Operationen Praxis im Heilig-Geist-Spital, Ravensburg

Der Arzt und Anästhesiologe beschäftigt sich in seiner Praxis im Heilig-Geist-Spital, Ravensburg, mit speziellen Schmerz-Therapien. Er demonstriert Fallbeispiele aus seinem Praxisalltag, zum Beispiel der Verbesserung der Mikrozirkulation und Verbesserung von Wundheilung.


Markus Schädler, Medizin-Produkte-Berater, Inhaber BBA, Internationale Bemer Franchise-Repräsentanz, Triesenberg, Fürstentum Liechtenstein

http://www.gesunde-ideen.com

Markus Schädler berichtet über die Anwendung, Therapiemöglichkeiten und Behandlungserfolge der Bemer Medizintechnik. Das Therapiegerät stimuliert durch gezielte physikalische Reize die Mikrozirkulation ohne Nebenwirkungen, zusätzlich auch die übergeordnete Regulation. Die Einsatzgebiete: Angefangen von der Gesundheitsprophylaxe zur Unterstützung von Heilungs- und Genesungsprozessen, der komplementären Behandlung chronischer Krankheiten und degenerativer Leiden bis hin zur Behandlung sogenannter austherapierter Fälle. Der Einsatz erfolgt auch im Spitzensport zur körperlichen und geistigen Leistungssteigerung.

Samstag, 17:30-17:50
Die kleinen "Sportakrobaten" des TSV Friedberg begeistern mit ihrer perfekt präsentierten Show.


Die Sparte Sportakrobatik besteht beim TSV Friedberg seit August 2009.,



Sonntag, 11:00-12:00
Darmkrebs, Dickdarm- und Mastdarmkrebs ist eine der häufigsten Todesursachen in den westlichen Industrienationen und weltweit sterben jährlich ca. 639.000 Menschen an dieser Erkrankung. In Deutschland zählt man. 70.000 Neuerkrankungen und etwa 30.000 Betroffene versterben jedes Jahr. Die radikale chirurgische Tumorentfernung ist der entscheidende Behandlungsschritt und kann mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Heilung führen, wenn der Tumor in einem frühen Stadium entdeckt wurde. Daraus ergibt sich die klare Empfehlung zur Vorsorgeuntersuchung. Auch im fortgeschrittenen Stadium oder wenn bereits Metastasen vorliegen kann bei ca. 40% der Patienten noch eine Heilung erreicht werden. Zumindest ermöglicht die Kombination von chirurgischen Maßnahmen und Verabreichung von Chemotherapie und anderen gegen das Tumorwachstum gerichteten Medikamenten häufig noch über Jahre hinweg ein qualitativ hochwertiges Leben mit der Krebserkrankung. In manchen Fällen ist bei der chirurgischen Entfernung des Tumor-tragenden Darmabschnittes die Anlage eines künstlichen Darmausganges (Stoma) notwendig, insbesondere wenn der Tumor sehr nah am After liegt. Für die Versorgung eines künstlichen Darmausganges stehen heute modernste Materialien zur Verfügung, so dass für jeden Betroffenen eine passende Lösung gefunden werden kann. Durch diese Entwicklung ist für die allermeisten Stomaträger ein Leben nahezu ohne Einschränkung möglich. Darüber hinaus ermöglichen moderne Operationstechniken („Schlüssellochchirurgie“) und optimale Schmerztherapie sowie eine Vielzahl von unterstützenden Maßnahmen („Fast Track“) heutzutage die Belastung durch die Operation zu verringern und die Genesung zu beschleunigen. Die Klinik für Allgemein,. Viszeral- und Transplantationschirurgie am Klinikum Augsburg ist eine durch wissenschaftliche Fachgesellschaften zertifizierte Spezialklinik und bietet alle Möglichkeiten der modernen Therapie von Patienten mit Dickdarm- und Mastdarmkrebs. Neben der Weiterentwicklung modernster Operationsmethoden (Schlüssellochchirurgie) beteiligt sich die Klinik durch eigene wissenschaftliche Arbeiten in Kooperation mit den Fachdisziplinen der Pathologie, Gastroenterologie und Hämato-Onkologie an der Verbesserung der Versorgungsqualität betroffener Patienten


Dr. med. Friedrich Migeod, Chefarzt, Facharzt für Innere Medizin BioMed Klinik, Bad Bergzabern

http://www.biomed-klinik.de

Dünn- und Dickdarm sind ihren zahlreichen Funktionen wie Resorption von Nahrungsmitteln, Flüssigkeitsregulation, Schwerpunkt der Immunfunktion, Hormongleichgewicht etc. ein oft verkanntes Organ, da er meist klaglos funktioniert. Das frühere „der Tod sitzt im Darm“ hat sich gewandelt zu „die Krankheit sitzt im Darm“, wenn er Probleme macht wie Obstipation, Diarrhoe, Hautprobleme, chron. Müdigkeitssyndrom, chronische Infekte , weil dann die Darmflora durch schlechte Nahrungsmittel und krankhaften life-style ins pathologische gekippt ist. Die Therapie einschließlich Darmkrebsprävention ist einfach , nachhaltig und verträglich, weil physiologisch wirkende Rezepturen zum Einsatz kommen.


Dr. Johann Spatz, Leitender Oberarzt, Abt. für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, verantwortlicher Operateur Klinikum Augsburg.

http://www2.klinikum-augsburg.de/2401/Zentrum_fuer_morbide_Adipositas.htm



Sonntag, 12:15-12:30
Fit mit Moni - Wer das "Aktive Programm" des Turnvereins Augsburg nicht gesehen hat, der hat wirklich etwas verpaßt. Das macht Lust, selber wieder einmal aktiv zu werden. Lassen Sie sich ein auf eine tolle Vorführung junger und älterer Aktiver! Gemeinsam macht es unheimlich Spaß!


Moni Kaul-Bendl, Fitnesstrainerin TVA Turnverein Augsburg



Sonntag, 12:45-13:30
Schöne und feste Zähne mit Zahnimplantaten. Innovativa Techniken und modernste Methoden.Die Implantatklinik Augsburg mit Ihren vier Spezialisten Dr. Errick Johnson, Dr. Robert Kempter, Dr. Dr. MSc. Alexander Mai und Dr. Florian Mitterwald informiert und beantwortet Fragen. Zahnimplantate werden seit mehr als 40 Jahren erfolgreich zum Ersatz fehlender Zähne verwendet. Seither hat sich vieles weiterentwickelt: Von kürzeren Einheilzeiten über Sofortversorgungsmöglichkeiten bis hin zur 3D-Computernavigation. Dadurch sind Implantate bei fast allen Menschen möglich geworden, auch bei Risikopatienten. In der Implantatklinik Augsburg werden alle Implantationen vom Einzelzahnimplantat bis hin zur Komplettversorgung des zahnlosen Ober- und Unterkiefers durchgeführt. Dies beinhaltet die Implantation des Zahnimplantates sowie die anschließende Befestigung der Kronen oder festsitzenden Brücken. Aus dem gesamten süddeutschen Raum und sogar aus dem internationalen Ausland stellen sich Patienten zur Beratung und Behandlung in der Implantatklinik Augsburg vor. Oft ist ein Knochenaufbau notwendig, der routinemäßig minimalinvasiv mit Kieferknochen durchgeführt wird.


Dr.med.Dr.med.dent. MSc. Alexander Mai, Master of Science Implantologie Implantat-Klinik Augsburg

http://www.implantat-klinik.com




Dr. med. dent. Florian Mitterwald, Spezialist für Implantologie Implantat-Klinik Augsburg

http://www.implantat-klinik.com




Dr. med. dent. Robert Kempter, Spezialist für Implantologie Implantat-Klinik Augsburg

http://www.implantat-klinik.com




Dr. med. dent. Errick Johnson, Spezialist für Implantologie Implantat-Klinik Augsburg

http://www.implantat-klinik.com



Sonntag, 13:30-13:45
Fit mit Moni - Wer das "Aktive Programm" des Turnvereins Augsburg nicht gesehen hat, der hat wirklich etwas verpaßt. Das macht Lust, selber wieder einmal aktiv zu werden. Lassen Sie sich ein auf eine tolle Vorführung junger und älterer Aktiver! Gemeinsam macht es unheimlich Spaß!


Moni Kaul-Bendl, Fitnesstrainerin TVA Turnverein Augsburg



Sonntag, 14:00-15:00
Schönheitschirurgie. Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert. Führende Schönheitschirurgien informieren und diskutieren - z.B. über Bauchdeckenstraffung und Fettabsaugung, die ganz oben auf der Liste der gefragten Schönheitskorrekturen stehen. Zwischen Jugendwahn und Faltenzwand hat sich inzwischen ein entsprannter Pragmatismus breitgemacht. Gerade die Generation 40plus zeigt ein neues Selbstverständnis, aus großen Falten kleine zu machen. Wichtig für Sie: Begeben Sie sich nur in qualifizierte Hände von Fachärzten.


Prof. Dr.med. Alexander Berghaus, Klinikum der Universität München, Ärztlicher Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Klinikum Großhadern.

http://www.professor-berghaus.de/




Dr. med. Rolf Vohs, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chefarzt der Moser-Kliniken Leiter der Moser Klinik Augsburg, Privatklinik für Ästhetische und Plastische Chirurgie.

http://www.moser-kliniken.de




Professor Dr.med. Dr.habil. Werner L. Mang, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender der Mang Medical One AG, Essen. Bodenseeklinik Mang Medical One GmbH, Lindau.

http://www.bodenseeklinik.de




Dr.med. Svenja Giessler, Stellv. Ärztliche Leiterin, Fachärztin Plastische und Ästhetische Chirurgie, Mitglied der DGPRÄC Moser Klinik Augsburg, Privatklinik für Ästhetische und Plastische Chirurgie.

http://www.moser-kliniken.de



Sonntag, 15:15-15:40
Live-Vorführung einer Demo-OP: Ein erfahrener Orthopäde der Hessing-Kliniken demonstriert mit Original-Instrumenten den Einbau eines künstlichen Hüftgelenks an Modellknochen.


Dr. med. Jan Tomas, Oberarzt 3. Orthopädische Klinik der Hessing Stiftung, Augsburg.

http://www.hessing-stiftung.de

Oberarzt Dr. med. Jan Tomas erläutert die Indikationen für eine Hüftprothese, führt die Präparation des Beckens- und Oberschenkelknochens und den Einsatz der künstlichen Hüftpfanne und des Schaftes durch. Dabei sieht der Zuschauer die Instrumente, sowie die Prothesen, wie sie auch so bei den echten Operationen in den Hessing Kliniken verwendet werden. Die Übertragung mittels einer Kamera auf die große Leinwand über der Aktionsbühne garantiert eine uneingeschränkte Sicht. Pro Jahr werden in den Hessing-Kliniken ca. 1.800 Prothetik-Operationen durchgeführt, davon betreffen ca. 1.000 Eingriffe das Hüftgelenk.

Sonntag, 16:00-17:00
Sportverletzungen: Der Knorpelschaden - die Arthrose bei sportlich Aktiven jeden Alters. Untersuchungstechniken und neue Behandlungsmöglichkeiten.


Dr.med. Rolf Pesch, Facharzt Orthopädie u. Sportmedizin, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Ärztlicher Osteopath ( Diplom DAAO) Orthopädische Gemeinschaftspraxis, Augsburg

http://www.sportorthopaedie-augsburg.de/

Die Zahl der Menschen, die sportlich aktiv sind hat deutlich zugenommen. Hierdurch ist natürlich auch die Zahl der Verletzungen und durch Fehlbelastung ausgelösten Gelenkschäden angestiegen. Betroffen sind dabei vor allem das Kniegelenk, oberes Sprunggelenk und die Schulter. Der medizinische Fortschritt hat uns hier durch die Weiterentwicklung der Kernspin-Tomographie, zusätzlich zur körperlichen Untersuchung, sowie Röntgen oder Ultraschall hervorragende Verfahren gegeben, die Schäden gewissermaßen von außen, auch im Bereich der Weichteile wie Knorpel, Meniskus, Kreuzbänder oder ähnlicher Strukturen wesentlich besser und früher zu erkennen. Gerade Knorpelschäden, die oft zur Arthrose führen, machen oft erst sehr spät Schmerzen oder Schwellungen. Nach Ausschöpfung sämtlicher nicht operativer Möglichkeiten wie Krankengymnastik, Taping, Osteopathie o.ä. können auch durch die neuen Entwicklungen in der arthroskopischen Chirurgie der Knorpelschäden beim Jüngeren ( z.B.: Knorpelzelltransplantation) wieder belastungsfähige Gelenke hergestellt werden. Auch bei fortgeschrittenen Arthrosen kann durch die neuen, schonenderen Verfahren des künstlichen Gelenkersatzes die Sportfähigkeit oftmals wieder erzielt werden.


Betriebswirt (HWK) Andreas Widmann, Meister für Orthopädietechnik, Geschäftsführer StorhaMed Gesundheitshaus, Augsburg.

http://www.storhamed.de

Mit Hilfsmitteln kann man die Gefahr von Sportverletzungen reduzieren. Beispiele : Bei bestehenden Fußfehlstellungen (Spreizfuß ,Knick-Senkfuß)oder Knie und Hüftfehlstelungen werden Sporteinlagen verwendet,die korrigierend wirken. Dadurch werden Gelenkachsenfehlstellungen reduziert. Durch diese präventive Maßnahme sinkt das Risiko von Gelenksarthrosen. Gutes Beispiel O-Beine der Fußballer. Weiteres Beispiel Großzehenarthrosen bei Golfern. Bei bereits vorhandenen Problemen helfen zusätzlich zu achsenkorrigierenden Maßnahmen Bandagen.Diese gibt es fürs Sprungelenk,Kniegelenk,Wirbelsäule. Nach erlittener Sportverletzung und nach operierten Sportverletzung werden Orthesen/Schienen zur Ruhigstellung und kontrollierter Mobilisation während der Rehabilitation eingesetzt. Spezielle Sportkompressionsstrümpfe wirken sogar leistungssteigernd , durch die Kompression werden die Muskelzellen besser durchblutet (natürliches Doping). Diese Strümpfe gibts auf der Intersana bei uns am Stand.


Dr.med. Matthias Teufel, Facharzt Orthopädie und Unfallchirurgie Orthopädische Gemeinschaftspraxis, Augsburg

http://www.sportorthopaedie-augsburg.de/



Björn Kube, Physiotherapeut, bis 2009 Physiotherapeut des FCA.



Sonntag, 17:30-17:50
Die kleinen "Sportakrobaten" des TSV Friedberg begeistern mit ihrer perfekt präsentierten Show.


Die Sparte Sportakrobatik besteht beim TSV Friedberg seit August 2009.,



Nach oben scrollen